Blog Doraemon

  • Einträge
    54
  • Kommentare
    104
  • Aufrufe
    2.559

Über diesen Blog

Hallo, heute erzähle ich wieder ein bisschen aus meinem Alltag. Die letzten Wochen waren anstrengend. Ich stellte meine Einsendeaufgabe und Präsentation fertig. Was eine Arbeit! Ich bin immer wieder überrascht, dass ich mich nach einem 12 Stu

Einträge in diesem Blog

Doraemon

Da saß ich und sang... oder lernte

Auch mich verschonte der LH Streik nicht, so dass ich letztlich drei volle Tage in Porto strandete. Aufgrund einer leisen Vorahnung nahm ich mir genug zu lesen und lernen mit. Also habe ich die Zeit im Hotel genutzt und mich meinen Studien gewidmet. Ich fasste die letzten klausurrelevanten Kapitel in Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik zusammen und wiederholte die ersten - bereits zusammengefassten - Kapitel. Die Klausur findet am 14. Januar 2017 in Heidelberg statt. Die Zugfahrt und das Hotel habe ich heute gebucht. Für die Klausur habe ich mich auch bereits angemeldet; es gibt also kein Zurück mehr. Jetzt heisst es jeden Tag lernen und wiederholen. Da ich quasi in Porto "vorlernte" nahm ich mir jedoch den gestrigen Sonntag lernfrei:28_hugging:Ansonsten schreibe ich noch an einer Einsendeaufgabe für das Modul "Dienstleistungs- und Servicemanagement", das wirklich ein bisschen zäh ist. Die erste von drei Teilaufgaben ist fertig. An der zweiten schreibe ich gerade, so dass ich mit Fertigstellung der dritten Aufgabe diese Arbeit noch im Dezember abschicken möchte. 

Mit meinem lieben Kommilitonen  - ich erwähnte ihn bereits in früheren Blogeinträgen - halte ich regelmäßig Kontakt. Das heisst, dass wir jede Woche telefonieren zwecks Lernfortschritten oder manchmal auch -rückschritten. Diese Strategie motiviert absolut - geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Da wir nicht so weit auseinander wohnen, treffen wir uns auch in festgelegten Abständen. Wir tauschen dann Bücher aus oder bequatschen einfach die nächsten zu belegenden Module. Auf jeden Fall wollen wir zusammen noch den Master absolvieren. Aber das ist Zukunftsmusik; fehlen mir doch noch sieben Module und die Bachelorarbeit bis dahin. 

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche. Ich gehe jetzt los und hole mir nötige Literatur. Das bedeutet, ich klappere die Fachhochschul-, die National-  und die Unibibliothek ab.... Und danach heißt es lernen und schreiben, schreiben und lernen

Apropos: Die Note für die Klausur in Personalauswahl und Eignungsdiagnostik erhielt ich mittlerweile auch. Das ist meine erste 1,0 in einer Klausur. So könnt es weiter gehen....

 

 

 

 

Doraemon

Es bleibt spannend

....oder so. Jedenfalls habe ich diesen Freitag meine vorvorletzte Klausur geschrieben. Wir konnten 5 aus 7 Fragen "nach Gusto" auswählen und beantworten. Mir fiel die Wahl eigentlich recht leicht. Eine Frage bezog sich auf eine meiner zwei Lernlücken, so dass diese Frage logischerweise wegfiel. Eine weitere Frage hätte ich einigermaßen  noch beantworten können, so dass diese auch nicht wirklich in die engere Wahl kam. Also blieben noch 5 Fragen übrig, die ich zum Glück alle gut beantworten konnte:28_hugging: Jetzt heißt es wieder auf die Note warten. Apropos Noten. Diese Woche erhielt ich noch eine hervorragende Bewertung für die EA in Rahmenbedingungen der Personal- und Organisationspsychologie. Mittlerweile habe ich einen Notendurchschnitt von 2,0; also besser als jemals zuvor gedacht. 

Nun werde ich mich um meine nächste EA und Klausur kümmern. Die EA möchte ich noch dieses Jahr abgeben bzw. spätestens Anfang Januar 2017. Mitte Januar schreibe ich dann die Wirtschaftsethik-Klausur und bereite gleichzeitig noch eine Präsentation in pädagogischer Psychologie vor. Und dann ist schon April und ich hoffe, dass der Austausch mit der Universität in Saratov angeboten wird. Ich wünsche allen Lesern und Fernstudenten einen schönen Sonntag und bis bald.

Doraemon

Lernen, schreiben, lernen ......

Hallo liebe Fernstudierende, 

 

mein letzter Statusbericht ist schon eine bisschen her, so dass ich mich nun auch wieder zu Wort melden möchte.

Nach der Abgabe meiner Präsentation schrieb ich noch eine Einsendearbeit. Diese gab ich  Ende September ab und warte gespannt auf die Benotung. Gleichzeitig fertigte ich noch eine Zusammenfassung für meine jetzige Klausur am Freitag in Personalpsychologie, Personalauswahl und Eignungsdiagnostik an. Obwohl ich wirklich mittlerweile  wichtige Themen gut komprimiert aufbereiten kann, ist die Lernmenge für dieses Fach echt immens. Lernlücken sind so gut wie ausgeschlossen, da für jede Klausur die Fragen neu gemischt werden. Es gibt vll. eins bis zwei Fragen, die sich in jeder Klausur wiederholen, wie zu Gütekriterien.  Ich habe Anfang September angefangen zu lernen. Am Nachmittag nach der Arbeit oder nach Nachtflügen. Allerdings muss ich sagen, dass mein Gehirn nach einer durchgearbeiteten Nacht anderntags nicht so gut funktioniert. Komischerweise kann ich nach Kurzstreckeneinsätzen, obwohl ich dort teilweise nachts um drei oder vier aufstehe, besser lernen. Liegt vielleicht daran, dass ich keine Zeitverschiebung habe. Aber egal und genug gejammert. Ich lerne einfach fleißig weiter; die Klausuranmeldung ist fix und das Zugticket nach Heidelberg gebucht. Als Belohnung habe ich mich für Freitag Abend mit meiner großen Nichte auf einen kleinen -oder großen ??- Umtrunk verabredet.

Ansonsten wartet die nächste Einsendearbeit in Dienstleistungsmanagement auf mich, die ich noch dieses Jahr abgeben möchte. Gleichzeitig werde ich mich für die nächste Klausur in Wirtschaftsethik im Januar 2017 vorbereiten, so dass dann nur noch zwei Klausuren offen sind:11_blush: Eigentlich wollte ich im November zu der Präsenz in Wirtschaftsethik. Die Präsenz hält die modulverantwortliche Professorin - wäre also bestimmt interessant. Leider habe ich in diesem Monat mal wieder zwei Wochen Bereitschaftsdienst, so dass ich nicht weiß, ob ich dort frei habe. Also, drücke ich mir die Daumen für ein freies Wochenende...

Lernen werde ich für Wirtschaftsethik in Spanien - meinem Lieblingsland. Wir verbringen dort, über Silvester, zehn Tage in Sitges nahe Barcelona.

Apropos 2017. Ich muss mir überlegen, welche Module ich in welcher Reihenfolge buchen möchte. Für wissenschaftliches Arbeiten II (Statistik) möchte ich unbedingt zu einer Präsenz, die nicht so oft angeboten wird. Die vorletzte Klausur hoffe ich im März 2017 zu schreiben. Die restlichen Module werde ich wohl in der im Semesterplan angegebenen Reihenfolge bearbeiten. Mein Ziel ist Ende nächsten Jahres mit der Bachelorarbeit zu beginnen. 

Es bleibt weiterhin spannend und nicht langweilig. In diesem Sinne werde ich mich nun meinen Studien für die Klausur widmen:blink: Bis bald Doraemon. 

 

 

 

Doraemon

Note da und weiter geht es

Ha, vorletzten Freitag kam schon die Note für Leistungsmanagement und ich bin absolut sehr zufrieden damit. Die Note ist besser geworden, als ich gedacht hätte. Die Präsentation für das Modul "Kommunikation und Führung" habe ich auch schon zur Benotung abgeschickt, so dass ich mich jetzt auf die Klausur in "Personalpsychologie und Eignungsdiagnostik" konzentrieren kann. Ich fasse das erste Mal die Studienbriefe per Computer zusammen. Ich hoffe, dass dies ein bisschen schneller geht und ich wichtige Sachen nachträglich einfach besser hinzufügen oder wieder streichen kann. Früher habe ich die Skripte handschriftlich zusammengefasst, was eine gefühlte Ewigkeit dauerte. Ansonsten fange ich noch mit der Einsendearbeit in ""Rahmenbedingungen der Personal- und Organisationspsychologie" an. Dort werde ich mich mit der Zukunft der Erwerbswelt beschäftigen. Es geht um Arbeitskraftunternehmer, Digitalisierung arbeitsplatzbezogener Kommunikation und diversen Arbeitsmodellen. In die Studienbriefe, die heute ankamen, werde ich dann mal einen Blick werfen. Vielleicht kann ich diese Arbeit bis Ende August fertigstellen. Mal sehen....Nachher hole ich mir für die Klausur und die Einsendearbeit noch Literatur in der Unibibliothek.

Momentan kann ich einfach nur sagen, dass ich mit meinem Studienverlauf total zufrieden bin und es auch so weiter gehen darf. In diesem Sinne liebe Grüße Doraemon

Doraemon

Schade eigentlich

Hallo, 

gestern schrieb ich also die Klausur in Leistungsmanagement. Sechs von sechs Fragen musste ich beantworten. Ich hatte also keine Auswahl und es galt hopp oder top. Für vier Fragen gab es 20 Punkte und für zwei Fragen je 10 Punkte. Da ich bei Klausuren immer ein bisschen aufgeregt bin, lese ich mir die Fragen anfangs nicht alle durch, sondern bearbeitet sie einfach der Reihe nach. Das gibt mir ein etwas sichereres Gefühl. Glücklicherweise hatte ich das gestern auch so gemacht, da ich ansonsten immer größere Augen bekommen hätte. Die ersten drei Fragen -für die es je 20 Punkte gab- konnte ich gut bis sehr gut beantworten.  Ab Frage vier gab es dann schon kleine Schwierigkeiten, so dass ich diese Frage nur halb beantworten konnte. Diese Frage wurde insgesamt mit 10 Punkten bewertet. Bei Frage fünf (20 Punkte) konnte ich gar nichts schreiben. Dort ging es um Vorteile und Nachteile von zentralem und operativem Controlling sowie von Stabs- und Leitungsstellen. Das habe ich zwar mal im Studienbrief gelesen, aber nicht als Lernschwerpunkt gemarkert. Also, 20 Punkte weniger. Die letzte Frage, für die es auch 10 Punkte gab, konnte ich auch nur zu 3/4 beantworten. Über die nicht beantwortete Frage ärgere ich mich wirklich. Sind doch Vor- und Nachteile recht einfach zu lernen..... Nun gut, jetzt ist es eh zu spät und es heißt einfach auf das Ergebnis warten. 

Durch Zufall sass ich gestern neben einem Kommilitonen, den ich vorletztes Jahr bei einer Präsenz kennenlernte. Wir hatten dort zwar schon unsere E-Mails ausgetauscht, aber irgendwie ist der Kontakt eingeschlafen. Gestern trafen wir uns gleich nach der Klausur noch auf ein Getränk und haben uns abgemacht, dass wir regelmäßig Kontakt halten, um unsere Lernfortschritte abzugleichen und ggf. auch gleiche Module zu buchen. 

Ansonsten werde ich heute an meiner Präsentation weiterarbeiten. Bin bei Folie 4 von 20 und hoffe, die Präsentation bis Mitte des Monats fertigzustellen. Bis Ende des Jahre möchte ich noch zwei Einsendearbeiten und eine Klausur im Oktober schreiben, sowie eine Hausarbeit anfangen. Dazu werden ich mich heute noch für eine Modul freischalten lassen. Früher habe ich immer gleich 3-4 Module gebucht. Das mach ich heute nicht mehr. Ich buche erst ein neues Modul, sobald ich eine Klausur geschrieben oder ein Modul kurz vor dem Abschluss steht. So habe ich nicht immer einen ganzen Berg von Arbeit vor mir, sondern i.d.R. nur zwei offene Module. 

Ich wünsche einen schönen Sonntag und bis bald. Doraemon

 

 

Doraemon

Momentan sieht meine Tagesgestaltung so aus, dass ich mit meinen Lernunterlagen für die Klausur in Leistungsmanagement aufstehe und sie abends -vor dem  Einschlafen- weglege. Natürlich gibt es auch Pausen. Bevorzugt zwischen 15 und 17 Uhr. Irgendwie kann ich mich in dieser Zeitspanne nicht konzentrieren. Diese Reihenfolge behalte  ich bis nächste Woche Freitag bei, da ich ab dem 02.07. wieder fliegen muss. Ich habe mir einen Fragen- und Lernkatalog analog der letzten Prüfungsfragen zusammengestellt und zusätzlich wichtige Aspekte hinzugefügt. Ich hoffe, dass es reichen wird, um die Klausur zu bestehen.

Für meine Präsentation habe ich nun die 20 Folien auf Karteikarten vorbereitet und in eine entsprechende Reihenfolge gebracht. Diese müssen noch mit Leben gefüllt und der Vortragsleitfaden weiter geschrieben werden. Wie gesagt, geht es um Teamentwicklung. Zuerst wollte ich das Tuckman Modell als Schwerpunkt wählen; entschied mich aber dann für Lencioni, obwohl es dazu weniger Literatur gibt. Jedoch finde ich dieses Modell viel interessanter. Drei Bücher habe ich dazu gefunden. Ein sehr bekanntes mit dem Titel " Die 5 Dysfunktionen eines Teams" und außerdem das Buch "Mein Traum-Team". Der dritte Titel ist ein von Lencioni entwickeltes Manga über die 5 Dysfunktionen eines Teams.  Als wissenschaftlich Quelle kann ich dieses Buch natürlich nicht angeben. Aber es macht Spass das Buch zu lesen und ein paar Ideen für den Leitfaden und die Folien sind auch daraus entsprungen. Die Präsentation wird mich also noch ein wenig beschäftigen. Ziel ist die Fertigstellung bis Mitte Juli, so dass ich mich dann auf die Präsenz und die Klausur in "Personalpsychologie und Eignungsdiagnostik" konzentrieren kann. 

Nun mache ich mit oben genannter Tagesgestaltung weiter. Bis dahin. 

Doraemon

Hallo, 

in meinem letzten Blogeintrag erwähnte ich bereits, dass ich mich für das von meiner Hochschule organisierte Seminar "Eignungsdiagnostik und Assessment-Center" angemeldet habe. Dies besuchte ich nun letztes Wochenende.

Wir (ein paar Teilnehmer) und zwei Professoren trafen uns bereits am Vorabend des Seminars auf ein Get-together in einer Riedlinger Kneipe. Riedlingen ist ein kleines Städtchen in Baden-Württemberg und Sitz meiner Hochschule. Nachdem ich im Hotel eincheckte, machte ich zuerst die "Innenstadt" von Riedlingen unsicher, da das Hotelzimmer nicht zum Verweilen einlud. Irgendwie versprühte die Einrichtung einen 80-erJahre-Charme und roch ein wenig muffig. Aber egal, für zwei Nächte war es okay. 

Am ersten Seminartag eröffnete einer der Professoren das Seminar. Er ging unter anderem auf den Stellenwert eines Assessment-Centers ein und gab einen Ausblick auf die Zukunft solcher Auswahlverfahren. Anschließend informierte uns der Seminarleiter über den Ablauf des zweitägigen Trainings. Wir lernten u.a. theoretische Aspekte  der Struktur eines AC kennen und erfuhren, wie ein Konfliktgespräch bestmöglich geführt wird. Außerdem ging es um individuelles Feedback geben, Postkorbübungen und Gruppenverhalten. All dies setzen wir natürlich auch in die Praxis mittels Rollenspielen um. 

Die zwei Tage fand ich absolut lohnend. Vor allem lernte Ich eine Menge über mich kennen. Das habe ich nicht nur dem Trainer zu verdanken, sondern auch meinen Kommilitonen, die alle super angenehm und sympathisch waren. Es wird wohl nicht das letzte Seminar sein, dass ich über die Hochschule besuchen werde. 

Auch der Austausch über das Studium kam nicht zu kurz. Mir tat es gut, dass ich nicht der einzige bin, der nicht in der Regelstudienzeit fertig wird oder an einer Hausarbeit durchschnittlich länger schreibt. Oder einfach mal einen Tag nichts für das Studium macht. 

Zur Zeit lerne ich für meine Klausur in Leistungsmanagement, die ich im Juli schreibe und laboriere daneben an einer Präsentation über Teamentwicklung. Literatur habe ich genug darüber. Das Grundgerüst steht auch soweit, so dass ich langsam mal mit den Folien und dem Aufbau anfangen müsste😜 

Ansonsten gibt es eigentlich nicht mehr viel zu erwähnen, außer dass ich nächstes Jahr gerne für einen Monat an eine Partnerhochschule möchte. Ich hoffe, dass ein entsprechendes Programm nächstes Jahr nochmals angeboten wird. Ich spekuliere natürlich damit, ein entsprechendes Modul anrechnen zu lassen. 

So, nun wünsche ich noch einen schönen Abend und viel Erfolg beim Lernen oder Klausurschreiben. Doraemon

 

Doraemon

...und das wirklich. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich Rechnungswesen mit einer 1,7 bestanden habe. Das hätte ich vor einem halben Jahr nie für möglich gehalten. Außer mein Nachhilfelehrer, der mir -bis zur Verzweiflung- die Kosten- und Leistungsrechnung und diese Buchungssätze immer und immer wieder erklärte.

Ach, ich bin immer wieder überrascht, dass ich bis heute so weit gekommen bin. Und so darf es auch einfach mal weiter gehen. Wenn mir mein Arbeitgeber nicht immer mit diesen blöden Dienstplanänderungen meine Lernpläne zerstört. Nun gut, dann wird die Einsendeaufgabe diese Woche eben erst fertig. Leider kann ich auch nicht nach Heidelberg zu eine Präsenz fahren, die meine Mentorin hält. Aber dann muss ich die Präsentation ohne Vorlesung erstellen. Flexibilität ist das Schlagwort. 

Ansonsten habe ich noch ein Praktikum in der Ausbildungsabteilung für fliegendes Personal, aufgrund meines Theorie-Praxis-Transfer, angeboten bekommen. Leider kann ich es nicht annehmen. Erstens werde ich sicherlich nicht für ein halbes Jahr beurlaubt (Personalmangel) und zweitens würde ich nur einen kleinen Obolus erhalten, der nicht für den Lebensunterhalt reicht; krankenversichert wäre ich dann auch nicht.....Aber es hat mich gefreut, dass ich so ein Angebot erhalten habe. So, eigentlich müsste ich jetzt ins Bett, da ich von einem Nachflug komme. Aber ich hole mir jetzt lieber meine Bücher in der Unibib ab. Und vielleicht belohne ich mich noch für die bestandene Klausur mit einem geistreichen Gläschen. Bis bald Doraemon 

Doraemon

Sport, Mireille Mathieu und ich

Tja, was hat Mireille Mathieu und Sport mit meinem Studium zu tun? Die Frage möchte ich nun beantworten.

Nachdem ich die letzten zwei Wochen tagein tagaus Rechnungswesen lernte, ging diese Woche Freitag nichts mehr. Einerseits konnte ich einfach keine Buchungssätze mehr sehen geschweige denn Gewinnschwellen berechnen. Andererseits wollte ich aber auch noch -zur Beruhigung- weiter lernen. Mit anderen Worten ich konnte mich einfach nicht mehr konzentrieren und habe ich dann die einfachsten Fehler gemacht.

Also entschloss ich mich ins Fitness Studio zu gehen. Sport hilft mir immer abzuschalten und mich danach besser zu fühlen. Aber irgendwie ist mir das am Freitag nicht geglückt. Bis ich auf meinem I Pod irgendwie auf ein Album von Mireille Mathieu gestoßen bin. Durch die I Cloud fanden die Lieder wohl den Weg dorthin. Die Texte sind teilweise so lustig und abgefahren, dass ich anfangen musste zu kichern und Rechnungswesen nebensächlich wurde. Meine Lieblingslieder sind seitdem "Klaus" und "Santa Maria". Eigentlich darf ich sowas ja gar nicht sagen, dass ich quasi deutschen Schlager höre. Ist jetzt auch nicht gerade so en vogue. Aber egal. Es hat geholfen. 

Auf dem  Weg zum Klausurort am Samstag hörte ich auch den Spatz von Avignon. Und siehe da, es funktioniert und ich war relativ entspannt. Und schwups saß ich vor meiner Klausur in der SRH Hochschule in Heidelberg.

Die Klausur verlief recht gut. Die Buchungssätze waren anders gestellt und schwerer als im Studienbrief und in den Probeklausuren. Ich denke, dass ich dort ein paar Fehler gemacht habe. Dann mussten noch Fragen "Was sind Kosten/Leistungen und Aufwenden/Erträge sowie über die GOB beantwortet werden. Schließlich gab es noch 3 Rechenaufgaben. Über einen Fehler ärgere ich mich wirklich. Es mussten die kalkulatorischen Zinsen ausgerechnet werden. Eigentlich ganz einfach. Leider habe ich die falsche Bezugsgröße genommen, obwohl ich zu Hause immer richtig gerechnet habe. 6 Punkte weniger. Naja, ich hoffe, dass ich bestanden habe. Und das ist die Hauptsache. Ich möchte die nächste Zeit keinen Taschenrechner mehr in die Hände nehmen müssen.

Ab heute widme ich mich wieder der schriftlichen Einsendeaufgabe "Wissenschaftliches Arbeiten, Vertiefung 1". Die Arbeit möchte ich Ende April bei der Fh einreichen. Ansonsten kommt noch eine Präsentation in Kommunikation & Führung und die nächste Klausur in Leistungsmanagement. Mal gucken, ob dann Mireille Mathieu wieder zum Einsatz kommt........B) Ich werde es berichten. Bis dahin. Doraemon

Doraemon

Hallo werte Fernstudenten, 

 

wie bereits erwähnt, schreibe ich nächste Woche die Klausur in Rechnungswesen. Endlich, damit ich das Modul danach hoffentlich abschließen kann. Die verschiedenen Rechenarten der Kostenträgerrechnung, die Buchungssätze und die Abschreibung von Sachanlagen beherrsche ich nun recht gut. Ich kann mittlerweile auch Aufwendungen/Kosten von Erträgen/Leistungen in verschiedenen Sachverhalten abgrenzen - dank meines Nachhilfelehrers.

Kopfzerbrechen macht mir nach wie vor die zu lernende Stoffmenge. Ich würde gerne alles wissen; das ist aber unmöglich. Deshalb werde ich jetzt nur noch ausgewählte Sachverhalte lernen. Wissen, das meiner Meinung nach nächste Woche prüfungsrelevant sein könnte. Ich hoffe, dass ich den richtigen Riecher habe und die wichtigen Dinge lerne. Mit der Stoffeingrenzung geht es mir auf alle Fälle besser.

So, jetzt werde ich mich wieder meinen Studienbriefen widmen. Als Belohnung gibt es heute ,nach der ersten Lernrunde, einen Spaziergang. Davor gönnte ich mir diese Woche noch zwei Besuche im Fitnessstudio. Ja, auch Kleinigkeiten versüßen den Lernallltag. Bis bald....

Doraemon

Theorie-Praxis-Transfer abgehakt

Hallo, nach einer langen Zeit melde ich mich auch wieder.

Die Arbeit für den Theorie-Praxis-Transfer wurde mit einer 1,0 belohnt. Das Ergebnis kam vor Ostern - quasi als Ostergeschenk. Ich kann die Arbeit also ruhigen Gewissens dem Manager Service Training (mit ihm habe ich das Experteninterview durchgeführt) abgeben. Zufällig beschäftigt sich mein Arbeitgeber gerade über das von mir beschriebene Thema und sind auf meine Lösungsvorschläge gespannt....

