Springe zum Inhalt
Markus Jung

Neuer Fernlehrgang zum Dozenten in der Erwachsenenbildung

Empfohlene Beiträge

Also entweder ist es zu spät oder ich bin zu blöd...Ich lande auf der "Kursangebot" Seite...

Gruß

Okieh

Ich meine das Angebot "tele-lernen Medien", dessen Schwerpunkt, wie Sonja richtig bemerkt, das Distance-Learning ist. Daher auch "nur": wohlmgl. Alterantive ;).

Zu der Zertifizierungsfrage: div.IHKs bieten Weiterbildungslehrgänge zum Trainer (IHK) und Berufspädagogen (IHK) u.ä. an, vielleicht mal googeln, evtl. findet sich auch ein solches Angebot in Deiner Umgebung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo aenny,

alles klar, danke...Ich hab "meine" IHK in Stuttgart mal angeschrieben...Denn leider ist die Webseite der IHK für mich so undurchsichtig aufgebaut, dass ich da nicht so richtig durchblicke...Was ist zum Beispiel der Unterschied zwischen "Train the Trainer" und "Ausbilung der Ausbilder"?Und warum hat das eine nur halb so viel UEs wie das andere?!ßNaja, ich freu mich auf die Antwort...

Grüße

Okieh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Okieh

Noch zu der Frage der Zertifizierung: Der Lehrgang ist selbstverständlich staatlich zugelassen (durch die ZFU); die Prüfung wird aber nicht z.B. vor der IHK abgelegt.

Bei dem Betreuungskonzept gehen wir übrigens etwas andere Wege als dies bei "normalen" Fernlehrgängen der Fall wäre: Die Lösung der Einsendeaufgaben geschieht nämlich im Diskurs mit dem Kursbetreuer.

Das bedeutet, dass man nicht einfach seine Einsendeaufgaben zuschickt und dann eine Note bekommt. Bei diesem Lehrgang entstehen die Antworten in engem Kontakt mit dem Betreuer; man schickt also einen Lösungsvorschlag (z.B. die Konzeption einer Unterrichtsreihe) zur Fernstudienakademie hin. Dieser "Vorschlag" wird dann vom Betreuer angeschaut und geht dann erst mal mit einem reinen Feedback (keiner Note!) und evtl. Verbesserungsvorschlägen an den Teilnehmer zurück. So entsteht im Diskurs zwischen Teilnehmer und Betreuer dann Schritt für Schritt eine Lösung - die dann erst im Anschluss an diesen Diskurs benotet wird.

Auch wenn Probleme während des ganz normalen Dozentenalltags entstehen, kann man sich natürlich an den Kursbetreuer wenden, der wirklich viiiiel Unterrichtserfahrung hat: Von der Leitung von Uniseminaren bis hin zu Unterricht an einem Gymnasium bis hin zu Business-Englisch-Kursen ist fast alles dabei; außerdem arbeitet er auch schon seit vielen Jahren in der Fernlehrbranche als Tutor...

Der Vollständigkeit halber: Es gibt noch ein echtes Fern-Studium zum Thema Erwachsenbildung, das aber naturgemäß erheblich wissenschaftlicher ausgelegt ist, viel länger dauert (4 Semester) und auch mit über 3.000 Euro zu Buche schlägt.

http://www.postgraduate.at/MBA/Studium/Erwachsenenbildung_298.htm

Der Lehrgang der Fernstudienakademie richtet sich halt an eine ganz andere Zielgruppe: Diejenigen, die sich schnell und gründlich das didaktisch-pädagogische und "wirtschaftliche" Handwerkszeug aneignen wollen, das man für einen (meist freiberuflichen) Berufsweg als Dozent benötigt, wobei z.B. auch der Punkt "Wie vermarkte ich mich?" bzw. "Wie vermarkte ich Bildung?" ein wichtige Rolle spielen wird.

Ich freu mich wirklich , dass der Lehrgang hier auf so viel Interesse stößt! Bei weiteren Fragen, einfach melden!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist zum Beispiel der Unterschied zwischen "Train the Trainer" und "Ausbilung der Ausbilder"?

Und warum hat das eine nur halb so viel UEs wie das andere?

Train the Trainer ist eine Qualifizierung für Ausbilder und Kursleiter, schau mal hier

Ausbildung der Ausbilder ist eine AUSBILDUNG zum Ausbilder für Auszubildende, =ausbildung&sword_list[1]=der&sword_list[2]=ausbilder]schau z.B. mal hier

Damit erklärt sich auch die unterschiedliche Ausbildungsdauer (UE)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo aenny,

alles klar,danke...Du hast mir echt geholfen. Das heißt der AdA-Kurs bereitet auf die Ausbildereignungsprüfung nach AEVO vor...Ist also auch höger angesehen, als der Train the Trainer?!?

Grüße

Okieh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der AdA-Kurs richtet sich ja speziell an Menschen, die Azubis ausbilden wollen und dafür eine "Berechtigung" benötigen. Train the Trainer ist eher allgemein im Bereich der Erwachsenenbildung (unabhängig von der Erstausbildung) anzusiedeln, so wie ich es verstanden haben. Genauso wie der Fernlehrgang der Fernstudienakademie.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus

Danke für Deine Ergänzungen! Du hast Recht: "Unser" Lehrgang geht eher in Richtung "Train the Trainer".

Bei unserem Kurs muss man aber nicht bereits schon "Trainer" sein, sondern kann, auch ohne bisher Vor-Erfahrungen als Dozent gemacht zu haben, einsteigen.

Wer schon Lehrerfahrung besitzt, ist natürlich ebenfalls gut aufgehoben bei diesem Kurs und kann sich entsprechend weiter entwickeln...

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kurs der Fernakademie hört sich jedenfalls sehr interessant an :) Halte selbst Schulungen und werde das mal für die Zeit nach meinem Studium im Hinterkopf behalten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anne,

ich habe noch eine Frage: Richtet sich Euer Kurs eher an Präsenz-Dozenten, oder eignet er sich auch für Online-Tutoren sowie Fernlehrgangs-Betreuer?

Beste Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...