Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    176
  • Kommentare
    527
  • Aufrufe
    4.704

Über diesen Blog

Hallo Liebe Leser, Was sollte man hier schreiben...? Vielleicht etwas über die Dinge, die mich bewegen . Warum tue ich mir das eigentlich an? Gute Frage.... ursprünglich wollte ich einmal einen Plan B haben um eventuellen beruflichen Unabwäg

Einträge in diesem Blog

eisenbahner

Ende

Machen wir es kurz:

 

letztens hatte ich Post , das ich ab sofort die kostenpflichtige Verlängerung in Anspruch nehmen könne. Wolle ich da nicht würde ein Mail genügen .Ich habe das Mail geschrieben , was ich vom heutigen Standpunkt aus schon im März 2011 hätte schreiben sollen.  Keine Ahnung ob ich sowas nochmal probiere, oder was ich in Zukunft treibe. Der Weg hat zumindest nicht funktioniert für mich .

Zu den Gründen werde ich mir irgendwann mal einen Blogbeitrag aus den Fingern saugen . Wenn er zumindest einem hilft meine Fehler nicht zu machen , war es die Zeit wert. Bis dahin mal Servus ...

eisenbahner

nix gutes

Hi,

eigentlich wollte ich das nie schreiben, aber im Moment sieht es nach einem Ende meines Fernstudiums aus. Wenn nicht noch ein Wunder passiert werde ich wohl hastig kündigen.

Ich will das eigentlich nicht aber, wenn es keinen Sinn macht sollte man es irgendwann sein lassen. Die Themen warum ich damit angefangen habe sind immer noch aktuell , aber scheinbar war ich für die Entscheidung ein paar Jahre zu spät.

ich würde wohl das Studium irgendwie fertig bekommen aber um welchen Preis :

Kaum Sport

im Moment gehe ich 2-3 mal die Woche ins Fitnessstudio und es tut mir sowas von gut .Ich muss gewisse Probleme aus dem Alter, dem sitzenden Job und jahrelangem Übergewicht einfach mal angehen. Da ist wenig Verhandlungsspielraum.ich muss noch gut 20 Jahre arbeiten und die Erhaltung der Arbeitskraft ist Prio 1 . Wir hatten ein paar Infarkte und ein paar Schlaganfälle hier im Umfeld ,die mich etwas erschreckt haben ...

kaum Hobbys

Ich habe das Thema Foto intensiviert und sagen wir so, ich will das Hobby nie wieder aufgeben

Familie

ganz kurz, die hat Zeit verdient.....

Soziales Umfeld

Habe ich abgesehen von meiner Family eigentlich nicht oder kaum, bin ich gerade dabei mir sowas in bescheidenem Umfang aufzubauen. Wenn ich meine zweifelhaften Karrierepläne weiter verfolge sieht es hier eher düster aus . Ich sehe an Leuten in meinem näheren Umfeld wie doof das ist sowas nicht zu haben .

Nutzen

wenn ich jetzt Vollgas gebe wäre ich etwa in 3 Jahren fertig, dann wäre ich 48 , dann müsste ich weiter Vollgas geben um mir für die letzten 13,14 Jahre irgendwas zu erarbeiten auf das ich Bauen kann .Weiterhin ist es meiner jetzigen Erfahrung nach unwahrscheinlich das man hier gerade auf mich gewartet bzw ob ich 6 oder mehr Jahre Vollgas wirklich kann und will.... ich denke irgendwo in der Republik würde ich einen Job finden, aber ich will nicht weg das Ostallgäu ist als Wohnort fix. Somit ist der berufliche Nutzen eher zweifelhaft und somit macht es meiner Einschätzung nach wenig Sinn noch mal 3 Jahre auf etliches zu verzichten um dann beruflich mit 0 dazustehen.

Und nun?

ich wickle mal mein dringlichen häuslichen Projekte ab, danach habe ich dann einen Babysitter. Danach muss ich die Situation noch mal in Ruhe bewerten . Ich denke jedoch das nicht mehr viel anderes bei raus kommt. Auch wenn ich es gern hätte und es mein Ego ziemlich schmerzt , wenn es keinen Sinn mehr macht muss man auch konsequent sein. Ich habe einfach neben Job in Vollzeit, Frau, 2 Kindern , Sport (Erhalt der Arbeitskraft ) +Hobby selbst bei positivster Betrachtung keine 10 h -15 h die Woche für einen Selbsterfahrungstrip.....

ihr hört von mir, mindestens noch einmal

sehr frustrierte Grüße

eisenbahner

es geht vorran ....

in kleinen Schritten aber immerhin . Mein Workload beträgt die Woche immerhin schon mal 15 Minuten mehr wie im gesamten letzten Monat.

Ich muss gestehen es ist schon mühsam, vor allem sich mal dran zu gewöhnen mal länger als 15 Minuten strukturiert über eine Sache nachzudenken. Man wird doch schnell müde und ist schnell abgelenkt.

Aber es geht vorran. ich bin immerhin bei Seite 30 im Heft, Falk Schema und Inverse Matrix habe ich inzwischen begriffen. Üben muss ich das natürlich noch öfters , weil bei diesen Verfahren besteht entsprechendes Potential in Zeilen zu verrutschen und Fehler einzubauen.

Also soweit sogut, schauen wir mal wie sich das nächste Woche entwickelt. Ich hoffe mal es geht so weiter, und ich kann dann im neuen Jahr von mir zurecht behaupten, das ich wieder in einem halbwegs normalen Studienmodus bin.

In diesem Sinne wünsche euch einen Schönen Restsonntag.

eisenbahner

kleine Veränderungen

Hallo

Ja was habe ich verändert?

