Springe zum Inhalt
zoe

Fernstudium in meinem Fall sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

zoe

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und und mein bisheriger Lebenslauf gestaltet sich etwas chaotisch. Ich habe 2007 mein Abitur gemacht und danach eine Ausbildung zur Krankenpfelgerin angefangen. Nach einem halben Jahr habe ich diese aufgrund privater Probleme abgebrochen. Danach habe ich zunächst weiter festangestellt in der Pflege gearbeitet bis ich mich 2010 zu einer berufsbegleitenden Altenpflegeausbildung entschlossen habe. Diese habe ich 2011 abgebrochen, da ich für mich entschieden habe, dass ich im Gesundheitswesen auf Dauer niemals glücklich sein werde.

Daraufhin habe ich ein 2 Fach-Bacheolor in Germanistik und Erziehungswissenschaften begonnen, musste aber wieder aufgrund privater Gründe, umziehen und konnte an der anderen Uni leider nur mein Germanistikstudium fortsetzen. Dies musste ich allerdings von Vorne beginnen, da die "neue" Uni meine Studienleistungen kaum anerkannt hat.

Nebem diesem ganzen Hin-und Her bin ich immer arbeiten gewesen, um mein Leben finanzieren zu können.

Zur Zeit arbeite ich im Gastronomie-Bereich und stecke immer noch in den Anfängen meines Studiums, da es mir einfach absolut keinen Spaß macht.

Ich war schon immer ein Mensch, der am liebsten arbeiten geht und sein Geld verdient. Und genau das fehlt mir. Was hinzukommt ist der Mangel an der praktischen Umsetzung. Mal davon abgesehen, dass ich dieses Studium hart gesagt einfach hasse.

Über eine Ausbildung habe ich jetzt schon länger nachgedacht, kommt für mich aber aufgrund dem geringen finanziellen Verdienst nicht in Frage, weil ich durch ein Ausbildungsgehalt mein Leben nicht finanzieren könnte.

Jetzt habe ich in dem Betrieb wo ich arbeite, eine Festanstellung angeboten bekommen und weiß nicht, ob ich diese annehmen soll.

Im ersten Augenblick erschien dies als sehr sinnvoll, da ich seit ein paar Wochen überlege, ob ich ein Fernstudium machen soll.

Das wäre ja sehr gut kombinierbar und somit auch finanzierbar.

Allerdings bin ich mir nach einiger Internetrecherche sehr unsicher. Ich habe nirgends Beiträge gefunden, die eine ähnliche Situation wiedergeben wie die meine. Und ich weiß nicht, ob mir mein Fernstudium nachher so anerkannt würde, wie ein "normales" Hochschulstudium.

Ich finde immer nur Beiträge in denen es quasi, um eine Weiterbildung der bereits beruflichen Erfahrungen und den damit verbunden Jobs geht. Dies wäre bei mir nicht der Fall.

Die Festeinstellung hätte nichts wirklich mit dem zu tun, was ich später einmal machen möchte und woran mein Studium anknüpfen würde. Ich würde dies machen, um endlich wieder Vollzeit arbeiten gehen zu können, mein Leben zu finanzieren und mir somit auch mein Fernstudium zu ermöglichen.

Unter anderem geht es mir bei dem Fernstudium auch darum, dass ich zeitlich flexibler bin, nicht mehr auf NC achten muss, ebenso wenig wie auf Bewerbungsfristen.

Dazu ist es vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass ich mich in Zukunft irgendwann gerne selbstständig machen würde. Dies ist allerdings ein Traum, der noch in weiter Ferne liegt. Dennoch versuche ich jetzt schon nebenbei das Ganze auf einen guten Weg zu bringen...

Hat jemand vielleicht eine ähnliche Erfahrung gemacht? Und/Oder was ist eure Meinung dazu?

Danke schon mal im Voraus.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Lernhilfentk

Was willst Du denn mal arbeiten? Erst dann kann man Dir doch erst sagen, ob Studium überhaupt sinnvoll ist:blink:

Natürlich nimmst Du die Festanstellung an- damit hast Du auch dann, wenn Du Dich auf was ganz anderes bewirbst, eine viel bessere Verhandlungsbasis!


Telekolleg Fachhochschulreife - www.lernhilfentelekolleg.npage.de

B.A. Soziale Arbeit, ZFH - BASA-online - Hochschule Koblenz

MBA General Management, SHB - Business School Alb-Schwarzwald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSon

Hallo Zoe,

Allerdings bin ich mir nach einiger Internetrecherche sehr unsicher. Ich habe nirgends Beiträge gefunden, die eine ähnliche Situation wiedergeben wie die meine.

Wie unterscheidet sich denn deine Situation von denen, die du während deiner Internetrecherche gefunden hast?

Und ich weiß nicht, ob mir mein Fernstudium nachher so anerkannt würde, wie ein "normales" Hochschulstudium.

Ich schätze, diese Gefahr besteht. Allerdings ist die Frage, wie es denn ohne ein Fernstudium aussehen könnte. Du sagst ja selbst, dass du immer gearbeitet hast, um deinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Insofern kannst du reell einiges an Berufserfahrung vorweisen, auch wenn das aus verschiedenen Bereichen kommt. Du hast natürlich einen vielfältigen Lebenslauf, wenn ich da mal so sagen darf. Und die Frage, warum du so oft abgebrochen hast, wird man dir sicherlich stellen. Kannst du den Leuten glaubhaft erklären, warum das so war?

Ich finde immer nur Beiträge in denen es quasi, um eine Weiterbildung der bereits beruflichen Erfahrungen und den damit verbunden Jobs geht. Dies wäre bei mir nicht der Fall.

Es ist sicherlich so, dass ein großer Teil der Leute hier sich aus einer bestehenden Festanstellung weiterbilden wollen und dann auch in dem Bereich bleiben. Es gibt aber auch eine Menge Leute, die zwar jetzt berufstätig sind, sich durch das Fernstudium aber einen Branchen- bzw. Berufswechsel erhoffen. Es ist also nicht so, dass du da ganz alleine wärst, auch wenn du jetzt einen Job annimmst, der dich einfach nur finanziell absichert, damit du leben und (fern)studieren kannst, und so gar nichts mit dem zu tun hat, was du später machen möchtest.

Die Frage, ob ein Fernstudium in deinem Fall sinnvoll ist, ist meines Erachtens aber nicht nur an deiner jetzigen beruflichen Situation festzumachen. Unter anderem ist ja die Frage, ob du dir vorstellen kannst, dich über lange Zeit (3-6 Jahre) selbst zu motivieren, ob du einen regelmäßigen Lernrhythmus einhalten kannst und auch bei Schwierigkeiten im Studium durchhalten kannst. Wie sieht es mit deiner Fähigkeit aus, dir selbst schwierige Lerninhalte ganz eigenständig und (unter Umständen) ohne fremde Hilfe beizubringen? Wie ist das Lernen ganz alleine für dich, aus Büchern, ohne direkten menschlichen Kontakt zu Mitstudierenden und Dozenten? Und lässt sich das Fernstudium mit deinem Vollzeitjob vereinbaren? Wie steht dein Chef dazu, wenn du dir wegen des Studiums (für Klausuren oder Präsenzseminare) frei nimmst? Steht er hinter dir oder ist zumindest so tolerant, dich machen zu lassen?

Hoffe, dir können diese Fragen ein bisschen weiterhelfen.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zoe

Ich denke diese Frage zielt auf meine Selbstständigkeit ab. Es soll in Zukunft erstmal ein kleiner Laden werden, Café ähnlich kombiniert mit einem Geschäft, wo man speziell auf bestimmte Lebenssituationen noch Dinge kaufen kann.

Ist jetzt sehr wage ausgedrückt, aber dies steht ja auch noch in den Anfängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zoe

Hi,

meine Situation unterscheidet sich in dem Sinne, dass alle irgendwie eine abgeschlossene Ausbildung bzw. ein abgeschlossenes Studium nachweisen können und das Fernstudium als Weiterbildung oder Umschulung benutzen. Sie haben etwas vorzuweisen. Dies ist ja bei mir nicht der Fall. Unter anderem ist mein jetztiger Job bis jetzt offiziell ein Aushilfsjob gewesen, wenn ich auch viel mehr als das gearbeitet habe. So steht es nun mal leider in meinem Lebenslauf.

Bis zum jetztigen Zeitpunkt kann ich glaubhaft erklären, warum mein Lebenslauf bis dato so aussieht wie er aussieht. Auch wenn ich dafür persönliche Dinge erzählen muss.

Der Punkt ist, dass ich langsam Angst habe, diese Fragen nicht mehr glaubhaft beantworten zu können und mir bald nur noch vorgeworfen wird, dass ich nichts zu Ende bringen kann und meinen Weg einfach nicht finden will.

Dies hier soll schon meine letzte Entscheidung sein. Deswegen muss diese sehr gut überlegt sein.

Die Frage, ob ich nochmal 3-6 Jahre studieren möchte, erledigt sich quasi, da mein jetztiges Studium ebenfalls noch gut 3 Jahre dauern würde. Also ja, dazu bin ich bereit.

Der Aspekt mir alles selber beibringen zu müssen, war der, der mich überhaupt auf ein Fernstudium gebracht hat. Denn ich kann nur alleine lernen und ich bin kaum in der Uni, da mir genau diese Art von Unterricht gar nichts bringt. Ich habe mir bis jetzt immer alles selber beigebracht.

Die Frage mit meinem Chef stellt sich ebenfalls nicht, da ich trotz der Festeinstellung meine Arbeitszeit quasi frei einteilen könnte. Hört sich unrealistisch an, ist aber so :)

Danke für die die ausführliche Antwort :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zoe

Hallo Heike,

Danke, dass du mir deine Geschichte erzählt hast. Es tut gut zu hören, dass ich nicht die einzige mit einem chaotischen Lebenslauf bin. ;) Es tut mir Leid, wie es bei dir gelaufen ist, aber umso mehr freut es mich, dass du für dich den richtigen Weg gefunden hast. Du hast absolut recht: Ich muss zur Ruhe kommen und meinen Weg finden. Doch leider ist das echt nicht leicht, weil immer die Angst im Hinterkopf ist, mache ich grade wirklich das Richtige und bringt mich dies auch in Zukunft weiter und macht mich glücklich!?

Wie hast du dich denn dazu entschließen können, die Krankenpflegeausbildung zu machen und das Fernstudium noch anzuschließen?

Was ich wirklich will, weiß ich. Ich möchte mich irgendwann selbstständig machen und merke selber sobald es um dieses Thema geht, bin ich auch mit voller Motivation dabei und das auch über einen längeren Zeitraum. Daraus folgt für mich auch, dass ich mich über einen längeren Zeitraum motivieren kann, wenn ich weiß wofür ich etwas tue. Das sehe ich halt bei meinem jetztigen Studium überhaupt nicht. :(

Das Studium finanzieren könnte ich auf jeden Fall durch meine Festeinstellung und meine momentane Lebenssituation lässt dies ebenfalls zu, da ich Unterstützung an meiner Seite habe.

Im Grunde ist mein einziges Problem, wieder etwas aufzugeben und keine Sicherheit zu haben, dass mir mein Fernstudium anerkannt wird und ich danach zunächst einen vernünftigen Job finde. Ich möchte nicht 3 Jahre Zeit und vor allem auch Geld inverstieren für etwas, dass sich am Ende vielleicht als "umsonst" herausstellt, da ich das im Fernstudium gelernte nicht zwangsläufig in meinem sofort in meinem Job anwenden kann.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xscythex
Der Punkt ist, dass ich langsam Angst habe, diese Fragen nicht mehr glaubhaft beantworten zu können und mir bald nur noch vorgeworfen wird, dass ich nichts zu Ende bringen kann und meinen Weg einfach nicht finden will.

Hallo, ich denke in deiner Situation wäre sicher ein Erfolgserlebnis hilfreich. Dein Abi hast du ja schließlich auch mal durchgezogen, also glaube ich nicht, dass es dir am nötigen Atem fehlt. Ich würde zunächst, nachdem die Branche feststeht, in der du dich verwirklichen kannst, eine inhaltlich passende Ausbildung anstreben, um die nötige Bodenhaftung für die spätere Selbstständigkeit zu kriegen. Ein Studium kannst du dann immer noch machen. Von einem reinen Fernstudium ohne entsprechendes Fundament würde ich abraten.

LG xscythex


"Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen." (Mark Twain)

Gesundheits- und Krankenpfleger

Student Pflegemanagement (B.A.) HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chryssi

Hallo Zoe,

entschuldige meine Nachfrage, aber ich verstehe deine Absichten und Beweggründe noch nicht ganz. Kann man deine Aussagen so zusammenfassen:

- dein aktuelles Studium macht dir keinen Spaß und du möchtest dieses beenden bevor du zu viel Zeit investiert hast

- du arbeitest als Aushilfe in der Gastronomie und könntest jetzt dort als Ungelernte eine Festanstellung bekommen

- eine Ausbildung kommt nicht in Frage, weil du damit zu wenig verdienst

- du möchtest ein Fernstudium machen

- und dich später mit einer Art Kombination aus Cafe und Laden selbstständig machen

Dazu meine Fragen (wenn ich das so richtig verstanden habe!):

- was für ein Fernstudium möchtest du denn machen?

- wie passt es zusammen, dass du auf der einen Seite sagst, dass deine mögliche Festanstellung nicht in einem Bereich ist, in dem du dauerhaft bleiben möchtest und gleichzeitig schreibst du von einer Selbstständigkeit mit einem Cafe

Bitte versteh meinen Beitrag nicht negativ, ich versuche nur deine Frage, ob ein Fernstudium richtig für dich ist, zu beantworten.

Im Moment würde ich mich eher meinen Vorrednern anschließen, die sagen, komm erst mal zur Ruhe mit der Festanstellung. Damit sind die finanziellen Unsicherheiten erst einmal geklärt und du hast Zeit und Ruhe zum nachdenken.

Dein aktuelles Studium kannst du vielleicht ruhen lassen? Damit besteht vielleicht die Möglichkeit, dir schon erreichte Leistungen auf ein eventuelles neues Studium anrechnen zu lassen?

Bin gespannt auf deine Antworten.

Ciao Chryssi


Bachelor of Arts, Logistik

Aktuell: Fernstudium THM - M.Sc. Logistik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung