Springe zum Inhalt
  • Einträge
    17
  • Kommentare
    82
  • Aufrufe
    532

Über diesen Blog

Ich studiere zur Zeit an der FernUni Hagen den B.A. KuWi mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft und Nebenfach Geschichtswissenschaft (geplant).

Aktuell 3. Semester - Einführung in die Geschichtswissenschaft. 😮😉

Vielleicht liest der Eine oder die Andere mal rein, würde mich freuen. 😊

Ich schaue mal, was sich so ergibt zum bloggen 😉

Ahoi!

Einträge in diesem Blog

 

Warten auf Godot

Wie definiert man eigentlich "Mitte Oktober"? 😜 Das war nämlich die Aussage des Profs wann wir die Klausurergebnisse bekommen ... Vorraussichtlich ... 😝  Nein, ich bin überhaupt nicht ungeduldig 😅😂😂😂😂 Wenn ich sicher wäre, dass ich bestanden habe wäre die Warterei ja halb so schlimm, aber so fängt es langsam aber sicher an unschön zu werden.   Ich bin übrigens nicht die Einzige: in der entsprechenden Modul-Gruppe auf Facebook dreht gerade gefühlt jeder am Rad und es entbrennt ein regelrechter "Wettstreit" wer mit welcher Wahrscheinlichkeit durchgefallen ist bzw wer die meiste Angst hat 😜 ich habe von keinem einzigen gelesen, der sich seiner Sache sicher wäre ... Schon krass - aber das zeigt mir, dass ich mir nicht eingebildet habe die Klausur sei schwer und der Prof fies ... Da muss im Ansatz was dran sein 😉   Also weiter abwarten ... Wie ich mein Glück kenne kommen die Ergebnisse genau in der Woche, wo ich mit meinem Mann endlich mal für 7 Tage in den Urlaub fliege, um mal Pause von dem Stress zu haben ... Wenn ich dann "bestanden" lese ist ja gut ... 😉   Übrigens hat sich herausgestellt, dass die von mir angenommene "acht Wochen Regel" lediglich eine Richtlinie darstellt - es soll auch schon Prüfungen gegeben haben, deren Ergebnisse nach 14 Wochen feststanden.    Also, um es mit einer Kommilitonin zu halten: immer fröhlich bleiben 😉   Schönes Wochenende euch ☺️

HappyMogry

HappyMogry

 

Die Sache mit den Exzerpten ...

Moin allerseits,   Ich habe ein neues "Sorgenkind" (obwohl ... so neu ist es gar nicht 😅) und das heißt: "Exzerpt". Ich glaube ganz stark, dass ich die Tendenz habe, deutlich zu viel und zu detailliert zu exzerpieren ... Das Problem ist nicht neu ... Die Dozenten haben jetzt für G1 nochmal explizit gesagt: "nur das Nötigste" - aber WAS IST das Nötigste? 😯 Ich habe einfach großen Bammel, genau DAS nicht zu exzerpieren, was dann wichtig ist, oder noch schlimmer, was in der Prüfung abgefragt wird 😜  Und obwohl ich darum weiß, und um meine Tendenz viel zu viel rauszuschreiben - was mich bei L1 beinahe den Kopf gekostet hätte, weil ich einfach nicht fertig wurde - krieg ich es irgendwie nicht hin, das zu ändern ... Scheinbar fehlt mir (noch) der Blick fürs Wesentliche ... Könnte ja ALLES wichtig sein, weiß man's? 😜😶😅   Habt ihr da Tipps oder Erfahrungen? Ich fürchte, ein Patentrezept wird es nicht geben ... Und sobald die Hausarbeiten losgehen wird das vielleicht nicht mehr ganz so ins Gewicht fallen, trotzdem würde ich da gerne dran arbeiten, denn das "Problem" hatte ich schon in der Schule ... (Ich erzähle jetzt niemandem von meinem Biologie-Ordner für die schriftliche Abi-Prüfung, nein, mache ich nicht 😂😂😂)   Ich freue mich auf eure Anregungen. 😊   Schönes Wochenende wünscht euch HappyMogry

HappyMogry

HappyMogry

 

Mir will Note 😂

Unglaublich aber wahr: Die Klausur in L1 ist erst einen Monat her ... Kommt mir fast wie ein ganzes Semester vor 🤔😉 Nichtsdestotrotz hätte ich dann doch gerne so langsam mal eine Info, ob ich denn nun bestanden habe oder nicht ...    Ich halte, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, in vielen - nicht allen! - Bereichen relativ große Stücke auf die FernUni Hagen, aber dieses System, dass du erst weißt, ob du wiederholen musst, wenn fast schon die nächste Anmeldungsphase für die Prüfung des aktuellen Semesters beginnt ... das geht gar nicht 😜 vielleicht mache ich ja einen "Fehler" ... Viele Kommilitonen melden sich quasi schon vor der Prüfung prophylaktisch als Wiederholer für das nächste Semester an - spart im Zweifelsfall Stress und Gebühren für das verspätete Nachmelden ... Aber ich möchte das nicht machen, so lange mein Gefühl sagt, dass der Hauch einer Chance besteht, dass ich die Prüfung schaffen könnte bzw geschafft haben könnte ... Weiß nicht, ist so 'ne Kopfsache 😉   Fest steht: wenn ich den Blödsinn - Tschuldigung liebe Dozenten 😉 - nochmal machen muss kriege ich einen zu viel xD    Aber nach wie vor gilt: ich kann nichts machen, außer abwarten, Tee trinken (oder Cola 😶😅🤣😂) und mich auf G1 konzentrieren, da gibt es genug zu tun.    In diesem Sinne: frohes Schaffen miteinander 😉   Gruß von HappyMogry

HappyMogry

HappyMogry

 

Im Norden viel Neues ...

Ahoi zusammen,   Ha, jetzt habe ich tatsächlich für meine Verhältnisse länger nichts geschrieben - hoffentlich reißt das nicht ein 😂   Inzwischen ist das neue Semester hochoffiziell gestartet und ich befasse mich also mit der Einführung in mein Nebenfach, die Geschichtswissenschaft. Obwohl es, wie bereits erwähnt, extrem viel Stoff ist, erhielt ich einen großen Motivationsschub dadurch, dass die Betreuung im Forum wieder dem im 1. Semester ähnelt - intensiv, persönlich, freundlich und so schnell es geht 😊 da fühlte ich mich ja letztes Semester ziemlich unwohl ... Schauen wir mal. Die Dozenten haben sogar einen -Vorschlag!!!!!- für einen Lernplan eingestellt, um mit dem Stoff gut fertig werden zu können. Wie gesagt, bin zum Glück motiviert, hatte nach dem letzten Semester schon Sorge 😜   Ich warte immer noch ungeduldig auf das Ergebnis der Klausur - wüsste ja langsam schon ganz gerne ob es gereicht hat oder nicht *mit den Hufen scharrt* Allerdings fürchte ich, dass es noch mindestens zwei Wochen dauern wird 😛   Was noch? Mein Göttergatte hat mich mit einem hübschen grippalen Infekt angesteckt (ich war ja auch lange nicht mehr krank 😂) und die ganze letzte Woche war Sofa angesagt. Laaaaangsam wird's wieder.   Ich glaube, das war's erstmal - die historische Hermeneutik ruft 😉

HappyMogry

HappyMogry

 

Post aus Hagen ^^

Moin zusammen,   Gerade brachte die Post den Stoff für das neue Semester - ein Riesenpaket 😜 Ich werde mich in diesem Wintersemester mit meinem gewünschten Nebenfach, den Geschichtswissenschaften befassen. Dazu bekam ich gerade drei Kurseinheiten, jeweils aufgeteilt in drei Kurshefte:   1. Einführung in die Geschichtswissenschaft (historische Perspektiven, historische Hermeneutik, historisches Denken) - passt auf den ersten Blick hervorragend zu den literarischen Epochen 😉 ich habe mir schon etwas dabei gedacht, als ich diese Kombi ausgewählt habe 😉   2. Einführung in die Geschichte Alteuropas (Teil 1-3)   3. Einführung in die außereuropäische Geschichte (Teil 1-3) - das interessiert mich ja brennend 😉 von Deutschland / Europa hat man in der Schule schon viel gehört 😉   Zusätzlich lag in dem Paket noch unsere "FernUni Perspektive", eine regelmäßig erscheinende Zeitung für "Angehörige, Freundinnen und Freunde der Fernuniversität" (die packen sie immer dazu xD) und eine fälschlich mitgeschickte Prüfungsordnung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 😉 ... Nachdem ich mich für eine Sekunde ernsthaft gefragt habe, ob das Institut für Geschichte zur WiWi-Fakultät gehört (ist natürlich Schwachsinn 😂), habe ich aber sicherheitshalber in Hagen angerufen und gefragt, ob ich eine für meine Fakultät hätte bekommen sollen (nein, das läuft online) und ob ich das Ding zurückschicken soll (um Gottes Willen, wo denken Sie hin?) Ja weiß man's? 😉😉😂   Also man kann ja gegen die Fernuni Hagen sagen was man will, aber ich habe bis jetzt immer die Erfahrung gemacht, egal was war, ich habe immer jemanden erreicht, der Ahnung hatte, mir helfen oder mich auf die richtige Internetseite stupsen konnte und wenn nicht, dann war er / sie sehr engagiert den richtigen Ansprechpartner zu finden. ☺️ Kommunikation funktioniert - zumindest auf der bürokratischen Ebene ... Kontakt zu den Professoren ist ein anderes Thema 😂   Ja, mal schauen, noch ist das zugehörige online Forum nicht freigeschaltet, da werden dann alle weiteren Infos drin stehen. Erster Eindruck: Riesiges Paket mit einer Menge Stoff, aber hoffentlich aufgrund meiner Vorkenntnisse nicht gaaaaaanz so schlimm wie letztes Semester (immerhin weiß ich inzwischen was Hermeneutik ist, Freunde!!!!!! 😜)   Fehlt nur noch ein "bestanden" unter der Einführung in die Literaturwissenschaften und ich habe keine Probleme mehr xD   Und bei euch so? 😉

HappyMogry

HappyMogry

 

Ich lebe noch xD

Ahoi zusammen,   Sicher wundern sich schon einige, wo der Bericht zu meiner Prüfung bleibt 😉 Er folgt jetzt erst, da ich zum Einen erstmal die Nachwirkungen vom dem ganzen Stress im Vorhinein einigermaßen verdauen musste, zum Anderen ganz einfach, weil es bei uns Pflicht ist vor der Klausur eine Eidesstattliche Erklärung zu unterschreiben, die nächsten 48 Stunden mit niemandem über die Inhalte zu sprechen (man frage mich bitte nicht wieso xD)   Jedenfalls, jetzt darf ich wohl 😉   Dummerweise bin ich ziemlich unsicher ... Die Klausur war wirklich sehr sehr schwer - dass einige dieses Modul als "Horror-Modul" bezeichnen kann man evtl nachvollziehen ... Ich habe mich schon bei der ersten Aufgabe gefragt, ob der Prof das ernst meint 😝   Ich habe mein Bestes gegeben, nur kann ich es überhaupt nicht einschätzen - es kann gereicht haben, es kann auch knapp nicht gereicht haben ... Lustigerweise habe ich das Gefühl, dass mir ausgerechnet der Multiple Choice Teil "das Genick gebrochen" haben könnte. Ich hatte ja bereits erzählt, dass man zusätzlich zu einer gewissen Gesamtpunktzahl noch jeden der drei Teilbereiche einzeln bestehen muss - und das ist glaube ich der casus knacktus 😝 der erste Bereich war schwer aber machbar wenn man seine Fachtermini in Form endloser kurz-Definitionen beherrschte und nicht so blöd war wie ich, bei der Identifikation literarischer Stilmittel die richtige Antwort nachdem man sie schon hatte durchzustreichen und die falsche hinzuschreiben 😜 Auch wenn ich einige kleine "Schönheitsfehler" wie die falsche rhetorische Figur *in den Allerwertesten beiß* vermute, sollte der Bereich eigentlich (Betonung auf eigentlich!) geklappt haben, zumindest für die geforderten 7 Punkte. So ... und dann kam Genette 😝  Nicht, dass ich von Erzähltextanalyse nach Gérard Genette nun überhaupt keinen Plan hätte ... Ich habe brav die Analysekategorien und deren Bedeutung gelernt und anhand praktischer Beispiele durchexerziert, allerdings habe ich mich von vorneherein schwer mit der Begründung meiner Wahl getan - und dafür gab's die meisten Punkte ... Abgesehen davon, dass die zu analysierenden Abschnitte nicht die leichtesten waren xD Gehen wir mal vom worst case aus: gesetzt den Fall, meine Begründungen wären von vorne bis hinten Käse - dann müsste ich, um auf die geforderten 7 Punkte zu kommen JEDE Antwort richtig angekreuzt haben ... Und das kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen, so unsicher wie ich war. Hoffen wir einfach auf ein paar Glückstreffer bzw eine gute Intuition ... Vielleicht rutsche ich ja durch 😉   Bereich 3 - literarische Epochen und die wichtigsten Literaturtheorien - war ebenfalls echt mies ... Wir durften uns zwar von jeweils vier Möglichkeiten zwei zum Bearbeiten aussuchen - und ich bilde mir ein, dass es immer genau jeweils zwei gab, von denen ich im Ansatz einen Plan hatte - aber was waren denn das bitte für Aufgabenstellungen??? Die Aufgabe zur Klassik kann ich nicht mal mehr wiedergegeben, da hatte ich im Leben noch nichts von gehört 😝 (ich übertreibe ein wenig) - aber spätestens da habe ich mir die Frage gestellt, ob der Prof uns vielleicht "reinreiten" will ... Im Vorfeld der Klausur hieß es immer wieder (und das war auch der Tenor in der Probeklausur): Sie müssen den Fokus auf die Problematik der Epochenbestimmung / - abgrenzung legen. So, jetzt ratet bitte dreimal, was NICHT gefragt wurde 😜 dafür ultra schweres "innerepochales" Zeug (so viel zum Thema, die Exzerpte immer weiter verkürzen und nur die allerwichtigsten Schlagworte zur jeweiligen Epoche lernen *ähäää* - das hätte mich fast "den Kopf gekostet")  Die Literaturtheorie ging dann wieder ... Anhand von markanten Schlagworten erkennen, zuordnen, einen zentralen Vertreter nennen und zwei von vier näher erläutern (wobei auch das natürlich die schwierigeren waren 😜). Das einzig blöde ist, dass ich im Nachhinein glaube, die Dekonstruktion mit dem Poststrukturalismus vertauscht zu haben bzw die Zuordnung falsch gemacht zu haben ... Da das Eine aus dem anderen hervorgeht und unmittelbar darauf aufbaut scheint das im ersten Moment nicht so schlimm - allerdings weiß ich nicht, welche von beiden Antworten der Prof "hören wollte" und wenn ich jetzt einen Abriss zur Dekonstruktion geschrieben habe, er wollte aber explizit den Poststrukturalismus (den ich immerhin erwähnt habe), dann gute Nacht, Marie 😝   So bleibt es also im Grunde genommen in jedem Bereich eine wackelige Angelegenheit.    Ich hoffe bloß, dass meine Cousine recht hat wenn sie sagt: je mieser das Gefühl, desto besser die Note 😜😜😜   Da ich jetzt eh nicht mehr tun kann als der Dinge harren die da kommen, ab und zu ein kurzes Stoßgebet losschicken und hoffen, dass der Prof seine selbstgenannte Korrekturzeit von fünf Wochen einhält (je eher ich weiß, woran ich bin, desto besser), habe ich beschlossen nach dem ganzen Stress jetzt erstmal "Semesterferien" zu machen. Ich setze das deshalb in Anführungszeichen, weil wir offiziell keine Ferien haben, das SoSe geht bis zum 30.09., das WiSe startet am 01.10. - aber obwohl theoretisch noch irgendwelche Sachen im Forum laufen, ist mir das jetzt mal gepflegt egal 😉   In diesem Sinne - drückt mir die Daumen. Wenn ich da bestanden habe, kann es nicht mehr schwerer werden ... Hoffe ich 😉   Also, schönen Sonntag zusammen! 

HappyMogry

HappyMogry

 

Noch zweimal schlafen ...

... dann habe ich es endlich hinter mir 😉 Also vorausgesetzt ich kann schlafen ... 😝   Mein Kopf hat heute beim "letzten Durchlesen" (danach kommt normalerweise das "allerletzte Durchlesen", dann das "wirklich allerletzte Durchlesen", dann das "finale Durchlesen" und dann mindestens dreimal das "nur kurz eine Kleinigkeit nachschlagen" 😜 - Scherz beiseite), jedenfalls hat er verkündet, er habe jetzt ein für alle mal keinen Bock mehr und wenn ich nicht sofort aufhören würde, dann würde er mich den ganzen Rest des Tages mit Kopfschmerzen piesacken und das sei eine Drohung, jawollja! 😝😌😂😂😂 Tja, was willste da noch gegen machen? 😉   Gerade bin ich dabei festzustellen, wie gut eigentlich mal Tage tun, wo ich nicht nur nichts mache für die Uni, sondern nicht mal dran denke, weil ich eben andere Sachen mache, die meine Aufmerksamkeit erfordern 😉 wie sagte mein Schwesterherz vorhin so treffend: "Du ruhst dich jetzt mal gepflegt aus, du machst eh mehr als alle anderen." 😂 Und sie muss es wissen, sie ist schließlich schon lange Studentin, kurz vorm Master 😉 und bevor sich jetzt irgendjemand auf den Schlips getreten fühlt: das bedeutet nicht, dass andere zu wenig machen, sondern ich zu viel 😜 nur fürs Protokoll xD   Na dann ... Möbel ich mal meine Handy-Playlist auf, das ist eh bitter nötig.   Falls noch jemand von euch diese Woche Prüfung hat: viel Erfolg!!!!!   Man liest sonst von mir wenn alles vorbei ist und ich mein Erschöpfungskoma ausgeschlafen habe 😝😴😜☺️

HappyMogry

HappyMogry

 

Noch eine Woche ...

... dann ist "Dooms-Day" 😜 wird auch Zeit, wenn ihr mich fragt. Bei der hundertsten Wiederholung hast du dann auch irgendwann keinen Nerv mehr xD Außerdem will ich es hinter mir haben, jawollja! 😉   Was den 🤧 Infekt angeht scheine ich - ohne was beschreien zu wollen - Glück gehabt zu haben - Magen/Darm war Gott sei Dank falscher Alarm und der Schnupf an sich ist nicht so heftig wie befürchtet (mein Wundermedikament scheint tatsächlich zu wirken - ich passe aber auch auf wie ein Luchs xD) Klopfen wir schnell mal auf Holz, dass mich das also nicht beeinträchtigen wird *kopf --> tisch* *aua* 🤕😂😂😂   Jedenfalls komme ich jetzt eeeendlich in die Region zu sagen: fürs Bestehen kann ich mir genug zurechtimprovisieren 😂 mein einziges "Problemkind" sind die Fachtermini zur Lyrikanalyse ... Ich habe Lyrikanalyse schon in der Schule gehasst - das will einfach nicht in meinen Kopf, keine Ahnung wieso ... Ich kann mir den Quatsch schlichtweg nicht merken - und glaubt mir, ich hab's versucht - solche Themenbereiche gibt es ja ... Und da ich nicht einsehe, das auf Krampf irgendwie in meinen Schädel zu prügeln, womöglich noch auf die Gefahr hin, dass das zu Lasten des anderen Stoffes geht, habe ich folgendes beschlossen: Anhand der Probeklausur, die es Gott sei Dank in der Einführungsphase gibt, kann ich ungefähr überschlagen, dass mir durch nicht vorhandene Lyrikkenntnisse im worst case round about 4 Punkte flöten gehen ... Wenn ich dafür die anderen Sachen aus dem Bereich gut beherrsche, kann ich das aber locker auffangen. (Die Klausur wird aus drei Bereichen bestehen. Jeden Bereich muss man einzeln bestehen mit einer mindestpunktzahl von jeweils 7 und zusätzlich muss man insgesamt bestehen, da weiß ich die mindestpunktzahl gerade gar nicht, ich meine 30) das sollte auch ohne Lyrik machbar sein ...   Es sei denn, einer von euch weiß die perfekte Strategie, um sich versmaße, versarten, Reimschemata und strophenarten anzueignen 😉 bin für jeden Tipp dankbar 😉   Also schönen Nachmittag allerseits, ich mache mich gleich an die gemütliche Wiederholung der literarischen Epochen 😜   Ahoi

HappyMogry

HappyMogry

 

Auch das noch ...

Jippie jay jo - oder so ähnlich xD  Jetzt ist es passiert: hübscher Infekt (Erkältung und wie es scheint auch Magen/Darm) eineinhalb Wochen vor der Prüfung - was bin ich doch für ein unsagbarer Glückspilz 😝😝😝😂   Irgendwie habe ich ja damit gerechnet - das ist typisch irgendwie ... Wahrscheinlich ausgelöst durch den Dauerstress 😝 auch eine Methode, um das Lernen runterzuschrauben 😜😅😂   Na ja, da hilft jetzt nur eins: so gut es geht auskurieren, freuen, dass ich vorher so fleißig war, abwarten und - im wahrsten Sinne des Wortes - Tee trinken 😉   Und was das wichtigste ist: Doooooon't panic 😜   In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Sonntag! ☺️   Ahoi und bis bald

HappyMogry

HappyMogry

 

Erzähltextanalyse nach Genette

Sehr spannendes Thema: unterschiedliche Methoden, Texte zu analysieren. Das Modell von Gérard Genette, heutzutage das allgemein angewandte, ist ein Teil der Klausur.   Theoretisch kapiert habe ich das ... glaube ich 😂 ... Aber praktisch anwenden ist ja immer eine andere Sache xD ich bin heute fleißig dabei gewesen, praktische Übungen im I-net zu suchen, leider relativ unerfolgreich ... Vielleicht habe ich auch einfach falsche Schlagwörter gegoogelt 😂   Für alle, die es interessiert: nach Genette gibt es drei Kategorien, Texte zu analysieren: Zeit, Modus und Stimme. *Stimme ist kompliziert 😜* Die Kategorie der Zeit fragt nach dem Verhältnis von Erzählzeit (die Zeit, die ein Erzähler braucht, um seine Geschichte zu erzählen) und erzählter Zeit (die Zeit, die innerhalb der Geschichte - Fachbegriff "Diegese" - vergeht). Der Modus untersucht die Mittelbarkeit bzw Unmittelbarkeit der Erzählung und die Stimme kümmert sich um die Frage "Wer spricht eigentlich gerade?" (Stellung des Erzählers). Die drei Kategorien sind in sich noch weiter ausdifferenziert und unterteilt - will euch damit jetzt nicht langweilen 😉 - aber vielleicht merkt ihr schon, dass praktische Anwendung zum Teil echt kompliziert ist, zumal es immer uneindeutige Fälle gibt ... Und ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass die drei Kategorien sich oft gegenseitig bedingte und in Abhängigkeit zueinander betrachtet werden können / sollen, oder? 😜   S'is kompliziert 😝   Zum Glück ist der Block in der Klausur Multiple Choice - was nicht heißt, dass du es nicht kapiert haben musst 😂 zumal du deine Entscheidung in der Klausur immer hübsch begründen müssen wirst - das gibt die meisten Punkte xD   Japp, damit schlägt man sich - als eines von vier Klausurthemen - so herum 😉   Dann schönen Abend - und immer schön auf die Stimme achten 😅😂😂😂

HappyMogry

HappyMogry

 

Noch zweieinhalb Wochen ...

... dann wird's ernst. Und ganz ehrlich? So langsam will ich diese sch*** Prüfung dann auch hinter mir haben, mein Kopf hat nämlich gepflegt keine Lust mehr, sich das alles einzuprägen. Bis dahin muss ich aber noch so diszipliniert es geht meinen Plan durchziehen, was ich wann lernen bzw wiederholen will ... Bei der Menge an Stoff finde ich es nicht so leicht, so zu planen, dass du nicht eine Sache wieder vergessen hast, wenn du mit der anderen durch bist 😉  Aber ich ziehe das jetzt durch, hätte nämlich üüüüberhaupt keine Meinung, die Klausur aus irgendeinem Grund nicht anzutreten und dann den ganzen Quark nächstes Semester noch mal zu machen ... Womöglich noch mit horrender Zu-Spät-Nachbelegungsgebühr und parallel zum neuen Modul ... Nein danke! 😜   Ich habe für mich selber folgende Parole ausgegeben: "Vier gewinnt" - 4,0 bedeutet im Notfall auch bestanden und nach mir die Sintflut ... 😜 Und das sollte doch wohl machbar sein.   In diesem Sinne: Amen 😜😜😉

HappyMogry

HappyMogry

 

Doch lieber Zuversicht? 😉

Ahoi,   Es wechselt momentan stimmungsmäßig hübsch hin und her bei mir 😜 Im Moment sehe ich der Klausur tatsächlich etwas entspannter entgegen - nach intensivem Studium der Probeklausur habe ich beschlossen, mich auf bestimmte Aspekte innerhalb der Lernblöcke zu fokussieren - der Prof machte auch entsprechende Andeutungen - und voilà 😜 man kann auch gar nicht alles können, das müssen selbst Mitarbeiter der Literaturwissenschaftlichen Fakultät, die nicht unbedingt über ihren eigenen wissenschaftlichen Tellerrand schauen können, einsehen xD   Und plötzlich fühlt sich die ganze Sache nicht mehr wie Hexenwerk an xD    Bin gespannt, wie lange dieser Optimismus anhält - kenne mich ja 😝   Aber: immerhin, oder?   Schönen Abend euch 😊

HappyMogry

HappyMogry

 

Mittelschwerer Fruuuuust ...

So ...   Block 1 von 4 die für die Klausur zu können sind: literarische Epochen, deren wichtigste Merkmale, deren Zusammenhang untereinander und das generelle Problem der Epochenabgrenzung ... So weit so schön ...   Hab den Blödsinn jetzt sage und schreibe VIER mal zusammengefasst, bin immer kürzer geworden, jetzt habe ich pro Epoche nur noch jeweils eine Doppelseite (außer Moderne, die hat zwei Doppelseiten xD), beschäftige mich damit seit mindestens zwei Wochen und habe das Gefühl, DASS ICH MIR DAS PARTOUT NICHT MERKEN KANN ... 😛 So ein Müll ... Vermutlich weiß ich einiges mehr als ich jetzt selbst denke, aber wenn mein Mann mich abfragt ist da plötzlich das große schwarze Loch in meinem Gedächtnis 😛   Und es ist ja nicht so, dass ich nichts anderes zu lernen hätte, weiß Gott nicht ... *Fruuuuuuuust* bin jetzt gerade so in dem Modus "kann mir gar nichts merken, egal welches Thema und das ist eh alles viel zu viel und nicht zu schaffen" ... *Grrrrr* ich hasse sowas 😛    Da hilft nur eins: heute abschalten, ab morgen bewusst mit einem anderen Thema befassen und immer mit der Ruhe 😉   Leichter gesagt als getan ...    Wenn ich diese Prüfung bestehe mach ich ein riesiges Fass auf, aber ernsthaft xD (hab übrigens gerade gelesen, dass Studenten, die regelmäßig ein bisschen Alkohol trinken - vor allem Bier - erwiesenermaßen weniger Gefahr laufen ihr Studium abzubrechen 😜 stimmt wirklich). In diesem Sinne: *Prost* 😜   Dann hoffe ich mal, dass es mir gelingt, mich nicht rebellisch zu machen - das wäre mal was 😉   Wünsche euch allen einen schönen Nachmittag! 😊

HappyMogry

HappyMogry

 

Eigen- und Fremdwahrnehmung xD

Oh maaaaaaan,   Ich habe ja bereits geschrieben, dass die zu lernende Menge an Stoff ziemlich hoch ist ... Entsprechend habe ich persönlich das Gefühl, so überhaupt nicht vorwärts zu kommen 😛   Ich habe mir einen strukturierten Plan gemacht, an welchen Tagen der verbleibenden Zeit bis zur Klausur ich welchen Bereich lernen will und bis jetzt geht der auch auf aber irgendwie ... ... ... Weiß auch nicht ... Ich habe das Gefühl, ich kann mir den Quatsch nicht merken und erst recht nicht, wenn ich dann den nächsten Block mache - nach dem Motto, dann vergesse ich den Vorangegangenen wieder ...   Erfahrung und Feedback zeigen, dass mein Langzeitgedächtnis ziemlich gut ist und ich mir schneller mehr merken kann als ich denke, aber es ist gerade alles etwas anstrengend und ich stresse mich unnötig ... Dabei habe ich mit mir selber die Vereinbarung getroffen "4-gewinnt" - mit 4,0 hat man noch bestanden 😉 und erstens sollte es dafür locker reichen, zweitens wird es wahrscheinlich eh wieder besser als ich jetzt denke, das ist oft so ... Aber man weiß ja niiiiiie 😝😉   Was tut man gegen (selbstverursachte) Hochstress-Panik? 😉😉😅   Schönen Abend euch  

HappyMogry

HappyMogry

 

Wer bin ich und wenn ja, wie viele? ;)

Ahoi,   Nachdem mein Start ins Uni-Blogger-Leben etwas holprig war *hitzedoooooooof - sorry about that* 😜 dachte ich schütteln wir uns einmal und fangen von vorne an:   Aaaaalso, wie ihr bestimmt schon rausbekommen habt, studiere ich an der FernUni Hagen den B.A. Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt (das heißt, nach dem Grundstudium - spätestens - erfolgt eine Spezialisierung auf einen der drei Schwerpunkte an der Fernuni innerhalb der Kulturwissenschaften: Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft oder Philosophie. Einen der beiden anderen Bereiche nimmt man als Nebenfach). Aktuell bin ich im 2. Semester. Nach der grundsätzlichen Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und in die Grundlagen der Kulturwissenschaften im letzten Semester, ist jetzt gerade die Einführung in die Literaturwissenschaft dran - die steht nämlich als mein Schwerpunkt schon fest 😉 Wichtig für euch zu wissen: ich studiere in Teilzeit, diese Möglichkeit gibt es in Hagen zum Glück, das heißt, ein ganzes Modul pro Semester 😉 entsprechend dauert ein Studium mit einer Regelstudienzeit von 6 Semestern in Teilzeit doppelt so lange - also 12 Semester. Nur dass sich niemand wundert 😉 es gibt aber die Möglichkeit zu jeder Rückmeldung flexibel zwischen Teil- und Vollzeit zu wechseln oder umgekehrt wenn man das denn möchte.   Das Schöne ist, dass es in Hagen offiziell erstmal keine Regelstudienzeit in dem Sinne gibt, das heißt, man wird nicht nach 10, 20, 30 etc Semestern automatisch exmatrikuliert 😜 sondern kann - sollte man nichts anderes zu tun haben - offiziell bis zum Sankt Nimmerleinstag studieren xD. Praktisch ist das natürlich etwas anderes, wenn man BAföG erhält findet das Amt so erwas bestimmt nicht so witzig (ich habe keines beantragt, deswegen kann ich nur mutmaßen xD) und sobald man sich zu einer Prüfung anmeldet sollte man zusehen, die auch zu bestehen (ist ja irgendwie logisch 😅😂), weil man pro Prüfung maximal zwei Mal wiederholen darf und nach dem dritten Fehlversuch käme dann doch die Exmatrikulation durch die Hintertür 😜   So weit so alles klar? Jederzeit nachfragen sonst!   Jedenfalls hatte ich das Glück, die erste Klausur im ersten Anlauf zu bestehen (Gott sei Dank war sie verhältnismäßig einfach - zum Warmwerden xD) und arbeite jetzt - wie ihr sicherlich auch schon mitbekommen habt - fleißig auf die zweite Klausur Anfang September hin, die schon ein ganz anderer Schnack sein wird ... 😉   Was gibt's sonst zu mir zu sagen? Ich lebe mit meinem Mann im wunderschönen - momentan zu sommerlichen - Hamburg, bin glaube ich ein echtes Nordlicht (liebe das Meer und fühle mich in den Bergen auf Dauer unwohl xD), lese gerne, schreibe gern kreativ, mag schwimmen und habe einen Faible für das Fantasy-Genre, sei es bei Büchern, Filmen / Serien oder Videospielen 😉   Sonst fällt mir gerade gar nichts ein xD. Wie gesagt - fragen offiziell erlaubt 😉   Ich hoffe, das war dann jetzt ein - nachgereichter - würdiger Beginn xD   Schönen Sonntag allerseits 😊

HappyMogry

HappyMogry

 

Triple-O

Es ist wieder soweit ... Ungefähr einen Monat vor wichtigen Prüfungen mutiere ich in den Zustand des Triple-O ("out of order") 😜 In dieser Phase darf man mir nichts in die Hand geben, was kaputt gehen kann ... *klirr* ... *upps* 😅 ich lasse alles fallen und bin generell extrem fahrig. Und mir tun dann die Leute leid, die die stressbedingten Stimmungsschwankungen abbekommen ... 😅 Auf einmal ist dann alles außerhalb der Uni zu stressig und ich will nichts damit zu run haben xD   Kennt ihr Triple-O auch? Habt ihr vielleicht lebensrettende Tipps? 😉   Danke und ein schönes stressfreies Wochenende 😉   Gruß von HappyMogry

HappyMogry

HappyMogry

 

Hallo erstmal

Moin zusammen,   Ich versuche jetzt dann mal "sinngefüllter" zu bloggen. Momentan studiere ich die Einführung in die Literaturwissenschaften an der FernUni Hagen, Modul L1, und bin jetzt gerade in der unmittelbaren Klausurvorbereitung angekommen - die Prüfung ist Anfang September.   Im Vergleich zum Klausurstoff des letzten Semesters ist das "Problem" hier ganz klar die Menge an Stoff - das wirkte im ersten Moment schon abschreckend als ich den Prüfungsleitfaden gesehen habe ... Aber hilft ja nichts ... Momentan stellt sich raus, ganz so schlimm ist es gar nicht, aber doch ordentlich ... Allein knapp 250 "Vokabeln" (literaturwissenschaftliche Fachtermini) in Form von Kurzdefinitionen auswendig zu lernen, von denen vielleicht 6 in der Prüfung gefragt werden, aber man weiß halt überhaupt nicht welche und muss ergo alle können, das stürzt manchmal die Motivation in den Keller ... Aber ich habe jetzt knapp die Hälfte dieser "Vokabeln" (hoffentlich) so in meinem Köpfchen, dass mir da irgendwas zu einfallen würde in der Prüfung ... Denke ich mal ...   Wie gesagt, im Moment macht mir die Menge an Stoff zu schaffen, wenn die Fachtermini das Einzige wären ginge es ja noch ... Aber dazu kommen mal eben noch acht Epochen, neun Literaturtheorien, das Erzähltextanalyse-Modell nach Genette (zwar als Multiple Choice, aber können musst du es ja trotzdem xD) und verlangte Kenntnisse über Fachlexika und Recherche ... Wenn's weiter nichts ist 😜   Es werden zwar nicht alle Epochen und Theorien abgefragt werden, aber es gilt dasselbe wie oben - du weißt nicht welche und ich persönlich halte nichts vom Pokern ... Also: kleine graue Zellen aktivieren   Die Hitze macht das Ganze nicht unbedingt einfacher, zumal Literaturheorien zum Teil genau das sind: Theorien - kompliziert, kryptisch, metaphysisch ... Mein armer Kopf xD   Mal sehen, ich habe jetzt noch etwas über fünf Wochen Zeit ... Bin gespannt was ich meinem Langzeitgedächtnis noch beibringen kann bis dahin   Es bleibt spannend

HappyMogry

HappyMogry



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung