Springe zum Inhalt
Benny05

Fernstudium Bachelor - ohne Abitur

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

aktuell bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Weiterbildung oder einem Studium. Ich habe schon viel recherchiert und viel gelesen. Bin bin nur leider noch immer nicht sicher, was ich mir zumuten möchte und was nicht. Ideales Ziel wäre ein akademischer Abschluss.

Zu meiner Person: Ich habe die Fachoberschulreife, zwei dreijährige kaufmännische Berufsausbildungen (je mit Berufsschulabschluss) und momentan nach der zweiten Ausbildung etwa 1 Jahr und 3 Monate Berufserfahrung.

Ich habe gesehen, dass ich mit dieser Vorbildung ein Probestudium (Betriebswirtschaftslehre) an der AKAD beginnen könnte. Soweit ich weiß auch ohne weiteren Aufnahmetest.

Meine Fragen wären folgende:

1. Welche Alternativen gibt es bei meiner Vorbildung zu der AKAD? Oder ist die AKAD besonders zu empfehlen? Es sollte in jedem Fall ein Fernstudium und kein Abendstudium sein, da ich aus beruflichen Gründen noch etwas flexibler bleiben möchte/muss.

2. Ist ein akademisches Studium mit dieser Vorbildung realistisch zu schaffen bzw. mit welchem zeitlichen Umfang muss ich in etwa rechnen? Laut meiner Recherche sind es in etwa 20 Stunden. Ist das zu schaffen? Mein größtes Problem ist, dass ich nicht wirklich weiß was auf mich zukommt.

3. Ich habe (wie so viele) Defizite in Mathematik. Wie sehr wirkt sich das erfahrungsgemäß evtl. auch auf den zeitlichen Wochenumfang aus? Wie hoch ist der mathematische Studienteil in etwa gewichtet?

Vielleicht war jemand schon in einer vergleichbaren Situation (mit ähnlicher Vorbildung) und kann etwas berichten? Ich bin über jede Antwort sehr dankbar. Vorab herzlichen Dank für Eure Unterstützung :)

Viele Grüße und allen einen schönen Abend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Benny05,

du schreibst du hast Fachoberschulreife dann hast du ja Fachabi oder?

Weil dann solltest du eigentlich direkt einsteigen können...

Zum Thema Anbieter, was willst du denn genau studieren? BWL?

Also ca. 20 Stunden sollten reichen, aber es kommt immer drauf an, wie du mit dem Stoff klar kommst.

Mal mehr mal weniger, habe manchmal 10 Std investiert und manchmal auch 40 Std... je nach dem ob Klausurphase etc...

Also Mathematik wird sicherlich nicht das Problem sein!

Es wird für normalerweise alles recht gut erklärt. Solltest du mit einem Themengebiet nicht klar kommen gibts immer noch andere Bücher.

Mathematik wird dich auch nicht mehr und nicht weniger beschäftigen wie andere Fächer !!!

Zu deiner Situation: hier im Forum gibt es genügend die mit ähnlicher Vorbildung unterwegs sind.

Du kannst dir ja einfach mal ein paar Blogs durchlesen, ansonsten einfach Fragen...

Gruß

Frantic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frantic,

danke für die Antwort.

Die Fachoberschulreife ist der Realschulabschluss. Sonst hätte ich mehr Möglichkeiten.

Ich möchte BWL oder etwas vergleichbares studieren. Das wird ja von fast jeder Fernhochschule angeboten, aber die Frage ist, wer mich aufnimmt. Ich finde die Idee des Probestudiums sehr paasend, da es nicht allzu viele Unterschiede zu einem normalen Studium in der Anfangsphase gibt. Man muss also nicht erst einen Test absolvieren, von dem dann alles abhängig gemacht wird.

Evtl. habt ihr ja noch mehr Tipps zu den Anbietern. Idealerweise auch welche, die ein ähnliches System wie sie AKAD hat, also in Bezug auf die Zugangsvoraussetzungen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wie du schon festgestellt hast, gibt es ja sehr viele BWL-Fernstudiengänge. Ich habe sie in einer Übersicht zusammengestellt.

Meine Empfehlung wäre, das Infomaterial zu den in Frage kommenden Angeboten anzufordern und jeweils die Zugangsvoraussetzungen zu prüfen. Ich denke, dass viele Anbieter hier eine Möglichkeit bieten. Ggf. lass dich auch individuell beraten und schau mal hier in der Anbieterforen nach bzw. stelle konkrete Fragen. Evtl. könnte die relativ geringe Berufserfahrung ein Problem sein, wobei ich mir vorstellen könnte, dass vielleicht die zweite Ausbildung auch schon als Berufserfahrung gelten könnte, da die Erstausbildung da ja schon abgeschlossen war. Was für Ausbildungen hast du denn absolviert?

Wenn du mit 15-20 Stunden wöchentlich kalkulierst, solltest du zurecht kommen. Zwar wird Mathe ggf. viel Zeit benötigen, aber in anderen Fächern wirst du vermutlich von deinen Ausbildungen profitieren und schneller voran kommen.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

danke für Deine Nachricht und auch für die Übersicht.

Ich bin gelernte Fachkraft für Arbeitsförderung und Personaldienstleistungskaufmann. Leider hat mir noch niemand die Anrechnung der ersten Ausbildung in Aussicht gestellt. Daher muss ich wohl auf ein Probestudium oder ähnliches bauen.

Kennst Du ein konkretes Beispiel, für das ich keine Probe oder Aufnahmetest absolvieren muss und direkt ins Studium starten kann? Das wäre natürlich eine Alternative, die ich mir auf jeden Fall ansehen möchte.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Benny05,

ich meinte nicht, dass du dann ohne Hochschulzulassungsprüfung oder Probestudium studieren kannst, sondern dass du überhaupt zugelassen wirst. Häufig wird ja dafür eine Berufserfahrung gefordert.

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...