Maschinenbau an der WBH

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    29
  • Kommentare
    151
  • Aufrufe
    2.015

Über diesen Blog

Ich möchte hier gerne meine Erfahrungen und Eindrücke beim Studium B.Eng. Maschinenbau an der Wilhelm Büchner Hochschule bloggen.

Einträge in diesem Blog

caroline

mh... tja. Also gerade habe ich meine Matheprüfung verschoben. Irgendwie hänge ich total im Stoff. Eigentlich wollte ich am 15.06. Mathe 2, extern, schreiben. Aber ich bin gerade erst beim 3. Heft von 5 (MAI09 - Reihen- und Integraltransformationen).

Und irgendwie möchte der Stoff nicht in meinen Kopf... Ich quäle mich derzeit ziemlich damit. Zusätzlich macht mir das Wetter doch arg zu schaffen. Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich an Wochenende vor Müdigkeit nichts geschafft habe...

Geplant ist derzeit Mathe 2 und technische Mechanik vom 24. - 27.07. in Pfungstadt zu schreiben. So muß ich jetzt zwar die Stornogebühr für die externe Prüfung bezahlen. Aber so ist es mir alle male lieber als noch eine 4 zu kassieren, weil ich nicht gut genug vorbereitet war. Außerdem werde ich jetzt trotzdem das Online-Rep. für Mathe mitmachen (Ich muß es ja sowieso bezahlen). Und in Pfungstadt werde ich auch die Reps für Mathe 2 und technische Mechanik mitmachen.

Ich gebe mittlerweile einem Schüler, meiner ehemaligen Technikerschule, Nachhilfe in Mechanik. Auch wenn sein Stoff nur ein Bruchteil dessen ist, welchen ich für die Klausur brauche, so erhoffe ich mir doch einige Synergieeffekte. So das ich die Hefte für Mechanik schneller bearbeitet bekomme als die Mathe-Hefte.

Bei meiner Nageltante war ich auch wieder und sie hat mir meine beiden Lieblingszahlen auf die Nägel gebracht.

blogentry-21150-144309788231_thumb.jpg

Dies ist nun schon das zweite Mal, dass ich eine Prüfung verschiebe :( Wenigstens bin ich immer noch von der Reihenfolge überzeugt. Erst Mathe 2 und danach die anderen beiden Fächer (Mechanik und Physik). Denn diese benötigen auch Wissen über Integral- und Differenzialrechnung.

caroline

Best Student Challenge 2013

Gestern war ich beim Finale der Best Student Challenge. Diese wurde von Staufenbiel veranstalltet. Aber der Reihe nach. Eigentlich hatte ich nur Just for fun an dem Online-Assessement teilgenommen um mal zu schauen, wo ich stehe. Nach dem Ende der Vorrunde stand ich auf Platz 124 von 2.500. Da nur die ersten 75 zum Finale eingeladen wurden machte ich mir keine Hoffnungen, war aber wegen meiner Platzierung trotzdem sehr Stolz. Vor 1,5 Wochen bekam ich dann eine E-Mail mit einer Einladung zum Finale, da wohl einige ihre Teilnahme abgesagt hatten.

So habe ich mich dann gestern, nach einer sehr sehr kurzen Nacht auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Da ich besser durch gekommen bin, als ich dachte, parkte ich mein Auto schon um kurz nach 8 Uhr quasi direkt vor dem IG-Farben Haus, wo die Veranstaltung stattfinden sollte.

Die netten Mitarbeiter von Staufenbiel waren aber noch beim Aufbau und so habe ich mir das Haus ein wenig angeschaut. Kurz vor neun konnte ich mich dann anmelden und bekam dort mein Namensschild, eine Nummer und den Zeitplan unserer Gruppe. Ein anderer, männlicher, Student und ich waren die ersten beiden. Er war in der blauen Gruppe und ich in der pinken. mh?! Lach.

So nach und nach füllte es sich dann aber doch noch und es wurden 70 Studenten. Um 10 Uhr wurden wir dann auch begrüßt und es wurden die Sponsoren vorgestellt. Jede Gruppe mußte sechs Challenges bestehen und eine Pause überbrücken. Unsere Gruppe bestand aus neun Personen. Staufenbiel achtete darauf, dass jede Gruppe wenigstens zwei Frauen hat. Die Challenges waren sehr Abwechlungsreich. So mußte in Diskutiert, der (blinde) Partner mittels Klanghölzern quer durch den Raum gelotzt werden oder alleine ein Fragebogen ausgefüllt werden, wo u.a. gefragt wurde "Wie viele Kugelschreiber gibt es in Deutschland?" Jede Challenge wurde von 4 Personen überwacht und bewertet.

Zum Ende mußten wir alle noch mal warten, bis die Ergebnisse berechnet wurden. Aber gegen 17 Uhr war es endlich soweit, die Sieger wurden gekürt. Ich habe gewonnen. Leider nur an Erfahrung ;-) Anschließend gab es noch Büffet und man konnte in gemütlicher Runde beisammen stehen und Kontakte knüpfen. Da ich aber an meinen 250km langen Heimweg dachte, habe ich mich recht bald verabschiedet und habe mich auf den Heimweg gemacht. Um 20:30 Uhr bin ich in mein Bett gefallen und habe sofort geschlafen :-)

Mh... Soweit dazu. Der Tag war sehr interessant. Und ich bin froh, dass ich die Erfahrung gemacht habe. Aber mich so für einen Job bewerben? Möchte ich nicht. Irgendwie habe ich mich auch ein wenig deplaziert gefühlt. Die anderen aus meiner Gruppe waren alles Vollzeitstudenten und entweder gerade fertig geworden oder im 6. Semester. Die andere Frau aus meiner Gruppe war im 4. Semester. Auch haben die alle irgendwas mit BWL studiert... Mir kam es so vor, dass die, durch ihr Studium, nichts anderes machen würde. Auch fand ich es böd, dass es immer die gleichen waren, die sofort immer vor geprescht sind um sofort die Führung zu übernehmen... Ich habe innerlich teilweise nur mit dem Kopf geschüttelt. Habe mich in der Gruppe der Studenten aber auch nicht wirklich wohl gefühlt. Ich habe nur immer gehört, Traineeprogramm. anschließend direkt Abteilungsleiter mit wenigstens 100k€ Einstiegsgehalt...

Ein wenig schade fand ich, dass anscheinend, laut Aussage des Geschäftsführers, doch die Punkte der Qualifikation einbezogen wurden. Obwohl es vorher in der Einladung hieß:

P.S.: Falls Sie sich Sorgen machen, dass Sie mit der Punktzahl aus der Qualifikation im Finale keine Chancen mehr haben, kann ich Sie beruhigen: Durch die Notwendigkeit der Nachnominierungen wurde das System angepasst. Nun entscheidet die Punktzahl der Qualifikation nur noch bei Punktgleichheit im Finale.

So hatte ich mit über 500 Punkten unterschied keine Chance mehr :(

Und trotzdem werde ich nächstes Jahr wieder teilnehmen. :-)

caroline

Mein Wochenende...

ist super gelaufen.

Ich habe mich wieder mit Mathe 2 beschäftigt. Und so langsam kommt Routine rein ins ableiten der ganzen Funktionen...

Wenn ich hier immer lese, dass einige ein Heft in einer Woche durchhaben... bekomme ich die Krise. Ich brauche ewig. Alle Sätze raus schreiben, alle Beispiele nachrechnen und die Aufgaben rechnen. Aber die Aufgaben gehen immer noch schwer von der Hand und ich rechne mir immer nen Wolf...

Gestern Abend hatte ich zwei lange, super Telefonate geführt, die mir in meiner derzeitigen Situation sehr weiter helfen. Das eine war mit Frau Kanzler über meine berufliche Situation. Und das andere mit einer Freundin.

Beide Telefonate waren wichtig und inhaltlich interessant. An dieser Stelle noch mal Danke dafür :):thumbup: Kann zumindest Frau Kanzler weiter empfehlen. Meiner Freundin möchte ich das eher nicht antun ;)

Auch heute stand wieder Mathe auf dem Plan und es geht...

Jetzt schaue ich gerade Navy CIS, schmachte ein wenig Mark Hammond an und bin schon aufgeregt wenn ich an meine morgige Teilname bei der "Best student challenge" denke... Hoffentlich verschlafe ich nicht. Der Wecker geht um 4 Uhr...

caroline

2 M + W + B = gnarf?!

Jaha... es war war gerade Ostern und ich hatte vier Tage Zeit. Und eigentlich hatte ich mir ganz fest vorgenommen nur Mathe zu machen. Sonntag wollte ich zwar zu meinen Eltern, aber auch da wollte ich meine Studiensachen mitnehmen...

Tja und dann kam da dieser blöde Murphy. Donnerstagabend habe ich mich bei so einer blöden Chat-Community angemeldet um ein wenig Spaß zu haben. Aber von wegen Spaß... Das war der pure Stress da. Als Frau kam ich mir da wie ein Schaf (wenn auch Schwarz) vor, welches den Männern (Wölfen) zum frass vorgeworfen wird. Wenn ich da mit wem getextet hab, kamen immer wieder beschwerden, warum ich nicht direkt antworten würde. Das da (gefühlt) 100 andere Männer auch auf Antwort warten, daran dachte keiner :angry:

Neben ein paar Bildern des ganzen männlichen Stolzes, waren durchaus auch ein, zwei dabei, die mir gefielen. Montagabend hatte ich mich dann auch mit einem getroffen. Er war auch sehr nett und wir verbrachten schöne drei Stunden miteinander. Als ich dann wieder zu Hause war, schrieben wir weiter über whats app.

Und ab dienstags früh dann absolute Funkstille von ihm.

Mittlerweile habe ich mich in der Community wieder abgemeldet. Ich ärgere mich nur über die vertane Zeit. Was ich alles in Mathe geschafft hätte...:sneaky2:

Gerade schaue ich in studyonline und sehe, dass ich eine Nachricht habe. Es war der Notenbescheid der Werkstofftechnikklausur. Die war ja super gelaufen... so dachte ich.

Die PDF ging auf...

Zack...

Ein Schlag in die Magengegend. Ich habe eine 4,0. Ich könnte gerade heulen. Mit der B-Aufgabe bekomme ich in dem Modul zwar eine 3,0. Aber ich hatte eigentlich mit einer wesentlich besseren Note gerechnet. Und wie wird dann erst BWL ausgefallen sein, wenn ich Werkstofftechnik schon so verhauen habe?

Und das schlimmste ist: Jetzt kommen die Gedanken, was ist, wenn du jetzt schon nur vieren schreibst? Ist ein Ingenieur mit 4,0 besser als ein Techniker mit 1,0?

Im Moment möchte ich einfach nur in die Tischkante beißen :angry:

Und da das alles ja noch nicht reicht, versuche ich gerade etwas Klarheit in meine beruflich/private Situation mit Hilfe einer Beratung zu bekommen. Ich fühle mich derzeit etwas komisch / iritiert und versuche mit Hilfe einer unbeteiligten Person etwas Klarheit zu bekommen.

gnarf...

caroline

Mathe

Heute habe ich mich weiter um Mathe gekümmert und habe Aufgaben zum Ableiten von Funktionen gerechnet. Es dauert lange... Kettenregel... Produktregel... Was da alles zu beachten ist... seufz. Ich habe häufig Fragezeichen auf der Stirn stehen...

Aber langsam, so Schrittchen für Schrittchen klappt es mit dem Lösen der Aufgaben. Ich muß nur noch konzentirerter an den Aufgaben arbeiten.

Wenn ich frisch vor den Aufgaben sitze, komme ich mir manchmal richtig dumm vor. Was da alles zu beachten ist... seufz... Ich hoffe nur, dass das mit mehr Übung besser wird...

Ist halt doch etwas schwieriger als das Mathe beim Techniker :-)

caroline

Weiter gehts...

Am Freitag hatte sich mein Freund, nach einem Jahr, ganz überraschend von mir getrennt. Da war natürlich an nichts mehr zu denken... Ich bin dann nur beim Sport gewesen um mich abzureagieren.

Nachdem ich Samstag früh als erstes seine ganzen Klamotten zusammen gesucht hatte, habe ich mit Mathe 2 weiter gemacht. So ging das Wochenende doch recht zügig rum. Sonntag war ich dann bei meinen Eltern. Meine Mutter hat mich ganz lieb betüddelt und hat alles dafür getan, dass es mir gut geht.

Auch Montag und Mittwoch habe ich gut gearbeitet. Dienstag war Sporttag. Da habe ich nur ein wenig in der Mittagspause gemacht.

blogentry-21150-144309787643_thumb.jpg

Ich habe mir noch was neues überlegt. Alles aus den Matheheften, was Lehrsätze, Definitionen oder erklärende Beispiele sind, schreibe ich in eine Kladde. Aufgaben rechne ich in einem Block*. Hoffe, dass ich so etwas strukturierter vorgehen kann. Und die Kladde kann ich dann mit in die Klausur nehmen.

Als nächstes ist jetzt die Klausur in Mathematik 2 am 15.6. geplant. Dieses mal möchte ich besser vorbereitet in die Prüfung gehen. Das heißt ich werde ALLE Hefte durchgearbeitet haben, alle ESAs gerechnet haben und die Übungsklausuren mit Zeitvorgabe gerechnet haben. Dann sollte das Ergebnis besser als bei Mathe 1 werden.

Gestern hat mich dann meine alte Lehrerin der Technikerschule angeschrieben, ob ich bereit währe einem ihrer Schüler Nachhilfe in Mathe / technischer Mechanik zu geben. Da ich gerade sowieso hauptsächlich Mathe mache und Mechanik (also das aus der Technikerschule) recht einfach ist, habe ich erstmal zugesagt. Mal schauen, wie das abläuft. Ich weiß auch überhaupt nicht, was man dafür so nehmen kann. Oder ob ich da evtl. selber ein wenig rechnen kann, wenn der Schüler gerade beschäftigt ist.

Ich habe gemerkt, dass ich aber jetzt, wo ich wieder Single bin, besser lernen kann. Mein Ex ist halt nicht mehr hier in der Wohnung und ich brauche keine Schuldgefühle deswegen haben. Auch denke ich nicht mehr an ihn und lasse mich so weniger ablenken.

Im letzten Beitrag hatte ich ja geschrieben, dass ich meinen Rechner umgesetzt hatte. Das hat sich bis jetzt als gute Lösung entwickelt. Ich sitze so weniger vorm Rechner und lasse mich weniger durch Facebook ablenken. Dafür ein gefällt mir klick.

*Ich will immer Blog schreiben. Passiert euch das auch?

caroline

Ich habe gemerkt, dass ich an meinem Schreibtisch zuletzt nicht schön und gut lernen konnte. Die BWL- und Werkstofftechnikhefte habe ich hauptsächlich auf dem Bett oder der Couch liegend oder in der Badewanne gelesen. Aber irgendwie hat mich das nicht befriedigt und ich hatte eigentlich ein schlechtes Gefühl.

Jetzt steht ja Mathe II an. Bei Mathe I habe ich alles immer in einem Block geschrieben. Übungsaufgaben, Definitionen und Lehrsätze. Das fand ich nicht optimal.

blogentry-21150-144309787441_thumb.jpg

Ich habe neben meinem Schreibtisch jetzt erst mal einen Campingtisch gestellt und meinen Mac darauf gestellt. So habe ich ihn weg von meinem Schreibtisch. Aber trotzdem noch in der Nähe.

Auch habe ich meine Stehlampe reaktiviert. Die steht jetzt hinten links in der Ecke. Links von meinem Schreibtisch steht unser Schlafzimmerschrank. Dort habe ich mir ein Fach für meine Studienunterlagen frei geräumt.

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich die Übungsaufgaben in einem Block rechne und die ganzen Definitionen in einem weiteren Block.

Ich denke, dass ich so besser den Überblick behalten kann. Die ganzen Blätter, die ich beim durchrechnen benötige werden gleich entsorgt, wenn das Blatt voll geschrieben ist und die Ergebnisse richtig waren.

caroline

Heute morgen war es endlich soweit. Ich machte mich auf den Weg nach Neuss, um dort die letzten beiden Klausuren dieses Semesters zu schreiben. Zuerst einmal, die Parkplatzsuche war schrecklich...

Angefangen habe ich heute morgen mit Werkstofftechnik. Hier durften wir die Hefte benutzten und ich habe da, im Gegensatz zu Mathe 1, regen Gebrauch von gemacht. Ich kam gut voran und habe eigentlich alles bis auf ein paar Unterpunkte lösen können. Ich gehe mal von einer Note von 1,5 bis 2,5 aus.

Anschließend ging es dann weiter mit BWL. Ich fand die Klausur gut und fair. Ich habe zwar kein gutes Gefühl, denke ich bestehe zwar. Aber eher schlecht als Recht. Aber das lag eher an mir als an der Klausur... So denke ich jedenfalls.

Ich habe mich sehr schwer mit dem Lernen für BWL und Werkstofftechnik getan. Ich wußte nicht, wie ich an den Stoff ran gehen soll. Ich habe die Hefte für beide Fächer zwei mal durchgelesen, habe mir bei Werkstofftechnik die Hefte mit Post its gepimpt und habe für beide Fächer die Probe-Klausuren durchgelesen.

Ich habe mich extrem schwer damit getan, Zusammenfassungen zu schreiben. In den Studienheften steht ja quasi nur wichtiges drin. Ich kann noch nicht wirklich entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Und was ich auf Lernkarten banne... Ich habe noch nicht die richtige Lernstrategie gefunden.

Könnt ihr mir da evtl. Tipps geben?

Jetzt geht es weiter mit dem zweiten Semester. Ich habe gerade schon die Termine raus gesucht und schaue jetzt in nächster Zeit, was ich wann schreiben möchte.

caroline

Die ersten Noten sind da...

Nachdem ich letzte Woche Donnerstag Mathe 1 geschrieben habe, beschäftige ich mich derzeit mit Werkstoffkunde. Ich habe am Montag Abend die B-Aufgabe eingereicht und gestern eine glatte 1,0 wieder bekommen.

Heute dann habe ich erfahren, wie ich in Mathe abgeschnitten habe. Ich habe ganz knapp mit einer 4,0 bestanden. Freuen darüber kann ich mich leider gar nicht.

Gehe jetzt mal weiter in die Tischkante beißen :-(

caroline

Mathematik 1

So. Am Donnerstag war es dann endlich soweit. Ich schrieb meine erste Klausur im Studium. Und zwar schrieb ich Mathematik 1. Diese hatte ich ja von Dezember verschoben, weil mir noch zwei Hefte fehlten. Nun hatte ich letztes Jahr noch gedacht, ich könnte bis zum 31. Januar die beiden Hefte durcharbeiten und über die Weihnachtsfeiertage noch die B-Aufgabe zu Werkstofftechnik bearbeiten.

mh.. Ja ich gestehe... ich habe es über die Feiertage ein wenig schleifen lassen und habe in diesen drei Wochen nur ein wenig Werkstoffkunde gemacht. Die B-Aufgabe ist mittlerweile fast fertig.

Anfang Januar hatte ich dann immer noch 1,5 Mathehefte vor mir. Tja... Das vorletzte Matheheft "Lineare Gleichungssysteme" habe ich noch richtig durchgearbeitet. Nur das letzte Heft "Vektoralgebra" habe ich nur einmal durchgelesen. Für mehr war leider keine Zeit mehr. Aber ich wollte die Klausur nicht noch mal verschieben. Ich hatte Sorge, dass meine Angst dann zu Groß werden würde. Ich wollte es halt einfach versuchen.

Dienstag war es dann so weit. Ich sahs auf der Arbeit und mir wurde tierisch schlecht beim Gedanken an die Klausur. So bin ich dann zu meiner Kollegin gegangen und fragte sie, ob es OK sei, wenn ich am Mittwoch frei nehme. So hatte ich dann Mittwoch noch Zeit einige Aufgaben durch zu rechnen und die Mathevideos der WBH anzuschauen. So fühlte ich mich dann Mittwoch Abend eigentlich sehr gut auf die Klausur vorbereitet. Mir war klar, dass ich bei der Aufgabe zur Vektoralgebra zwar versagen würde, dachte mir aber, dass ich das halt mit den anderen Aufgaben schon ausgleichen kann.

So machte ich mich dann am Donnerstag morgen um 6 Uhr früh auf die Socken Richtung Pfungstadt. Ich bin gut durchgekommen und stand nicht im Stau. Ich war dann um kurz vor 9 Uhr dort. Nun hatte ich zwei Stunden Zeit etwas runter zu kommen. Um kurz vor 11 Uhr sahsen wir dann alle im Raum und harrten der Dinge, die da kommen werden... Und es kam schlimmer als ich dachte. Mit der ersten Aufgabe konnte ich gar nichts anfangen... Die nächsten Aufgaben habe ich alle angefangen zu lösen. Aber irgendwie war ich total verunsichert und hatte nun vier angefangene Aufgaben und habe alles x-Mal nach gerechnet, weil ich nicht darauf gekommen bin, dass die Aufgaben teilweise gar nicht lösbar waren. Irgendwann habe ich es dann doch noch gerafft und hoffe nun darauf, dass die vier Aufgaben komplett richtig sind. Ansonsten ... Die 6. Aufgabe war dann eine zur Vektoralgebra. Durch mein Verhalten hatte ich nun keine Zeit mehr, mich dieser Aufgabe zu widmen.

Donnerstag auf der Heimreise war ich komplett fertig und enttäuscht und war mir schon sicher durchgefallen zu sein. Darauf hin habe ich die Korrektorin angeschrieben ob sie mir recht zeitnah mitteilen kann, ob ich bestanden habe oder durchgefallen bin. Heute Nacht kam dann von ihr die Antwort, dass sie das gerne macht und sich die Tage dann wieder bei mir melden wird.

Nun bereite ich mich auf die Klausuren am 9. März. Dann schreibe ich Werkstofftechnik und Grundlagen der BWL. Ich hoffe es geht dann besser...

Edit 1: Ich habe halt jetzt feststellen können, das eine Matheklausur im Studium doch ein wenig anders ist, als beim Techniker :-)

Edit 2: Wir waren mit 15 Männern und 2 Frauen bei der Matheklausur...

caroline

ARG!!! Die Mathe-ESAs und ich...

Ich könnte mich auf den Boden schmeißen und mit den Fäusten wild um mich fuchteln...

Ich rechne die ESAs für Mathe immer handschriftlich aus. Da man meine Sauklaue aber maches mal nicht lesen kann und ich durchstreiche und neu drüber schreibe, mache ich mir die Arbeit alles noch mal fein säuberlich in LaTex abzuschreiben. Nur blöderweise habe ich bisher dann immer irgendeine Teilaufgabe vergessen oder mal ein Vorzeichen verkehrt übertragen.

*grrr*

Mittlerweile habe ich folgende Mathe-Hefte bearbeitet:

  • MAI01A - 2,0
  • MAI01B - 2,0
  • MAI02 - 2,0

Und bei allen drei Heften hätte ich noch ein paar Punkte raus schlagen können, wenn ich ... keine Ahnung... sauberer gearbeitet hätte? Ich schaue mir die fertigen Aufgaben dann nochmals an. Kann dann aber keinen Fehler erkennen. Erst wenn ich die Korrektur vom Tutor bekomme kann ich mir teilweise nur noch mit der flachen Hand gegen die Stirn schlagen...

*seufz*

Also muß ich mir aneignen noch genauer hin zu schauen und evtl. ein weiteres Mal Korrektur zu lesen :-(.

In der Klausur ist es ganz gut. Da schreibe ich es dann nur ein mal.

Wie macht ihr das? Scannt ihr euer handgeschriebenes? Oder arbeitet ihr mit Word oder LaTex?

caroline

Neuer Prüfungsplan - neues Glück

Nachdem ich ja die Mathe und BWL Prüfungen im Dezember storniert hatte, Habe ich gerade die Prüfungen neu gebucht. Mal schauen ob das nun was wird.

Mathe schreibe ich jetzt am 31.1. in Pfungstadt. BWL und Werkstofftechnik am 9.3. in Neuss. Für Mathe und BWL hab ich ja schon die Reps. mit gemacht. Werkstofftechnik hat leider noch keine Online-Reps. Die gibt es derzeit wohl nur in Pfungstadt direkt. Daher bin ich mir bei der Prüfung für Werkstofftechnik noch etwas unsicher, da ich da auch gerne dasd Rep. zu machen würde. Ansonsten hätte ich erst wieder im April die Möglichkeit in Pfungstadt zu schreiben (glaube ich).

Das fände ich aber doof. Denn im März wechsle ich, von der Zeitschiene her, ins zweite Semester. Und das würde ich auch gerne von der Leistungsschine auch so handhaben wollen.

Die B-Aufgabe für Werkstofftechnik habe ich mir für die Weihnachtsferien vor genommen.

caroline

BWL vs. Mathe Online-Rep.

Diese Woche hatte ich meine ersten Online-Repetitorien. Ich hatte mich zwar von den Prüfungen abgemeldet. Aber beim stornieren der Reps. hätte ich ne Stornogebühr bezahlen müssen. Daher dachte ich mir die Veranstaltungen mit zu nehmen. Dümmer würde ich dabei schon nicht werden.

So war der Plan.

Montag war dann der erste Teil des BWL-Reps. gehalten von Frau Holze. Sie zeigte uns ein paar Folien. Wir konnten nur per Chatfenster miteinander kommunizieren, da unsere Micros nicht frei gegeben waren. Die Folien bekamen wir auch nicht zur Verfügung gestellt. Auf die Themen der Klausur wollte sie explizit auch nicht eingehen. Wir würden hinterher schon merken, was sie gemeint hätte. Sie fragte uns immer wieder ab und ich konnte mir viele Notizen machen. Im großen und ganzen muss ich aber dennoch sagen, dass ich es mir irgendwie anders vorgestellt hätte. Und irgendwie nicht so ganz glücklich damit bin.

Am Donnerstag dann war das Mathe Rep. mit Lukas Kettner. Ich kannte Lukas schon von dem Einführungsseminar. Auch hier bot er allen sofort das du an. Und dann legten wir auch gleich los. Lukas schrieb mit einem Tablet in einem Word-Dokument. Wir besprachen die ersten drei Themen für die Klausur im Dezember und er gab uns viele Tipps, wie wir in der Klausur schneller sein können und wo wir Fehler vermeiden können. Leider hatte ich dieses mal arge Verbindungsprobleme und bin dauernd raus geflogen. Ich hoffe das ändert sich nächste Woche. Am Ende bekamen wir die Datei von Lukas als PDF zur Verfügung gestellt.

Weiterhin warte ich mal wieder eine Woche auf die Benotung von MAI02...

caroline

Überlegungen im 1. Semester

Ich habe mich ja jetzt schon länger nicht gemeldet. Ich habe viel über das Studium nachgedacht. Ich habe ja am 9.9. mit dem Studium angefangen und mich direkt zur BWL- und Mathe-Prüfung Anfang Dezember angemeldet. Eigentlich hatte ich gehofft meinen Stoff bis dahin durch zu haben.

Leider ist mir in den letzten drei Wochen klar geworden, dass ich das nicht hin bekomme. Gestern war die Frist abgelaufen, wo ich mich kostenfrei von den Prüfungen abmelden konnte. Und ja, ich habe vorgestern die Prüfungen storniert. Die zwei Online-Repetitorien zu den Fächern werde ich jetzt trotzdem mit machen. Döfer werde ich ja nicht dadurch ;-)

Ich hatte mich anfangs ziemlich stark unter Druck gesetzt, da ich unbedingt schneller als die Regelstudienzeit fertig werden wollte... Ja ... ziemlich Naiv von mir. Aber ich bin ja noch jung und unschuldig. Jetzt, wo ich für mich klar gemacht habe, dass es mir wichtiger ist das Studium zu beenden, als ausgebrannt vorher aufzugeben... geht es mir bedeutend besser und ich kann wieder ordentlich schlafen.

Heute habe ich meine Einsendeaufgabe zu MAI02 hochgeladen. Und morgen findet das erste Online-Rep. zu BWL statt.

Im Oktober habe ich knappe 70 Stunden für das Studium aufgewendet.

blogentry-21150-144309786483_thumb.jpg

caroline

Einführungsveranstaltung für Ingenieure

Ich studiere ja seit dem 09.09.12 an der Wilhelm Büchner Hochschule Maschinenbau. Und jetzt war es vom 15. – 17.10. die Einführungsveranstaltung. Montag Morgen ging es um 5:45 Uhr los Richtung Pfungstadt. Ich war dann auch, ziemlich genau, drei Stunden später vor Ort. Da ich bis um Start um 10 Uhr noch über eine Stunde Zeit hatte, habe ich erst noch gemütlich einen Apfel gegessen und bin dann langsam rein gegangen.

Da ich vor einem Monat schon ein Set Stehsammler geordert hatte, mit dem Hinweis, dass ich die abhole, fragte ich am Empfang der WBH nach dem Paket. Leider wußte man dort nichts davon. Naja, machte ja nichts. Hatte ja noch drei Tage vor mir Ich war dann auch die erste Teilnehmerin war, hatte ich noch die freie Platzwahl. Nach und nach trudelten dann die restlichen Teilnehmer ein. Wir waren sogar mit drei Frauen da. Und dann hieß es warten… Denn der erste Referent hatte sich verspätet. Es gab da anscheinend ein Kommunikationsproblem. Aber um 10:30 Uhr startete Herr Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Otten mit der Begrüßung und Einführung in das Studium.

Da wir uns so verspätet hatten, ging es ohne Pause mit der Einführung in StudyOnline weiter. Da ich schon recht intensiv damit gearbeitet hatte, erfuhr ich dort nichts neues.

Nach der Mittagspause ging es weiter mit der Einführung in Naturwissenschaftliche Grundlagen / Werkstoffkunde. Der Leiter war Herr Dr. Günter Weghenkel. Ich hatte viel Spaß während den Stunden.

Abends hieß es dann erstmal meine Unterkunft finden und was Essen gehen. Ich hatte mir ein Zimmer bei einer Familie gebucht. Die Leute waren nett und es war sehr sauber. Leider war es mir dann Abends viel zu kalt. Und es gab halt kein Frühstück.

Der Dienstag Morgen stand ganz im Zeichen der Mathematik. Frau Nina Golowko war die Dozentin und verbreitete mit ihrer fröhlichen Art eine entspannte Stimmung und wußte uns, mich zumindest, vom Mathe zu begeistern.

Am Nachmittag dann startete endlich das Einführungsprojekt der Ingenieure. Der zuständige Tutor war Herr Dr. Lukas Kettner. Dort mussten wir mit Hilfe des Lego Mindstorms Bausatzes einen Roboter bauen, der einer schwarzen Linie folgt, dann dreht und wieder zurück fährt.

blogentry-21150-144309786117_thumb.jpg

Wir hatten uns für die einfachere Möglichkeit mit direktem Antrieb entschieden. Leider haben wir hinterer erfahren, dass dies eine schlechtere Note bedeutete. Jetzt, da ich zu Hause bin, muss ich nur noch einen zwei seitigen Bericht erstellen.

caroline

Die Sucht der 1

Irgendwann während meiner Maschinenbautechnikerweiterbildung gab es den Zeitpunkt, wo ich quasi nur noch Einsen geschrieben habe. Ab und an war auch mal eine 2 dabei. Aber ich war dann immer richtig gehend enttäuscht über die 2.

Aber warum?

Die 2 ist auch eine super Note. Und Zweien waren in meiner Klasse auch nicht gerade häufig. Und ich Doofnase freue mich nicht über eine 2???

Und jetzt im Studium ist es genau so. Meine erste ESA war eine 1,3. Jetzt Mathe war eine 2.0. Was habe ich mich gestern Abend geärgert. Ich hatte eine Teilaufgabe vergessen abzuschreiben. Und hätte ansonsten eine 1,x gehabt. Das einzige, was mich tröstete war, dass die Note ja nur für mich ist.

Nur sind die Klausuren ja wahrscheinlich noch etwas schwieriger als meine ESAs. Was mache ich, wenn es da keine 1 wird?

Kennt ihr das auch, diese Sucht nach der 1?

caroline

Ach manno...

Ich hatte letzte Woche Sonntag die freiwillige ESA für Mathe (MAI01A) gelöst und am Mac nochmal mit Latex abgeschrieben und eingereicht.

Gestern Abend kam dann die Korrektur. 2b hatte ich einen Fehler drin. Wußte ich, war klar.

ABER... ARG...

Aufgabe 3d NULL Punkte. Ich hatte vergessen die Aufgabe mit abzuschreiben.... Menno. Deswegen ist es nur eine 2.0 geworden... Naja. Glücklicherweise wird die Note ja nicht gezählt.

Ich mache die ESAs derzeit, weil es einfach weitere Rechenübungen sind und ich so die Möglichkeit habe zu sehen, ob mein Rechenweg so richtig ist und ob es so ausführlich genug ist, z.B. bei der vollständigen Induktion.

caroline

Stipendiatin

Da ich ja etwas länger auf meinen Studienstart warten musste, hatte ich genug Zeit mal nach Stipendien zu schauen. Das Stipendium der "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung war mir schon länger ein Begriff und so bewarb ich mich dort und warte mittlerweile ja auch nur noch auf die Antwort, ob ich dabei bin oder nicht. Die Entscheidung soll Ende Oktober fallen.

Aber das ist ja nicht die einzige Stelle, die ein Stipendium vergibt und so machte ich mich auf die Suche. Leider gab es bei allen anderen irgendwelche Hindernisse. Entweder war ich zu Alt, oder es wird nur gefördert wenn man noch keine Ausbildung hat. Oder oder oder.

Nur ein weiteres Stipendium habe ich noch gefunden, wo ich mich bewerben konnte. Bei e-follows hatte ich reelle Chancen. So füllte ich den Fragebogen und den Lebenslauf aus. Und zwei Wochen später bekam ich die Mitteilung, dass man mich gerne ins Stipendiatsprogramm aufnehmen würde. Ich müsse nur noch meine Unterlagen hochladen zum Beweis der Richtigkeit. Leider fehlte noch die Immatrikulationsbescheinigung. Als diese dann kam, lud ich alles hoch und bin nun Stipendiatin bei e-follows.

So ganz weiß ich nur noch nicht, was ich davon habe. Ich kann nun div. Tageszeitungen gratis abonnieren oder mich im Forum mit anderen austauschen. Auch bieten sie an, dass man Kontakt zu Mentoren bekommt oder Seminare besuchen kann. Bis letzten Monat bekam man wohl auch noch Rabatt bei der Telekom. Dies ist leider eingestellt. Bis jetzt macht es auf mich den Eindruck, dass die eigentliche Zielgruppe junge Studenten sind. Mal schauen, was die Zeit bringt, ob ich Zeit finde für eine Zeitung oder mal ein Seminar. Vielleicht macht sich die Angabe des Stipendiums im Lebenslauf ja auch gut? Ich weiß es nicht...

caroline

Der erste Monat im Fernstudium

Seit dem 09.09.12 bin ich jetzt bei der Wilhelm Büchner Hochschule als Studentin des Maschinenbaus eingeschrieben. Seit dem hat sich doch sehr vieles getan und ich möchte dieses mal zu Papier bringen.

Im Vergleich zu meinem ersten Fernstudiumsversuch in 2007 kann ich sagen, dass es mir heute wesentlich leichter fällt mich auf den Stoff zu konzentrieren und mir den Stoff zu erarbeiten. Ich denke, es liegt zum einen daran, dass ich jetzt sehr gute Unterlagen und direkten Kontakt zu den Tutoren habe. Gerade das hatte mir beim ersten Versuch auch gefehlt. Beim Verbundstudium hatte man nur alle zwei Wochen samstags mal Zeit Fragen zu klären. Aber so richtig ging das damals auch nicht. Auch bin ich jetzt etwas reifer (so hoffe ich jedenfalls) und habe, durch meinen Maschinenbautechniker, auch einen besseren Start in den Stoff.

Ich habe mich für den 08.12. zu den Prüfungen in Mathematik 1 und Einführung in BWL angemeldet. Für Mathe muss ich 6 Studienhefte und für BWL 5 Studienhefte bearbeiten. In Mathe habe ich das erste Heft, mit Mengen und vollständiger Induktion von Gleichungen und Ungleichungen, durchgearbeitet. Die vollständige Induktion von Gleichungen habe ich auch recht schnell verstanden. Nur die Ungleichungen machten mir anfangs etwas Sorgen. Aber irgendwann hatte ich diese wohl auch verstanden. Letzten Sonntag ging dann auch die erste Übungseinsendeaufgabe an die WBH und ich bin mal gespannt, wie die Note ausfallen wird. Gestern habe ich dann mit dem zweiten Heft angefangen und lerne jetzt den Umgang mit imaginären Zahlen.

In BWL habe ich schon zwei Hefte durch. Dies war aber auch nicht wirklich schwierig. Denn den Stoff hatte ich schon während des Technikers. So war auch dort die erste Übungseinsendeaufgabe schnell geschrieben. Und am nächsten Tag hatte ich auch direkt die Note. Es war eine 1,3. Jetzt bin ich derzeit dabei mich durch das Heft “Grundlagen des Zivilrechts” durchzuarbeiten. Einmal durchgelesen habe ich es schon. Und ich weiß jetzt schon, gut, dass ich weder BWL noch Jura studiere…

Auch habe ich mich schon zur Einführungsveranstaltung angemeldet. Diese findet vom 15. – 17.10. in Pfungstadt statt . Die Online-Repetitorien für Mathe und BWL sind auch schon gebucht und ich bin schon gespannt, wie das da dann ablaufen wird.

Natürlich hatte ich mir vor dem Studium mal überlegt, wie ich lernen möchte. Leider habe ich den Aufwand doch etwas unterschätzt. So habe ich meine Aktivitäten bei den Piraten gänzlich runter geschraubt, weil mir das Studium einfach wichtiger ist. Ich habe noch ein kleines Problem damit, wenn mein Freund bei mir ist und im Wohnzimmer sitzt und fern sieht und ich im Schlafzimmer vor meinen Studienheften sitze und lerne. Gerade an den Wochenenden kamen da bei mir 4 – 5 Stunden zusammen und ich habe doch ein schlechtes Gewissen. Andererseits habe ich auch fest gestellt, dass wenn ich mir eine Serie (Die Bauretter) anschaue, ärgere ich mich hinterher warum ich so einen Scheiß schaue anstatt zu lernen… :-/

Mein iMac steht auch wieder auf meinen Schreibtisch. Aber nicht mehr so präsent im Mittelpunkt sondern am Rand. So kann ich besser im online-Campus in den Foren stöbern oder den Tutoren Mails schicken. Aber ich muss da noch an mir arbeiten, dass ich nicht ständig auf Facebook bin oder in anderen Foren lese…

blogentry-21150-144309785857_thumb.jpg

Um mal einen Überblick über meine Lernzeiten zu bekommen, habe ich meine Zeiten mit der Androidapp “Zeiterfassung” erfasst und mal als Diagramm ausgewertet. Da ich Mathe und BWL schreiben möchte, haben die den Hauptanteil. Nachdem fest stand, dass ich erst diese beiden Fächer schreiben möchte, habe ich Werkstoffkunde erst mal komplett links liegen lassen.

caroline

Erste A-Einsendeaufgabe bewertet

Juhu,

gestern hatte ich meine erste A Einsendeaufgabe hochgeladen. Thema war BWL u.a. mit Netzplantechniken. Und heute kam direkt die Rückmeldung.

Es ist eine 1,3 geworden

Groß habe ich nicht gearbeitet dafür. Der Großteil wurde schon bei meinem Maschinenbautechniker durchgearbeitet.

Freu mich natürlich trotzdem.

caroline

Ich habs getan...

Altah... mich muss der Teufel geritten haben. Ich habe mich gerade für die Online-Reps. für Mathematik I und Einführung in BWL angemeldet. Und natürlich dann auch zur entsprechenden Prüfung.

So schreibe ich am 8.12. Mathe und BWL (hoffentlich)...

Altah!!!

caroline

Gespräch bei der SBB

Heute war ich zum Gespräch bei der SBB eingeladen. Ich hatte mich dort um ein Begabtenstipendium beworben und war ganz überraschend durch die ersten beiden Runden gekommen und wurde zur dritten und letzten Runde, dem Gespräch eingeladen. Dieses sollte im Commundo Tagungshotel in Ismaning bei München stattfinden.

Schnell war der Flug gebucht. Nur groß nachgedacht hab ich bei der Suche nicht… Der Termin war um 14 Uhr. Um 13 Uhr sollte ich zum anmelden da sein. Als mein Pabba mich zum Düsseldorfer Flughafen gebracht hatte, fiel mein Blick als erstes auf die Tafel mit den Flügen… *fuck* Abflug verspätet auf 11:20 Uhr!!!

Ich bin dann zum Check in gegangen und wurde weder abgetastet, noch musste ich meinen Ausweis zeigen *wunder* und wartete dann am Gate darauf, dass wir endlich ins Flugzeug konnten.

Abgeflogen sind wir dann erst um 11:30 Uhr… Was hab ich geschwitzt… Ich habe immer an die 13 Uhr gedacht. Als wir dann gelandet sind, standen wir mitten im Nirgendwo und mussten erst noch per Bus zum Terminal gefahren werden. Nachdem ich dann quer durchs Terminal gerannt war, bin ich zielstrebig zu dem Taxistand gegangen. Die S-Bahn war gerade weg. Das Taxi hat mich dann bis vor die Tür des Hotels gefahren. Gekostet hat mich die Taxifahrt 45,70 €.

Ich war dann 13:15 Uhr da und habe mich erstmal beim Check-In gemeldet. Dort wurde mir dann mitgeteilt, dass ich mich um 13:45 Uhr vor dem Raum, wo das Gespräch stattfinden sollte, einfinden sollte. Kurz vor zwei war dann auch meine Gesprächspartnerin da. Nur leider war der Raum verschlossen und wir beide saßen gemeinsam draußen auf dem Gang, bis der Schlüsselmeister kam.

Das Gespräch dauerte 45 Minuten. Sie hatte den Fragebogen aus der Bewerberrunde zwei dabei und stellte ihre Fragen im Bezug darauf. Es war ein sehr nettes Gespräch und ich verstehe die Aufregung die da teilweise vorher in div. Foren stattfand nicht.

Gewundert habe ich mich über den Kleidungsstil einiger anderer Bewerber. Man sollte doch meinen, dass man sich für ein Bewerbungsgespräch entsprechend kleidet. Aber einige waren doch sehr “leger” gekleidet.

Zurück bin ich dann mit der S-Bahn gefahren. Dort lernte ich dann eine weitere Bewerberin kennen und wir unterhielten uns noch einige Zeit in der Bahn und anschließend noch bei MC-Donalds am Flughafen.

Glücklicherweise war der Rückflug ohne Probleme und mein Pabba und mein Freund haben mich am Düsseldorfer Flughafen schon zurück erwartet.

Ende Oktober erfahre ich dann ob es was geworden ist, oder nicht. Ich bin immer noch total geflasht, davon heute München hin und zurück zu fliegen, nur für ein Gespräch von 45 Minuten Dauer.

caroline

1. Tag

Nun war es heute morgen also soweit, ich konnte endlich anfangen mit meinem Studium.

Als erstes habe ich mich an die Bearbeitung des 1. Matheskripts gemacht und konnte auch konzentriert arbeiten. Nach 3,5 Stunden habe ich mich an Werkstoffkunde gegeben. Hier konnte ich heute aber dann nur 45 Minuten auf meiner Uhr, da mein Freund mit Brötchen zum Frühstücken erschien.

Nach dem Frühstück habe ich das Heft für das "Einführungsseminar für Ingenieure" komplett durchgelesen. Und ehe ich es mich versah hatte ich mich heute schon 5 Stunden mit den Unterlagen beschäftig.

Ich habe nun einen kleinen Einblick in die Unterlagen sowohl einer staatl. und einer privaten Fachhochschule erhalten. So kann ich, für mich, sagen, dass ich mit der Entscheidung zur WBH zu gehen goldrichtig war.

Morgen früh geht es dann weiter. Jetzt lästern mein Freund und ich erst mal über den Boxkampf "Klitschko vs. Charr" :-)

PS: Mein iMac ist erst mal vom Schreibtisch verbannt. Erstens nimmt er mir zuviel Platz weg und zweitens lenkt er mich nur zu sehr (Facebook, Foren) ab.

caroline

Juhu... Ich bin drin...

Als ich von der Arbeit nach Hause kam, hatte ich eine Benachrichtigung der Post im Briefkasten. Da ich sonst nichts bestellt hatte, kam eigentlich nur das Studienpacket der WBH in Frage. Nur stand auf diesem Wisch drauf, dass ich das Packet erst "am nächsten Werktag, nicht vor 15 Uhr! abholen könne.

Da es schon 17:30 Uhr war, hab ich mich kurzerhand ins Auto gesetzt und mein Glück versucht. Und YES ich hatte Glück. Das Packet war auch heute schon dort und so konnte ich es gleich in Empfang nehmen.

Zuhause hab ich es dann gleich ausgepackt und war doch leicht erschlagen. Habe mir dann erstmal die lose Blatt Sammlung angeschaut. Diese enthielt neben meinen Anmeldeunterlagen, meine Immatrikulationsurkunde und weitere Tipps zu StudyOnline usw. Dann war auch schon das erste Heft "StudienBegleiter" dran. Zwischendrin habe ich schon mal im StudyOnline geschaut und war schon wieder erschlagen... Altah. Wie soll ich da durchsteigen?

Anschließend habe ich jetzt angefangen das Heft "Einführungsprojekt für ingenieurswissenschaftliche Studiengänge" das erste mal durchzunehmen. Aber jetzt muß ich aufhören. Ich treffe mich gleich mit meinen Freundinnen zum Cocktails (Alkoholfrei) trinken und auf den Studienstart anzustoßen.

Und morgen wird dann durchgestartet mit dem Studium.

Wie seit ihr das angegangen? Was waren eure ersten Schritte?

caroline

SBB-Stipendium *fail*

Arg... Ich glaub ich bekomme den Honk des Tages verliehen...

Ich bin ja am 15.9. um 14 Uhr zum Gespräch eingeladen und sollte eine Stunde vorher da sein - also 13 Uhr. Nun war auf dem Schreiben zu lesen, dass die S8 13 Minuten benötigt vom Flughafen München bis zum Tagungshotel in Ismaning. Und so habe ich einen Flug gebucht, bei dem ich planmäßig um 12:10 Uhr lande.

Tjaha... Am Donnerstag kam ich mal auf den Gedanken zu schauen wann denn die S8 fährt. Und mußte feststellen, dass die S8 um 12:24 Uhr und kommt um 12:38 Uhr in Ismaning an. Von da sind es dann immer noch 400m bis zum Hotel. Die nächste Bahn, die fährt, sollte ich es nicht rechtzeitig schaffen wäre 12:44 Uhr ab und 12:58 Uhr an. Arsch... knapp... Wieso hab ich da nur nicht eher geschaut?

Als Ersatzplan hab ich dann beim Münchner Taxi angerufen. Die Fahrt kostet ca. 42,- € ... ARG...

Ich habe dann gestern Abend den Leuten vom SBB-Stipendium geschrieben, ob es schlimm wäre, wenn ich ein paar Minuten später kommen würde. Die Antwort kam heute um Punkt 12. Es sei es nicht schlimm wenn ich ein paar Minuten zu spät sei.

*freu*

Das SBB Gespräch in Ismaning kann kommen. Juhu...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0