gkahr78

Der Versuch die Kurs Note zu verstehen

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich habe das erste Mal einen Kurs mit Examination abgeschlossen und versuche gerade herauszubekommen, wie meine Note zustande kommt. Ich habe 72 Punkte in der Examination und 87 in den TMA's. Insgesamt kommt ein Pass 2 heraus. Ist es so, dass die Kursnote von der schlechteren der beiden Punkte abgeleitet wird?

Mit dem Ding hier komme ich nicht ganz zurecht Assessment Handbook Undergraduate Courses

Danke und Gruss

Lars


Computing BSc an der Open University (seit 2008 in Arbeit)

http://blog.larshaendler.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ist doch mathematisch eindeutig :confused:

87 + 72 = 159

159 / 2 = 79,5

70-84 Punkte sind eine 2

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine Anmerkung:

Ich verstehe die Regelung so, dass wenn Du 87 + 83 hättest ( = 170 ) dann kämst Du auf 85 Punkte und das wäre ein Grade 1. Aber aufgrund der Matrixregelung muss Dir die OU dann keine 1 geben, da die 83 im 2er Bereich liegt. Es liegt aber im Ermessen der OU Dir trotzdem einen Grade 1 zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lars,

Ist es so, dass die Kursnote von der schlechteren der beiden Punkte abgeleitet wird?

Ja. Um ein Distinction (Grade 1) zu erhalten, benötigst Du mind. 85 Punkte in den TMAs und 85 Punkte im Examen. Soweit ich weiß weichte die OU von dieser Regelung auch nicht ab. Es ist eine Art Sicherheit, dass der Student auch wirklich seine Note selbst erarbeitet hat.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Lars,

Ja. Um ein Distinction (Grade 1) zu erhalten, benötigst Du mind. 85 Punkte in den TMAs und 85 Punkte im Examen. Soweit ich weiß weichte die OU von dieser Regelung auch nicht ab. Es ist eine Art Sicherheit, dass der Student auch wirklich seine Note selbst erarbeitet hat.

LG, Inés

Also ich kann sicher sagen, dass es im Ermessen der OU liegt, auch die bessere Note zu vergeben. Und ebenso sicher kann ich sagen, dass sie das auch manchmal tut.

Gruß

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

ich habe das erste Mal einen Kurs mit Examination abgeschlossen und versuche gerade herauszubekommen, wie meine Note zustande kommt. Ich habe 72 Punkte in der Examination und 87 in den TMA's. Insgesamt kommt ein Pass 2 heraus. Ist es so, dass die Kursnote von der schlechteren der beiden Punkte abgeleitet wird?

Mit dem Ding hier komme ich nicht ganz zurecht Assessment Handbook Undergraduate Courses

Danke und Gruss

Lars

Hi,

hier wird leider nicht gemittelt sondern aufgrund einer Matrix die Note vergeben, die Skala ist wie folgt :

40-54 pass 4

55-69 pass 3

70-84 pass 2 (merit)

85-100 pass 1 (distinction)

Dies Notenskala ist für beiden Teile der Matrix gegeben, die Teile sind die TMA´s/CMAs und die Examination/ECA. Das heißt es ist notwendig um eine sichere 3 zu erreichen in allen beiden Teilen mindestens 55 Punkte zu haben für eine 2 mindestens 70 Punkte in beiden Teilen usw. Ansonsten gilt die schlechtere Note, d.h. 65 Punkte auf TMA´s und 40 Punkte auf ECA = pass grade 4.

Die OU weicht davon im Normalfall nicht ab, Ausnahmen gibt es habe ich selbst schon erlebt, z.B. wenn jemand bei den TMA´s extrem gut war und dann bei der Examination totalen Mist baut, da kann dann schon auch trotz negativer Examination ein pass 4 raus kommen (z.B. 39 Punkte in der Examination und 70 Punkte in den TMA´s), obwohl es eigentlich ein glattes nicht genügend wäre.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

Die OU weicht davon im Normalfall nicht ab, Ausnahmen gibt es habe ich selbst schon erlebt, z.B. wenn jemand bei den TMA´s extrem gut war und dann bei der Examination totalen Mist baut, da kann dann schon auch trotz negativer Examination ein pass 4 raus kommen (z.B. 39 Punkte in der Examination und 70 Punkte in den TMA´s), obwohl es eigentlich ein glattes nicht genügend wäre.

So extreme Unterschiede zwischen den Punktzahlen sind gar nicht nötig. Manchmal reicht es 79 und 61 zu haben. Die 61 ist eine glatte 3, trotzdem gabs einen Grade 2. Der Durchschnitt ist gerade noch eine 2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So extreme Unterschiede zwischen den Punktzahlen sind gar nicht nötig. Manchmal reicht es 79 und 61 zu haben. Die 61 ist eine glatte 3, trotzdem gabs einen Grade 2. Der Durchschnitt ist gerade noch eine 2.

Gemittelt wird eben am Ende nicht. Das hatte ich auch erwartet, aber dieser Teil hat mich dann stuzig gemacht:

The table below gives the scores you must achieve in both OES and OCAS to guarantee a particular grade of pass. (A common error is to add OES and OCAS together, then divide by 2 to produce an average.)

Ich hatte auch nochmal nachgefragt und es ist so wie chbrandl und krypt0lady gesagt haben. Es zählt die schlechteste Note von der Examination oder TMA-Durchschnitt.

Gut zu wissen - dann muss ich mich wohl noch ein bissl mehr in meine Examinations hängen.

Danke und Gruss

Lars


Computing BSc an der Open University (seit 2008 in Arbeit)

http://blog.larshaendler.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden