Springe zum Inhalt
HarryPotter

Motivationstipps/Selbstorganisation

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich wollte hier mal nachfragen wie Ihr Euch immer wieder motiviert weiterzumachen.

Mein großes Problem beim Fernstudium ist, dass ich immer wieder Probleme habe mich zu motivieren.

Ich schiebe die Arbeit sehr lange heraus und mache dann aber auch nichts richtiges weil ich ja denke,

in einer Stunde fange ich an zu lernen..... und dann ist der Sonntag rum und ich habe eigentlich gar nichts

gemacht ...

2012 fange ich mit dem Fernkurs "Spanisch Salamanca Diplom" bei der Fernakademie Klett an.

Gerade beim Sprachen lernen ist die Regelmäßigkeit des lernen/wiederholen sehr wichtig ... wissen tue

ich das ja, aber dann kommt der Alltag. Der Chef nervt, der Haushalt macht sich nicht von selbst, Hunger

habe ich auch also kochen, usw. bin Single und kann die Arbeit nicht weitergeben.

Ich habe noch 1 Lernheft des Kurses "Spanisch für Anfänger" zu bearbeiten und irgendwie zieht sich schon seit Wochen -

dabei hätte ich nach diesem Heft den Kurs fertig um dann mit dem neuen Kurs anzufangen - aber ich kann mich echt nicht

motivieren...

Wenn ich es schaffe mich hinzusetzen und Spanisch höre, die Übungen mache usw. dann macht es mir voll

Spaß aber bis ich endlich Anfange...

Lernt ihr gleich nach der Rückkehr von der Arbeit? (oder macht ihr erst Pause wie schafft ihr es dann anzufangen -

legt ihr genaue Zeit fest ?) Wie schafft ihr es den "Ablenkungen" nicht zu erliegen (nur mal kurz die Nachrichten schauen ...,

nur schnell mal die E-Mail checken, nur mal schnell bei Facebook vorbeischauen ... und schon ist der Abend rum...) Oft suche

ich auch was im Internet (Erklärung zu einem Thema) und schon bin ich im Internet ganz wo anders....

Wie geht ihr damit um wenn die Noten nicht so gut sind bzw. so sind wie gewünscht - da könnte man das ganze

doch wirklich in die Ecke schmeißen? Wie geht ihr vor wenn mal eine länger Pause war weil krank, viel arbeit etc.

wie findet ihr wieder in das Lernen rein?

Würde mich sehr freuen hilfreiche Tipps und Anregungen zu bekommen.

Gruss

HarryPotter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

das Thema haben wir hier im Forum, aber auch in den Blogs, ganz oft und immer wieder - weil eben jeder manchmal mit Motivationsproblemen zu kämpfen hat. Ich kann Dir auch empfehlen, dazu mal ein bisschen über die Forensuche im Archiv zu "wühlen". Du wirst dabei zum Beispiel auf diese Beiträge stoßen:

Nun zu Deinen Fragen:

Ich schiebe die Arbeit sehr lange heraus und mache dann aber auch nichts richtiges weil ich ja denke,

in einer Stunde fange ich an zu lernen.....

Versuche mal, Dich gleich hinzusetzen und nur ein ganz klein wenig was zu machen, vielleicht fünf Minuten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich, wenn ich erstmal anfange, dann oft auch dabei bleibe. Und wenn nicht, ist es ja auch okay - dann hast Du zumindest schon ein bisschen was getan und es fällt ggf. leichter, später dann wirklich weiter zu machen.

Wie schafft ihr es den "Ablenkungen" nicht zu erliegen (nur mal kurz die Nachrichten schauen ...,

nur schnell mal die E-Mail checken, nur mal schnell bei Facebook vorbeischauen ... und schon ist der Abend rum...) Oft suche

ich auch was im Internet (Erklärung zu einem Thema) und schon bin ich im Internet ganz wo anders....

Hier kann es helfen, ganz gezielt Offline-Lernzeiten zu planen und zum Beispiel Themen, die Du im Internet recherchieren möchtest, nur aufzuschreiben und diese dann hinterher zusammen abzuarbeiten. Automatische Mail-Benachrichtigungen habe ich schon seit langem deaktiviert, das hilft mir auch. Dennoch bin ich da auch nicht immer konsequent.

Wie geht ihr damit um wenn die Noten nicht so gut sind bzw. so sind wie gewünscht - da könnte man das ganze

doch wirklich in die Ecke schmeißen?

Wenn ich mit den Noten nicht so zufrieden war, war das für mich eher ein Anreiz, noch mehr zu tun, um in der nächsten Prüfung wieder besser zu sein.

Wie geht ihr vor wenn mal eine länger Pause war weil krank, viel arbeit etc. wie findet ihr wieder in das Lernen rein?

Das ist dann wirklich schwierig. Deshalb empfehle ich, auch in Stresszeiten oder bei Krankheit (sofern es nicht zu heftig ist) immer zumindest ein bisschen was zu tun (nur lesen, wiederholen etc.) - da bleibt zwar ggf. nicht groß etwas von hängen, aber man bleibt ein bisschen im Lernen drin und der Wiedereinstieg fällt dann etwas leichter.

Es gibt hier aber meiner Meinung nach auch kein Rezept, das für jeden passt. Jeder motiviert sich anders. Für viele passt aber:

- Kleine Zwischenziele setzen

- Erfolge (auch kleine) bewusst belohnen

- immer wieder überlegen, warum man die Weiterbildung macht, welchen Nutzen sie bringt

- versuchen, das bisher Erlernte anzuwenden (bei Dir vielleicht mal eine Sprachreise?)

Viel Erfolg!

Markus

Bearbeitet von Markus Jung
Link korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es so, dass ich, egal ob Urlaub oder Krankheit, immer ein bisschen was gemacht habe....um drin zu bleiben.

Das hat schon geholfen. Motivation war bei mir, mich selbst für Disziplin und Erfolg zu belohnen, z.B. Konzertbesuch, eine Wunsch-CD kaufen, mit dem Partner lecker essen gehen....etc....

Um einen Anfang zu finden kann ich nur unterstreichen, was Markus gesagt hat...der 5-Minuten-Trick. Ist das Studienheft erst mal aufgeschlagen, macht sich oft eine Eigendynamik breit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

2012 fange ich mit dem Fernkurs "Spanisch Salamanca Diplom" bei der Fernakademie Klett an.

...

Ich habe noch 1 Lernheft des Kurses "Spanisch für Anfänger" zu bearbeiten und irgendwie zieht sich schon seit Wochen -

dabei hätte ich nach diesem Heft den Kurs fertig um dann mit dem neuen Kurs anzufangen - aber ich kann mich echt nicht

motivieren...

Beim Lesen Ihrer Fragestellung sind mir - oben zusammengefasst - folgende Stellen aufgefallen. Und der Widerspruch, der sich da zur Problembeschreibung" zeigt: Sie tun sich schwer, motiviert Ihre Studienhefte zu bearbeiten, sind aber in Gedanken schon bei dem neuen Kurs, den Sie 2012 anfangen wollen. Ich lese daraus ein großes Interesse am Spanischen, aber wenig Lust auf die Niederungen der regelmäßigen (am besten täglichen) Plagerei.

Nun sind speziell Sprachen ja etwas, die durch die geübte Kommunikation leben. Was bei einem Fernkurs ja eher schwierig ist bzw. in der aktiven Form nicht vorkommt. Vielleicht finden Sie ja in diesem Gedanken einen Anknüpfungspunkt?

Wenn Sie Spanisch hören, dann macht Ihnen das Spaß, schreiben Sie. Können Sie das in irgendwelche Freizeitaktivitäten einbinden? Einen Spanier suchen, der sich regelmäßig mit Ihnen auf ein Bier/einen Kaffee trifft und dabei ein Pläuschchen hält? Ein internationales Kino in Ihrer Nähe, in dem spanische Filme laufen? Satellitenfernsehn mit spanischen Kanälen? Asterix auf Spanisch - oder irgendein Buch, was Sie interessiert und sich einigermaßen leicht liest? Ich hab mich beispielweise durch zwei Harry Potters auf Englsch durchgebissen. Nicht grade die große Literatur, aber ich wollte die einfach vor dem Erscheinen in Deutschland schon lesen...

Meine Anregung wäre also, ein wenig mehr der Lust zu folgen und die Pflicht dem dann anzuschließen!

Viele Grüße

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Motivation sind die Leute um mich rum. Wenn ich die Leute sehe mit denen ich jeden Tag in der Maßnahme zu tun habe, bin ich stolz nicht auf meinem derzeitigen Wissensstand hängen zu bleiben. Viele Leute dort können noch nicht mal ordentliche Bewerbungsschreiben aufsetzten und ich weiß das ich nicht so dumm sterben will wie sie. Das wirkt jetzt etwas hochnäsig aber so sehe ich das nun mal. Allerdings habe ich hier auch gut das Gegengewicht, ich kann hier jeden Tag sehen was andere schaffen oder geschafft haben. Für mich ist dies alles Tritt in den Hintern genug. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für eure Ratschläge.

Ich habe mir eine wirkliche Auszeit gegönnt und gar nichts mehr gemacht. War lange spazieren,

bei der Massage, beim Schwimmen usw. richtig schön war’s.

Nach dieser öden Zeit im Büro hatte ich mir das verdient. Denn auch LANGEWEILE im Job kann einen sehr

stressen und wahnsinnig machen (auch das ist STRESS glaubt es mir ...)

Ich habe mit einem Hörbuch den Grund für das Aufschieben herausgefunden und dabei gelernt mich

besser zu verstehen.

Schluss mit dem ewigen Aufschieben

Hans-Werner Rückert

Das Hörbuch ist ganz in Ordnung, insbesondere der erste Teil wo es darum geht sich selbst besser kennen zu lernen.

Allerdings kann ich mit dem zweiten Teil, wo es dann darum geht sich seinen Ängsten zu stellen nicht viel

anfangen – denn ich werde mir sicherlich die Haare nun pink färben um die Blicke anderer zu ertragen etc.… ??

Eure Ratschläge werde ich so umsetzen:

Fast (jeden) Tag etwas – wenn auch vielleicht nur 15 Minuten sollte es dann nicht geht war es das – aber vielleicht

finde ich so den Weg in den Stoff und lerne mehr als gedacht.

Ein Notizheft um aufzuschreiben was ich lernen möchte und was ich gelernt habe, was mir aus Ablenkung gerade einfällt

(Surfideen) etc. sowie einen Eierwecker werde ich nun regelmäßig verwenden.

Ich habe mir auch vorgenommen, den Sonntag ab sofort komplett frei zu nehmen, also ein Tag an dem ich einfach tun

und lassen kann was ich will ohne Zwang - lange frühstücken, DIE ZEIT lesen, ein tolles Vollbad, entspannen oder

einfach ganz im Bett bleiben und Sexy in the City schauen … (sorry, ich oute mich !!)

Außerdem habe ich heute mit dem Goethe-Institut telefoniert und wegen eines TANDEM nachgefragt – schaut ganz gut

aus – die haben dort ein Programm bei dem man sich anmelden kann – aber jetzt sind noch Weihnachtsferien – danach

melden die sich (hoffentlich) wieder. Mein Konversationskurs geht am Mittwoch, 11.01.2012 wieder los (endlich!)

Den Diplomkurs habe ich jetzt bei der FEB bestellt und der wird in Kürze da sein. Was mich an diesem Kurs

besonders interessiert ist die Landeskunde und die Literatur (endlich Lektüren lesen…, habe ich schon beim Englisch geliebt…)

Was mir schwer fällt sind die Verben zu lernen und mich immer für die Vokabeln zu motivieren – der Langenscheidt Vokabeltrainer

ist schon mal nicht schlecht – macht Spaß damit zu arbeiten. Die Verben machen mich fast wahnsinnig, da muss mir noch

was einfallen wie ich die in mein Gehirn bringe….(aber natürlich wäre es schöner sie nicht zu lernen sondern sie schon zu können ..)

Also, jetzt bin ich eigentlich wieder ganz zuversichtlich und ich muss mir einfach sagen , ich mache es wirklich aus

Spass an der Sache – also das Studium so nehmen wie Du Markus mit dem Studium in Hagen – es wäre toll wenn ich

es bis zum Diplom schaffe aber wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter.

Jetzt habe ich alles nochmals durchgelesen und bin richtig stolz auf mich – der Hörkurs hat scheinbar doch mehr gebracht

als gedacht. (Wie sagt Beckenbauer „ Schau’n wir mal“ !!)

VIELE ERFOLG IN 2012 AN ALLE !!

Gruss

HarryPotter 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...