Springe zum Inhalt
manni9

Kochen für Fernstudenten

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde, Markus Jung schrieb:

Es gibt dann schon mal Aktionen wie einen Rabatt, wenn mehr Pakete abgenommen werden, aber das ignoriere ich dann.

 

Für Bestandskunden? Hast Du raus, ob die gewährt werden, wenn Du eine definierbare Zeit nicht bestellt hast oder ob es da ein anderes Schema gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ja, für Bestandskunden. Das Ganze wurde als Koch-Challange verkauft - hier ein Ausschnitt aus der entsprechenden Mail. Für mich klang das so, als wenn das an alle gegangen wäre als Aktion für eine bestimmte Zeit. Ich vermute mal, dass einige (so wie ich) nur gelegentlich bestellen und so der Umsatz angekurbelt werden soll. 

 

Koch-Challange.jpg

 

Ach ja, diese Mail habe ich am 22.02. erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Info - normalerweise bin ich der "jede 2.Box" Typ, allerdings gefallen mir die aktuell angebotenen Gerichte oder Kombinationsmöglichkeiten nicht so sehr. Kommende Woche die Box nehme ich noch, danach die Boxen waren für mich bis Ende der derzeitigen Sicht allesamt nicht interessant. Wenn drei Gerichte interessant waren, dann konnte man die nicht miteinander kombinieren. Einige der Gerichte haben wir dann aber auch mehrfach nachgekocht, da die so lecker waren ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir sieht es folgendermaßen aus:

  • Kein Frühstück
  • zwischenzeitlich zwei bis drei Kekse
  • Gegen 15 Uhr eine Dose Ravioli oder anderen Dosenfraß.
  • Gegen 21 Uhr fange ich dann an zu kochen, zwischen 22 und 23 Uhr gibt es dann richtiges Mittagessen, wie Steak, Pizza, Chilli con carne usw und danach geht es dann ins Bett

Sonst habe ich keine Zeit zum Essen. Wird Zeit, dass ich mich endlich mal an eine Frau binde.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich 17 oder 18 war, hatte ich mehrere Brieffreundschaften zu zum Tode verurteilten Straftätern in den USA. Diese haben mir immer Knastküchen-Rezepte geschickt, wovon ich eigentlich mal ein Kochbuch schreiben wollte. Ich kann euch da so einige Tipps geben, wie man schnell nicht nahrhaftes Essen herstellt.

Für alle Fernstudenten, denen 24 Stunden am Tag zu wenig sind, hier diese Rezeptempfehlung.

Knast-Burito
Benötigt wird:

  1. Eine Plastikkarte (Kreditkarte o.ä.), ein Lineal etc.
  2. Wasserkocher
  3. Eins bis zwei Hände Kartoffelchips und die Chips-Tüte
  4. Instant-Nudeln (Ramen zB mit Huhn oder so)
  5. Käse-Cracker

Zubereitung:
Chips in der Tüte zerbröseln, warmes Wasser nach Augenmaß raufkippen, bis daraus ein Brei wird. Diesen Brei dann in der Tüte flachdrücken und die Tüte öffnen. Instant-Nudeln zubereiten, abtropfen lassen und auf den plattgedrückten Teig legen. Den Käse von dem Crackern mit einer Karte oder so abkratzen und auf die Nudeln streuen. Das alles dann zusammenrollen und genießen. Dauert keine 5 Minuten und ist absolut frei von gesunden Nährstoffen, dafür hat es umso mehr Kohlenhydrate.

Nachdem ich den Knast-Burito probiert habe, war mir zwei Tage schlecht, aber im Todestrakt von Florida ist das der absolute Renner.

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.3.2017 at 10:55 , Splash schrieb:

Wenn drei Gerichte interessant waren, dann konnte man die nicht miteinander kombinieren.

 

Ich bin mit dem früheren Konzept (drei Gerichte vorgegeben und eins konnte ausgetauscht werden) besser zurecht gekommen als jetzt mit den zwar vielen Möglichkeiten, die dann aber doch oft so nicht zusammen passen, wie ich mir das wünschen würde.

 

Aktuell komme ich auf circa eine Box im Monat - entweder bin ich in der Woche zu viel unterwegs bzw. habe zu viele Termine, dann würde mir das zu stressig. Oder eben die Gerichte passen weniger zu meinem Geschmack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Markus Jung Nutzt du immer noch HelloFresh? Ich suche gerade nach Wege uns mehr Abwechslung in den Mittagsgerichten zu ermöglichen, ohne dass es mehr Zeit kostet.  Liebäugeln mit einem ThermoMix, aber ich bin für den extrem hohen Preis noch nicht wirklich überzeugt, was Zeit ersparnis angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab HelloFresh nach etwas über einem Dutzend Boxen gekündigt. Die Auswahl ist zwar größer geworden, doch haben die Gerichte für mich eher nachgelassen, ebenso wie die Qualität der Zutaten. Ich hatte es zwar schon reduziert, dann aber wegen anhaltenden Logistikproblemen komplett eingestellt. Dabei muss man sagen, dass in größeren Städten mit Liefery beliefert wird, bei mir auf dem Land aber mit DPD. Selbst als es noch die Zustellung bis 12:00 Uhr gab, funktionierte das häufig nicht zuverlässig.

 

Um aber Abwechslung in die Ernährung zu bekommen, gerade wenn man nicht so kochafin ist, ist HelloFresh ne gute Sache - dafür zahlt man eben auch den Aufpreis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, mittlerweile nutze ich kaum noch HelloFresh. Mich stört, dass dort versucht wird, immer noch mehr Umsatz zu generieren (mehr Fleisch kostet extra etc.) und auch, dass die Qualität nachgelassen hat. Außerdem ist es mir zu viel, dann mehrmals hintereinander kochen zu müssen. Und es ist auch kaum noch was bio und es entsteht halt auch viel Verpackungsmüll, der früher mal durchaus ökologischer war.

 

Ich lade mir teilweise noch die Rezepte herunter mit dem (bisher noch selten erreichten 😉) Ziel, die Gerichte dann nachzukochen.

 

Kürzlich als ich in einer Woche  mal weniger Termine hatte, habe ich mal wieder eine Box genommen. Das hat Spaß gemacht und werde ich wohl gelegentlich alle paar Monate wieder machen, aber nicht mehr so regelmäßig wie früher.

 

Und ich habe mir ein One-Pot-Kochbuch (Affiliate-Link*) gekauft und daraus auch schon einige Sachen gemacht. Manches war lecker, manches hat weniger meinen Geschmack getroffen.

 

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Muddlehead Mir war der Thermomix auch zu teuer. Ich habe mir einen sehr günstigen One Pot Cooker gekauft und der bringt mir eine echte Zeitersparnis. Meistens koche ich "nur" den Reis damit, aber alleine das hilft mir schon für 15 Min andere Haushaltsdinge zu erledigen, während der Reis perfekt gekocht wird und ich nicht den Topf babysitten muss. Andere Menschen sind im "unfallfrei perfekten Reis im Topf kochen" vielleicht auch talentierter als ich... Der Topf wird auch für Kartoffeln, Suppen, Fleisch und Eintöpfe genutzt. Alles kocht ohne Aufsicht und ohne Anzusetzen fertig. Ersetzt quasi einen Reiskocher und Schnellkochtopf (die ich eh nicht besitze).

Die zweite große Zeitersparnis war die Investition in eine ordentlich große Kühl- & Gefrierkombi. Jetzt esse ich nicht mehr 4 Tage hintereinander den gleichen Eintopf, sondern kann unter diversen vorgekochten Überschüssen wählen. Ebenso habe ich nun Platz einen Wocheneinkauf unterzubringen, das spart Zeit am Feierabend. Und dank speziellen Gemüsefrischfach bleibt am Wochenende eingekauftes Gemüse auch die ganze Woche frisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...