Springe zum Inhalt

Neue Inhalte

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Weiter so! Ich hätte es auch als ein Unding empfunden, hättest Du Dich da nach dem veränderten Stand des Thesishandbuchs richten müssen, da die Vereinbarung nach der "alten" Version realisiert wurde. Also nochmal alles gut gegangen
  3. Ja, es können leider Fehler in den Skripten auftauchen. Manchmal gibt es auch in den Modulen entsprechende PDFs mit Korrekturen. Es gibt in unregelmäßigen Abständen neue Skripte. Schult aber das aufmerksame lesen & verstehen und sorgt für Kommunikation mit dem Dozenten. 😑😎
  4. Heute
  5. Wie müsste ich deiner Meinung nach meine Frage stellen? Ja vllt sollte ich die IUBH einfach anschreiben... Entweder habe ich es bei FB gelesen oder hier. Danke für die Antwort!
  6. Gestern
  7. Es werden pro Seite ca. 1,5 Fehler eingebaut, damit man diese diskutieren kann 🤦‍♂️ . Wenn du etwas zur Qualität und Aktualität der Skripte erfahren möchtest, dann müsstest du deine Frage etwas anders formulieren. Ggfs. wäre interessant, woher du diese "Informationen" hast. Du kannst allerdings auch die IUBH mal anschreiben und Fragen, wie diese mit der Meldung von Fehlern in ihren Unterlagen umgehen.
  8. Hallo zusammen, ich bin echt sehr unschlüssig bzgl der Auswahl der Hochschule. Tendiere wegen der Flexibilität eher zur IUBH, aber die SRH hat auch gute Bewertungen.. Grüße
  9. Hallo zusammen, ich würde gerne an der IUBH Wirtschaftsrecht studieren und würde gerne wissen, ob die Unterlagen ab und an wirklich Fehler enthalten. Ich habe dies mehrmal im Netz gelesen und bin halt etwas unsicher, weil ab und an einige evtl. übertreiben. Danke im Voraus Grüße
  10. Seite der UdS Prof. Weth. Dann kann nicht schief gehen. Hatte auch ne Eignungsprüfung und jetzt fertig. 🙂
  11. Wie sinnvoll ist das Studium, falls jemand bereits ein fertiges Studium Wirtschaftsrecht (Bachelor L.L.B) hat?
  12. Bei solchen Erklärungen frag ich mich, ob der Autor seinen Lehrauftrag mit vorgehaltener Pistole erhalten hatte.
  13. Eine BU-Versicherung macht schon grundsätzlich Sinn. Dann sollte man aber auch eine gute Rechtsschutzversicherung haben, denn man kann davon ausgehen, dass die Versicherung selbst bei Vorliegen der Voraussetzungen erst einmal nach Schlupflöchern sucht und die Leistung verweigern will. Im persönlichen Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle, wo genau das eingetreten ist. Die Klagen gingen über Jahre. Auf die Zeit und Nerven sollte man sich also einstellen. Das muss nicht so sein. Es gibt ja auch verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Leistungspaketen. Aber negative Erfahrungen haben wohl schon einige gemacht. Die Vertragsbedingungen also genau durchlesen und sich evtl. Aussagen von den Beratern schriftlich bestätigen lassen.
  14. Hallo Zusammen, ich bin Ende diese Woche zur mündlichen Eignungsprüfung eingeladen. Gibt es Erfahrungsberichte vom ersten Prüfungstermin im August diesen Jahres oder wenigstens des letzten Jahres? 🙂 Danke schonmal für Eure Antworten!
  15. Sorry 589 Euro. Hoffentlich bietet die IUBH irgendwann vermehrt technische Studiengänge an. Durch die verschiedenen Zeitmodelle ist es dann auch bezahlbar. Mit 589 Euro finanziere ich mir ein Haus und nicht denn Porsche vom Dekan.
  16. BU ist anders wie Erwerb. Ich kenne den Unterschied.
  17. @domubo: Schon richtig, Fernstudium! Verstehe deine Argumentation leider auch gar nicht, ist aber deine Angelegenheit. Ich würde mich, auch aufgrund meiner Kenntnisse in diesem BERUFSBEGLEITENDEN FERNSTUDIUM, doch selbst einmal hinterfragen, aber gut, ich belasse es auch hiermit dabei und wünsche dir viel Erfolg auf deinen akademischen Wegen. @ReldaSakul: Sende mir deine Fragen per Nachricht, ich werde versuchen sie zeitnah zu beantworten. Aufgrund meiner beruflichen Situation kann ich die privaten Nachrichten nur sehr unregelmäßig abrufen, ich gebe mir Mühe. Grüße, Rene
  18. Ich glaube du verwechselst hier die BU mit der Erwerbsunfähigkeitsrente. Das ist etwas völlig anderes. Bei der BU muss man darauf aufpassen, dass die "abstrakte Verweisung" im Vertrag ausgeschlossen ist. Dann muss man nicht umschulen. Machen aber eigentlich alle seriösen Anbieter so.
  19. @Muddlehead das mag natürlich durchaus so sein. Mein Mann ist 2001 erkrank. Und er ist vor 1961 geboren. Da war und ist die Rechtslage eh anders.
  20. Sagen wir mal so: ich beneide dich kein Stück. Schön, dass du es zumindest hinter dich bringen konntest, und dein Fazit fällt ja jetzt nicht so schlecht aus. Das mit den drei übersehenden Aufgaben hätte auch ich sein können, ich hab ein Händchen für sowas… Daumen sind gedrückt! (Musste direkt an diesen komischen Rohrschach-Test denken, meine Gastmutter in den USA war Psychologin und hat mir den mal gezeigt, ich gehe allerdings mal davon aus dass der inzwischen hochgradig obsolet ist – ich fand ihn auf jeden Fall sehr merkwürdig. 😂 und mit Sicherheit ging es in deiner Klausur um deutlich komplexere Themen.)
  21. @anjaro Stimmt so nicht. Bei einem gutem Bedingungswerk erhält man BU rente sobald der bei Abschluss konkretisierte Beruf nicht nicht mehr ausführbar ist. Man friert seinen lebensstandard ein. Reglungen bzgl. Verweise auf andere Berufe sind bei heutigen verträgen nicht mehr usus. Es sei denn man will billig.
  22. Ich habe schon lange eine, mein Mann auch, und wir finden sie sehr wichtig. Ich habe schon im Kollegenkreis erlebt, wie plötzlich eine Krebserkrankung auftritt und was das für das weitere Arbeitsleben bedeuten kann, daher würde ich sie niemals kündigen. Klar, die Ausschlusskriterien sollte man schon sehr genau lesen (wäre jetzt zu meinen allerdings auf Anhieb auch überfragt). Ich muss allerdings sagen, dass ich auch eher jemand mit einem sehr hohen Sicherheitsbedürfnis bin. Da ist jeder anders gestrickt, ich kenne auch 25-jährige die nur Teilzeit arbeiten (und nein, nicht wegen Studium oder Weiterbildung, sondern wegen -Zitat- „Sonst hat man ja nichts mehr vom Leben“) und überhaupt nicht abgesichert sind, da gibt es weder eine zusätzliche Altersvorsorge, noch eine BU- oder Lebensversicherung, vielleicht nicht mal eine Haftpflicht. 🙈Und ich habe nicht das Gefühl dass die da ängstlich sind. Könnte natürlich sein dass Sie Glück haben, eventuell werden sie aber auch irgendwann sehr unsanft auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt. 🤷🏻‍♀️
  23. Von Berufsunfähigkeitsrente halte ich persönlich nichts. Meinem Wissen nach springt sie nur dann ein, wenn man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Also die Friseurin, die ein Bein verloren hat, aber trotzdem noch als Bürokauffrau arbeiten könnte (nach einer Umschulung). Ein Familienmitglied von mir bezieht seit 18 Jahren eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Eine solche Rente springt ein, wenn man überhaupt nicht mehr arbeiten kann. Unser Familienmitglied kann nach einer schweren Krankheit nur noch seinen linken Arm bewegen (ähnlich wie im Film "Ziemlich beste Freunde"). Er kann weder in seinem alten Beruf (Medien), noch in sonst einem Beruf (Callcenter oder Büro) eingesetzt werden. Also bekommt er nun Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich persönlich habe aus diesem Grund keine Berufsunfähigkeitsrente abgeschlossen. Ebene, weil sie nur die Berufsunfähigkeit, nicht aber die Erbersunfähigkeit abdeckt. Korrigiert mich, wenn ihr da andere Infos habt.
  24. Hallo Tim-Erik, vielen Dank Ihre Anfrage und Ihre Interesse am Studiengang VAWi. Ich bin Studiengangskoordinator von VAWi an der Universität Duisburg-Essen und äußere mich gerne zu den genannten Fragen. 1. Prinzipiell ist die Modulwahl bei uns wirklich vollkommen frei. Es gibt zwar gewisse Empfehlungen (z. B. hinsichtlich der Reihenfolge der Belegung einzelner Module), diese sind aber wirklich nur als Empfehlungen und nicht als "harte Restriktionen" zu verstehen. Gleichwohl sehen wir es als ein Ziel des VAWi-Studiums an, den Studierenden ein breites und - möglichst - ausgeglichenes Kompetenzprofil in den genannten Bereichen zu vermitteln. Dies wird im Rahmen des Studiums auf zwei Arten unterstützt: zum einen deckt jedes der angebotenen Module mehr als nur einen einzelnen Kompetenzbereich ab. Zum anderen sind die von uns zur Zeit angebotenen 45 Module 11 verschiedenen Modulgruppen mit jeweils eigenem inhaltlichen Fokus zugeordnet, wobei derzeit in keiner Modulgruppe mehr als fünf Module angeboten werden. Da für das Studium - mindestens - 13 Module zu absolvieren sind, sind allein schon rein rechnerisch Module aus verschiedenen Modulgruppen mit unterschiedlichem Fokus zu belegen, so dass sich auch hier wieder - quasi automatisch - eine Abdeckung verschiedener Kompetenzbereiche ergibt. Zur weiteren Unterstützung stellen wir den Studierenden in unserer Lernplattform einen Rechner zur Verfügung, mit dem sie die Auswirkungen schon absolvierter oder geplanter Modulbelegungen auf ihr ganz persönliches Kompetenzprofil überprüfen können. Natürlich bleibt es dabei nicht aus, dass ein Kompetenzprofil bei Abschluss des Studiums nicht "idealtypisch" ausgeprägt ist. Das ist aber auch nicht schlimm - letztlich ist diese Vorgabe vor allem als eine Art Hilfestellung für die Studierenden zu verstehen, da nach unserer Erfahrung und Einschätzung eine zu starke (einseitige) Spezialisierung im Bereich der Wirtschaftsinformatik nicht sinnvoll ist. Aber nochmal zur Sicherheit: es kommt bei Abschluss des Studiums niemand mit dem Taschenrechner und rechnet die Abdeckung der einzelnen Kompetenzbereiche (die ja mit den %-Angaben sowieso nur grobe Schätzungen sein können) nach ;-). 2. VAWi-Absolventen/innen werden selbstverständlich zu den regulären Abschlussfeiern der entsprechenden Fakultäten eingeladen. Ich hoffe, dass ich Ihre Fragen damit zu Ihrer Zufriedenheit beantworten konnte. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so können diese natürlich gerne hier stellen oder mich auch direkt kontaktieren. Meine Kontaktdaten finden Sie anbei. Viele Grüße Thomas Weichelt -- Universität Duisburg-Essen Studiencenter VAWi Universitätsstraße 9 45141 Essen Tel. 0201 / 183 3001/-4031 Fax 0201 / 183 4021 www.vawi.de / essen@vawi.de
  25. Ich habe natürlich etwas übertrieben, ein „Glücksfall“ wäre BU mit 40-50. ich habe jedoch gelesen, dass meist BU Zeiten nur im Bereich bei max 2-3 Jahren liegen. Und das kann ich auch so überbrücken. Mich stört es auch das bis heute keine verifizierten Statistiken zugänglich sind. Nur das übliche Werbe-gelaber von 30% bei krankheit xy, 19% bei krankheit xz..usw. transparent scheint nicht gewollt zu sein . Bei anderen versicherungssrten hingegen ist es kein Problem.
  26. Nervenkrankheiten sind i. d. R. doch mitversichert und bilden mit 30% den größten Teil der BU-Fälle. Im Umkehrschluss: Wer einmal beim Psychologen war hat es schwer eine BU überhaupt noch abschließen zu können.
  27. Also für meinen Jahresbeitrag bekomme ich auch nur ne Woche 3* mit Halbpension für mich alleine. Aus heutiger Sicht würde der monatliche Betrag auch nur noch das Nötigste abdecken. Trotzdem behalte ich sie: Der geschätzte kumulierte Beitrag bis zum Auslaufen minus 5-10 Jahre ist immer noch erheblich geringer als die Leistung, so ich sie in Anspruch nehmen müsste und sofern sie dann auch gewährt würde. Über den Daumen muss ich noch 1-1,5x der theoretischen jährlichen Versicherungsleistung zahlen in den nächsten Jahren. Das passt schon.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×
×
  • Neu erstellen...