Springe zum Inhalt

Neue Inhalte anzeigen

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo ihr Lieben, wirklich neues die Thesis betreffend kann ich leider nicht berichten. Das ganze geht sehr schleppend vorwärts. Das liegt jedoch vor allem an den äußeren Einflüssen, welche ich nicht steuern kann. Motivation hätte ich definitiv, jedoch nicht mehr um 00:00 Nachts/Morgens :-( Zwischenzeitlich habe ich jedoch Rückmeldung der Universitäten und Hochschulen bekommen, bei welchem ich mich für einen Master beworben habe, bzw. bei welcher ich mich für einen Master interessiere. #1: M.A. Medizinmanagement für Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Duisburg Essen Zulassungsangebot liegt vor - NC 1,8 -> gerade noch so geschafft Pro: + staatliche Universität + sehr gutes Lehrpersonal (Mitwirkung z.B. am MorbiRSA) + Forschungsausrichtung möglich + zahlreiche Jobs am CINCH (Forschungszentrum für Gesundheitsökonomische Evaluationen) + zahlreiche Übungen, vor allem Anwendung von IuKT + 304€ pro Semester (Insgesamt: 1216€) Contra: - viele Module, vor allem im Pflichtbereich, habe ich bereits absolviert, wären deshalb nur Wiederholung - weite Anreise (Vorlesung Mittags, garantiert Stau auf der A40, 1 1/2 Stunden fahrt) - viele "Pflicht"- Kurse, Vorlesungen und Übungen - Verpflichtende Hospitation - ich strebe keine Karriere "im Großen Stil" bei einer GKV, oder im KH an, und genau darauf ist die Curricula zugeschnitten #2: M.A. angewandte Gerontologie an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bachelor wurde bereits geprüft, kann direkt zugelassen werden Pro: + Lehrform ist bekannt + Ansprechende Module, gute Ausrichtung, passt ins Profil + kaum Präsenzen, mehr Hausarbeiten + Zeit für relevante Berufserfahrung Contra: - eventuell geringere "Anerkennung" da in privater Trägerschaft und FH (?) - Kosten deutlich höher - Insgesamt mehrere tausend Euro - wenig Gemeinschaft, mehr Einzelkämpfer Summa summarum habe ich keine Ahnung was vorteilhafter ist. Ehrlicherweise reizt mich #2 mehr, da ich das Curriculum ansprechender finde und wieder etwas "praktischer" werde statt mich rein auf die Wirtschaft/Forschung zu fokussieren. Lehrinhalte sind u.a. auch Gerontopsychiatrie und teilweise auch Sportwissenschaften. So ist man insgesamt näher am Menschen. Es war zwar eine echte Überraschung, dass ich bei #1 einen Platz erhalten habe (werden nur wenige vergeben!), jedoch ist es doch eher etwas, wenn man den "Sprung" ins Management eines Krankenhauses, oder einer Krankenkasse sucht. Also weiter hinter den Schreibtisch. Bis zum nächsten Mal. MrMoro
  3. Heute
  4. Wie fixiert ihr euer Smartphone damit die Kamera richtig ausgerichtet ist? Gibt es eine Anleitung oder ein Foto wo als Beispiel die Ausrichtung der Kamera aufgezeigt wird?
  5. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    "Bewerber, deren Erststudium keinen wirtschaftlichen Schwerpunkt aufweist, können in unser Programm aufgenommen werden wenn ihre berufliche Tätigkeit betriebswirtschaftliche Hintergründe hat. Die Entscheidung über eine Aufnahme in das Masterprogramm wird dann im Einzelfall und auf Basis eines Gesprächs mit unserem wissenschaftlichen Personal getroffen. Gerne kannst Du Dir unsere Zulassungsvoraussetzungen zum Masterstudium von unserer Studienberatung näher erläutern lassen." Ich würde einfach mal anfragen. Deine Situation ist ja nicht direkt erfasst.
  6. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Ich kann mir Gruppenleitung als auch Projektarbeit vorstellen. Das einzige was ich komplett ausschließe ist Arbeit im Vertrieb - das wäre gar nicht meins. Hab mir den Master angesehen, aber dafür braucht man leider bereits ein Wirtschafts-studium. Ich werde den MBA wohl mal ins Auge fassen. Muss da noch die Pros/Cons zwischen BWL und MBA abwägen.
  7. Da würde ich doch direkt mal anrufen und mich für die Ablehnung bedanken und fragen, wie es denn mit der Initiativbewerbung aussieht. Spaß bei Seite. Ich hatte mal den Fall, da hab ich eine Absage erhalten (war zu erwarten) und hab dann per Email nachgefragt, welche Fähigkeiten ich in Zukunft entwickeln kann, damit es beim nächsten mal klappt. Daraufhin kam ein Anruf..."ahm, Sie sollten eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten." In dem Bereich arbeiten leider auch nicht immer die Besten. Nur schade, wenn dadurch ein Talent nicht erkannt wird.
  8. Laserdrucker

    also ich habe einen brother (wird aber leider nicht mehr hergestellt. Pro Patrone hatte ich 2500 Seiten. S/W hat mir auch gereicht. Für Studium hat sich die Investition (damals 80 Euro) gelohnt, hatte den aber auch für Dienstpläne usw. ich habe oft mehrere 100 Seiten gedruckt, nie ein Problem.
  9. Das habe ich mir heute gedacht, als ich nach einigen und einigen mehr Wochen eine Absage auf ein Prakti........ uhm ich meine eine Initiativbewerbung erhalten habe. Ich hatte mich bei einem regionalen Unternehmen initiativ Beworben auf eine Stelle im Umfang X. Soweit so gut, stand es auch im Anschreiben. Heute bekam ich dann eine Absage. Ist ja eigentlich nichts neues und auch soweit nichts dabei. Aber wenn ich eine Absage für ein Praktikum erhalte (dass zwar ausgeschrieben war, auf das ich mich aber nicht beworben habe, bei größeren Unternehmen, die obendrein Initiativbewerbungen ausdrücklich wünschen, sollte man meinen sie können damit umgehen) fand ich dann aber weniger lustig. Ja ich weiß man erhält Nummer x Bewerbungen und muss bei z sofort entscheiden, aber man sollte doch wohl wenigstens die Betreffbegriffe Initiativ und Praktikum trennen können. Naja gerade noch gesehen, es war nicht mal eine Absage für den beworbenen Bereich sondern eine ganz andere Abteilung, also ein interessantes Uminterpretieren. Ich weiß grad nicht mal, ob mich das wütend macht oder ich es nur peinlich finde. Schade ist es auf jeden Fall insgesamt, weil ich wie sooft nicht mal weiß, ob es die schon besetzte (aber noch ausgeschriebene ) Praktikumsstelle ist, oder die fehlende schriftliche Passgenauigkeit meiner Person. Naja, manchmal wünscht man sich halt einfach, dass wenigstens das Betreff einer gewünschten EMail Bewerbung korrekt gelesen wird oder der erste Absatz.
  10. Seit vorgestern sitze ich an der Einsendeaufgabe zum Modul Persönlichkeitspsychologie. Und ich muss sagen: mit etwas Disziplin, klappt es erstaunlich gut Investiert habe ich (gerade mal) 4h täglich. Nun bin ich auch bei der letzten Aufgabe angelangt zum Thema antisoziale Persönlichkeitsstörung und finde es wirklich spannend. Ich denke, dass ich heute fertig werde und dann kommt der Feinschliff (Korrekturlesen, Formatierung). Im Anschluss werde ich mit Sozialpsychologie anfangen, ein Modul welches mit einer Hausarbeit abschließt. Das wird etwas ganz neues für mich, denn bisher habe ich noch keine HA geschrieben.. Auf die Korrektur meiner ersten EA zur Einführung warte ich noch, langsam werde ich unruhig..
  11. News: Homöopathie für Tiere bei Impulse

    Die Impulse e.V. - Schule für freie Gesundheitsberufe bietet jetzt auch einen Fernlehrgang Homöopathie für Tiere an, der sich primär an Tierheilpraktiker richtet. Der Kurs geht über sechs Monate, umfasst sechs Studienbriefe sowie ein Praxis-Seminar und schließt mit einem Zertifikat und Zeugnis „Homöopathie für Tiere“ ab. Die Kosten betragen insgesamt 510,00 Euro. Weitere Informationen: https://impulseschule.blogspot.de/2018/02/neu-homoopathie-fur-tiere.html
  12. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Wenn Du bereits mit einem M.Sc. in das Folgestudium startest, kannst Du evtl auch den 60 ECTS MBA bei der IUBH in Betracht ziehen. Ich würde mir die Inhalte anschauen und da, was eine Bereicherung für dich sein kann. Da die Führungsriege meines AG nicht aus Deutschland kommt, habe ich da einen anderen Hintergrund ...
  13. Es gibt einige Unterschiede, obwohl die Aufgabenstellungen sehr ähnlich sein können. Einsendeaufgaben müssen kürzer verfasst werden, allerhöchstens 10 Seiten sind hier vorgesehen. Eine Benotung gibt es nicht, entweder ist sie bestanden oder nicht Wenn sie nicht bestanden ist, kann man sie eigentlich beliebig oft nochmal einschicken. Feedback wird es nicht geben. Das Modul muss zwar im Sinne der ECTS gemacht werden, aber es gibt generell keine Benotung, die in die Gesamt-Master-Note einfließt. Ich vermute, dass die Bewertung bei Patzern (falsch zitiert etc.) generell milder ablaufen könnte als bei HAs. Hausarbeiten sind mindestens doppelt so lang, sie werden benotet und die Note fließt dann auch in die Master-Note ein. Es gibt auch Feedback & Rückmeldung. Hausarbeiten kann man bei Nicht-Bestehen auch nicht beliebig oft wiederholen. Ich glaube, bei 3x ist Schluss, wobei man beim 3.Mal wahrscheinlich nur noch eine 4,00 bekommen kann. (so wäre es bei Klausuren, aber da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher ) LG
  14. Laserdrucker

    Deswegen wurde es bei mir auch ein sw Gerät. Allerdings Samsung. Eine Patrone hat über zwei Jahre gehalten. Von den Seiten her auch meistens einzelne, hin und wieder auch nenn ganzen batzen.
  15. Kunstwerk Einsendeaufgabe

    Sind Einsendeaufgaben ähnlich wie Hausarbeiten? Oder wo ist der Unterschied? LG
  16. So langsam kommt die Energie zurück - das nutze ich gleich mal wieder produktiv und habe mich an die erste (verpflichtende) Einsendeaufgabe für dieses Modul gesetzt (ich habe nur 3, wollte aber auch die freiwilligen aus Übungszwecken machen). Ich habe schon lange nichts mehr Richtung Einsendeaufgabe abgetippt. Mein letztes akademisches Schriftstück war die Hausarbeit für das Diagnostikmodul der FernUni, und das ist schon 1 Jährchen her. Erstaunlicherweise klappte es ganz gut: Habe mich dran gesetzt und sofort 60% des Geforderten runter schreiben können. Ich bin übrigens kein Typ, der groß Pläne erstellt oder da sehr systematisch vorgeht. Meistens mache ich mir nur Stichpunkte, wo wichtige Informationen stehen und arbeite ansonsten mit meinen Notizen. Dann schreibe ich alles und erstelle quasi eine "Rohform" des Schriftstücks. Damit will ich mir den Druck nehmen, alles gleich perfekt machen zu müssen, denn sonst kommt meiner Erfahrung nach kaum was auf's Papier. Das Schreiben an sich läuft trotzdem recht langsam. Ich tippe etwas, lösche wieder, formuliere um. Wie schon zu Bachelor-Zeiten nervt mich am meisten der Sprachstil meiner Arbeiten. Habe den Anspruch, dass das alles irgendwie schmissig klingen muss - ich versuche in alles ein Alleinstellungsmerkmal reinzubringen, was gar nicht Sinn der Sache ist. Trotzdem schleicht sich immer wieder dieser Drang ein. Ich frage mich, ob das ein generelles Problem kreativer Schreiberlinge ist? Mit der Unterbringung von Infos habe ich weniger Probleme. Oft stolpere ich dann aber über folgende Gliederungsprobleme: - Erst alle Theorien vorstellen, danach erklären, welche man für am besten hält? - Alle Theorien vorstellen und am Ende jeder Vorstellung erklären, welche geeignet sind und welche nicht? - Erst eine geeignete Theorie vorstellen und gegen eine Theorie vergleichen, die nicht passt? Man muss sich natürlich für eine Gliederungsform entscheiden, aber das fällt mir schwer. Mittendrin merke ich, dass ich es doch gerne anders machen würde und oft stelle ich dann doch wieder etwas um - nur um zu merken, dass die erste Version doch besser passte. In meinen Bachelor-Zeiten stellte sich heraus, dass es die "perfekte" Textverarbeitung nicht gibt. Tutor A fand Stil 1 besser, Tutor B hielt Stil 1 für absolut ungeeignet und Tutor C wollte wiederum etwas anderes. Eigentlich müsste ich mir den Stress nicht machen - für die EA wird es nur ein "bestanden" geben, keine Note und angeblich auch kein Feedback. Würde ich nicht bestehen, kann ich es im Prinzip mehrmals einschicken, so lang bis es irgendwann passt. Kein Druck. Leider kann ich mich da aber so gar nicht von frei machen und einfach mal lockerer rangehen. Dennoch hat mir das Tippen der EA großen Spaß gemacht (zu meiner eigenen ÜBerraschung). Es war interessant, mal wieder einen akademischen Text zu schreiben Von der Antwort bin ich persönlich auch überzeugt, allerdings werden die spezifischen Kurse auch streng bewertet, wenn man einigen Kommilitonen glauben darf. Manche haben nicht gleich bestanden. Ich versuche, mich beim Schreiben nun an diese Tipps meiner OU-Tutoren zu halten: Write for an audience who isn't familiar with the topic! -> Man stellt sich vor, man würde für ein Publikum schreiben, welches mit dem Thema gar nicht vertraut ist. Man muss es innerhalb dieses Schriftstücks also schaffen, zu informieren und gleichzeitig natürlich mit seiner Argumentation zu überzeugen. Einleitung, Hauptteil, überzeugender Schlussteil, in dem man auf keinen Fall des Hauptteil wiederkäut (lässt sich am meisten bei Essay-Formaten anwenden, aber so kann man auch kurze Antworten strukturieren). Immer richtig zitieren Send it in and utterly forget about it Meine EA jedenfalls liegt in den letzten Zügen. Wie gesagt, die erste ist immer ein bisschen wie die Braut, die man zum Altar führt. Wenn sie weg ist, war das hoffentlich die Initialzündung, die anderen auch recht schnell loszuschicken Abgesehen von den Klausuren (2), bin ich dann auch recht gut auf's Pferd gekommen, was das Pensum im ersten Semester angeht! LG
  17. Verwarnungen nach Online Klausuren

    Ich hab am Wochenende wieder eine Online Klausur geschrieben (meine neunte bis jetzt) und habe mich dieses mal extra nochmal beim Proctor versichert, ob er auch wirklich die gesamte Tastatur und mich gut sehen kann. Da ich die Klausuren immer ungefähr zur selben Zeit geschrieben habe, hatte ich bei fast allen Klausuren diesen Proctor, mit dem ich sehr zufrieden bin, demnach werde ich versuchen, das so weiter beizubehalten. Für mich ist aber auch unerklärlich, wie die IUBH hier so im Verzug mit dieser Prüfung sein kann.
  18. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    In welche Richtung soll es denn im Konzern gehen? Mehr in Richtung Gruppenleitung/ Abteilungsleitung oder in die Projektarbeit? Ich würde ja den M.A. General Management mit "Projektmanagement Spezialisierung" und "erfolgsorientiertes Controlling" auswählen. https://www.iubh-fernstudium.de/studiengang/master-general-management/online-studium/ Die IUBH bietet ja auch 60CP Master an, aber das wäre mir vom Umfang und Inhalt zu wenig.
  19. Hallo liebe Community, wir haben uns bei der MEU in Magdeburg erkundigt, welche unter anderem die Präsenzvorlesungen veranstalten und Prüfungen abnehmen. Diese schreiben: "Die Liste des BDP ist veraltet. Mündlich haben wir die Zusage der Anerkennung für den Bachelor. Beim Master ist die Anerkennung in die Kategorie A nach wie vor ungewiss. Aber beide Studiengänge richten sich nach den Kriterien des BDP, die wir unterstützen." Ein Tipp: Besser erläutern kann diesen Sachverhalt Frau Prof. Dr. Illona Wuschig von der MEU. Sie erreichen Sie unter info@meu.de. Mit freundlichen Grüßen i.A. Birte Sellmann Online-Marketing
  20. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Also der Traum wäre aufjedenfall für einen internationalen Konzern zu arbeiten. Weißt du wie der MBA bei Firmen aus D/Ö anerkannt ist? (z.B. BASF, Wacker, voestalpine etc.) Werd mich aufjedenfall noch weiter erkundigen. Zeitlich wärs natürlich ein enormer Vorteil, denn der MBA sollte in 3 Jahren schon machbar sein.
  21. Bachelor Psychologie der DIPLOMA vom BDP anerkannt?

    Vielleicht kann ja @DIPLOMA nähere Auskünfte geben? In welche Kategorie der Bachelor aufgenommen wird und ob der Master auch aufgenommen wird und ob es da Kategorie A oder B ist.
  22. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Es kommt hier ganz bestimmt drauf an, wo die Reise hin gehen soll. In amerikanischen Unternehmen genießen MBA Abschlüsse, gerade bei Personen, die einen nicht wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund haben, hohes Ansehen.
  23. Laserdrucker

    Falls ihr in einer Stadt mit Präsenzuni lebt: Schaut mal dort beim Copyshop vorbei. Der Copyshop bei mir in der Stadt ist sehr günstig (4cent/sw-Kopie) und ein dickes Skript ist sehr schnell gedruckt. Klar für 1-2 Seiten sehr nervig dort jedes Mal hinzugehen, aber für Skripten lohnt sichs
  24. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Hast du Erfahrung damit? Hab mir das schnell durchgesehen, aber warum hat der Master nur 90 ECTS? Auf den ersten Blick, wirkt das für mich nicht so "anerkannt" wie ein normales Bac oder Master Studium. Außerdem müsste ich mich erkundigen, ob eine Doktoratsstelle als qualifizierte Berufserfahrung zählt. Hab dort ja mit Wirtschaft gar nichts am Hut.
  25. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Geht es dir denn um die Basics oder wäre etwas wie ein MBA auch eine Alternative?
  26. BWL BA nach abgeschlossenem M.Sc.

    Danke für eure Antworten. Am liebsten wäre mir wirklich ein Master, der Wirtschaft für TechnikerInnen anbietet. Der Master an der TU Kaiserslautern würde mich sehr ansprechen, aber kommt leider auf Grund der Entfernung zu Kaiserslautern gar nicht in Frage. Außerdem sind die Präsenszeiten wirklich ein Problem für mich, da ich dann als Dissertantin öfters zu Konferenzen/Firmen muss. Gerade Firmenmeetings entscheiden sich oft erst 2-3 Wochen vorher und da diese die Forschung finanzieren, kann man die natürlich nicht für ein(e) Präsenzseminar oder -klausur versetzen. Die IUBH ist einfach das flexibelste was ich gefunden habe und im Vergleich zu anderen privaten Hochschulen günstiger. Die Fernuni Hagen wäre natürlich auf Grund des Preises auch sehr interessant, aber Klausuren nur 1x pro Semester sind mir einfach zu unflexibel. Und danke für die Infos zwecks Anrechnung. Dieses Computertraining hab ich total überlesen - aber das sollte ich eigentlich schon alles können. Ich werde wohl versuchen wiss. Arbeiten, Computertraining, Wirtschaftsmathe und Statistik anrechnen zu lassen. Bei Statistik rechne ich mir aber die wenigsten Chancen aus.
  27. Lern-Methoden / Zeitinvest

    Stimmt, das mach sicherlich Sinn da das Wissen dann gefestigt wird. Nur gehen Theorie und Praxis oft doch etwas auseinander
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung