Springe zum Inhalt
yoshua

Welcher Master? Wie würdet ihr entscheiden? Achten Personaler darauf?

Empfohlene Beiträge

yoshua

Hallo, entschuldigt bitte, dass ich in letzter Zeit so viele Fragen stelle aber ich bin in einer wichtigen Phase und brauche einige Infos:-)

Wie sehen es Unternehmen oder wie seht ihr es, wenn jemand nach einem BWL Bachelor zu einem Winfo Master tendiert?

Ist der Winfo Master in einem solchen Fall, schwächer zu bewerten als von einer Person, die sozusagen von Beginn an, also seit Beginn des Bachelorstudiums, bereits Winfo studiert hat?

Es könnte ja die Meinung aufkommen, dass der BWLer, der nun Winfo Master studiert, gewisse Grundlagenkenntnisse aus einem Winfo Bachelor nicht vorweisen kann.

Wie seht ihr das? Wäre ein Winfo Master eine taktisch kluge Entscheidung oder wäre davon eher abzuraten und der WiWi Master vorzuziehen, da er quasi die logischere Konsequenz aus dem Erststudium wäre?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

SebastianL

Als Wirtschaftsinformatiker bildest Du die Schnittstelle zwischen Fachseite und IT. Fachseite ist meist BWL und IT meist Informatik (pauschalisiert). Von dem her ist nur die Frage was Du mit den Abschlüssen erreichen willst. Willst mehr in die IT oder mehr in Richtung BWL? Du musst für Wirtschaftsinformatik sowieso Informatik Module belegen um dort rein zu können, also als Voraussetzung. Von dem her ist nur noch die Frage, was Du willst und wo Du hin willst.


Wilhelm Büchner Hochschule in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
krypt0lady

Wie sehen es Unternehmen oder wie seht ihr es, wenn jemand nach einem BWL Bachelor zu einem Winfo Master tendiert?

Die Frage ist doch, was Du erreichen möchtest. Also, was ist Dein Ziel? Wenn Du das einem Unternehmen erläutern kann, dann wird es meiner Erfahrung nach auch Problem geben.

Es könnte ja die Meinung aufkommen, dass der BWLer, der nun Winfo Master studiert, gewisse Grundlagenkenntnisse aus einem Winfo Bachelor nicht vorweisen kann.

Es kann gut sein, dass die Hochschule, dann von Dir verlangt, dass Du Kurse aus dem Bachelor nachholst oder sie haben spezielle Kurse für Quereinsteiger im Masterstudiengang bereits integriert.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yoshua
Als Wirtschaftsinformatiker bildest Du die Schnittstelle zwischen Fachseite und IT. Fachseite ist meist BWL und IT meist Informatik (pauschalisiert). Von dem her ist nur die Frage was Du mit den Abschlüssen erreichen willst. Willst mehr in die IT oder mehr in Richtung BWL? Du musst für Wirtschaftsinformatik sowieso Informatik Module belegen um dort rein zu können, also als Voraussetzung. Von dem her ist nur noch die Frage, was Du willst und wo Du hin willst.

Du meinst, dass ein BWLer Informatikmodule aus dem Bachelor belegen muss, um Winfo Master zu studieren. Ja das verlangen einige Hochschulen. Das sind aber meist ein paar Module und diese decken nicht alle Informatimodule eines Winfo Bachelors ab.

Ich frage mich wie Personaler auf sowas reagieren.

Ich finde die IT immer sehr interessant, habe aber auch gleichzeitig die Befürchtung, dass man sich mit Winfo auf immer und ewig auf die IT beschränkt.

Ihr merkt, ich kann mich nicht entscheiden.

Wäre nett zu wissen, nach welchen Kriterien ihr entschieden habt. Es muss ja nicht nur um WiWi und Winfo gehen:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KanzlerCoaching

Es wird entschieden, ob Sie mit Ihren theoretischen Kenntnisse und Ihren bisher erworbenen beruflichen Erfahrungen auf den Job passen, für den Sie sich bewerben.

Ich weiß nicht, wie alt Sie sind und was Sie bisher gemacht haben. Aber ganz allgemein gilt auch für Berufsanfänger, die direkt von der Uni kommen, dass man sich für eine Richtung entscheiden muss. In diese gewählte Richtung erwirbt man dann Erfahrungen und vertiefte berufliche Kenntnisse und erhöht damit - wenn alles gut läuft und man fit ist im Job - seine Chancen, diesen Weg gut weitergehen zu können.

Gleichzeitig schränkt man aber die anderen Möglichkeiten, die man (theoretisch) direkt nach seinem Abschluss hatte, ein. 10 Jahre Einzelhandel und Marktleitung und dann in gleicher Postition und Funktion nahtlos in die Niederlassungsleitung eines IT-Unternehmens wechseln, das funktioniert nicht. Umgekehrt auch nicht.

Jede Wahl, die man im Leben trifft, eröffnet auf der einen Seite Möglichkeiten und schränkt auf der anderen Seite ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yoshua
Jede Wahl, die man im Leben trifft, eröffnet auf der einen Seite Möglichkeiten und schränkt auf der anderen Seite ein.

Sehr schöner Beitrag :-)

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
krypt0lady
Sehr schöner Beitrag :-)

Frau Kanzler freut sich bestimmt über ein "Gefällt mir" von Dir. :)


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung