Springe zum Inhalt
Markus Jung

AKAD baut digitale Recherchemöglichkeiten aus (Statista, EBSCO, Nationallizenz, SpringerLink)

Empfohlene Beiträge

Markus Jung

Die AKAD University bietet ihren Studierenden erweiterte Möglichkeiten, um in webbasierten Informationsquellen zu recherchieren. 

 

Seit Januar 2017 haben die Studierenden uneingeschränkten Zugriff auf das Statistik-Portal Statista und können für sie kostenfrei über eine Million Statistiken und Fakten des Online-Portals für Statistik nutzen. Dazu gehören rund 10.000 Studien, über 80 Branchenreports und mehr als 1.000 Themendossiers. Zudem können die AKAD-Studierenden all diese Informationen nicht nur für die Recherche im Rahmen ihres Studiums nutzen, sondern auch in ihrem Beruf.

 

Als zweite Neuerung bietet die AKAD ihren Studierenden noch umfangreicheren kostenfreien Zugriff auf lizenzierte Inhalte aus internationalen wissenschaftlichen Publikationen.

 

Die EBSCO Literaturdatenbanken eröffnen Volltextzugriff auf mehr als 2.000 wissenschaftliche Magazine und Journals. Die bisherige Verfügbarkeit für wirtschaftswissenschaftliche Themen wurde auf den Bereich Technik und Informatik ausgeweitet.

 

Auch die neue Nationallizenz der Hochschule liefert den AKAD-Studierenden kostenfreien Zugriff auf elektronische Zeitschriften, bibliographische Datenbanken und Nachschlagewerke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

der Pate

Wow, EBSCO ist eine tolle Datenbank. Nutze ich über die University of Liverpool auch als eines der Tools.

 

Interessant wäre zu erfahren ob man gegen eine Gebühr die Rechte über AKAD auch erwerben kann. Bin ja Alumni und wenn Liverpool Geschichte ist brauche ich eine Alternative für mein Exposé.

 

Gerade darüber habe ich im letzten Promotionskolleg mit dem Professor diskutiert. Englische Universitäten können durch die höheren Studiengebühren den Studierenden online viel bessere Zugangsmöglichkeiten zu wissenschaftlichen Literaturen bieten. Finde ich einen sinnigen Ansatz einer privaten Hochschule um einen zusätzlichen Mehrwert in Bezug auf die wesentlich höheren Gebühren zu schaffen.

Bearbeitet von der Pate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
vor 20 Stunden, der Pate schrieb:

Interessant wäre zu erfahren ob man gegen eine Gebühr die Rechte über AKAD auch erwerben kann. Bin ja Alumni

 

Habe ich bei der AKAD angefragt. Sobald mir eine Antwort vorliegt, werde ich diese hier einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Mir liegt jetzt eine Antwort der AKAD University vor:

Zitat

Gerne würden wir auch unseren Absolventen Zugriff auf die Datenbanken anbieten und haben diese Option geprüft. Leider bietet EBSCO diesen Dienst aber für Alumni nicht an.

 

@der Pate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der Pate

Ich drücke jetzt mal nicht "gefällt mir", da es mir nicht gefällt. Aber vielen Dank für deine Mühen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Die AKAD hat jetzt bekannt gegeben, dass die digitale Bibliothek weiter ausgebaut wurde. Dieses Mal ist SpringerLink dazu gekommen. Dazu heißt es in einer Mitteilung:

Zitat

Die Studierenden können ab sofort auf die aktuellen Jahrgänge von SpringerLink und damit auf mehrere Tausend E-Books aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Informatik zugreifen. Dafür hat die AKAD University einen hohen sechsstelligen Betrag investiert. „Wir wollen unseren Studierenden damit eine durchgehend digitale Unterstützung im Lern- und Rechercheprozess bieten“, sagt Professor Dr. Daniel Markgraf vom Institut für eLearning und eKnowledge Management der privaten Fernhochschule mit Sitz in Stuttgart. „Gerade die hohe Aktualität und permanente Verfügbarkeit der E-Books in Kombination mit den verfügbaren Zugriffen auf wissenschaftliche Datenbanken und Journals ermöglichen den Studierenden eine zeit- und ortsunabhängige Recherche auf höchstem Niveau.“

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Naja ob Statista da ein Zeichen von "Hach ist das super" ist? Bei uns z.B. gilt Statista als nicht zitierwürdige Quelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung
vor 16 Stunden, polli_on_the_go schrieb:

Bei uns z.B. gilt Statista als nicht zitierwürdige Quelle.

 

Mit welcher Begründung? Bei den Statista-Statistiken werden ja auch jeweils die Quellen angegeben, so dass doch dann diese eigentlich auf Glaubwürdigkeit etc. geprüft werden müssen. Oder wird davon ausgegangen, dass Statista bei der Aufbereitung der Statistiken nicht wissenschaftlich arbeitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Aus den FAQs WIAR bei uns (APOLLON) von Frau Prof. Scherenberg. Andere Hs mögen das anders sehen

Screenshot_20180119-125121.png.f5761b811d7786250cea29b7f3eba42b.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SirAdrianFish

Liest sich doch wie ein gangbarer Weg. Der Mehraufwand dürfte da überschaubar sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung