Zum Inhalt springen

Fernabi Vorbereitung


Oslek

Empfohlene Beiträge

Ich würde aber fast behaupten wollen, das der 3. Einstieg-Abitur ausreichend sein wird.

Dort beginnt es in Mathe (ich hab grad mein Heft vorliegen):

- Addieren natürlich Zahlen

- Mengen natürlicher Zahlen

- Gleichungen/Ungleichungen...

Also tatsächlich beim Urschleim, wenn man so will.

Da müßtest du nicht vorab erst den Lehrgang Hauptschulabschluss machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 40
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Ich möchte nur kurz ein paar Gedanken dazu äußern:

1. Es gibt schon einige Unterschiede in Mathe zwischen Haupt- und Realschule und Gymnasium. Vielleicht hängt es manchmal vom Bundesland ab, wie weit die gehen, aber das ist leider auch der Grund, warum es so schwer ist, die Schulformen zu wechseln. Die Themen mögen auf den ersten Blick erst gleich klingen, aber die Tiefe ist dann u.U. doch anders. (So hab ich's jedenfalls auch als Nachhilfelehrerin erlebt, das war in Bayern.)

2. Manchmal stellt sich auch die Frage, ob man wirklich "zu blöd" für irgendetwas war (das glaube ich nie) oder ob man aus anderen Gründen schlechte Noten geschrieben/etwas nicht verstanden hat. Hat man zu Hause noch viel Stress gehabt oder selbst die Schule nicht so ganz ernst genommen oder irgendwelche anderen Probleme gehabt, kann man rückblickend schnell meinen, man wäre zu blöd gewesen. Ehrlich gesagt verstehe ich heute überhaupt nicht mehr, warum ich früher in Mathe viel überhaupt nicht hinbekommen habe und mittlerweile kann ich das alles aus dem Ärmel schütteln und Nachhilfe geben ... eigentlich will ich darauf hinaus, dass man rückblickend den Unterricht für "so groß" hält, es für manche Dinge aber vielleicht tatsächlich ein gutes Buch und ein paar zusätzliche online Quellen tun (khanacademy beispielsweise), um manches aufzufrischen.

Willst du direkt einsteigen, ohne Abi, hätte ich noch folgende Tipps:

3. Um zu "testen", welche Kenntnisse du hast und welche du wirklich auffrischen solltest, würde ich in eine Bibliothek oder gut sortierte Buchhandlung gehen, die Schulbücher hat. Da kann man dann mit Prüfungsvorbereitungsbüchern mal vergleichen, welches Material in welcher Tiefe an welcher Schule bearbeitet wird. (Glaub, der Stark-Verlag hat da ganz viele Übungsbücher.) Du könntest auch mal verschiedene Prüfungen ausprobieren, sehen, wie weit du kommst und dadurch gezielter heraus finden, woran's liegt und evtl. googeln.

4. Die beiden Bücher "Oberstufenmathematik leicht gemacht" von Peter Dörsam fand ich nicht schlecht, weil es bestimmt nicht schlecht wäre, vor Uni-Einstieg mal etwas von Matrizen und Integralen gehört zu haben. Vielleicht ist das aber dem oben genannten "Brückenkurs" schon ähnlich. (Dürfte man hier zu Amazon verlinken oder gilt das als Werbung? Deshalb erst mal ohne Link.)

5. Bei coursera läuft aktuell ein Kurs "Calculus One", der sich, soweit ich das gesehen hab, ganz gut mit dem Stoff ab der 11. Klasse Gymnasium deckt, allerdings nur den Analysisbereich bespricht. Der Kurs ist ziemlich gut aufgebaut (kostenloses E-Book, Extraübungen, gute Erklärungen) und auch, wenn man nicht von Anfang an dabei war, kann man da noch einsteigen. Zur linearen Algebra gibt es einen Kurs von Gilbart Strang, den man sich online anschauen kann. Der Kurs wurde am MIT gehalten und eigentlich ist das schon Uni-Stoff, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass er unbedingt die Lineare Algebra der Oberstufe voraussetzt ...

Kurz: wenn du wirklich BWL und nichts anderes studieren möchtest und es die Möglichkeit eines direkten Einstiegs für dich gibt, dann würde ich jetzt noch ein Semester in Mathe-Bücher + online Kurse + Übungen und evtl. einen Nachhilfelehrer investieren, wobei es auch ganz gute Mathe-Foren gibt, die weiter helfen, wenn man auf dem Schlauch steht. Außer dir ist die Führung durch einen Lehrgang lieber bzw. sicherer.

Edit: sorry, hab jetzt erst die beiden letzten Antworten gesehen, hatte hier ein technisches Problem ... manche Infos sind aber vielleicht trotzdem interessant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, ich denke da eben nur an Algebra und sowas, wenn ich mich dran zurück erinnere was ich stellenweise gekämpft habe wegen der guten Gleichungen bzw. Ungleichungen. Da wird mir jetzt noch ganz schwummrig.

Englisch Vokabeln habe ich vermutlich ganz gut auf Tasche, aber die Grammatik hat so gelitten in den letzten Jahre das ich echt Probleme habe Sätze zu formulieren.

@Tryn

Gibt es denn in der Bücherei Prüfungsvorbereitungs Bücher? ^^ ...ich war da bestimmt seit 15 Jahren nicht mehr drin... :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ungleichungen fand ich früher auch ganz schlimm ... jetzt zum Glück nicht mehr. Online gibt es mittlerweile einfach ganz viele Erklärungen. Es gibt auch tolle Videos bei youtube, da kannst du einfach mal "Gleichungen lösen" eingeben.

Bei der Bücherei bin ich mir nicht ganz sicher, das hängt vielleicht von der Stadt ab. Notfalls kann man vielleicht etwas über die Fernleihe anfordern. Ich würd mal nach "Stark Training *hier die jeweilige Klasse einsetzen*" suchen und dann gibt's noch Prüfunsgaufgaben mit umfangreichen Lösungen von Stark.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre auch ganz nett justify...vielleicht kann ich ja ca. Erkennen was wie und in welchem Umfang wiederholt wird...vielleicht kann ich mir das Vorgeplänkel ja sparen und gleich mit'm Abi loslegen...spart auf jedenfall nen Haufen Zeit!

Ja bei Youtube und ähnliches habe ich mich auch schon aufgrund des Wirtschaftsingenieurwesen Studiums erfrischt was Mathe angeht. Aber zudem Stoff den der gute Herr Wolf da durchgearbeitet hat, alles auf Elektrotechnik abgestimmt weil es sein Fachgebiet ist, habe ich natürlich so gut wie nix gefunden weil dort mit j und j- und bla bla bla gearbeitet wurde.

Schrecklich... :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Abi ist in 3 verschiedenen Einstiegen möglich. Ich hab den 1. Einstieg gewählt, also Hauptschulabschluss, da meine Schulzeit schon

länger her ist (1995). Ich war auf dem Gym bis zur 10.Klasse, aber wie gesagt sind die Grundlagen mir wichtig zur Wiederholung.

Wenn man mittlerer Reife hat, kann man durchaus auch den 2 Einstieg nehmen, da fehlen dann aber die Grundlagen und der Lehrgang steigt

direkt ab Klasse 10 ein. Es bleibt Dir überlassen was du wählen möchtest.

Der dritte Einstieg ist eben Niveau 11./12. Klasse.

(Ich hatte die Einstiege verwechselt, natürlich meinte ich den 1. Einstieg - habs geändert, sorry für die Verwirrung)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaaah, vielen Dank, dann ist das einleuchtender... :) ...also wäre für mich der 1. Einstieg relevant damit ich die Grundlagen die du mir eben per PN Gesendet hast bekomme...hmm wäre absolut eine Überlegung wert...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...