Ok ich habe gekündigt,

... nicht bei der Bahn , aber ich hatte ja zwei Jobs in einem Bildernetzwerk. Früh morgens im Zug hatte ich Mathe am Wickel und hatte ziemlich viel Spass dabei und irgendwie nervten mich die zeitaufwendigen Hobbys , also Gefühl ausnutzen und den jeweils Zuständigen mitteilen das man mittelfristig nicht mehr zur Verfügung steht. Na ja mittelfristig war in einem Fall einTag im anderen 3. Am Anfang war der Abschied schon traurig weil mit die jeweiligen Leute schon ans Herz gewachsen waren. Die eine Seite die wir aufgebaut hatten war innerhalb von ein gut zwei Monaten von 80 Abonnenten auf knapp 800 gewachsen. Problem ist gerade dort ich kann nur 120 % das funktioniert nicht , also lasse ich es ganz. Es war echt nicht einfach so was loszulassen, aber jetzt 3 Tage später , alles gut ich vermisse nichts .

Was meinen Workload angeht, na ja nichts was mich dem Abschluss näher bringt, aber immerhin das beste Ergebnis seit Mai. Da hatte ich immerhin noch 18 Stunden geschafft. Was sollst ich habe ja noch 4 Tage :lol:

Ziel ist bis Ende Dezember auf einen normalen Workload zu kommen, ....

Privat hat man auch das eine oder andere Thema , aber das wird sich auch finden. Also in diesem Sinne bis demnächst .

eisenbahner

Aua , bin ich weit weg ..

Hallo ihr Lieben,

irgendwie habe ich mich weiter von dem Thema Studium entfernt als gut ist, aber langsam, ganz langsam rudere ich zurück. Das letzte halbe Jahr hat mir gezeigt was mir Spaß macht und hat mir diverse Wege gezeigt wie schön das Leben auch ohne die Top Karriere sein könnte......

Wer jetzt ein Servus oder ein Leb Wohl erwartet, liegt nicht ganz richtig. Was ist los?

Ich war ja immer online schon recht aktiv und jeder weiß dass die sozialen Netzwerke recht miese Zeitdiebe sind. Dann kam noch die Kombination Fotografie mit teuren elektronischen Spielsachen zusammen und die tolle Erfahrung mit der eigenen Fotografie recht gut anzukommen. Wenn berücksichtigt das mir in meinem beruflichen Leben ein wenig die Anerkennung fehlt bin ich das perfekte Opfer für die Sucht nach der kurzen virtuellen Anerkennung in Form von Likes ,Herzchen , Faves und der Sucht steigenden Followerzahlen .

Ich hatte mit dem Fotografieren über die Jahre fast aufgehört weil ich merkte ich nerve mein Umfeld und ohne Publikum zu fotografieren ist auf Dauer fad. Für wen sollte ich mir denn den Stress geben. Tja was soll ich sagen , auf einmal hat das funktioniert, ich hatte das Publikum was ich immer wollte und es war viel cooler nächtelang zu Fotografieren oder mit Lightroom rumzubasteln, hübsche Bilder zu machen und sich zu freuen das man auf 500px um die 500 und auf Instagram fast 1200 Follower hat als sich in ein Studium zu stressen wo man nicht so richtig wusste ob es Sinn macht .

Gegen das Studium sprechen:

-Der Nutzen in der Firma ist zweifelhaft

-Der Firma ist es glaube ich egal was ich tue

-Es wird lange dauern

-der jetzige Schichtdienst passt die nächsten Jahre perfekt zu meinem jetzigen Lebensmodell

-mir gehen so viele Dinge ab

-ich habe ja meine Ersatzbefriedigung wo ich meine Anerkennung hole. Wenn ich das Thema verfolge könnte ich ja vielleicht irgendwann auch mal was verkaufen…..

Dafür spricht:

-ich bin 44 ,

-für einen Wechsel in die Kreativbranche bin ich zu alt, die Konkurrenz ist mörderisch und ich bin mir sicher die dann geforderte Zeit um gut zu sein passt noch schlechter zu meinem Lebensmodell

-das Studium ist mehr oder weniger bezahlt also es ist zwar Blödsinn über Monate zu zaheln und nichts zu tun aber so what ich fange ja wieder an…

-wie alle Drogen musst du auch auf der Suche nach Anerkennung immer mehr nachlegen um den Reiz zu erhalten, waren es am Anfang 30 Likes die toll waren ist man jetzt enttäuscht wenn es unter 150 sind. Der Aufwand aber um die Likes zu bekommen steigt bei steigenden Followerzahlen extrem an …… ist am Ende auch unwichtig, Fakt ist wenn man sowas aktiv betreibt sind 10 h die Woche gar nix. Bilder machen, bearbeiten, posten jeden Tag ein neues. Dann liken, kommentieren nur um selber Likes zu bekommen und am besten noch eine eigen Präsenz betreiben die andere Bilder vorstellt und bei einer weitern mitarbeiten selbstverständlich ohne eine Cent raus zu bekommen. Ok hier gibt es wieder mehr Follower und noch mehr Likes .

Na ja eine gewisse Fähigkeit zur Selbstreflektion schadet nicht zu erkennen das eine derartige Entwicklung ungut ist. Wenn man sich mit 3, 4 guten Leuten unterhält und alle haben die gleichen Probleme und man hört Aussagen: „ es wird unfair gegenüber meiner Familie ….“ Tja ich habe zumindest mal erkannt das es so nicht weiter geht und werde /muss umsteuern.

-Tochter im Kindergarten funktioniert , ich habe also mindestens noch 2 ½ Jahre wo ich an den Vormittagen Zeit habe

-Ich bin 44 , hatte ich schon mal stimmt…. Ok diesmal der Aspekt, die Einschläge kommen näher. Drei Kollegen mit Schlaganfällen innerhalb von 4 Monaten , drei vermutete Fälle von Burnout oder zumindest was in dem Bereich. Massive Schlafapnoe führte bei einem entfernten Bekannten zur Schichtdienstuntauglichkeit. Was soll werden wenn man es gesundheitlich doch nicht mehr kann? Als gelernter Ossi bin ich feige und brauche einen Plan B …

Im Prinzip ist der letzte Punkt der Entscheidende. Will ich irgendwann nicht Fahrgastzählungen durchführen oder Gebäude bewachen, sollte ich noch was tun. Die Erfahrung lehrt das Qualifikation sich mittelfristig doch auszahlt. Ich denke auch mein gewisser Erfolg in die Welt der sozialen Netze beruht ein wenig auf meiner soliden Ausbildung. Also werde ich dran arbeiten meine Internetaktivität auf ein normales Maß zu begrenzen und befasse mich ab sofort wieder mit IMA 02.

Ich denke das ist eine meiner größten Stärken und Schwächen zugleich, ich kann nicht halb. Ich muss mich zu 110 % mit einer Sache befassen. Daran muss ich arbeiten, hier habe ich echt ein Thema. Aber das ist eine andere Geschichte. Vielleicht sollte ich mir hier sogar Hilfe suchen….

Sobald sich Neuerungen ergeben hört ihr von mir. Versprochen ….

eisenbahner

Licht am Horizont.....

na ja studientechnisch nicht wirklich. Wenn ich mein Privatleben so anschaue , stehen eigentlich die Zeichen weiter auf Stop oder Abbruch,ob es Photografie, der nicht getriebene Sport oder die Zeit mit der Family sind fast alles bringt mehr Spass.

Gott sei Dank...? gibt es hja noch ein paare andere Faktoren und die nennen sich glaube ich sozialhygieneisch .... so oder so ähnlich. Chillie (ich hoffe den kennt noch wer das war der einser Student mit BWL ) hatte mal sinngemäß geschrieben, er brauche das Wissen sich verändern zu können. ... so geht es mir auch. Ich brauche eine Alternative , auch wenn ich im Moment nicht vorhabe sie zu nutzen. Dann wären dann noch mein gekränktes Ego, und ein wenig auch das liebe Geld , 50 Credits für (keine Ahnung ob das genau stimmt ) im Moment 8000€ ergäben ein echt mieses Kosten Nutzen Verhältnis.

Ich werde also , so ist zumindest der Plan, ab Mitte /Ende September mein Studium wohl wieder aufnehmen. ich plane mal vorsichtig grechnet 60-70 % meiner Freizeit ( also die Zeit die ich für mich hätte) für das Studium ein. Ein weiterer Teil wird die Fotografie bleiben, die hat mich wieder sehr, sehr intensiv gepackt. Schaun wir mal wie sich das entwicklet. Mein Ziel ist zumindest noch eine Klausur dieses Jahr zu schreiben.

Jo soviel für heute, ich denke ab Mitte September werde ich mich wieder öfters melden. Ach ja und auch wenn ich im Moment auf anderen Pfaden unterwegs bin, ich habe dieses Forum vermisst.

Servus

der Eisenbahner

eisenbahner

Krise 2.0

Hallo

Falls sich jemand gefragt hat, ob ich noch lebe und studiere kann ich Ersteres mit ja und Zweites mit irgendwie beantworten .

Grob gesagt sind alle meine negativen Vorrausagen was das Zeitmanagement angeht wahr geworden und irgendwann ist auch die Lust weg.Ich habe in den letzten Monaten,alles mögliche getan und ein klein wenig davon war sogar Mathe. Das große Problem ist, das ich mit meinem derzeitigen Lebensmodell einfach nicht die 2-3 Stunden Zeit am Stück über einen längeren Zeitraum finde um irgendwie voran zu kommen.

Sachlich gesehen ist es so , das es Sinn machen würde die Sache zu beenden wenn da nicht:

- die körperlichen Problemstellunfgen resultierend aus dem Schichtdienst wären

- das ausgegebene Geld weh tun würde

- das Gefühl noch 21 Jahre das gleiche Machen zu müssen unschön wäre

- der Arbeistplatz zwar immer noch Spass macht, aber nach 15 Jahren die eine oder andere neue Herausforderung toll wäre

- tja noch der eine oder andere Grund der nicht hier her gehört

Wie lautet der Plan?

Durchmogeln bis September, ab dort hat die kurze einen Kindergartenplatz,die netto 3 h Blocken, alle anderen Dinge müssen dann in den Rest des Tages passen .

Wo ich wenig Spielraum habe ist :

im Zug vor vor oder nach der Schicht...... 12 h ich penne in 80 % der Fälle nach der halben Strecke ein.

weniger Schlafen...... ich muss auf Arbeit funktionieren, das Studium dauert noch lange ... ich brauche zwischen 6 und 7 Stunden sonst bin ich tod.....

Mal gucken obs klappt--...

Schöne Grüße

eisenbahner

Statusupdate

Lange nicht mehr hiergewesen,darum mal wieder ein kleines Update von mir.

Genau genommen ist es eine " es hat sich nicht viel geändert" Nachricht.

Die privaten Freizeitthemen sind abgearbeitet. Der Saisonabschluss auf dem Stubaier Gletscher war toll, wenngleich das Wetter .....sagen wir mal winterlich war. Aber das passt, das Verhältnis von guten zu schlechten Tagen liegt immerhin bei 4 zu 3 und damit ist es gut. die Schneebedingungen waren sogar bis etwa 2700 m genial.

Dann war da noch der Kurztrip zum Bodensee, tja der hat meiner Frau und mir sehr gut getan. Es hat sich gezeigt wieviel Wert soziale Netze und Familie haben. Das wusste ich vorher schon, aber wollte es noch mal erwähnen.

Im gleichen Zeitfenster lag dann noch der Ballettauftritt meiner großen Tochter. Hier gab es 3 große Aufführungen mit jeweil rund 150 Kindern und Jugendlichen, dazu gehörten natürlich etliche Wochen intensive Proben. Die Vorführungen waren toll, es ist sehr schön zu sehen wie sich die Kids weiter entwickeln ( man sieht sie ja nur aller 2 Jahre tanzen ) in den gut 7 Jahren haben die alle gewaltige Schritte gemacht. Die Exen und Schulaufgaben gingen auch nicht in die Hose ( was bei dem Stress ja passieren könnte) somit war auch hier alles gut.

Letztendlich zum Studium. Ja ich habe einen netten Tutor gefunden ( onlintutorials.de) der es geschafft hat mir zumindest die Komplexen Zahlen näher zu bringen. Jetzt muss ich das Verständnis nur noch in Können umsetzen. Mir fehlt zwar jedes Gefühl für den Zeitplan, aber es geht vorran wenn auch sehr langsam. Wird schon irgendwann......

