Springe zum Inhalt
Becky

Spanisches Fernstudium (UNED)

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich interessiere mich zurzeit für ein Studium an der spanischen Fernuniversität (www.uned.es). Leider ist mein Spanisch etwas eingerostet, weshalb ich nicht so ganz durchblicke und mir Hilfe von euch erhoffe ;) Erfahrungsberichte wären auch nicht schlecht, da ich im Internet nahezu nichts gefunden habe. (Das Spanisch wird natürlich bis zum Studienbeginn wieder aufgeholt ;))

1. So, soweit ich mich informiert habe, ist die spanische Fernuniversität wie die FernUni in Hagen eine richtige Universität. Stimmt das? (Das ist wichtig für meinen angestrebten Traumberuf.)

2. Meine Prüfungen kann ich alle in München schreiben, stimmt das?

3. Ich verstehe die Preise nicht. Sind die so gestaffelt, dass ich jedes Jahr etwas mehr zahle? Und was passiert dann, wenn ich mein Studium schneller abschließe?

4. Außerdem finde ich nichts zu den Präsenzphasen. Würde ich im Studiengang Elektrotechnik überhaupt welche haben und wenn ja, könnte ich die im Zentrum in Frankfurt ableisten?

Danke für eure Hilfe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Darf ich fragen warum du an einer spanischen Feruni studieren willst? Die Vorzüge wie beispielsweise die Sprache und Kultur besser kennen zu lernen, wie dies bei einem "normalen" Studium ist, entfallen ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Becky,

welchen Studiengang strebst du denn an? Ich frage mich wie grode89, ob es dafür nicht einen einfacheren Weg gibt - gerade wenn du auch sprachlich in Spanisch nicht ganz so fit bist. Oder ist es gerade ein Ziel, auch deine Sprachkenntnisse aufzufrischen?

Hier gab es vor einiger Zeit schon mal einen Themenstrang zur UNED. So ganz viele Infos enthält dieser aber auch nicht:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-anbieter/22737-erfahrung-mit-uned.html

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage mich grad, wenn du schon so grundsätzlich Informationen aus sprachlichen Gründen nicht verstehst - warum, denkst du, dass du dann ein Studium auf Spanisch absolvieren kannst? Oder ist der Studiengang englischsprachig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erfahrungsberichte wären auch nicht schlecht, da ich im Internet nahezu nichts gefunden habe.

Das finde ich seltsam. Hast du ganz gezielt auf spanischsprachigen Seiten geschaut, evtl. auch in Südamerika? Wie sieht es mit englischsprachigen Foren aus?

Die UNED besitzt eine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/UNED.ES

Vielleicht findest du ja dort Personen, die dort studieren und kannst dich direkt an die wenden?

Viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Danke für die Antworten ;) Den alten Thread hatte ich bereits gefunden; ich dachte aber, dass es jetzt eventuell mehr Informationen gibt bzw. jemand meine speziellen Fragen beantworten kann.

Ich strebe den Studiengang Ingeniería Eléctrica (Elektrotechnik) an. Die Sprachkenntnisse zu verbessern, war nicht mein ursprüngliches Ziel, wäre aber ein netter Nebeneffekt.

Nun zu meinem "Problem":

Ich möchte Patentanwältin werden und studiere derzeit Chemie an einer Präsenz-Universität und Rechtswissenschaft an der FernUni in Hagen. Das Chemie-Studium an der Präsenz-Universität mit Abschluss Master (und ein Jahr praktische Tätigkeit, die ich während dem Studium durch Praktika auffüllen werde) berechtigen grundsätzlich zur Aufnahme der Ausbildung. Durch das Studium der Rechtswissenschaft an der FernUni könnte ich die anschließende Ausbildung um vier Monate verkürzen und müsste das ausbildungsbegleitende Studium nicht mehr absolvieren.

Da 90 Prozent aller Master-Absolventen im Bereich Chemie promovieren, sind dementsprechend die Entwickler von Patenten alle promoviert - und nehmen nicht promovierte Kollegen nicht sonderlich ernst. Dadurch werden meine Chancen als Patentanwalt sehr schlecht. Und das wissen natürlich auch die Patentanwälte im Bereich Chemie (die selbst promoviert sind) und stellen dementsprechend gar keine Auszubildenden ohne Promotion ein. Eine Promotion kommt aber für mich aufgrund meines Alters auf keinen Fall in Frage.

Im ingenieurwissenschaftlichen Bereich gibt es allerdings auch häufig Patente von nicht promovierten Ingenieuren. Dementsprechend hätte ich auch als Patentanwalt eine Chance ohne Promotion in diesem Bereich und auch auf einen Ausbildungsplatz. Ich spiele daher mit dem Gedanken, das Studium der Rechtswissenschaft aufzugeben und stattdessen einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang zu beginnen.

Ich habe mich daher über den ingenieurwissenschaftlichen Bereich informiert und interessiere mich am meisten für Elektrotechnik, da ich hierzu auch am meisten Bezug habe. Der Vater von einem guten Freund von mir arbeitet beispielsweise im Energie-Bereich und meldet auch immer wieder Patente im Bereich erneuerbare Energien an. Ein anderer guter Freund und ein Ex-Freund von mir arbeiten im Bereich der Tontechnik etc.

Zunächst habe ich mich an der FernUni umgesehen, die den Studiengang aber leider nicht mehr anbietet. In Deutschland wird ansonsten nur Maschinenbau an der TU Dresden angeboten. Hier kann man sich zwar auch auf Energie spezialisieren, allerdings ist Maschinenbau nicht so ganz meins - und hier wäre die Frage, ob ich mich überhaupt einschreiben darf. Danach habe ich über ein Präsenzstudium nachgedacht. Leider ist es nahezu unmöglich, in Baden-Württemberg ein Doppelstudium zu beginnen und ich erfülle die Voraussetzungen nicht. Dann habe ich mich daran erinnert, dass man in NRW relativ einfach ein Doppelstudium durch den Zweithörer betreiben kann. Ich hätte das dann sozusagen mehr oder weniger im Fernstudium betrieben, indem ich mir die Unterlagen von einem Kommilitonen zukommen lasse und zu den Terminen mit Anwesenheitspflicht erscheine oder sie anrechnen lasse. Leider muss aber für eine Zweithörerschaft auch die Ersthochschule in NRW liegen - daher kommt das nicht in Frage. Anschließend habe ich über die gleiche Variante mit Österreich nachgedacht, allerdings gibt es hier scheinbar zu viel Anwesenheitspflicht. Also habe ich mich im englischsprachigen Raum über ein Fernstudium informiert. Die OU bietet ja nur einen Degree in Ingenieurwissenschaften an, das ist mir zu allgemein. Dann bin ich auf die UNED gestoßen und da gefällt mir das Angebot sehr gut, da man auch Module im Bereich erneuerbare Energien belegen kann. Deswegen jetzt die Idee, auf Spanisch an der UNED zu studieren. Wenn jemand noch eine andere Idee hat, bin ich natürlich jederzeit aufgeschlossen dafür :)

Liebe Grüße,

Becky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Während ich meine Antwort geschrieben habe, sind ja schon wieder neue Antworten hinzugekommen :)

Ich hatte 3 Jahre Spanisch an der Schule und das ist jetzt schon über fünf Jahre her - das spanische Studien-System wurde da natürlich nie behandelt ;) Mein Spanisch müsste ich daher bis zum Studienbeginn auffrischen. Da ich sprachbegabt bin und noch über ein halbes Jahr Zeit habe, sollte das aber kein Problem sein.

Englischsprachige Foren habe ich mir angeschaut und leider hauptsächlich Erfahrungen zu einem Auslandssemester an der UNED in Madrid gefunden. Spanischsprachige Foren bringen mich nicht weiter, da ich erstens die Berichte wahrscheinlich zum Teil nicht verstehen würde und Informationen über Präsenzphasen im Ausland (bzw. speziell in Deutschland) relativ rar sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 3,5 Jahren Fremdsprachenlernen ein Studium in dieser Sprache zu absolvieren - halte ich für mutig. Für problematisch halte ich es auch, dass du dann die ganzen Fachbegriffe aus Spanisch lernst, aber später im Alltag ja vorwiegend deutsch verwenden wirst.

Ich verstehe aber auch immer noch nicht, warum es in Spanien sein muss. Kommt für dich nur ein universitäres Studium in Frage? - Denn an FHs gibt es ja auch in Deutschland etliche Angebote (meist an privaten Fernhochschulen):

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-angebote/3450-fernstudium-energie.html

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-angebote/3177-fernstudium-ingenieur.html

Wäre nicht ggf. auch eine Promotion in der Zeit denkbar, die du jetzt für das zusätzliche Studium einplanst? Mit den Vorbereitungen dazu könntest du ja auch studienbegleitend schon beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ein Bekannter von mir hat nur 8 Monate Deutsch gelernt und studiert nun erfolgreich auf Deutsch. Ich denke daher nicht, dass das ein Problem ist.

Als Patentanwalt benutzt man hauptsächlich die englische Sprache. Ob ich die Begriffe nun auf Deutsch oder auf Spanisch lerne, macht im Prinzip keinen Unterschied. Wenn man in einer Fremdsprache studiert, zieht man sicher auch ab und an ein Wörterbuch zu Rate und lernt die deutschen Begriffe mit. Die englischen Begriffe lernt man (auch bei einem deutschen Studium) hauptsächlich über englische Literatur.

Voraussetzung für die Arbeit als Patentanwalt ist leider ein Studium an einer Universität. Ich könnte den Bachelor theoretisch auch an einer Fachhochschule machen und für den Master an eine Universität wechseln. Allerdings höre ich häufig, dass das im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich nicht gerade einfach ist, da man häufig gar nicht erst zugelassen wird oder Grundlagen fehlen. Und wenn ich den Master dann auf Spanisch machen muss, wäre es sicher von Vorteil, den Bachelor auch schon auf Spanisch gemacht zu haben.

Private Fernhochschulen kommen für mich leider überhaupt nicht in Frage, da ich Bafög-Empfängerin bin und mir das nicht leisten kann.

Ich plane keine zusätzliche Zeit für das zusätzliche Studium ein, das läuft in der gleichen Zeit einfach nebenher ;) Die Promotion in der Chemie dauert etwa 3,5 Jahre und man kann sich schlecht während des Studiums darauf vorbereiten - man muss schließlich Experimente durchführen, weiß nicht, wo man eine Stelle bekommt und hat während dem Bachelor lange nicht das nötige Wissen. Und mehr als ein Jahr an den Master dranzuhängen schließe ich aus alterstechnischen Gründen aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss das man das eine Frau normalerweise nicht fragt, aber wie alt bist du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...