Naffi

Endlich alles nachholen!

17 Beiträge in diesem Thema

Hallo Euch,

meine Vorgeschichte ich ziemlich schnell erzählt. Ich habe keine Berufsausbildung, da ich aus familären Gründen früh zu Hause ausziehen musste. Nun wurde ich damals vom Sozialamt abgewimmelt, weil meine Eltern für mich zuständig seien und ich musste arbeiten gehen um mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Seid dem habe ich im Kaufmännischen Bereich tätig gewesen und nun seid fast 1 Jahr arbeite ich als Produktionsarbeiterin. Den Job mache ich nur, weil ich Nachtschicht arbeiten kann und gutes Geld verdiene. Denn ausfüllen tut er mich nicht. Mir fehlt meine geistige Herausforderung. Schon bei meinem früheren Arbeitgeber, habe ich gemerkt, dass ich die Berufsausbildung brauche. Weniger wegen dem Stoff, denn ich habe die gleiche Arbeit gemacht wie die gelernten Bürokaufleute, sondern, weil ich den "Schein" von der Ausbildung brauche.

Ich habe bei meinem alten Arbeitgeber sogar die gelernten Bürokaufleute geschult und betreut, aber alles auf der Gehaltsbasis einer Ungelernten.

Nun bin ich mittlerweilen fast 26 habe ein Kind und bin verheiratet. Ich könnte auch bis zu 500 Euro monatlich ausgeben nur will ich dafür endlich einen "Schein" machen, mit dem ich als gelernte in einem kaufmännischen Beruf arbeite kann und später auch weiterbilden kann um beruflich aufzusteigen.

Jetzt meine Frage. Ist dies über ein Fernstudium machbar. Was kostet Euch euer Studium? Vielleicht könnt ihr mich einfach mal aus Eurer Sicht beraten. Danke Euch.

Ach ja. Ich habe kein Abi sondern nur einen Realschulabschluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Kurz und schmerzlos: Eine staatlich anerkannte Ausbildung (wie z.B. zur Bürokauffrau) gibt es als Fernstudium nicht.

Es gibt einige Anbieter, die verschiedene Zertifikate anbieten, doch diese können keine Ausbildung ersetzen.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Ausbildung geht, wie Inés schon schreibt, nicht per Fernstudium.

Hast Du ggf. die Möglichkeit, doch noch eine ganz normale, ggf. aufgrund Deiner bereits vorhandenen Erfahrung verkürzte, Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf zu machen?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Sache die mich jetzt auch interessieren würde ist folgende:

Jedes mal wird geschrieben dass ein Fernstudium keine Ausbildung ersetzen kann. Nun, mit einer Ausbildung im eigentlichen Sinne stimmt das ja auch. Aber wenn man ein akademisches Studium macht, setzt das ja auch nicht vorraus dass man eine Ausbildung hat, ob nun Straight-on-Weg vom Abi->Studium oder nachträglich über den zweiten Bildungsweg. In beiden Fällen kann doch nicht vorrausgesetzt werden dass man vor dem Studium eine Ausbildung hatte oder das die Ausbildung die man hatte, auch wirklich mit dem Studiengang verwandt ist. Sonst brüchte ich als Mechaniker auch kein Fernstudium in IT machen, denn es ist ja keine Weiterbildung, sondern man lernt was ganz neues. Ob ich die Ausbildung also gehabt hatte oder nicht, spielt ja für meinen Job später keine Rolle.

Ob sie jetzt also ein Studium - wenn sie das machen wollte - (ohne Abi) an einer Präsenzhochschule oder einer Fernhochschule macht, ist im Sinne einer Ausbildung doch völlig irrelevant. Damit meine ich, wenn sie beruflich, in sagen wir mal Psychologie gehen wollte, wäre es doch völlig egal ob sie davor Bürokauffrau gelernt hat oder auch gar keinen Beruf erlernt hat.


Aktuell: Fernstudium zum B.Eng. Technische Informatik (WBH, 5. Semester)

Abgeschlossener Fernlehrgang zur Fachhochschulreife Maschinenbau (SGD)

Ausbildung: Industriemechaniker Produktionstechnik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das stimmt. Ein akademisches Studium an einer Hochschule ist auch im Fernstudium ein berufsqualifizierender Abschluss. Aber da sie weder Abitur, noch eine Berufsausbildung hat, ist das eher schwierig. Eine normale Berufsausbildung, wie zur Bürokauffrau oder so, gibt es wie schon gesagt im Fernstudium nicht.

Wenn du also nicht eine normale Ausbildung in einem Betrieb nachholen möchtest, gibt es für dich zwei Möglichkeiten zu einem akademischen BWL (oder was immer du möchtest)-Studium im Fernunterricht: Nummer eins ist, falls du gut bis sehr gut Englisch kannst oder lernen willst, die Open University. Dort braucht man kein Abitur, um ein richtiges, akademischen Studium zu machen. Allerdings ist alles komplett auf Englisch. Die zweite Möglichkeit wäre das Abitur nachzuholen und dann ganz normal an einer deutschen (Fern-)Hochschule zu studieren. Das ist ein sehr langer und anstrengender Weg, aber wenn du das wirklich willst und denkst, dass du diesen Langzeitstress bewältigen kannst, hättest du in 6-8 Jahren einen Abschluss, der dich für eine Führungsposition qualifizieren würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Webby,

Sorry, es haben sich hier mal wieder die Begriffe "Fernstudium" und "Fernlehrgang" vermengt. Ich habe die Fragestellerin so verstanden, dass es ihr explizit um den Beruf der Bürokauffrau geht und sie diesen bereits nach eigener Einschätzung beherrscht. Ich wollte auch schon die Möglichkeit eines BWL Studiums aufzeigen, doch dann musste ich feststellen, dass mit den Änderungen in NRW fürs Studieren ohne Abitur, wohl die Möglichkeit ohne Berufsausbildung (aber mit 6-jähriger Berufserfahrung) ein Studium aufzunehmen, weggefallen ist. :(

Auch die "großen" privaten FHs bieten dies nicht an (zumindest habe ich diese Möglichkeit nicht gefunden).

Die einzige Möglichkeit wäre also die OU ....

Wie Markus schon sagte, ist es gut möglich, dass eine Verkürzung alleine wegen des Realschulabschluss auf 2,5 Jahre der Ausbildungszeit möglich ist, wenn die Ausbildungsstätte einverstanden ist. Eine weitere Ausbildungsverkürzung wäre wegen der Berufserfahrung eventuell möglich. Doch dies geht nicht über einen Fernlehrgang.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Naffi,

wie wärs vor nem richtigen Fernstudium mit einem (Fern)lehrgang z.B. IHK (Fachwirt, Fachkauffrau etc.)?

Den Personalfachkaufmann IHK kannst du z.B. schon mit entsprechender 5-jähriger Berufserfahrung machen, hier brauchst du keine Berufsausbildung (kannst dir also den mühsamen Weg über Bürokauffrau etc. schenken).

Hier ein Link mit den Zulassungsvoraussetzungen:

http://www.muenchen.ihk.de/mike/ihk_geschaeftsfelder/bildung/Anhaenge/Gepruefte-r-Personalfachkaufmann-frau.pdf

Hinterher kannst ja immer noch nen Studium anschließen.

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solche Lehrgänge wären eventuell eine Möglichkeit. Hier solltest do aber ganz genau mit deinem Arbeitgeber absprechen, bzw auf sonstige Wege prüfen, ob dir diese Qualifikation wirklich das bringt, was du dir erhoffst.

Hinterher kannst ja immer noch nen Studium anschließen.

Das ist so nicht richtig. Der Fachwirt befähigt meines Wissens nach nicht zu einem Hochschulstudium. Mit dem Fachkaufmann/der Fachkauffrau verhält es sich wahrscheinlich ähnlich, da müsste man sich aber nochmal genau erkundigen. Um die Fahhochschulreife zu erlangen, müsste sie den staatlich geprüften Betriebswirt oder ähnliches anhängen, oder eben das (Fach-)Abitur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also da habe ich mich tatsächlich etwas blöd ausgedrückt. Ich werde zukünftig wahrscheinlich im kaufmänischen Bereich bleiben, allerdings brauch ich nicht unbedingtz eine kaufmännische Ausbildung. Ich könnte auch jedes Studium was auch nur im weitesten Sinn kaufmännisch ist machen. Denn im Büro bzw. im kaufmännischen Zweig gibt es einiges und ein solides Studium später durch Weiterbildungen in eine bestimmte Richtung umzulenken wäre kein Problem. Ich brauche nur einen "Schein" einer soliden basis.

Ich wohne seid einem Jahr in Österreich und hier gibt es viele die z.B ein Studium gemacht haben im technischen Bereich und dann blos eine Weiterbildung als Buchhalter oder so und nun als Buchhalter arbeiten. Aber eine Ausbildung bzw. ein Studium wird dennoch vorrausgesetzt.

Also ich könnte mir tatsächlich ein BWL Studium etc, vorstellen. Im Grunde wäre mir nur wichtig, die Sache schnell fertig zu bringen um vor meiner Rente :laugh:auch noch damit was anfangen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

doch, der Fachwirt befähigt zu einem Hochschul/Universitätsstudium (zumindest in Bayern).

Und so wie ich das z.B. bei der Euro-FH Studiengang BWL lese, reicht hier auch eine Fortbildungsprüfung.

Zulassungsweg 2:

http://www.euro-fh.de/europaeische_betriebswirtschaftslehre_bachelor_of_arts1.php

Aber da du jetzt geschrieben hast, das du in Österreich lebst/arbeitest,

weiß ich nicht, ob du dort einen Forbildungsprüfung ohne vorherige Ausbildung machen kannst.

VG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden