Springe zum Inhalt
Exba

Volles Programm Unklarheit

Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

ich bin neu hier.

Zuerst grüße ich euch alle. :-)

Kurze Fakten bevor ich zum eigl. komme.

- Wohne in NRW.

- Absolviere zur zeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann und bin im letzten jahr.

- Ich möchte unbedingt studieren.

So.

Ich bin 19 Jahre alt und habe angefangen mich wochenlang durch das Internet zu wühlen, um Informationen bezüglich Weiterbildungen, Fernlehrgängen, Fernstudiengängen und Fernabitur zu sammeln.

Folgende erkenntnis habe ich,

- In NRW kann ich uneingeschrängt mit einem Fachwirt an jeder Hochschule und FH studieren auch an Fern Unis wie bspw. Fern UNI Hagen.

- Das Abitur berechtigt mich sowieso zu einem Studiengang.

- Falls ich einen Studiengang/ Weiterbildungsgang in richtung Staatl. geprüften Betriebswirt mache kann ich im nachhinein die Fachhoschulreife erwerben.

- Durch einen Bachelor abschluss kann ich mir das Abitur beantragen lassen.

Liege ich mit diesen Infos richtig?

Für mich ist es wichtig das es schnell und effektiv ist.

Ich lerne sehr viel und auch gerne mir fällt das nicht schwer.

Es gibt von der Fachhoschule für Ökonomie und Managment eine art Studiengang, wo man inerhalb 3stufen ohne Abitur einen Bachelor erreichen kann. (Dies wird auch von der VWA angeboten soweit ich das weis und auch von anderen)

Die möglichkeit durch den Fachwirt oder durch den Staatl. Geprüften Betriebswirt eine oder zwei Stufen sprich 2 bis 4 Semester zu überspringen ist möglich.

Ich verzweifele ein wenig durch diese ganze Informationsflut.. ich möchte mich in Richtung Wirtschaft weiterbilden auch akademisch.

Zudem will ich mir jegliche möglichkeiten zu einem anderen Zweig (in meinem fall finde ich den Technischen bereich sehr angenehm)

offen halten.

Ist es sinnvol aufgrund meiner Ausbildung einen Fachwirt oben drauf zu setzen um dan zu studieren aufgrund der Gesetzesgrundlage in NRW?

Oder sollte ich lieber den Betriebswirt der auch mal ebend 3 Jahre dauert machen um im nachhinein in 3weiteren semestern den Bachelor zu erwerben?

Oder sollte ich wirklich Straight den Weg von Abi bis UNI nehmen?

Ich weis das ganze ist meine entscheidung und ist auch ein wichtiger bestandteil von dem was ich möchte und erreichen will.

Ich möchte einfach in diesem Forum Klarheit und Meinungen bekommen aufgrund von vorherigen Problemstellungen von anderen Usern.

Für mich Spielt Zeit eine wichtige Rolle.

Ich würde mich freuen, wenn ich ehrliche Antworten/ Meinungen/ Anregungen bekomme um einfach ein wenig Licht in das Graue zu bekommen. :-)

Beste Grüße,

Exba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Puh grobe Übersicht:

1. Mit nem Fachwirt (IHK) bekommst du die allgemeine Hochschulzulassung bundesweit. Der Fachwirt geht berufsbegleitend, und auch im Selbststudium. Für dich wird entweder der Bankfachwirt (mit doch einigen Eigenheiten) oder der breiter aufgestellte Wirtschaftsfachwirt in Frage kommen. 3 Jahre Berufserfahrung sind Zulassungsvoraussetzung für die Prüfung, Vorbereiten für dich Prüfung kannst du dich schon vorher, wo und wie kannste dir aussuchen (Kurs, vollzeit/Teilzeit, Selbststudium/Fernstudium) . - Auf ein BWL Studium kannst du dir den Wirtschaftsfachwirt bei vielen Hochschulen anrechnen lassen. (meist zwischen 30 und 50 credits)

Der Fachwirt ermöglicht es auch den "geprüften Betriebswirt" der IHK zu machen.

kommen wir zu Punkt 2.