Soviel fürs erste mit Verhalten optimistischen Grüßen

Der Eisenbahner

eisenbahner

Workload verdreifacht

Hallo

Ja , also gegen letzte Woche habe ich meinen Workload verdreifacht, aber ich nähere mich der 10h Marke mit großen Schritten an...von unten. Damit habt ihr ein gefühl wo ich in der letzten Zeit rumgekrebst bin. Nächste Woche sollten es 10h werden und dann hoffe ich , das ich den Level halten kann.

Fachlich schauts so, das ich von dem Heft 1 ca 60 % der Aufgaben gerechnet und weitestgehend verstanden habe. Schaut also gut aus, Man merkt ich habe was getan. Soweit ist also alles gut. Hoffen wir mal das es so bleibt bzw, noch besser wird, die zweite Jahreshälfte wird definitiv strammer.

Sonst ist alles ok, freu mich auf den Auftritt meiner Tochter beim Ballett und auf den Kurztripp mit meiner Frau.

Ja das muss schon wieder langen, irgendmal finde ich, hoffe ich auch mal wieder Zeit für einen ausgiebigeren Blogbeitrag.

Liebe Grüße aus dem wilden Südwesten

(dort wo die Pistolenkugeln durch die Züge fliegen.... war aber bei der Konkurrenz)

http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/polizist-durch-schuss-verletzt-3429140.html

der Eisenbahner

eisenbahner

Wiedereinstieg ....Boah

Tja der selbige gestaltet sich schwerer als gedacht, ich glaube ich setzte nie mehr so lange ohne einen Schlag fürs Studium zu tun aus. Fakt ist, ich tue wieder was. Bin mittlerweile wieder bei den IMA Heften. Allerdings ist das Thema Ablenkung immer noch sehr groß..... o bwohl mein Gehirn in den 2 Wochen nicht untätig war.

Habe ich nächste Woche Zeit besser zu werden.

Liebe Grüße

der Eisenbahner

eisenbahner

ich lebe noch.....

bin aber im Urlaubs-oder ich weiß nicht was Modus. Habe tausend andere Themen und eigentlich keine Zeit fürs Studium. Dieser Zustand wird wohl noch ein paar Tage anhalten.

Hier eine kleine Übersicht der in den nächsten 2 Monaten anstehenden topics:

- Fahrzeugübersicht für einen englischen Kollegen erstellen

- noch mal 2 Tage zum Boarden (Tochter hat Ferien)

- xxxx te Versuch an einer Datenbank zum Thema Wissensmanagement

- Tochter hat in einer Woche 3 Balettaufführungen /dazwischen Kurzurlaub mit der besseren Hälfte worauf ich mich sehr freue

- Tochter hat Handballspiel (das letzte für die Spielzeit)

- Steuererklärung??? ( noch nicht sicher)

- das eine oder ander organisatorische Thema (Auto, Versicherung, Zahnarzt)

- Redesign des Zimmers der jüngeren Tochter

- Sport.... (ich fahre mit Kollegen ins AREA 47, bin der Älteste und der Schwerste da muss was passieren)

- noch mal einen Tag zum Boarden

Tja klingt viel .... so eine richtige Idee habe ich nicht, ich werde versuchen die Orga und Bla Themen zu packen , komprimiert zu erledigen und dann Mitte nächster Woche mal wieder mit Mathe weiter zu machen. Bock drauf habe ich zumindest immer noch. Den Prüfungstermin am 29.03. hätte ich eh nicht halten können.

Was solls, ich habe heute in der FB Gruppe was von AKAD und 8 Jahren gelesen, so what, komme ich halt auch hin. Komme ich wenigstens nicht auf dumme Gedanken.

eisenbahner

Update

Hallo

Viel gibts heute nicht zu erzählen.

Positiv:

Ich komme mit dem Stoff in Mathe voran, ich kann die Lücken schließen, und habe irgendwie auch Spass dabei.

Negativ:

Es geht sooooo langsam, irgendwie passt mein Zeitbudget grad gar nicht. Der Wochenworkload liegt im hohen einstelligen Bereich.

Positiv:

Der Monatsworkload ist zumindest im Vergleich zum Vormonat etwas besser und es sind ja noch ein paar Tage.

Negativ:

der Zeitplan , o je, langsam wird eng, aml gucken wie es weiter geht. Durch die vielen Pausen und sehr kleinen Zeitscheiben komme ich langsam voran aber.....

Positiv;

ich habe wenig Zeit mich irgendwo festzubeißen. Am nächsten Tag gehts meistens wesentlich besser und ich verstehe das was am Abend vorher nicht ging.....oder finde den Fehler....

Negativ:

über den Link eines sehr geschätzen Professors bin ich über LinkedIn gestolpert, noch ein soziales Netzwerk zum Abhängen.....

Positiv

Hier springen jede Menge Eisenbahner und vor allem Disponenten rum. Sehr witzig das.... und im Vergleich zum in meinem Bereich mehr oder weniger toten XING geht da eisenbahntechnisch voll was ab und ich habe schon einige gute Diskussionen mit Amis und Briten gehabt. Das befriedigt einige Interssen von mir, ich wollte schon immer international Bescheid wissen und verstehen wie die Eisenbahn weltweit funktioniert.... sehr cool.

Negativ:

Französisch geht schleppend. Ich bin bei ca 230 Vokabeln, die Nachteile der Immersionstechnik treten langsam zu Tage, auch ist die App von Babble zwar zum Vokabeln lernen ganz witzig , ist aber für ein tieferes Verständnis völlig unzureichend (wie kriege ich einen Satz zusammen? ) Alles in allem bleibt das Thema spannend , wenngleich sich gewisse Regeln doch erkennen lassen . Auch ist eine gewisse Verwandschaft unter uns Europäern nicht zu verleugnen (z.B klingt excuse me doch ähnlich wie exquiser).... irgendwie zumindest.... Eigentlich sind Sprachen ein sehr, sehr spannendes Thema und wenn ich nicht den Plan B bräuchte müsste ich fast sagen das Sprachen zu studiene auch was hätte...

Positiv:

Was LinkedIn angeht, verbessere ich mein Englisch (vor allem im Eisenbahnbereich), 230 Vokabeln sind besser wie 0 , und am wichtigsten, irgendwie macht es gerade alles ziemlich viel Spass.... und darum sind wir doch hier oder?

Soviel dazu, demnächst gibts wieder nen normalen Beitrag. Ich fühle mich jetzt besser wie am Anfang und werde morgen mit vollem Elan wieder an Mathe gehen. Ich liebe die therapeutische Funktion von Fi :thumbup:

In diesem Sinne Euch allen Eine Schöne Woche

eisenbahner

nichts ist so bestätig wie der Wechsel.....

oder das Umplanen.

Hallo erstmal,

Mathe macht Spass, mein Workload steigt langsam. Soviel zum Positiven.

Ich habe aber in den letzten 2 Jahren gelernt, das Schieben , Überspringen keine gute Idee ist. Darum will ich hier jetzt durch und lege solide Grundlagen. Momentan befasse ich mich nochmal mit Grundlagen Mathe um für das eigentliche Mathemodul eine solide Basis zu legen. Der Plan sieht vor, bis spätestens Ende der ersten Februarwoche die Grundlagen durch zu haben. Dann hätte ich in Summe 7 Wochen Zeit die 4 Hefte IMA 02 zu wiederholen und zu üben. (inkl Testklausur) . Wenn alles passt und ich meinen Workload bis dahin sagen wir mal auf kontinuierliche 12 Stunden steigern kann, sollte die Klausur am 29.03. passen.

Was ist daran Negativ? Physik am 11.04 werde ich vergessen können, die 4 Hefte schaffe ich nie in zwei Wochen......:lol:

Tja , es gibt noch 3 Termine zu diesem Modul in dem Jahr wovon der in Stuttgart schon wieder ausgebucht ist, aber irgendwie kriege ich das.

Ich will aber in Mathe wenn möglich eine solide 2 vor dem Komma , schon da es die Hilfswissenschaft für alle anderen Fächer, die noch kommen ist. Aber das wird schon. Mein Frustrationslevel ist niedrig , ich lerne täglich dazu, bzw reaktiviere Wissen, und mit Wolfram Alpha, Google und You Tube lassen sich auch Unklarheiten beseitigen .

Tja soviel so gut, schaun wir, mal......auj jeden Fall ist Mathe Ende des Jahres Geschichte.....

Liebe Grüße

der rechnende Eisenbahner

eisenbahner

Hallo

Heute nur ganz kurz , ich hatte ja hierhttp://www.fernstudium-infos.de/blogs/eisenbahner/10685-ews-the-language-of-business-ratlos.html meine Bedenken über die Lösbarkeit des Faches angemeldet.

Heute kann ich bestätigen, es ist lösbar . Es ist zwar keine 1 aber mit einer 2,3 meine bisher beste Klausurleistung.

Ich bin sehhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhr zufrieden.

Da machte Mathe gleich doppelt Spass.

interessant wäre jetzt zu ergründen warum es bei mir im Dezember so schwer ging..... vielleicht hat das Unterbewusstsein ja gemeint ich kann es...:thumbup:

Egal.

Heute feiern wir Töchterleins Geburtstag, morgen machen wir mit Mathe weiter.

Servus

eisenbahner

Guten Rutsch

Hallo

ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch nach 2014, Gesundheit, Ausdauer, Erfolg, all dies was ein Fernstudent so braucht. Feiert schön und macht das Beste draus.

ich selber werde zwischen zwei 12 Stunden Schichten kurz nach Hause fahren, mit den Kindern die Umwelt verschmutzen , mit meiner besseren Hälfte kurz anstoßen um dann morgen 6:20 Uhr wieder hier aufzuschlagen.

Sonst schaut es bei mir so aus , das ich wohl doch ab Januar mit Mathe beginnen werde. Ich habe mal zwei der SWE Hefte angelesen ( ca 60 Seiten in Summe )und nebenbei so 120 Seiten der beiden Bücher zum Thema .Dann habe ich mir noch eine Vorlage für das als Kompetenznachweis zu erstellende Assignement gebastelt.

Alles in allem haben mir die anderthalb Wochen gezeigt, das es ein zwar teilweise trockenes aber genauso interessantes Thema ist. Dieses insbesondere im Bereich des Requirements Engineering , das ist ein Bereich wo ich auch bei uns in der Firma Bedarf sehe. Kurz gesagt, ich hätte hier gern eine gute Note und dieses kann ich mit 4 Wochen Vorbereitungszeit für 560 zu lesende Seiten und ein erstmals zu erstellendes Assignment (ok hierfür gibts 3 Wochen Extra ) nicht sicherstellen.

Der Termin wandert jetzt mal ganz locker in den September oder in den Dezember , da habe ich nach derzeitiger Planung noch Luft.....

Somit werde ich mich ab Januar hoffentlich zum letzten mal mit Mathe 1 befassen. Hier habe ich ja das eine oder andere Thema offen. Ist aber auch ein gutes Gefühl das dieses Jahr (2014) zumindest mal die Module des ersten und zweiten Semesters komplett sind. Ich habe allerdings auch schon Module des 3.-6. Semesters komplett. Ich bin also breit aufgestellt.

In diesem Sinne nochmal alles Gute für 2014 rutscht gut rein

eisenbahner

Frohe Weihnachten...

Hallo

ich wünsche Euch allen ein friedvolles und gesundes Weihnachtsfest. Geniesst die Zeit, wenn möglich mit Familie, und vielleicht habt ihr die Chance die Unterlagen mal ein paar Tage /Stunden linksliegen zu lassen.

Soviel heute von mir,

Servus

eisenbahner

Auf der Suche ...

Hallo

Heute seht ihr mich relativ ratlos. Mittlerweile habe ich die Unterlagen für SWE 02 zu Hause liegen . Im Moment kann ich mich nicht so entscheiden womit ich weiter mache.

