Zizou_67

Einspruch bei PMT

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

hat jemand schonmal Einspruch eingelegt bei der Hausarbeit in PMT bzw. bei einer Hausarbeit allgemein?

Mein Fall ist folgender, habe gestern meinen Bewertungsbogen bekommen, in allen Bewertungspunkten ++

außer bei Umsezung des Projektthemas + (hier Hinweis Projekt hätte detaillierter ausgearbeitet werden können, wie denn wenn man in der Seitenzahl begrenzt ist... war so schon bei 24 Seiten)

und Qualität der Abbildungen +, (hier mit dem Hinweis die Symbolleisten wären wenig ansprechend.... dabei habe ich Stunden gerade daran rumgedoktert und es außerdem mit MS-Project erstellt... )

Ergebnis 2,3 ....ist zwar nicht schlecht aber ich fand es definitiv besser!

Jetzt überlege ich ob ich Einspruch einlegen soll...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Nur meine Meinung: Bei einer guten Note würde ich den Aufwand für einen Einspruch nicht auf mich nehmen. Die Chancen sehe ich es als fraglich an, da die Bewertung der genannten Punkte durchaus auch subjektiv sein kann, und ggf. bliebt wegen der "Beschwerde" noch ein negativer Eindruck hängen.

Ist aber nur so meine Meinung. Deine Enttäuschung kann ich dennoch nachvollziehen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir die Mühe gemacht wegen 1,5 Punkte (2,3) einen Einspruch zu formulieren - auch da ging es um subjektive Bewertungskriterien.

Ich würde sagen, spar dir die Mühe und bereite dich evtl. lieber auf die nächste Prüfung gut vor und hol dort eine Notenstufe heraus. Wenn der Korrektor es nicht will, hast du keine Chance gegen subjektive Bewertungskriterien anzugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Ratschläge.

Das Problem ist bei Klausuren kann man seinen Widerspruch fachlich untermauern - aber bei einer Hausarbeit?

Hier unterliegt ja die komplette Bewertung der subjektiven Sichtweise des Korrektors.

Was mich immens ärgert ist die Tatsache dass

1. Die Korrektur nicht der gemacht hat der die Präsenz gehalten hat, und in der Präsenzphase die HA so als Larifari-Geschichte dargestellt wurde.

2. Es sich bei dem Projekt um ein reales Projekt gehandelt hat

@chillie

Kann ich gut nachvollziehen, hab das gleiche in BWL gemacht, auch wegen 1,5 Pkt.

Diese 1,5 Pkt haben aber den Schnitt im Zwischenzeugniss um 0.1 hochgestuft.

BWL war damals meine letzte Klausur die im Grundstudium gefehlt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgesehen davon, dass die Sinnhaftigkeit der PMT-HA in der derzeitigen Form äußerst fragwürdig ist, würde ich an Deiner Stelle nachhaken. Es muss die Frage erlaubt sein, warum aus n x "++" und 2 x "+" eine 2,3 resultiert. Bei mir sah das in diesem Bogen übrigens ähnlich aus und ich habe eine 1,0 erhalten... Wenn die Bewertung ohnehin willkürlich erfolgt, dann können die Kriterien entfallen. Zumindest über Studienzentren hinweg sind die Arbeiten definitiv nicht vergleichbar. Aber so ist das eben mit Bewertungen.

Es muss ja nicht gleich ein Einspruch sein, evtl. hast Du noch von den Vorbesprechungen Kontakt zum Dozenten und kannst ihn mal fragen?

Andererseits ist eine 2,3 natürlich eine sehr ordentliche Note und es ist tatsächlich fragwürdig, ob sich weiteres Engagement lohnt. Daher: formlose Email.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es muss ja nicht gleich ein Einspruch sein, evtl. hast Du noch von den Vorbesprechungen Kontakt zum Dozenten und kannst ihn mal fragen?

Leider nein, PMT lief übers SZ München welches für mich nur ein Semester (FS 2010) relevant war zwecks 1.SSP.

Vielleicht sollte ich mal eine formlose Mail ans Prüfungsamt schreiben.

BSP z.B war von der Bewertungs genauso sprich 2x +, und der Rest ++ und im Ergebnis 1,0.

2,3 ist natürlich gut, trotzdem ärgert es mich .... Was die Frage aufwirft ob ein Fernstudium einen zum hoffnungslosen Streber verkommen lässt :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was die Frage aufwirft ob ein Fernstudium einen zum hoffnungslosen Streber verkommen lässt :confused:

*Lach*

Nein, das glaube ich nicht. Es ist doch völlig normal, daß man sich eine 1 vor dem Komma wünscht.

Bei den von Dir beschriebenen vergebenen ++ erscheint mir die 2,3 aber tatsächlich sehr subjektiv....

Zu diesem Thema möchte ich eine kleine Anekdote aus meiner Technikerschule zum Besten geben:

Natürlich hatten wir in unserer Klase den unvermeindlichen Streber ;)

Schlechter als 1,0 ging für ihn gar nicht. Entsprechend wurde über jeden viertel Punkt diskutiert.

Jetzt gab es bei uns einen Lehrer, der eigentlich ein sehr gutes Konzept für die Klausuren hatte: Seine Klausuren waren zeitlich niemals zu schaffen. Er hatte aus allen behandelten Themen so viele Fragen, daß man immer eine gute Note erreichen konnte, auch wenn man eines der Themen nicht ganz so gut verstanden hatte.

Er ist folgendermaßen vorgegangen: Die Klausur mit den meisten Punkten wurde zu einer 1,0 mit 100%. Damit wurde die benötigte Punktezahl für eine 1,0 festgelegt. Darauf basierend wurden dann alle anderen Klausuren benotet.

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, wer immer die 100% geschafft hat. :rolleyes:

Jetzt hatte aber besagter Lehrer beim Addieren der Punkte einen vergessen.

Ich erinnere daran, daß besagter Schüler ja bereits 100% hatte...

Ja, richtig vermutet: Er wollte seinen fehlenden Punkt noch haben.

Was aber wiederum bedeutet hätte, daß der Rest der Klasse schlechter geworden wäre.

Diese Tatsach war ihm allerdings völlig egal, es ging ja nur um seine Punkte. Selbst unterschwellig angedeutete Gewaltanwendungen gegen seine Person konnten ihn nicht von seinem einen Punkt abbrigen. :thumbdown:

Letzten Endes traf der Lehrer die einzig verbnünftige Entscheidung: Er gab unserem Klassenprimus seinen einen Punkt und fragte die Klasse, ob noch jemand eine überprüfung seiner Punkte wünsche, oder ob alle mit Ihrer Note einverstanden seien.

Allgemeines Kopfnicken und das Thema war damit erledigt.

Nachtrag: Er hatte am Ende eine Abschlußnote von 1,00008, weil er in einem Fach keine 1,0 bekommen hat, sondern eine glatte 2. Das lag aber tatsächlich nur an dem entsprechenden Lehrer, der ihn nicht leiden konnte und ihm einfach mündlich eine so schlechte Note gab, daß die 2 wieder paßte...

Er bekam zum Abschluß von der Schule einen Bildband unsere Stadt, weil er der beste Schüler aller Zeiten an dieser Schule war.

Fazit: Nicht jeder Einspruch lohnt sich wirklich :cool:

bearbeitet von Meike B

Alle sagen immer das geht nicht,

dann kam jemand der das nicht wußte und hat es einfach gemacht...

WiIng 2/3. Semester - HFH SZ-Stuttgart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Meike

Hübsche Anekdote, da muss ich wohl doch kein schlechtes Gewissen haben wenn ich mich über ne 2,3 aufrege....

@All

Hab ne Mail nach HH geschrieben, ich geb Bescheid was rauskommt - allerdings warscheinlich erst in 2 Wochen nach meinem Urlaub - SO ist Abfahrt- :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hübsche Anekdote, da muss ich wohl doch kein schlechtes Gewissen haben wenn ich mich über ne 2,3 aufrege....

lass den Kopf nicht hängen: ich hatte bei meiner letzten HA eine 1,7 - mit einer Herabstufung wg. Leichtsinnfehlern. Auch über die 1,7 hab ich mich geärgert - sie hätte ja besser sein können.

Bei einer Klausur wäre mir das aber sicherlich nicht passiert...:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden