Ahorn

BA (Honours) Politics, Philosophy and Economics - Erfahrungen und allgemeine Fragen

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

Ich möchte eventuell 2011, aber vielleicht auch erst 2012 ein Studium in den im Titel genannten Bereichen anfangen.

Als erstes würden mich natürlich Erfahrungsberichte von Studenten die diesen Abschluss anstreben interessieren, sowie von Studenten bei denen es Kursüberschneidungen gibt.

Allgemein würde mich interessieren, ob man auch 2 Kurse nebeneinander absolvieren kann, denn 5 Jahre für einen BA (Honours) wären mir einfach zuviel. Ich habe im Frage und Antwort Thema schon gelesen, dass ein 60 Punkte Kurs 9 Monate, bei einem Pensum von 16 Stunden wöchentlich, in Anspruch nimmt.

Das finde ich doch äußerst wenig, da, natürlich in Abhängigkeit der Verpflichtungen des Einzelnen, schon ganz Entspannt die Hälfte dieses Pensums am Wochende abgeleistet werden könnte.

Eine andere Alternative wäre natürlich, wenn es die Möglichkeit gäbe einen 60 Punkte Kurs auch schneller als in 9 Monaten absolvieren zu können. (Ich beziehe mich so explizit auf 60 Punkte Kurse, da ich in meinen anvisierten Studienfächern nur solche haben werde)

Des Weiteren würde mich auch interessieren ob schon jemand einen Sprachkurs belegt hat(mit oder ohne Punkte) und ob dieser Empfehlenswert war oder eher nicht.

Ich freue mich jetzt schon über eure Antworten.

Gruß

Ahorn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

und willkommen im FI Forum. :)

Ich möchte eventuell 2011, aber vielleicht auch erst 2012 ein Studium in den im Titel genannten Bereichen anfangen.

Du solltest nicht außer acht lassen, dass die Studiengebühren steigen können (meist etwas über der Inflationsrate in UK).

Das finde ich doch äußerst wenig, da, natürlich in Abhängigkeit der Verpflichtungen des Einzelnen, schon ganz Entspannt die Hälfte dieses Pensums am Wochende abgeleistet werden könnte.

Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Besonders vor TMAs lege ich Sonderschichten ein (daher bin ich nun auch noch wach ;) ).

Eine andere Alternative wäre natürlich, wenn es die Möglichkeit gäbe einen 60 Punkte Kurs auch schneller als in 9 Monaten absolvieren zu können. (Ich beziehe mich so explizit auf 60 Punkte Kurse, da ich in meinen anvisierten Studienfächern nur solche haben werde)

Wenn ein Kurs auf 9 Monate ausgelegt ist, dann kannst Du natürlich zügig diesen Kurs durcharbeiten, die Prüfung (sollte der Kurs mit einer solchen abschließen) jedoch findet erst nach 9 Monaten statt. Auch kann es Dir passieren, dass Du die eingeschickten Einsendeaufgaben vom Tutor erst nach dem Einsendeschluss zurückerhältst, da es Tutoren gibt, die die Einsendeaufgaben gesammelt korrigieren. Dadurch könnten dir wichtige Kommentare durch die Lappen gehen.

Des Weiteren würde mich auch interessieren ob schon jemand einen Sprachkurs belegt hat(mit oder ohne Punkte) und ob dieser Empfehlenswert war oder eher nicht.

Wie meinst Du "mit oder ohne Punkte"?

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

und willkommen im FI Forum. :)

Danke sehr

Du solltest nicht außer acht lassen, dass die Studiengebühren steigen können (meist etwas über der Inflationsrate in UK).

Ja, das habe ich schon gelesen, aber im endeffekt machen 20Pfund mehr oder weniger den Kohl auch nicht mehr fett. Ich denke außerdem ist eine Investition in die eigene Bildung immer eine gute investition.

Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Besonders vor TMAs lege ich Sonderschichten ein (daher bin ich nun auch noch wach ;) ).

Gut, die TMAs sind ja auch Test, aber ich denke 16 Stunden in der Woche für den normalen Stoff in ist schon recht niedrig angesetzt.

Wenn ein Kurs auf 9 Monate ausgelegt ist, dann kannst Du natürlich zügig diesen Kurs durcharbeiten, die Prüfung (sollte der Kurs mit einer solchen abschließen) jedoch findet erst nach 9 Monaten statt. Auch kann es Dir passieren, dass Du die eingeschickten Einsendeaufgaben vom Tutor erst nach dem Einsendeschluss zurückerhältst, da es Tutoren gibt, die die Einsendeaufgaben gesammelt korrigieren. Dadurch könnten dir wichtige Kommentare durch die Lappen gehen.

Das ist natürlich unschön, denn in der Tat macht vorarbeiten nicht sonderlich viel Sinn.

Wie meinst Du "mit oder ohne Punkte"?

Das hat sich wohl erledigt. Mir war so als hätte ich auch Kurse gesehen die keine Credit Points einbringen und somit nur für das reine erlernen einer Fremdsprache gedacht sind. Die gibt es aber wohl doch nicht und meine Gedanken haben mir Tricks gespielt.

Ich wünsche dir noch eine erfolgreiche Nacht.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das habe ich schon gelesen, aber im endeffekt machen 20Pfund mehr oder weniger den Kohl auch nicht mehr fett. Ich denke außerdem ist eine Investition in die eigene Bildung immer eine gute investition.

Sehe ich genauso. :) Ich wollte es nicht unerwähnt lassen, da es für deutsche Hochschulen unüblich ist.

Das ist natürlich unschön, denn in der Tat macht vorarbeiten nicht sonderlich viel Sinn.

Man kann am Beginn eines Kurses beim Tutor anfragen, wie diese® es handhabt und dann entsprechend lernen. Aber darauf verlassen kannst Du Dich nicht.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das mit dem "schneller als in 9 Monaten absolvieren", scheitert in vielen Kursen schon daran, dass man die Bücher in Raten zugeschickt gekommt. Die OU-Kurse haben fixe Abgabetermine für die TMAs - die Prüfungen sind sowieso an einem fixen Datum. Und auch bei Kursen ohne Prüfung, wird die Abschlussaufgabe (ECA) erst mitten im Kurs bekanntgegeben. Ab Level 2 ist der Stoff auch so anspruchsvoll, dass mit "schneller arbeiten" nicht viel drin ist. Zwei Kurse gleichzeitig zu machen, habe ich mir nur im ersten Level erlaubt. Schließlich will man ja auch noch eine anständige Abschlussnote haben.

Ansonsten habe ich, soweit ich bei meinen Social Science-Studium mit Economics in Berührung gekommen bin, immer den Eindruck gehabt, dass neo-liberale Ideen eher weniger gern gesehen sind - womit ich gut leben kann.

Gruß

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also meinereiner ist ein Student der genau diesen Bachelor an der OU studiert. Zu erst einmal muss ich sagen das einige Aussagen süß sind ;-). Süß deshalb, weil vielen Menschen die noch kein Fernstudium angepackt haben so denken. Doch zu Deinen Fragen. Ja Du kannst mehr als einen Kurz gleichzeitig studieren, du kannst soviele Kurse in einem Jahr studieren wie Du willst solange Du nicht 120 Punkte überschreitest. Die andere Sache ist die, von zu Hause aus studieren, keine Fahrtwege zur Uni, lässiges Sofalernen, nebenher noch zig andere Sachen machen etc. yup, da kommt dann Theorie und Praxis und sagen jein. Eines muss Dir klar sein, dieser Bachelor (nicht nur dieser :laugh:) ist kein Beine-hoch-bisserl-was-machen-fertig-Kurs, vor allem die Level-3er haben haben es in Sich. Habe mich für den Philosphy&Economics major entschlossen und hier ist Philosophy ordentlich heavy und in Economics ist es die Ökometrie für die ich mir als Vollzeitstudent oft die Nächte um die Ohren schlage. Leider macht mir das auch die Noten nicht schön. Egal wie Du es drehst oder wendest Du bist auf Dich alleine gestellt, klar hast Du einen Tutor aber der nimmt dich nicht an der Hand und schreibt weder Deine TMAs noch Deine Prüfungen. Dann liegen je nach Komi die TMA-Termine und Prüfungen nahe zusammen. Daneben wirst Du von der Gesellschaft als Fernstudent nicht als vollwertiger Student wahrgenommen. D.h. erstmal hoher finanzieller Aufwand wenn Du wirklich Vollzeit machst also nicht nebenher noch Lohnsklave oder Freelancer bist (bekommst bei den gesetzlichen Krankenkassen keinen Studententarif, kein Bafög etc.) und da Du zu Haus bist wirst Du konstant gestört von Familie, Freunden, Nachbarn (you name it).

Wegen Sprachkursen: Habe von anderen gehört das diese ganz gut sein sollten.

Machts gut :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

auch einmal willkommen im Forum.

Ich kann den Vorrednern auch nur beipflichten. 2 x 30 Punkte auf Level 2 sind aufwendig auf Level 3 sehr anspruchsvoll und im postgraduated Level heroisch ;-) . Das meiste was ich zeitgleich gemacht habe waren 90 Punkte, dies waren 2 Kurse 1 x 60 Punkte auf Level 2 und 1 x 30 Punkte auf Level 3. Dies hätte micht fast zum Straucheln gebracht, sind dann nur zwei 4en geworden. Also lieber maximal 2 x30 Punkte studieren und nicht übermütig werden. Obendrein sind diese 90 Punkte auch nur gegangen, weil einer der Kurse eine ECA gehabt hat und keine Prüfung. TMA´s sollte man nicht vorarbeiten, da der Tutor möglicherweise Tips zum Lösen der Aufgabe gibt. Und bitte verwechselt die OU oder sonst eine anerkannte Fernstudieneinrichtung nicht mit einer Titelmühle, ein Kaufen der Abschlüsse ist nicht drin. Gerade die OU ist im Ranking sehr hoch angesiedelt (immerhin unter die Top 350 im Shanghai Ranking), die OU hat eine exzellente Forschung, mit der viele Präsenzuniversitäten nicht mithalten können.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden