Springe zum Inhalt
Markus Jung

Regeln für die aktive Beteiligung von Anbietern bei Fernstudium-Infos.de

Empfohlene Beiträge

Dankeschön für die zahlreichen Beiträge aus ganz verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Sichtweisen. Bevor ich auf einige Punkte einzeln eingehe, ist mir der Hinweis wichtig, dass es sich bei den Regeln um Rahmenbedingungen handelt, die sich in der Praxis beweisen müssen und von denen man im begründeten Einzelfall auch mal abweichen kann - aber darüber kann man dann ja reden.

 

@JudithBK:

Mitarbeiter von Anbietern privat bei Fernstudium-Infos.de

Ja, selbstverständlich gelten diese Regelungen nicht, wenn jemand rein privat hier unterwegs ist. Wie du es selbst schreibst, wenn es konkret um Angebote deiner Arbeitgeber gilt, mach dies bitte deutlich - dann gelten natürlich auch die oben genannten Regelungen. Hauptsächlich geht es hier aber um Personen, die quasi im Auftrag des Anbieters hier unterwegs sind.

 

@Philipp

Selbst begonnene Themen:

Wenn es tolle Neuigkeiten zu einem Anbieter gibt, werden diese meist ja auch offiziell angekündigt, ich erfahre davon und greife sie dann häufig auf. Ich freue mich auch immer über Hinweise, wenn es etwas Neues gibt, was ich mir mal anschauen soll etc. Und häufig, wenn auch nicht immer, werde ich darauf eingehen. Wenn du dich in Foren zu anderen Anbietern umschaust, wirst du auch dort viele Beiträge zu Neuigkeiten finden.

Sicher gibt es auch Themen, die von den Anbietern selbst eröffnet werden können, ohne dass mich das stören würde. Zum Beispiel, wenn die Community mit einbezogen werden soll, so war die Vodcast-Umfrage der IUBH eine tolle Aktion.

Bewusst steht in der Formulierung auch nicht "immer", sondern "in der Regel". Im Zweifel spricht man halt einfach mal darüber.

 

Google:

Die Seite wird hier (vermutlich) auch deshalb zum Teil ganz gut gelistet, weil es hier nicht von Standard-Werbebeiträgen oder SEO-optimierten Texten wimmelt, wie auf anderen Seiten. Und wenn sich jemand wirklich für einen Anbieter interessiert, wird er sich doch immer auch auf der Anbieter-Homepage umsehen, bevor er sich entscheidet.

 

AKAD Foren:

Von der AKAD ist mir bekannt, dass fernstudium-fragen.de ein eigenes Angebot ist (wo übrigens auch nur die Interessenten Fragen stellen, die dann beantwortet werden, also ähnlich wie ich es hier primär angedacht habe). fernstudenten.de ist, soweit mir bekannt, ein privates Forum, auch wenn ich leider gerade kein Impressum auf der Seite finden konnte (Update: Impressum gefunden: http://www.fernstudenten.de/impressum.php). Zumindest heißt es auf der Seite "privates Forum für AKAD-Studenten von AKAD-Studenten" und auch von den Inhalten her hatte ich bisher nicht den Eindruck, dass es sich um ein AKAD-Forum handeln würde und diese dort Beiträge einstellt.

 

@Anne

Status-Angabe:

Fernstudium-Anbieter sehe ich hier stets als Oberbegriff, der sowohl Anbieter von akademischen Fernstudiengängen, als auch von nicht-akademischen Fernlehrgängen umfasst. Genauso wie die Seite "Fernstudium-Infos.de" heißt, und auch beide Bereiche abdeckt. Wenn aber ein Anbieter damit sehr unglücklich ist, darf er auch das Freifeld nutzen, um das anzupassen ;-)

 

@Christin:

Anbieter-News:

So oft kommt es hier außer bei "deinem" Anbieter IUBH gar nicht vor, dass Anbieter von sich aus Infos zu Neuerungen eingestellt haben. Die meisten versorgen mich mit Neuigkeiten und ich schaue dann, was ich daraus mache. Natürlich haben die Benutzer hier auch ein Interesse, über Fernstudium-News informiert zu werden, welches hier auch befriedigt werden soll. Auch zum Beispiel der Newsletter "Fernstudium-Infos.de aktuell" besteht ja zu einem Teil aus solchen Hinweisen. Aber nicht alles, was die Anbieter an mich heran tragen, halte ich für so relevant, dass ich es hier veröffentlichen möchte.

 

Zum Beispiel gab es hier zeitweise viele Hinweise auf Infoveranstaltungen, während ich damit mittlerweile zurückhaltend bin. Würde ich diese heute noch so aufgreifen, würden die Forennews aus fast nichts anderem bestehen, und die Diskussionen und Fragen der Benutzer würden untergehen.

 

Zeitungen und Magazine informieren auch und greifen dabei Neuigkeiten verschiedenster Firmen auf, welche diese an sie herantragen. Aber keine Zeitung würde die Firmen selbst ihre Neuigkeiten verbreiten lassen (dafür gibt es Anzeigen und Advertorials, manchmal leider auch Graubereiche). Und auch Blogger greifen Meldungen auf, ohne dass sie Texte der Anbieter 1:1 übernehmen (zumindest die Guten ;-). Ganz ähnlich ist es hier auch zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

@polli_on_the_go hat in einem anderen Thema diese Frage an mich gerichtet:

Zitat

Mich würde aber auch noch mal interessieren, wie das mut dem Thema Anbieterwerbung für Programme hier ist, wenn nicht explizit gefordert

 

Das kommt immer drauf an. Wenn es wirklich gut zum Profil einer Anfrage passt, finde ich den Hinweis auf ein passendes Programm durch einen Anbieter durchaus in Ordnung, sofern das knapp und informativ erfolgt, ohne einen Werbeartikel daraus zu machen. Von daher fand ich das konkret in diesem Beispiel durchaus noch im Rahmen und hat offensichtlich den Fragesteller ja auch durchaus interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay weil in einem anderen Fall, vor gar nicht all zu langer Zeit, betraf es einen anderen Anbieter. Es war ziemlich gleich und da wurde es anders gehandhabt. 

 

Im Endeffekt musst du es selber wissen, aber ich sag mal so, auch eine Postkarte kann irgendwann nervige Werbung werden, egal wie viel da drauf steht. (Meine Meinung gerade wenn jemand ohnehin sehr penetrantes Marketing betreibt...auch meine Meinung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, polli_on_the_go schrieb:

Okay weil in einem anderen Fall, vor gar nicht all zu langer Zeit, betraf es einen anderen Anbieter. Es war ziemlich gleich und da wurde es anders gehandhabt. 

 

Hast du da den Link zu?

 

Zitat

Übrigens es ist genau der Punkt 4, den ich dann noch undeutlich finde

 

Wir haben etwas, das auf deine Anforderung passt, ist erstmal eine Information. Natürlich enthält diese immer auch den werblichen Gedanken. Ist sicherlich ein Graubereich. Ich fand es hier wie gesagt noch okay, habe allerdings mit der AKAD geklärt, künftige Beiträge über den offiziellen Account zu schreiben.

 

Denkbar wäre, diesen Punkt strikt zu formulieren, so dass sich Anbieter nur im eigenen Forum beteiligen dürfen und nur in Form von Antworten auf Fragen oder Reaktion auf Kritik etc. Allerdings finde ich durchaus, dass Anbieter mitunter auch in allgemeinen Diskussionen hilfreichen Input liefern können und möchte das eigentlich offen lassen und ggf. bei Bedarf die Anbieter sensibilisieren. 

 

Gibt es hier weitere Meinungen dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Beteiligung in anderen Foren von Anbietern gar nicht schlimm. Vielleicht reagiere ich da grad auch empfindlich wegen:

1. ich bin genervt wegen meiner persönlichen Erfahrung

2. ich jemand bin der klare Grenzen und Einheitlichkeit mag

 

 

Nein ich weiß den Link nicht mehr. Es betraf die IUBH oder DIPLOMA von offiziellem Account, der Hinweis kam von Frau Kanzler und es wurde gelöscht, so dass ich es auch nicht mehr suchen kann. Und auch da wurde lediglich auf ein passendes Programm hingewiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde die Grenze zur Werbung erst einmal da ziehen, wo Antworten für alle Leser (also nicht nur für die, die beim entsprechenden Anbieter schon gebucht haben oder die darüber nachdenken) interessante Informationen enthalten.

 

Um es konkret zu machen - die Frage ist eine der letzten, die hier diskutiert wurden: Wenn zur Vorbereitung aufs Studium nach entsprechender Literatur gefragt wird, dann wäre für mich allgemein interessant und hilfreich, wenn konkrete Hinweise gegeben würden. Eher unpassend bzw. in die Ecke "Werbung" zielend, wäre ein öffentliches Posting, in dem drauf hingewiesen wird, dass der Fragende sich doch direkt mit seinen Anmeldedaten an die Hochschule wenden soll.

 

Jeder hat hier die Möglichkeit, Mitglieder per privater Nachricht über die Plattform anzuschreiben. Das kann auch der Vertreter der Hochschule. Wenn er es nicht tut, dann will er vermutlich Öffentlichkeit herstellen.

 

So halte ich das jedenfalls als Moderatorin von "Bewerbung & Recruiting" bei Xing. Da kommen auf konkrete Anfragen gerne mal so Antworten wie "Ich habe Ihnen eine Nachricht geschickt."  Oder "Schreiben Sie mich doch an, dann kann ich Ihnen weiterhelfen."

 

So etwas wird gelöscht, denn auf die Idee kann jeder selber kommen und es ist für die Menge der Leser uninteressant, wer wem wann warum eine Nachricht geschickt hat.

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Um es konkret zu machen - die Frage ist eine der letzten, die hier diskutiert wurden: Wenn zur Vorbereitung aufs Studium nach entsprechender Literatur gefragt wird, dann wäre für mich allgemein interessant und hilfreich, wenn konkrete Hinweise gegeben würden. Eher unpassend bzw. in die Ecke "Werbung" zielend, wäre ein öffentliches Posting, in dem drauf hingewiesen wird, dass der Fragende sich doch direkt mit seinen Anmeldedaten an die Hochschule wenden soll.

 

Chapeau!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt bei den Antworten (Punkt 4 der Regeln) ergänzt:

Zitat

 Die Antwort sollte dabei über den Verweis auf die Kontaktmöglichkeiten des Anbieters hinaus gehen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...