Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
seb23

Wie organisiere ich mein lernen?

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo ,

ich habe mich in das Sommersemester BWL bei der FernUni-Hagen eingeschrieben und vorgestern meine Unterlagen bekommen. Jetzt sitze ich vor einem Berg von Unterlagen und weiß gar nicht so recht, wie ich anfangen soll und wie ich mein lernen organisiere. Da ich zurzeit Beruflich ziemlich gefordert werde und viele Überstunden mache möchte ich möglichst effektiv lernen. In der Ausbildung bin ich schulisch leider gar nicht gefordert worden und bei meinem Abi hatte ich noch nicht die Einstellung richtig zu lernen, daher stehe ich jetzt erst mal ein bischen auf dem Schlauch. An Kursen habe ich "BWL 2" und "Einführung in die EDV" belegt, was 14 Semesterwochenstunden bedeutet. Jetzt möchte ich von erfahrenen Fernuni-Studenten wissen wie ich die ganze Sache am besten angehe?

In vielen Foren habe ich gelesen das man ca. 15 Stunden pro Woche investieren muss, doch in was investiere ich sie am besten?

1.Lesen?

2.Auswendig lernen?

3.Aufgaben bearbeiten?

4.Oder muss ich mich direkt den Einsendearbeiten zuwenden und gezielt nach den Fragestellungen lernen?

5. Ist es empfehlenswert sich noch zusätzliches Material zu besorgen?

Für Antworten und Links zu Foren direkt übers lernen wäre ich echt dankbar!!!

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Sebastian,

gerade habe ich ein FAQ-Thema dazu angelegt:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/1826-lernen.html

Besonders das Buch "So lernt man lernen'' kann ich sehr empfehlen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag mal, Markus, bezieht sich dein Tipp nur auf die sogenannte "Erwachsenenbildung" oder wäre das Buch auch nützlich für den "altersmäßig Otto-Normal-Schüler"?

Viele Grüße

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern sich der "altersmäßig Otto-Normal-Schüler" auch ein bisschen mit den wissenschaftlichen Hintergründen (sehr verständlich geschildert) beschäftigen möchte, hilft es ihm sicher auch. Das Buch richtig sich nicht speziell an erwachsene Leser.

Die Rezensionen bei Amazon vermitteln auch einen ganz guten Eindruck von dem Buch.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Markus für die Hinweise zum Thema "Lernen",

habe mir das Buch zwar nicht gekauft aber viele Themen dazu im Internet gelesen. Habe mir jetzt Karteikarten gekauft und möchte damit die wichtigsten Sachen auswendig lernen. Mein Problem ist aber noch nicht ganz gelöst, denn mein Hauptproblem ist wohl meine Organisation des Fernstudiums (Ist wohl ein bischen falsch rübergekommen). Daher interessiert es mich wie erfahrene Fernstudenten ihren Lernalltag verbringen und was für Tipps sie einem geben können bzw. was man auf gar keinen Fall falsch machen sollte.

Außerdem würde mich interessieren wie gut man auf die Prüfungen speziell beim Diplomstudiengang BWL vorbereitet sein muss, um sie locker zu bestehen. Habe eine Übungsaufgabe über Investitionsrechnung ohne zu lernen zu meiner Überaschung direkt bestanden (genau 50 %) und weiß jetzt nicht wie weit ich die Themen vertiefen muss?

Vielen Dank im Vorraus für konstruktive Antworten

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Seb23

Tipp 1:

Du wirst sicherlich feste Termine haben, an denen Präsenzveranstaltungen oder sogar Prüfungen stattfinden.

Orientier dich an diesen festen Terminen, um zu definieren, welchen Umfang du bis dahin gelernt haben solltest.

Ist dir das gelungen, breche diese Teilziele auf Monats- oder Wochenziele herunter und mache dir einen Stundenplan. Klingt komisch, hilft aber.

Schreib dir für dich verbindlich in den Wochenstundenplan, wieviel Stunden du für welches Fach wann investieren musst, damit du das Wochenziel erreichst.

Aber dabei musst du realistisch sein. Ein gut aussehender Plan sagt noch nichts über dessen Umsetzbarkeit aus.

Tipp 2:

Bringe für dich in Erfahrung, wieviel Stoff du in 2 Stunden lernen kannst. Ich meine "lernen", nicht "lesen". Lesen kann man viel und schnell, aber gelernt ist es wesentlich aufwändiger und intensiver zu betreiben.

Ich brauche bspw. für 5 Seiten BWL ca. 2 Std. - aber ich verwende dabei ein gewisses System (8-Etappen-Methode). Hierfür solltest du das Stoffpensum, das du akt. Lernen möchtest, nochmals in Abschnitte/Kapitel einteilen. Beispielsweise für Kapitel 1.1:

1. Etappe: Überblick über den jetzt zu lernenden Stoff erhalten, in dem ich ihn überfliege

2. Etappe: 2-3 Fragen entwickeln, die mir der Stoff beantworten soll (regt die Neugier und somit die Aufmerksamkeit an)

3. Etappe: Stoff intensiv und genau durchlesen (ohne Notizen o.ä. - nur lesen)

4: Etappe: Aufschreiben, was die Hauptaussage des Stoffs ist. Aufschreiben, was oder wie diese Aussage unterstützt, belegt, widerlegt wird

5. Etappe: Markiere alle Schlüsselwörter

6. Etappe: Markiere alle Verbindungswörter

7. Etappe: Heft und Augen schliessen, den Text gedanklich durchgehen und wiederholen

8. Etappe: Prüfen, ob du dich an alles erinnern konntest.

Sehr aufwendig, aber ziemlich effektiv.

Und wenn du dann noch deine Notizen in Form sog. Mindmaps überträgst, brauchst du später nur noch diese Mindmaps anschauen und wiederholen.

Schau bzgl. Mindmaps bei Wikipedia nach. Dort stehen auch Links zu kostenlosen PC-Programmen.

Nun ja. Das ist meine Methode und sie hilft mir persönlich sehr. Muss nicht bei jedem so sein. Hilft natürlich auch nicht für jedes Fach. Mathe ist bspw. unmöglich so zu lernen :D

Ein Buchtipp noch wäre Effektiv Lesen (da steht das mit den 8-Etappen nochmal genauer beschrieben).

Was du nicht falsch machen darst!

1. Unterschätze niemals den Stoff und den Lernaufwand

2. Überschätze niemals deine eigenen Fähigkeiten

Burn lieber am Anfang des Studiums voll durch, damit du sowohl eine gute Basis hast, aber auch für spätere deine Leistungsfähigkeit realistisch einschätzen kannst.

Viel Erfolg

Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0