Nach meinem ursprünglichen Plan wäre jetzt IMA 02 dran. Dumm hieran ist das mir der Klausurtermin am 15.02. zu bald und der Termin am 29.03. zu spät ist. Was die weitern module angeht, wäre es schon sinnvoll das Modul jetzt zu machen.

Für SWE spricht, das mich das Thema interessiert und ich damit meine Mainstreaminformatikthemen abgehakt hätte .(von ein bischen Simulink, Mathlab und Mikrokontrollersteuerung abgesehen. )

Weiterhin dafür spricht, das etliche Inhalte aus den bisher erledigten Modulen (UFU,CAD,INF,PRG, C++,SWE 01) stammen, noch ist der Stoff nur leicht vergraben, sollte also schnell wieder da sein

Dagegen spricht das es 6 Hefte sind, und ich nach dem Seminar (bereits am 31.01,) in 3 Wochen ein Assignment schreiben muss (immerhin mein erstes)

Sollte das so passen , mit SWE bin ich jedoch frühestens ab dem 20.02. frei für Mathe, womit es hier wieder eng wird.

Alles sehr spannend das.....:lol:

Hat jemand ne idee?

In diesem Sinne Liebe Grüße

der urlaubende Eisenbahner

eisenbahner

So das wars.......

(Hallo)

mit den leichten Fächern und dem vorzeitig abgeben.

Dank eines hervorragenden Dozenten und doch solideren Englischkentnissen als angenommen habe ich EWS mitgeschrieben.

Es war gut,eine Frage war etwas unfein, der Rest war lösbar.

Der Text zum Leseverständnis war ein Thema welches mir lag (cookies) . Ich war nach 35 Minuten fertig. Habe sogar alles 2 mal gelesen. Aufgaben vom Typ "Fill The Gaps" und "find the wrong one" kommt mir wohl entgegen .

Bestanden habe ich sicher. Die Note wird irgendwo zwischen 1,7 und 3.7 liegen das passt aber, da ich mit den Heften vermutlich auch im Januar nicht wesentlich besser gewesen wäre.

Mein Zeitplan für nächstes Jahr ist eh eng genug.....

Jo das wärs erstmal für heute, ich werde mich die nächsten Tage etwas mehr den um die Jahreszeit typischen Themen widmen und dann jenachdem wenn die SWE Hefte eintreffen, entweder mit Mathe anfangen oder mit SWE 02 weiter machen und damit mein erstes Assignment schreiben.

Irgendwann folgt dann bis Neujahr noch ein "Jahresabschlussbeitrag" schaun wir mal wann ich zu komme. Bis dahin wünsche ich Euch allen eine friedliche Weihnachtszeit

der zufriedene

Eisenbahner

eisenbahner

Hallo

Wie schon mehrfach erwähnt, passt ja meine Vorbereitung zu EWS überhaupt nicht. Irgendwie wurde alles noch "viel" besser nachdem beginnend bei der jüngeren Tochter alle 4 im Verlauf der letzten Woche eine nette Erkrankung durchmachten welche jeden für ca 30 Stunden ziemlich außer Gefecht setzte. (der Erreger fängt mir N.... an )

Aber das war eigentlich nur der letzte Tropfen. Die Klausur ist erst mal gecancelt, ich schreibe dann mal am 25.01.14. Ein kleiner Funken bleibt. Laut fernstudenten.de hat die Klausur recht wenig mit den Heften zu tun. Beim Seminar wird recht viel geübt. Sollte ich jetzt merken ich komme recht gut zurecht, kann ich immer noch mitschreiben. Sonst schreibe ich halt im Januar.

Die Planung des ersten Halbjahres 2014 sieht 3 bzw 4 Klausuren vor. Das dürfte mit den Themen IMA 02 , PHYS 1 und IMA 04 durchaus spanned werden .Ich hoffe da auf Synergieeffekte, weil ich für Physik Themen von IMA 04 schon bearbeiten darf. Mal gucken wie sich das ausgeht.

Reisen darf ich auch wieder ganz gut, ich werde für die Seminare wieder einmal in Pinneberg, und einmal in Stuttgart sein. Schreiben werde ich 3 mal in München und (ggf) einmal in Stuttgart.

Ein bischen Bammel habe ich schon, weil irgendwie wird es jetzt ernst. Es sind aber jetzt wieder mal Themen wegen denen ich mit dem Studium angefangen habe .

Aber was solls. Schlimmstenfalls habe ich ab August Freizeit ohne Ende:lol:

Was meine Französisch Ambitionen angeht. Eine nette Sprache, gewisse Ähnlichkeiten zu englisch und Spanisch sind zu erkennen. irgendwie sind wir doch alle verwandt.

Was die Software angeht. Na ja die DTP Software mag ja gut sein. Ist für Rookies wie mich der....... , ja wie soll ich es sagen, wenn ich die vollen 200 Euro bezahlt hätte wäre ich stocknarrisch.

Ich erarbeite mir jetzt mit der Freeware Babbel einen Grundwortschatz um dann mal zu verstehen was das andere Programm von mir will. :thumbdown:

Also wenn ich 200 Euro ausgebe will ich nicht ne Stunde suchen und probieren was das Programm von mir will und um zu verstehen ob da ich was falsch oder richtig mache. Aber als erste Übung eine "Fill the Gaps Übung " ohne ein Wort Französisch zu kennen, geht meiner Meinung nach überhaupt nicht.

Die Spracherkennung ist wohl besser wie bei Babbel, vom Rest habe ich leider noch nicht viel nutzen können. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße bis demnächst

eisenbahner

QUM Haken dran...

Hallo

wie bereits berichtet hatte ich ja bei QUM nicht meinen besten Tag. Scheinbar hat es gerreicht, wenngleich auch mit der schlechtmöglichsten 3....

Was solls, bestanden und weiter. Falls ich irgendwann noch mal richtig schlechte Laune habe werde ich mich über die Tutorin beschweren. aktuell sind schon wieder zwei Fragen im Forum die 4 bzw 6 Wochen alt sind.

Sonst sieht es so aus , das ich in Englisch zwar zum Seminar gehe, aber im Januar schreibe.....Stuttgart ist ne tolle Stadt und das Modell hat in UFU ganz gut geklappt.

Soviel für heute,

Servus

eisenbahner

Hallo

ja was soll ich sagen, im Moment schaut bei mir mal wieder etwas düsterer aus. Ein 120 h Modul in 4 Wochen durchzuziehen, ist bei einem Wochenworkload von irgendwo um die 8 Stunden eher schwierig.Aktuell fällt mir das Lernen recht schwer, weder bei Nachtschichten, noch an dern Tagschichten geht so richtig etwas zusammen. Ich bin einfach nur noch müde. Die Hefte sind auch so gestaltet , das man beim Bearbeiten nicht unbedingt munterer wird. Doch hierzu später mehr. Privat ist es so, das da um die Jahreszeit auch das eine oder andere Thema ansteht, so dass nicht sooooooo viel zeit für meinen Selbsterfahrungstripp zur Verfügung steht.(Ein Kind hat die erset Welle an Schulaufgaben am Gymnasium, die Kurze ist Krank, .... Besuche sagen sich an.)

Im Moment denke ich , das ich zumindest zum Seminar gehe. Dem Vernehmen nach wird dort 2 Tage sehr viele geübt.Je nachdem wie da meine Fehlerquote liegt und wie viel ich bis dahin noch schaffe , schreibe ich entweder mit oder halt dann Anfang Januar. Ich habe ja eigentlich ein brauchbares Sprachgefühl und komme ganz gut zurecht. Es könnte also auch ohne extrem langes Lernen gehen.

Zum Inhalt der Hefte:

Ja zum Beginn frage ich mich natürlich was in einem Ingenieurstudiengang Texte über Börsengänge, doppelte Buchführung und ähnlichem zu suchen haben. Im technischen Englisch (Fliegerei, Eisenbahn, Computer) bin ich wesentlich weiter. Zum Glück habe ich seit einiger Zeit mit meinen Business Englisch Lernkarten in Phase 6 gespielt, dies erleichtert mir die Sache ungemein.Sonst müsste ich hier auch noch etliches an Zeit investieren.

Zum Aufbau der Hefte:

Es wird nahezu alles behandelt, die Erklärungen sind gemischt in Deutsch und Englisch, man bezieht sich oft auf die Probleme die deutsche im Englischen haben. Jeder Abschnitt wird mit den entsprechenden Übungen abgeschlossen. Das gefällt mir soweit ganz gut. Was mir nicht so gut gefällt, es ist Frontalunterricht, eigentlich hochinteressant, aber todlangweilig. Man kann gewissen Vorträgen nur eine gewisse Zeit folgen, danach schweift man ab. Das ist das Problem was ich hier habe. Ich will das Wissen, ich brauche es , (ich will da ja besser werden) aber das Wissen verweigert sich mir---:lol:

Mal schauen wo das so hingeht, ich bin trotz der paar grauen Wolken recht entspannt, ich werde eh nicht vor 2015 fertig eher 2016 , was soll ich mich da wegen 4 Wochen Verzug verrückt machen.

In diesem Sinne Euch allen die maximalen Erfolge.

eisenbahner

ja , ich denke das war es.

Es war was die Zeit angeht meine böseste Klausur . Dann war es so , das es hier , anders wie sonst bei AKAD keine Wahlaufgaben gab. Somit hatte man keine Chance eventuelle Lücken durch Abwählen der unangenehmen Frage auszugleichen.

Das heißt im Klartext , mir fehlen fix 15 Punkte von einer Teilaufgabe , + 2 von einer Frage .... verbleiben 43, 30 brauche ich.... es kommt jetzt drauf an , wie viele Fehler ich sonst gemacht habe. Aber wenn ich meine übliche Quote anschaue könnt es sehr, sehr dünn werden.

Angesichts der nicht vorhandenen Tutoriellen Betreuung , des schlechten Heftes, sicher nicht das leichteste Modul und so gesehen auch nicht das fairste. Ich habe echt ne Weile gegrübelt woher meine Probleme kamen.

Im Moment erscheint mir folgendes am sinnvollsten:

Das Modul besteht zur Hälfte aus Stumpfen Bla (Demming Thesen,Paradigmen, Hürden, Fehler, ) Taylor, Balanced Scorecard, Six Sigma, QFD, HOQ ,EFQM , Rechtliche Grundlagen, Qualitätspreise...... , die andere Hälfte sind 80 mehr oder weniger gut erklärte Formeln untermalt von ebensovielen Balkendiagrammen.

Didaktisch ist es Akad Like so, das der Blubber Teil ganz gut geschrieben ist, während der Rechenteil, eher eine Überarbeitung vertragen könnte. Begriffen habe ich den Inhalt schon,ich kann auch die zugehörigen Wikipediartikel durchaus verstehen .

Es kann natürlich auch dran liegen das ich mathematisch noch nicht auf dem Niveau bin den die AKAD für das Modul vorsieht. (ich meine nicht den Anspruch an sich, sondern eher das Denken in Formeln etc ist etwas eingerostet)

Würde ich mich an den Stundenplan halten hätte ich wohl mit den Reihen von g3=G(3)-G(2) (eher simples Beispiel) etc eher wenige Themen. Das wird sich ja aber spätestens Mitte 2014 geändert haben . Dann habe ich denke ich 2 oder 3 Mathemodule hinter mir.

Alles in allem kann man sich in der Menge des Stoffes gut verlieren, irgendwie hatte ich auch nicht die Zeit in der Vorbereitung es in der entsprechenden Tiefe zu lernen.4 Tagschichten mit in Summe 57 Stunden außer Haus in 4 Tagen direkt vor der Klausur waren auch nicht soooooo geschickt.:lol:

Qualitätsmanagement in der hier behandelten Form hat mich nie besonders interessiert, und ich werde wohl nie in dem Bereich arbeiten, wobei die Unlust sicher nur ein Seiteneffekt ist, nicht der alleinige Grund .

Schaun wir mal, in 5 Wochen habe ich Englisch hinter mir danach sollte die Note da sein, je nachdem wie es ausgegangen ist mache ich entweder mit Mathe weiter oder eben mit QUM.

Taktisch werde ich wohl in Zukunft ein größeres Augenmerk auf die Übungsaufgaben lenken, die Konzentration auf ein einzelnes Modul werde ich beibehalten.

So genug zu diesem heute ausgesprochen unschönen Thema,

Morgen gibt's häusliche Themen und früh mit der Großen ein Nachholspiel im Handball in Weilheim.

Also, ich wünsch euch was....

eisenbahner

Operation 31 Punkte....

Ja was soll ich sagen, eigentlich sollte ich die Klausur mal wieder verschieben,mir fehlen einfach noch gefühlte 7 Tage.

Anderseits könnte ich nach dem wenigen was man weiß das Ding auch bestehen. Es kam meistens Normalverteilung dran, das kann ich halbwegs , und bei den 20 Punkten am Anfang sollte ich zumindest das eine oder andere hinbekommen.

Ich werde also am Samstag da hin gehen und diesmal sagen 4 gewinnt, ich will den ..... XXXX los werden. Sollte ich durchrasseln, habe ich nach Englisch (Termin 14.12. ) Immerhin 4 Wochen Zeit das fehlende nachzuarbeiten. Es ist ja eigentlich nur ein wenig Auswendiglernerei und das Zusammensuchen der passenden Formel. Ich gehe jetzt mal von aus, das bei 40 Minuten Rechenzeit für 2 Aufgaben , nicht das Mega Ding mit Interpolation.....und Mega Rechnung rankommt.

Auf jeden Fall bringt mich dieses K....heft und diese Nichttutorin ( ich warte schon wieder 5 Tage auf Antwort im Forum) so zur Weißglut, das ich lieber eine 4,0 in Kauf nehmen als mich mit dem Kram, noch länger zu befassen.

Was wollte ich noch sagen...?

Ach ja ich sollte wohl an meinem Timing arbeiten....irgendwie sind 4-6 Wochen Klausurabstand so gar nicht mein Ding, es fällt im Moment so einiges hinten runter, es macht so auch keinen richtigen Spass im Moment.

Irgendwie muss ich es dann auch mal schaffen ausreichend vorbereitet da zu einer Klausur zu erscheinen.... oder? Aber was solls ich habe ja noch an die 20, 25 Anlässe zum Üben....

So viel mehr hab ich nicht im Moment, ich verschwinde mal hastig, weil 5:40 Uhr fährt mein Zug nach München.

Liebe Grüße

eisenbahner

Knochen noch Heil und UFU bestanden

Hallo

Der Snowboardtrip ins Stubai war ganz okay, wenngleich ich mir diesen Termin nicht mehr geben werde. Andrang wie zu Ostern , inklusive Notparkplätze 13km vor der Talstation in Betrieb und (was normal ist um die Jahreszeit) nur 50 % der Anlagen in Betrieb. Der Schnee sofern man ein freies Stück fand was super zum fahren.

Nebenbei gabs im Park noch ein paar echt gute "Pros" zu beobachten, ich habe ja noch nie seventwenties mit dem Snowboard und Doppelsalti mit Trickski live gesehen.... ich bin schon beim Anblick der Kicker bald gestorben. Es war aber wohl irgendein Olympiateam am Üben.... auch die anderen Skicrossteams und Rennfahrer boten recht ansehnliches.

blogentry-16302-144309789985_thumb.jpg

Die Kinder hatten aber ihren Spass und auch die im Tal gebliebene Restfamilie fühlte sich gut unterhalten, somit war die Maßnahme ein voller Erfolg.

Was das Studium angeht. UFU mit 2,7 bestanden, immerhin eine zwei vor dem Komma.....

QUM ja die Frau Tutorin hat nach 10 Tagen geantwortet (ich tippe mal sie bekam einen Tip , mein Anbieter liest hier ja mit....) über den Inhalt der Antworten-.....dazu äußere ich mich später noch mal .

Soviel fürs erste , ich wünsch Euch was....

eisenbahner

Schnee....

um das Thema "Winter" nochmal aufzugreifen,hiermit verabschiede ich mich mal in selbigen für 4 Tage. (davon 2 Tage Boarden) Donnerstag -3 und Freitag 0 Grad sollten zum Spass haben auf dem Gletscher langen.

Angesichts der Preispolitik der Herrschaften im Stubai, wird es mich wohl in Zukunft immer seltener dahin ziehen. Eine Wintersaison die am 24.10. beginnt und seit Jahren sinkende Altersgrenzen für den freien Skipass für Kinder . .... ( war mal ein tolles Argument bis 13 for free, mittlerweile sind wir bei freiem Eintritt für Kids bis zum vollendeten 9ten Lebensjahr.

Was das Studium angeht, also ich denke ich werde am 9.11. schreiben, immerhin bin ich zeitgerecht beim Üben angekommen. Wird zwar sicher keine eins vor dem Komma stehen, aber das bin ich ja gewohnt. Spassig wäre es gewesen wenn die Tutorin mal geantwortet hätte aber es sind ja noch keine 4 Wochen her. Erst 10 Tage ....:thumbdown:

Fakt ist das Mail wird sehr böse....wenn man sowas beschäftigt braucht man auch gar keinen Tutor. Madam ist schon mal von anderen Studenten drauf hingewiesen worden, scheint sie aber nicht zu interessieren.

Ist zwar ärgerlich ich hätte die zwei Fragen gern auch verstanden. Hoffe ich halt das dieser Fragetyp nicht dran kommt . Wird er wahrscheinlich , da Normalverteilung bisher zwei mal dran war....aber was solls. Wer weiß wofür das gut ist, denn so richtig gut erklären kann Sie eh nicht.....eher dumme ,arrogante Antworten geben. Vielleicht ist sie ein guter Consultant wie Google behauptet, als Tutor ist sie meinem Verständnis nach das Letzte.

Aber genug gemotzt, ich freu mich jetzt mal auf ein paar Lustige Tage mit einer befreundeten Familie und auf den ersten Schnee.

In diesem Sinne bis die Tage

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0