Übernächste Woche Samstag schreibe ich die Klausur in Rechnungswesen. Ja, daran laboriere ich noch immer!  Die Fülle an Stoff erschlägt mich einfach. Ich lerne und sehe kein Ende. Mittlerweile habe ich zumindest das Gefühl, die Klausur einigermaßen zu bestehen. Ich hoffe nur, dass die Buchungs- und Rechenaufgaben wie in den Studienbriefen und in den Probeklausuren aufgebaut sind. Naja, wenn es nicht klappt, dann sehe ich dies als Übung für den zweiten Versuch. 

Ansonsten kann ich noch vermelden, dass ich die Hälfte der Creditspoints zusammen habe. Es ist also Halbzeit! 

Momentan beschäftige ich mich noch mit wissenschaftlichem arbeiten Vertiefung 1 und fange nach der Rechnungswesenklausur mit der Präsentation in Kommunikation und Führung an. Im Juli versuche ich dann noch Leistungsmanagement zu schreiben. 

Komisch ist, dass meine Freunde und Familie meinen, dass ich nach dem Bachelor noch ein Masterstudium absolviere. Mh, ich bin da noch nicht so sicher. Immerhin bin ich fast 44 Jahre "jung" und wäre dann -mit Glück- mit 50 Jahren fertig. Aber ich war neugierig und habe mal nach dem passenden Master geschaut. ich bin auf Human Resource Management bei der FOM, Social Works an der Universität Krems und natürlich Wirtschaftspsychologie an der SRH gestoßen. Aber das ist Zukunftsmusik. Jetzt muss ich zuerst meinen Bachelor in Wirtschaftspsychologie schaffen. 

Es bleibt also spannend. Bis bald. Doraemon 

Doraemon

und wartet, dass er nochmals gegengelesen und abgeschickt wird. Ob diese Arbeit eine runde Sache ist? Ich habe keine Ahnung. Das Experteninterview verlief sehr gut. Mein Gesprächspartner war absolut kooperativ. Und dann ging es aber an die richtige Arbeit. Ich musste das Interview transkribieren. Das ging eigentlich noch. Daran habe ich höchsten zwei-drei Stunden gesessen. Aber die Transkription auszuwerten war nicht wirklich einfach. Ich suchte mir das pragmatische Auswertungsverfahren dafür aus. Textstellen markieren, Doppeldeutigkeiten suchen, wichtige Informationen filtern und schließlich als Ergebnis niederschreiben. Die quantitativen Gütekriterien passten auch nicht wirklich, so dass ich noch gängige qualitative Kriterien suchen musste. Abschließend kann ich sagen, dass ich einiges gelernt habe. Uns so soll es ja auch sein. Auch wenn ich manchmal kurz verzweifelte. In Summe habe ich mich an die Richtlinien des wissenschaftlichen Arbeitens für einen Theorie-Praxis-Transfer gehalten. Also, ich bin gespannt, wie die Arbeit bewertet wird. 

Ansonsten gehe ich diesen Monat noch zu einer Vorlesung für wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung 1. Und da nach einer Hausarbeit vor einer Hausarbeit ist, fange ich heute gleich mit der nächsten an.....

Ein wenig mutig war ich auch. Ich gehe im Juni zu einem Seminar über Eignungsdiagnostik und Assessment Center meiner Hochschule. Es wird die psychologische Perspektive beleuchtet sowie der Aufbau und die Durchführung eines Assessment Centers. Ich bin gespannt. In diesem Sinne eine schöne Woche. 

Doraemon

Jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück

Heute möchte ich schreiben, was sich seit meinem letzten Blogeintrag bei mir so alles  getan hat. Ich kann jetzt schon sagen, dass es einiges ist. 

Eigentlich wollte ich nächstes Jahr im Januar die Klausur in Rechnungswesen schreiben. Deshalb beantragte ich für Januar 2016 Urlaub, um ganz sicher zu gehen, dass ich den Klausurtermin einhalten kann. Und was ist passiert? Mir hat mein Arbeitgeber -ohne mich vorab zu informieren- eine Stand-by Line über Silvester bis in den Januar hinein gegeben. Das heißt, dass mein Urlaub nicht gewährt wird, da eine Stand-by Line dem Urlaubswunsch vorgeht und mein Klausurtermin auch futsch ist. Nun schreibe ich Rechnungswesen erst im März und werde das Modul " Wissenschaftliches Arbeiten" nebenbei bearbeiten.

Mein neues Motto lautet also : "Flexibilität ist alles und aufregen hilft auch nicht." 

Nichtsdestotrotz komme ich bei meinen Theorie-Praxis-Transfer weiter. Mittlerweile habe ich für November einen Gesprächstermin bei dem Manager Training & Cabin Services bekommen. Ich werde ihn zum Thema Aus- und Weiterbildung von Flugbegleitern befragen. Ja, ich bin ein wenig nervös, da ich so ein Gespräch mit Interviewleitfaden noch nie geführt habe. Es bleibt also interessant und ich bin gespannt, wie sich dieses Gespräch und somit der Praxistransfer entwickelt... 

Rechnungswesen gerät natürlich auch nicht in Vergessenheit. Heute habe ich wieder eine Nachhilfestunde. Da ich -wie oben erwähnt- erst im März die Klausur schreibe, kann ich wirklich jedes Thema der Studienbriefe bearbeiten und lernen. Ich sehe das einfach als Vorteil...

Mehr gibt es momentan nicht zu berichten und wünsche Euch ein schönes Wochenende. 

 

 

 

Doraemon

Und es geht weiter

Nach längerer Zeit melde ich mich nun auch wieder.

Vor lauter Rechnungswesen, Theorie-Praxis-Transfer und Planung der zukünftig zu belegenden Module bin ich momentan voll ausgelastet. In Rechnungswesen habe ich -wie schon erwähnt- einen Nachhilfelehrer. Ohne ihn wäre ich echt verloren. Es ist eine Menge, die ich für REWE lernen muss. Die Buchungssätze kann ich mittlerweile ganz gut bilden und weiss auch wann ich wo was buchen muss. Ab nächsten Mittwoch werden wir uns dann der Kosten- und Leistungsrechnung widmen. Zwischendurch war ich auch noch bei der REWE-Präsenz in Berlin. Dank des Profs. verging der Unterricht wie im Flug. Er hat die Themen wirklich interessant und absolut fundiert vermittelt und uns die Angst vor der Klausur genommen. Ich habe  also für die Prüfung im Januar 2016 ein recht gutes Gefühl.

Der Theorie-Praxis-Transfer gedeiht auch langsam aber sicher. Ich habe mich für das Thema "Aus- und Weiterbildung und Personalentwicklung" entschieden. Da ich in dieser Arbeit einen Bezug zu meinem Arbeitgeber herstellen muss, kontaktierte ich unsere Ausbildungsabteilung mit der Bitte für einen Gesprächstermin. Ich erhielt eine sehr schnelle Antwort der Abteilungsleiterin, die mich um einen Interviewleitfaden bat. Den habe ich heute erstellt und an sie verschickt. Ich bin ein wenig nervös, da dies wohl mein erstes halbstandardisierte Interview sein wird. 

Achso, meine Note für die HA in Sozialpsychologie ist auch eingetrudelt. Sie wurde mit einer 1,3 benotet worüber ich total glücklich bin. Nun kümmere ich mich noch ein wenig um das Modul "Leistungsmanagement". Die Klausur möchte ich nächstes Jahr im März schreiben. Dazwischen werde ich entweder noch eine Präsentation anfertigen oder eine Einsendearbeit bearbeiten. Das entscheide ich, wenn ich die Präsenztermine hoffentlich bald bekomme. 

ich wünsche noch einen schönen Sonntag und bis bald. Doraemon 

Doraemon

Und abgehakt

Heute habe ich die letzten Sätze meiner Hausarbeit in Sozialpsychologie geschrieben. Nun wird sie noch Korrektur gelesen, eingetütet und zur SRH geschickt. Ein herrliches Gefühl!

In Rechnungswesen bekomme ich auch Nachhilfe. Allerdings leiste ich mir einen "richtigen" Nachhilfelehrer. Er bzw. sie kommt von einem Nachhilfeinstitut. Am Dienstag war eine Dame zu einem Beratungsgespräch bei mir zu Hause und holte sich Infos über meinen Wissenstand in Rewe. Nun sucht das Institut den passenden Lehrer bzw. die passende Lehrerin. Ich bin gespannt. Eigentlich wollte ich ja mit zwei Freunden, der eine ist Finanzbuchhalter und der andere Diplom Finanzwirt, lernen. Da ich uns aber kenne, weiß ich, dass wir wahrscheinlich nur Schabernack gemacht hätten.....

Ach, und da ist ja noch der Theorie-Praxis-Transfer. Irgendwie traue ich mich da nicht so dran. Allerdings muss die Arbeit dieses Jahr noch fertig werden. Also, Augen zu und durch.

Ich werde mich ab morgen verstärkt Rechnungswesen widmen und wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Doraemon

Ich melde mich aus dem Urlaub zurück

Hallihallo,

nun bin ich seit einer Woche wieder zu Hause und habe die Sonne aus Spanien mitgebracht. Ach, es war einfach herrlich. Ich habe die ganzen 11 Tage nur am Strand gelegen und zur Abkühlung ab und an alkoholische Getränke genascht. Okay. Die langen Nächte gehen nicht mehr so spurlos an mir vorbei. Aber egal; ich hatte Urlaub. Außerdem musste ich meinen Freundeskreis pflegen. Der muss hier mehr als genug auf mich verzichten und umgekehrt.

Während meines Urlaubs konnte ich trotzdem beide Studienbriefe für Rechnungswesen durcharbeiten und Notizen machen. Außerdem machte ich mir noch Gedanken über die restlichen Seiten meiner Hausarbeit. Diese möchte ich bis Mitte Juli fertigstellen.

Nächste Woche werde ich meine Mentorin bzgl. des Theorie-Praxis-Transfers anschreiben. Das wird, glaube ich, ein richtiges Stück Arbeit und eine Herausforderung. Aber irgendwann muss ich auch diese Arbeit schreiben. Also warum nicht jetzt?

Im September ist die Präsenz für Rechnungswesen. Darauf muss ich mich wirklich gut vorbereiten. Aber zum Glück habe ich zwei Freunde, die mir helfen können.

Ich wünsche Euch eine schönes Wochenende und bis bald.

Doraemon

Hallo liebe Fernstudenten,

wie es die Überschrift verrät, bin ich nun besserer Dinge. Ich erinnerte mich daran, was ich mir anfangs vorgenommen habe, nämlich einfach das Studium zu schaffen. Und bis heute ist mir das auch ganz gut gelungen. Ob es 4 oder 5 Jahre dauert, egal. Das neue Motto lautet also: Das Selbstmitleid hat Feierabend!

Der Theorieteil meiner Hausarbeit ist nun fertig und wird heute Korrektur gelesen. Ich habe sogar zwei Abbildungen -ohne Fremdhilfe- erstellt. Eine Premiere für mich.:rolleyes:Nun ist der Anwendungsteil und die Diskussion dran. Aber erst nach dem Urlaub.

Am Montag fliegen wir nach Barcelona und fahren dann weiter nach Sitges. Ein herrliches Seebad am Meer. Dort treffen wir weitere Freunde und machen uns schöne 11 Tage.

Ja, natürlich nehme ich mir Lektüre mit. Bücher für die Hausarbeit und meine Studienbriefe für Rechnungswesen. Ich möchte nämlich im September zur Präsenzveranstaltung nach Berlin. Dort gibt der Verfasser der Studienbriefe die Vorlesung. Ich erhoffe mir also ein paar Tipps für die Klausur im Oktober.

Ich wünsche Euch eine schönes Wochenende. Liebe Grüße Doraemon

Doraemon

Nachdem der Höhenflug über die bestandene Wirtschaftsrechtsklausur verflogen ist, bin ich nun in der Realität gelandet.

Eigentlich wollte ich meine Hausarbeit in Sozialpsychologie in zwei Wochen -also vor meinem Urlaub- abgeben. Ich habe mir extra 6 Wochen für die Hausarbeit eingeplant. Ich dachte das reicht. Leider schaffe ich mein gestecktes Ziel wieder nicht. Momentan fühle ich mich wie eine lahme Schnecke. Ich lese und schreibe und lese und es kommt kein Ende in Sicht.

Wenn ich jetzt daran denke, was ich dieses Jahr noch alles schaffen muss. Einen Theorie-Praxis-Transfer, eine Klausur in Rechnungswesen, eine Einsendeaufabe und noch eine Präsentation. Ich weiss momentan nicht, wie ich das alles bewerkstelligen soll? Aber vielleicht setzte ich mich auch einfach zu viel unter Druck. Es dauert halt so lange wie es dauert........

Jetzt gehe ich einfach mal in den Sport. Danach fühle ich mich hoffentlich besser.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Doraemon

Was bin ich froh....

Heute kam endlich die Note für Wirtschaftsrecht. Ich habe tatsächlich mit einer 2.7 bestanden.:lol:

Vor Freude habe ich erst mal einen Luftsprung gemacht. Mensch, was hat mich dieses Fach für Nerven gekostet. Ich lernte Stunden und versuchte Fälle zu lösen. Habe Paragraphen gelesen; mich bemüht die OHG von der AG und die BGB-Gesellschaft von KG zu unterscheiden. Habe meine Nichte, die Jura studiert, wegen des Gutachtenstils gelöchert und ihr die Ohren vollgejammert. Kaufte mir Sekundärliteratur über das Sachenrecht in der Annahme, dass wir Freunde werden. Und nun kann ich die zarten Bande einer Freundschaft kappen......Ich lege einfach die Studienbriefe und die Gesetzbücher schön weit weg. Herrlich!!! Aber vielleicht auch nicht so weit weg. Ich habe das Gefühl, dass ich sie irgendwann nochmal brauche...:blushing:

Zur Zeit schreibe ich an meiner HA in Sozialpsychologie. Ich habe tatsächlich schon 5 Seiten geschrieben und möchte sie bis Ende des Monats abgeben. Es geht um Aggression und Gewalt bei politischen Demonstrationen und Fußballspielen. Leider ist die Literatursuche im Rahmen der Gewalt bei Demonstrationen nicht so ergiebig.

Nebenbei lese ich gerade die Studienbriefe für Rechnungswesen und bereite mich auf meinen Theorie-Praxis-Transfer langsam vor.

Langweilig wird es mir diesen Monat bestimmt nicht.

Nun erfreue ich mich noch an meiner bestanden Klausur und wünsche Euch einen schönen Abend. Horrido

Doraemon

Gestern habe ich meine Klausur in Wirtschaftsrecht geschrieben. Ich bin erleichtert, dass ich diese Klausur endlich hinter mir habe. Ein Glanzleistung wird das Ergebnis sicherlich nicht. Aber das Ziel war eben auch einfach nur bestehen. Zumindest konnte ich alle Fragen beantworten. Daran hätte ich nicht mal im Traum gedacht. Also hoffe ich, dass ich einfach bestanden habe.

Wenn ich nur nicht ab und an in den Klausuren die Nerven und die Konzentration verlieren würde. Irgendwann wird die Schrift ein wenig unleserlich, ich mache Fehler und muss teilweise Wörter durchstreichen. Ist mir in dieser Klausur auch wieder passiert. Also der Korrektor wird sicherlich ab Seite 3 kein Vergnügen mehr haben, meine geistigen Ergüsse zu lesen.

So, nun geht es weiter. Zur Zeit bearbeite ich eine Hausarbeit in Sozialpsychologie. Die möchte ich bis Ende April bzw. Anfang Mai abgeben.

Langsam muss ich mich auch um meine weitere Semesterplanung kümmern. Leider korrespondieren die Präsenzen nicht unbedingt mit meinem Privatleben. Ich gönne mir nämlich im Juni zwei Wochen Urlaub in meinem Lieblingsland Spanien. Das muss einfach sein. Leider liegt in diesem Zeitraum der Präsenztermin für Rechnungswesen. Und die Klausur möchte ich nicht ohne den Besuch einer Präsenz schreiben. Die restlichen Termine liegen dann erst wieder ziemlich am Ende des Jahres. Mal gucken wie ich das löse. Außerdem möchte ich dieses Jahr noch mindestens eine Klausur in Leistungsmanagement oder Persönlichkeitspsychologie und Eingnungsdiagnostik schreiben.

Ihr seht, es gibt weiterhin viel zu tun.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende. Lg Doraemon

Doraemon

Ja, ich wage es tollkühn und verwegen...

Hallihallo, die Zeit ist wieder wie im Flug vergangen seit meinem letzten Eintrag.

Somit naht der 10. April und damit der Termin für meine Klausur in Wirtschaftsrecht.

Ah genau, da war ja was. Die Hochschule hat mir die Bestätigung und den hart erkämpften Stempel anerkannt, so dass mir das Nichterscheinen nicht angelastet wird. Zum Glück!

Dieses Mal nehme ich noch einen Zug früher. Damit verkürze ich die Wartezeit zu Hause und habe genug Zeit, falls ich wieder umgeleitet werde, die Hochschule pünktlich zu erreichen.

Ansonsten habe ich die Zeit genutzt, um mich wieder in die Materie "Wirtschaftsrecht" zu stürzen. Die Angst vor der Klausur ist ein bisschen verschwunden und ich hoffe, dass ich sie einfach bestehe.

Meiner Hausarbeit in Sozialpsychologie widmete ich mich auch. Eine Gliederung habe ich erstellt und geeignete Lektüre gefunden. Also, kann es bald ans Schreiben gehen.

Und dann ist da ja noch Rechnungswesen. Die Klausur möchte ich im Juli schreiben. Zum Glück habe ich einen Freund der Finanzbuchhalter ist und mir helfen wird:rolleyes Ich habe ihm allerdings verschwiegen, dass ich den letzten Buchungssatz während meines Abiturs vor gefühlten 20 Jahren buchte.... Ich werde darüber natürlich berichten.

Am Nachmittag bearbeite ich noch einen kleinen Fall in Sachenrecht, bevor ich mich am Abend dem Frohsinn hingebe.

Ich wünsche Euch eine schönes Wochenende. Liebe Grüße Doraemon.

Doraemon

Tja, wie der Titel schon verrät, ist aus meiner Klausur in Wirtschaftsrecht gestern nichts geworden:(

Die Bahnfahrt von FFM zu meinem Studienzentrum verlief leider nicht so wie geplant.

Der Grund ist, dass der Bahnhof Heidelberg und das angrenzende Verkehrsgebiet aufgrund Personenschaden gesperrt und der Zug nach Stuttgart umgeleitet wurde.

Nach der Durchsage und einer Schrecksekunde suchte ich dann den Zugbegleiter auf, der mir auf meinen Ticket bestätigte, dass der Zug Heidelberg nicht anfährt.Er hat das sogar noch mit einem Zangenabdruck bestätigt.

In Stuttgart rief ich dann sofort meine Studiengangsbetreuerin an, um sie über diesen Umstand zu informieren und um zu erfragen, ob die Bestätigung des Zugbegleiters und der Zangenabdruck ausreicht. Nach einer kurzen Absprache sagte sie mir, dass ich mir Sicherheitshalber noch einen Stempelabdruck aus Stuttgart besorgen sollte. Also bin ich zur der Information im Stuttgarter Hauptbahnhof gegangen. Nachdem ich dem Schalterangestellten meine Geschichte erzählte, wollte er mir tatsächlich keinen Stempel geben. Der Zangenabdruck sei schließlich wie ein Stempel. Nach langem Hin und Her und einer Überprüfung dass der Zug tatsächlich nicht in Heidelberg hielt, bekam ich den Stempel. Er vermerkte dann auch nochmal, dass der Halt in Heidelberg entfallen ist.

Schließlich bin ich ich völlig entnervt und unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren.

Eigentlich finde ich immer noch keine Worte dafür. Ich habe mich zwei Monate auf diese Klausur vorbereitet. Vor der Arbeit und nach der Arbeit. Habe tagelang gelernt und dann das. Das ist doch unfassbar. Nun habe ich die Klausur wieder vor mir und werde sie erst Anfang April schreiben können.

Gestern hätte ich mich am liebsten exmatrikuliert. Habe aber doch davon abgesehen. Es bleibt also weiterhin spannend. Nun muss ich alles Gelernt in regelmäßigen Abständen wiederholen und meine Hausarbeit in Sozialpsychologie anfangen. Aber vielleicht lerne ich so endlich mal zwei Sachen parallel zu machen.

Wie es weiter geht mit der Bestätigung des Zugbegleiters samt Zangenabdruck und dem hart erkämpfte Stempel aus Stuttgart werde ich dann nächste Woche hier veröffentlichen. Bis dahin ein schönes Wochenende.....

Doraemon

PowerLearning ist heute angesagt

Hallo,

morgen steht die Klausur in Wirtschaftsrecht an. Deshalb werde ich heute alles Gelernte wiederholen und noch ein paar Fälle lösen.

Ansonsten bin ich froh, wenn morgen 18:30 ist und ich die Klausur geschrieben und abgegeben habe.

Ich musste wirklich sehr viel lernen, da ich überhaupt keine Vorkenntnisse in diesem Fach hatte. Die Menge hat mich an manchem Tag wirklich verzweifeln lassen. Hoffentlich werden nicht Themen abgefragt, die ich ausgespart habe:blushing:

Trullalila, ich wünsche Dir für morgen viel Glück für die Klausur in P&O. Ich drücke uns auf der Fahrt zur FH beide Daumen....

Ich werde natürlich über den morgigen Tag berichten und natürlich auch, wie es gelaufen ist.

Liebe Grüße Doraemon

P.S.: Als Belohnung werde mir morgen Abend ein oder zwei geistige Getränke in meiner Lieblingsbar gönnen. Am Samstag und Sonntag werde ich mich nur dem Müßiggang hingeben. Das habe ich mir verdient.

Doraemon

Hallo wehrte Leserschaft,

heute melde ich mich wieder zurück, um Euch wissen zu lassen, dass ich seit meinem letzten verzweifelten Eintrag noch nicht aufgegeben habe.

Bis heute habe ich alles gelernt, was meiner Meinung nach wichtig ist und abgefragt werden könnte. Okay, ein paar Lücken gibt es. Aber bei der Menge an Stoff ist dies, glaube ich, normal.

Ab heute Abend wiederhole ich alles Gelernte nochmals. Ich hoffe, dass ich zwei Wiederholungsdurchgänge bis nächste Woche Donnerstag schaffe.

Ansonsten werde ich mich am Wochenende wieder den Fällen und dem Gutachtenstil widmen. Ein paar Fälle habe ich schon niedergeschrieben. Hört sich leider bei mir alles ein bisschen hölzern an. Die Tatbestandsmerkmale kann ich mir einfach nicht alle merken. Ich muss also das Beste daraus machen.

Sollte ich eine 4 schreiben, fällt mein Notendurchschnitt auf eine 2,7. Damit kann ich leben; es ist ja nicht die letzte Leistung, die ich schreiben und bestehen muss. Hauptsache bestehen!

Sollte ich nicht bestehen, muss ich meine Devise überdenken. Ich wollte ja immer aufhören, sobald ich durch eine Prüfung falle. Ich werde sie nun revidieren. Falle ich durch, schreibe ich die Klausur ein zweites Mal. Wäre ja schade um die bis heute bestanden Prüfungen.

So, nun muss ich aber wieder an meine Unterlagen und lernen, lernen, lernen....

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. LG Doraemon alias Oliver

Doraemon

Tja, wie der Titel schon erahnen lässt, ist Wirtschaftsrecht nicht mein Fach. Ich bin kurz vorm Verzweifeln und würde gerne mal laut schreien.

Ich lerne und es bleibt einfach nichts hängen. Ich schlage die gelernten Seiten anderntags auf und alles ist wie weggeblasen. Angefangen von den Paragraphen bis hin zu den Tatbestandsmerkmalen sämtlicher Anspruchsgrundlagen. Ich möchte jetzt auch nicht von der Prokura, der Handlungsvollmacht und den unterschiedlichen Haftungsbeschränkungen einer GbR, AG, GmbH und Kg anfangen.

Ich lerne wirklich jeden Tag. Trotzdem bin ich im Hinblick auf die Klausur am 6. März bin ziemlich mutlos.

So, das musste nun mal raus.

In diesem Sinne bis bald. (Hoffentlich mit besseren Nachrichten)