2. der staatlich geprüfte Betriebswirt ist ein Modell das für Vollzeit(schul)unterricht ausgelegt ist, der enthält den Inhalt einer Fachhochschulreife gemischt mit ner kaufmännischen Fortbildung. Ist je nachdem wo man den macht unterschiedlich mit der möglichen Anrechnung auf ein Studium, meist zwischen 80 und 90 Credits, also schon die hälfte vom Bachelor.

3. Die VWA haben selber auch noch einen Betriebswirtabschluss, dieser wird normalerweise in "Abendschule" gemacht und geht über ca 6 Semester. Die Dozenten sind meist von den Benachbarten Hochschulen.

Inhaltlich ist auch der ca vergleichbar mit der Kombination Fachwirt+Betriebswirt IHK oder dem staatlich geprüften.

Der Betriebswirt VWA ist zwar kein offizieller Abschluss, aber man bekommt damit auch die Hochschulzulassung (in fast allen Bundesländern.) und es gibt viele Modelle den unter Anrechnung in ein Studium mit Bachelorabschluss weiterzuführen. Die FH Südwestfalen glaub ich, in nem anderen Thread haben wir die grade erwähnt.

So, das ist der grobe Überblick, unterscheiden tun die sich im wesentlichen durch Unterrichtsform und Kosten. Kommt also auf deinen Wohnort, Geldbeutel und Arbeitseinsatz an.

Wenn du jetzt hoch motiviert bist und gut lernen kannst dann ist der schnellste Weg wohl über die IHK. In ca einem Jahr kannste den Fachwirt nebenberuflich schaffen, also nebenbei nach der Arbeit lernen, und dann haste bereits deine Hochschulzulassung. - Sogar eine "allgemeine" und keine Fachgebundene. D.h. kannst damit auch Maschinenbau oder sonstwas studieren wo du nen Platz bekommst.

Im Selbststudium kostet das auch nix außer Büchern, danach Möglich den Betriebswirt IHK dranzuhängen (nochmal 1,5 Jahre ca) zusammen wird das ähnlich hoch angerechnet wie der von der VWA oder der staatlich geprüfte.

Alternative eine Fachschule suchen wo du Vollzeit dich 2 Jahre hinsetzen kannst und den staatlich geprüften Betriebswirt machen. Kostet selber meist nix, lernst aber viel und stundenmäßig am meisten (auch Englisch und Mathe über Realschule hinaus)

Vwa, ist meist Teilzeit und kostet Geld, aber meist weniger wie wenn man bei irgendwem Kurse für die IHK Fortbildungen bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>> - Durch einen Bachelor abschluss kann ich mir das Abitur beantragen lassen.

Dieser Punkt würde mich näher interessieren. Wo hast du das gelesen ? Stimmt das wirklich ?

Ich weiß damals in der Ausbildung nur, dass sich manche mit einem gewissen Notenschnitt in der Berufsschule, ich glaube den Realschulabschluss

bestätigen lassen konnten.

Aber vom Abitur durch den Bachelor habe ich noch nichts gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Wohne in NRW.

- Absolviere zur zeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann und bin im letzten jahr.

- Ich möchte unbedingt studieren.

Das heißt, Du bist in ein paar Wochen fertig mit Deiner Ausbildung?

- Durch einen Bachelor abschluss kann ich mir das Abitur beantragen lassen.

Ist Dir dieser Punkt wichtig? Ich meine, wenn Du den Bachelor hast, ist das Abitur im Grunde irrelevant. Du hast ja dann schon studiert.

Oder, gibt es andere Gründe, weshalb Du das erwähnst?

Für mich ist es wichtig das es schnell und effektiv ist.

Ich lerne sehr viel und auch gerne mir fällt das nicht schwer.

Das sind gute Vorraussetzungen.

Es gibt von der Fachhoschule für Ökonomie und Managment eine art Studiengang, wo man inerhalb 3stufen ohne Abitur einen Bachelor erreichen kann. (Dies wird auch von der VWA angeboten soweit ich das weis und auch von anderen).

Die möglichkeit durch den Fachwirt oder durch den Staatl. Geprüften Betriebswirt eine oder zwei Stufen sprich 2 bis 4 Semester zu überspringen ist möglich.

Die FOM bietet ein berufsbgeleitendes Studium an, d.h. man sitzt 2-3 Mal die Woche abends, bzw. samstags im Schulungszentrum. Das muss einem liegen (für mich persönlich ist das nichts, weil ich es als unflexibel empfinde). Warum man dann also vorher den Fachwirt machen sollte, verstehe ich nicht so ganz. Denn hättest Du diesen, könntest Du ja ganz normal studieren, und müsstest nicht dieses 3-Stufen- System nutzen. Also, reden wir hier von zwei uterschiedlichen Wegen.

Ich verzweifele ein wenig durch diese ganze Informationsflut.. ich möchte mich in Richtung Wirtschaft weiterbilden auch akademisch.

Zudem will ich mir jegliche möglichkeiten zu einem anderen Zweig (in meinem fall finde ich den Technischen bereich sehr angenehm)

offen halten.

Meinst Du damit nun, dass Du eher einen generalistischen Bachelor anstrebst, um Dir im Nachgang die Option offen zu halten, etwas Technisches anzuschließen?

Oder, willst Du einen Bachelor im Mix BWL & Technik machen? Mit Ersterem hast Du genug Zeit, Dir zu überlegen, wohi die Reise final soll. Mit Letzterem bist Du von Beginn an in technischer Ausrichtung.

Ist es sinnvol aufgrund meiner Ausbildung einen Fachwirt oben drauf zu setzen um dan zu studieren aufgrund der Gesetzesgrundlage in NRW?

Oder sollte ich lieber den Betriebswirt der auch mal ebend 3 Jahre dauert machen um im nachhinein in 3weiteren semestern den Bachelor zu erwerben?

Oder sollte ich wirklich Straight den Weg von Abi bis UNI nehmen?

Was ist denn "Straight der Weg von Abi bis UNI"? Abitur auf Abendschule und dann studieren?

Ich finde keinen dieser 3 Wege - unter dem Aspekt Zeit wirklich prickelnd (ist aber meine persönliche Sicht). Was die Wissenserlangung angeht, da bin ich einverstanden. Man lernt auch im Zuge dieser weiterbildungen eine Menge.

Hier geht es um die Frage, was Deine primäre Zielsetzung ist?

Für mich Spielt Zeit eine wichtige Rolle.

Und nun haben wir die primäre Zielsetzung: Zeit.

Und uter genau diesem Aspekt würde ich mir mal die Bachelor der IUBH anschauen.

Unter dem Reiter "Zulassung" im jeweiligen Studiengang findest Du Angaben zu:

- STUDIEREN MIT (FACH-)ABITUR --> entfällt bei Dir aktuell

- STUDIEREN OHNE ABITUR --> mit Abschluss Deiner Ausbildung (hier sind dann auch pauschale Anerkennungen von Vorleistungen möglich (bei Bankkaumann IHK 20 - 30 CP, was fast / ganz einem Semester entspricht)

- PROBESTUDIUM --> ggf. sofort möglich (damit würdest Du aber ggf. Anerkennungen verschenken)

Ich würde mich mal an die Studieberatung wenden. Im persönlichen Gespräch lassen sich die Fragen besser klären.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar hilfreiche Informationen gebe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
>> - Durch einen Bachelor abschluss kann ich mir das Abitur beantragen lassen.

Dieser Punkt würde mich näher interessieren. Wo hast du das gelesen ? Stimmt das wirklich ?

Ich weiß damals in der Ausbildung nur, dass sich manche mit einem gewissen Notenschnitt in der Berufsschule, ich glaube den Realschulabschluss

bestätigen lassen konnten.

Aber vom Abitur durch den Bachelor habe ich noch nichts gelesen.

Da brauchste nix beantragen, mit einem Hochschulabschluss,d.h. auch Bachelor mit mind. 180 Creditpoints, hast du deine allgemeine Studierfähigkeit unter Beweis gestellt. Normalerweise gilt dies dann als allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube das mit dem Abitur und Bachelor wurde falsch verstanden. Es geht wohl um den Betriebswirt VWA und den Weg diesen ohne Abitur in ein FH Studium mit Bachelorabschluss übergehen zu lassen. Allgemeine Hochschulzulassung ist dann damit auch klar und Abitur interessiert nicht mehr.

Warum man dann also vorher den Fachwirt machen sollte, verstehe ich nicht so ganz. Denn hättest Du diesen, könntest Du ja ganz normal studieren, und müsstest nicht dieses 3-Stufen- System nutzen. Also, reden wir hier von zwei uterschiedlichen Wegen.

Nun, die FOM möchte auch eine Hochschulzulassung irgendeiner Art sehen, wie jede andere Hochschule. Durch den Fachwirt kann er es sich eigentlich aussuchen ob er danach über den Weg

-> Fachwirt -> Betriebswirt VWA (Teilzeit, verkürzt unter IHK Fachwirtanrechnung) -> BWL FH (Südwestfalen)

-> Fachwirt - > Betriebswirt IHK (variabel) -> BWL FH (diverse möglich)

oder

-> Fachwirt -> normales (vollzeit) Studium FH/Uni

oder klar,auch Fachwirt und dann Fernstudium Wiwi über Hagen etc. ist möglich, wäre aber der längste Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist denn die "Zwischenstation" Fachwirt unbedigt erforderlich?

Ich sehe das nämlich nicht wirklich, da es heute - und wenn es ein Probestudium ist - viele Möglichkeiten für den Einstieg in ein Studium gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und nun haben wir die primäre Zielsetzung: Zeit.

Und uter genau diesem Aspekt würde ich mir mal die Bachelor der IUBH anschauen.

Unter dem Reiter "Zulassung" im jeweiligen Studiengang findest Du Angaben zu:

- STUDIEREN MIT (FACH-)ABITUR --> entfällt bei Dir aktuell

- STUDIEREN OHNE ABITUR --> mit Abschluss Deiner Ausbildung (hier sind dann auch pauschale Anerkennungen von Vorleistungen möglich (bei Bankkaumann IHK 20 - 30 CP, was fast / ganz einem Semester entspricht)

- PROBESTUDIUM --> ggf. sofort möglich (damit würdest Du aber ggf. Anerkennungen verschenken)

Ich würde mich mal an die Studieberatung wenden. Im persönlichen Gespräch lassen sich die Fragen besser klären.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar hilfreiche Informationen gebe.

Dafür braucht man 3 Jahre Berufserfahrung.

Also Ausbildung abschließen, danach 3 Jahre in dem Beruf arbeiten dann kann man studieren ohne Abitur zu haben, oder aber mit einem Meister/Fachwirt/Fachkaufmann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dafür braucht man 3 Jahre Berufserfahrung.

Also Ausbildung abschließen, danach 3 Jahre in dem Beruf arbeiten dann kann man studieren ohne Abitur zu haben...

Und ich meine, dass es an der IUBH auch Einige hat, die keine 3 Jahre Berufserfahrung seit Abschluss der Ausbildung haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde nicht gehen, da die Zugänge zu einer Hochschule nicht die Hochschule festlegt sondern das Land.

Private Hochschulen dürfen selbst entscheiden ob sie Bewerber ohne Abitur überhaupt nehmen, können auch strengere Zugangsvoraussetzungen festlegen,

nicht aber geringere.

http://www.wissenschaft.nrw.de/fileadmin/Medien/Dokumente/Studium/Bewerben/Fragen_und_Antworten_zum_Hochschulzugang_beruflich_qualifizierter_Bewerber_-_18__M%C3%A4rz_2013.pdf

Aber natürlich muss man keine 3 Jahre Berfuserfahrung haben um zu Studieren. Man kann auch eine Ausbildung machen und direkt loslegen und die Ausbildung anerkennen lassen, aber natürlich nur wenn man (Fach-)Abitur hat. Vllt haben die, die du meinst ja erine Ausbildung aber trotzdem Abi?

Deshalb müsste er entweder Fachabi/Abi machen oder eine Aufstiegsfortbildung die zur Hochschulzugangsberechtigung führt.

Mit der Fortbildung hat er natürlich auch die Möglichkeit wieder einige CP anerkennen zu lassen was ja sinnvoller wäre wenn er etwas studieren möchte

wofür die Aufstiegsfortbildung relevant ist.

Bearbeitet von Chrissi04

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung