M.A. BWL an der PFH Göttingen

  • Einträge
    51
  • Kommentare
    172
  • Aufrufe
    5.166

Über diesen Blog

In dem Blog möchte ich darüber berichten, wie ich meine kleine Familie (bestehend aus Mann und zweijährigem Sohn), meinen Vollzeit-Job und seit 1. Januar 2014 mein Master-Fernstudium unter einen Hut bekomme (oder auch nicht).

Einträge in diesem Blog

TylerRae

Thesis: Check!

Hallo zusammen,

 

Ende Juni habe ich das letzte Mal hier etwas von mir hören lassen. Es fühlt sich an wie eine Ewigkeit. 

 

Am 01.07. begann ja die Bearbeitungszeit meiner Thesis. Und ab da waren die Tage echt gefüllt. Mein Jüngster war zu dem Zeitpunkt gerade 8 Monate alt und wurde von heute auf morgen mobil. Für mich hieß das, dass ich tagsüber hauptsächlich meinen zwei Jungs hinterher gerannt bin und das restliche Familienleben organisiert habe und abends ab ca. 20 Uhr saß ich an Literaturauswertung, Sortieren, Schreiben..... und das jeden Tag. Da ich das Thema (E-Commerce von Lebensmitteln) wirklich interessant fand und hochmotiviert war, kam ich die ersten Wochen sehr gut voran. Zwei Monate lang habe ich das Programm durchgezogen und mir in der Woche meist nur einen, maximal zwei Abende Pause gegönnt. Nach zwei Monaten war dann die Luft raus. Ich war ständig total gereizt und mir war das alles zuviel. Ich habe dann erstmal eine Woche lang gar nichts gemacht. Dann habe ich mich langsam wieder rangetastet und nur an wenigen Abenden in der Woche an der Thesis gearbeitet. Meine Konzentrationsfähigkeit war aber auch schon nicht mehr so doll und so habe ich von den 2-3 Stunden, die ich abends für die Thesis aufwenden konnte, oft schon eine Stunde gebraucht, um "reinzukommen". Wenn ich eine Seite schaffte, war das schon gut. Ich habe dann meinen Mann und meine Mama ins Boot geholt und wir haben eine bessere Lösung gefunden: mein Mann bespaßte die Kinder den ganzen Sonntag und ich fuhr morgens zu meiner Mama, bekam ein leckeres Frühstück und konnte dann den ganzen Tag ungestört in meinem "Kinderzimmer" arbeiten. Acht Stunden am Stück! Und es lief gut... Auf einmal konnte ich mich wieder konzentrieren, die Seiten flossen und die Abende in der Woche hatte ich NUR FÜR MICH (Luxus!).... letztendlich waren nur 2,5 dieser Sonntage nötig. Letzten Sonntag dann konnte ich sagen: "Ich habe fertig!". Mir fiel wahrlich ein Gebirge von den Schultern! Ich habe die Arbeit dann am Montag gleich drucken lassen und heute per Post an die PFH geschickt. Abgabedatum ist der 21.10., das habe ich dann gut einhalten können. 

 

Den Termin für das Kolloquium habe ich auch schon: am 16.12. werde ich wieder nach Göttingen fahren.

 

Es klingt vielleicht doof, aber solange es bestanden ist, ist mir das Ergebnis von Thesis und Kolloquium dermaßen egal. Ich bin unglaublich stolz auf mich, dass ich ein Master-Studium mit zwei kleinen Kindern und Vollzeitjob geschafft habe. Das kann mir keiner nehmen. Und ob die Gesamtnote nun bei 2,1 oder 2,6 landet, ändert daran nichts. Wie heißt es so schön: der Weg ist das Ziel. Ich freue mich schon sehr auf den Moment, wenn es dann wirklich vorbei ist. Jetzt gerade feiere ich mich ein bisschen selbst und genieße die wiedergewonnene Freiheit :) Marathongucken meiner Lieblingsserie, Bücher lesen (ohne wirtschaftswissenschaftlichen Bezug!) und kreatives Schreiben.... alles Dinge, die in den letzten 1,2 Jahren komplett zurückstecken mussten, wobei der Höhepunkt der Freizeitlosigkeit natürlich die letzten 3 Monate waren. 

 

Ich bin sehr glücklich! Und in zwei Monaten dann kann ich diesen Blog hoffentlich mit einem Gesamtfazit abschließen. :) Jetzt werde ich mal ein wenig in euren Blogs stöbern gehen......

 

Liebe Grüße aus Berlin,

Tyler

TylerRae

Einen sonnigen Gruß an alle!!!

 

Ist es bei euch auch so unglaublich heiß? Wir hatten hier heute schon um 11 über 31°.... Ich muss  zugeben, mein Klima ist das nicht. 😅

 

Nichtsdestotrotz habe ich mich heute auf gemacht zur meiner allerletzten Master-Klausur! Entrepreneurship war das Thema. Mit dem Lernen für die Klausur habe ich mich sehr schwer getan, obwohl ich Ende April noch hoch motiviert war. Die Themen waren hauptsächlich Unternehmensgründung, die Finanzierung dessen sowie Innovationen. Dadurch, dass man die Themen schon mehr oder weniger in anderen Modulen hatte, hat mich das nicht so begeistert. Ich habe dann auch noch den "Fehler" gemacht und mit meiner Notenübersicht gespielt und gesehen, dass die Note der Klausur an meinem Schnitt nicht mehr groß was ändern wird..... daher bin ich da heute ganz gelassen ran gegangen. Und das tat soooo gut! Die Fragen bezogen sich dann auch noch hauptsächlich auf das, was ich die Woche nochmal quer gelesen habe. Das Ergebnis könnte also doch nochmal richtig gut werden, wer hätte das gedacht.

 

Am 01.07. startet nun mein 6. und letztes Semester. Dieses Semester konnte ich mit 3 Klausuren und 1 Einsendeaufgabe 25 ECTS einfahren und habe nun alles erledigt bis auf eine Präsenzveranstaltung (Forschungskolloquium), die Thesis und die Verteidigung. 

 

Meine Gliederung wurde von meinem Betreuer im zweiten Anlauf für gut befunden. Ich selbst finde auch, zwischen der ersten und zweiten Version liegen Welten und war daher sehr glücklich über das positive Feedback. Etwas überraschend kam am Mittwoch die Einladung für das Forschungskolloquium in Göttingen am nächsten Samstag. Ich war der Meinung, dass das eine Onlineveranstaltung ist, aber die ist wohl nur als Ausweichtermin zu verstehen für die, die es nicht zum Präsenztermin schaffen. Man trifft dort auf die anderen Studenten, die beim Prof ihre Abschlussarbeit schreiben, bespricht die Gliederungen und das Bewertungsschema wird vorgestellt. Nachdem ich den ersten Schreck überwunden habe, freue ich mich jetzt darauf. Ich werde mit der Bahn am gleichen Tag hin und zurück fahren, dann leidet die Familienzeit auch nicht darunter. 

 

Diese Woche beginne ich dann mit der Literatursammlung und Einleitung. 

 

Jetzt geht es richtig los!

TylerRae

Ein bisschen Rumgeweine

Ich bin heute Abend etwas depri. Grund ist meine weitere berufliche Planung nach meiner Elternzeit.

 

Im November kehre ich an meine Arbeitsstelle zurück. Ich arbeite in einem dreiköpfigen Team innerhalb einer Finanzabteilung an einem speziellen Thema, das nur für unsere Branche Bedeutung hat und das Außenstehende weder verstehen noch aufgabentechnisch einordnen können. Da das erste Kitajahr ja immer sehr von Krankheiten geprägt ist, habe ich eigentlich vor, noch ein Jahr da zu bleiben und dann ist es höchste Zeit für einen Wechsel. Ich bin schon länger unzufrieden und das hat mehrere Gründe:

- da das Thema niemand kennt, möchte ich keine weiteren Berufsjahre dort "verschwenden", da ich Angst habe, dann nicht mehr woanders unterzukommen (also in anderen Unternehmensbereichen, siehe Punkt 2)

- wir sind in einer Finanzabteilung angesiedelt, da keine andere Abteilung das Thema damals übernehmen wollte. Seit ca. 1,5 Jahren gibt es einen Trend, dass wir immer öfter für Finanzaufgaben eingespannt werden ("Nur übergangsweise, weil so viele krank sind!", "Nun seid doch mal solidarisch, wir sind doch EINE Abteilung!") und ich eines eigentlich nie wollte: in den Finanzbereich gehen! Nun sieht es so aus, dass ich von 10 Berufsjahren 5 im Finanzbereich verbracht habe und, wie gesagt, Angst habe, dass ich bei späteren Bewerbungen nur noch für diesen Bereich in Frage komme

- meine beiden Kollegen werden während meiner Elternzeit wechseln und so, wie derzeit unsere Einstellungs- und generelle Personalpolitik aussieht, befürchte ich, dass ich bei meiner Rückkehr alleine dastehe bzw. mit nur einer anderen Kollegin, die aber eigentlich Finanzaufgaben hat und maximal aushelfen kann

- ich kann das Thema nicht mehr ausstehen, ich möchte was Neues machen

 

Nun habe ich mal Stellenanzeigen gesichtet und finde nichts so richtig, was für mich passen würde. Das größte Problem dabei ist, dass ich eigentlich selbst nicht weiß, wo es hingehen soll. Für Vertrieb und Marketing bin ich überhaupt nicht geschaffen, Finanzbereich will ich nicht (nur Controlling wäre evtl. noch interessant, dafür müsste ich aber wahrscheinlich nochmal einen speziellen Lehrgang machen) und für alles andere habe ich keine Erfahrung, kann also auch gar nicht sagen, ob ich das wollte?! Einkauf kommt mir immer noch in den Sinn, aber bin ich durchsetzungsfähig genug, um mit Lieferanten zu verhandeln? Dazu kommt, dass für vielen Einkaufsstellen, die ich gesehen habe, technische Produktkenntnisse gefragt sind und Technikkenntnisse habe ich nicht. Das Einfachste wäre innerhalb des Unternehmens zu wechseln, da hier auch abteilungsübergreifende Veränderungen nicht selten sind und ich so in einem anderen Bereich als dem Finanzbereich Erfahrungen sammeln könnte. Leider wurden im letzten Jahr im Rahmen eines Eingruppierungsprojekt nahezu alle Stellen gewaltig runtergruppiert. So lange ich auf meiner jetzigen Stelle bleibe, behalte ich mein (wirklich sehr gutes) Gehalt. Wechsele ich auf eine andere Stelle würde ich mich mit 95%iger Wahrscheinlichkeit finanziell extrem verschlechtern.

 

Und manchmal, so wie heute, denke ich dann an eine Freundin von mir aus Abizeiten. Wir wollten damals beide Lehrerinnen werden, haben aber beide letztendlich eine kaufmännische Ausbildung angefangen. Ich habe den Weg mit BWL-Studium dann weiterverfolgt, sie ist nochmal komplett aus dem Berufsleben ausgestiegen und hat tatsächlich auf Lehramt studiert. Ich fand das damals sehr mutig, weil alle meinten, es werden nicht so viele Lehrer benötigt. Nun ist sie seit einem Jahr als Lehrerin an einer Schule hier in der Nähe und überall lese ich "LEHRER, wir brauchen LEHRER!", gerade hier in Berlin. Und da bin ich, ganz offen gesagt, neidisch. Auch wenn ich weiß, hätte ich noch ein Vollzeitstudium angefangen, hätte ich vieles nicht, was ich nun nie wieder hergeben möchte (meine Kinder, mein wahr gewordener Traum vom Haus). 

 

Meine Ziele sind nun erst einmal mein Master-Studium beenden und bis zum Ende meiner Elternzeit herausfinden, was ich will und wie ich es dann erreichen kann.

 

Tut mir leid für diesen Sinnlos-Post, aber ich musste gerade mal rumjammern. :(

 

TylerRae

Betreuer bestätigt

Letzten Dienstag wurde meine Prüferanfrage von meinem Wunschbetreuer beantwortet. Er hat zugesagt und wird tatsächlich meine Thesis betreuen. :thumbup:

Die zwei groben Themenvorschläge von mir fand er beide ok, aber das zweite Thema fand er noch ein bisschen besser. Dazu hat er auch gleich noch eine Anregung und einen Titelvorschlag mitgeliefert. Das habe ich natürlich gerne angenommen und auch gleich bestätigt. Damit steht das Thema!!! 🎉 Zum "feierlichen" Abschluss des Tages habe ich dann gleich noch mein Titelblatt erstellt.

 

Da mir noch immer eine Klausurnote fehlt, kann ich die endgültige Anmeldung zur Thesis noch nicht vornehmen. Zum Überbrücken habe ich schon mal einen Erstentwurf der Gliederung erstellt und meinem Betreuer gerade geschickt. Ich bin gespannt auf seine Anmerkungen. Die Gliederung habe ich seit Donnerstag fertig, aber als kleine Perfektionistin bin ich ja sowieso notorisch unzufrieden mit solchen Sachen. Ich habe mich dann aber heute überwunden, denn schließlich ist es nur der erste Entwurf und kann ja noch zigmal angepasst werden. 

 

Der Anmeldezeitraum zur Thesis endet in 3 Wochen. Die fehlende Note macht mich aber jetzt schon nervös. Mein Betreuer ist ja gleichzeitig auch der Prüfende der Klausur gewesen. Ich fand es aber doof, jetzt zu fragen "Meinen Sie, Sie schaffen das noch in den nächsten 3 Wochen?" 😜 Also übe ich mich noch in Geduld.... wenn es dann wirklich knapp wird, kann ich die Frage ja generell mal so stellen, wie das mit der Anmeldung aussieht....

TylerRae

Erster Schritt zur Thesis

Ich glaube, ich habe es geschafft, dass mein Mann mich nun für völlig bescheuert hält. Gestern habe ich einen Witz darüber gemacht, dass ich wahrscheinlich auch nach meiner zweiten Abschlussarbeit noch immer ein Idiot sein werde, wenn es um die Formatierung der Arbeit geht. Irgendwann, meinte ich dann, wird unser Baby-Sohn das wahrscheinlich besser drauf haben als ich, „so bei meinem 5. Abschluss.“ Boom. Der Blick hat Bände gesprochen. Ihm war wohl nicht bewusst, dass ich auch nach meinem Master nicht studienmüde sein werde…. Ich habe das Thema aber erst einmal gemieden. Schließlich muss jetzt zuerst der zweite Abschluss her.

Da sieht es ganz gut aus. Heute ist der Anmeldezeitraum für den Thesis-Beginn am 01.07. gestartet. Der Prozess beginnt mit der Prüferanfrage. Dazu füllt man ein Online-Formular aus. Das Wichtigste ist die Auswahl des Wunsch-Erstprüfers sowie die Eingabe eines groben Bereiches, in dem die Arbeit geschrieben werden soll oder schon einen ersten Titelvorschlag. Darunter war dann ein Feld, in dem man weitere Ausführungen eintragen konnte, z.B. wie man vorgehen möchte, welche Fragen in der Thesis beantwortet werden sollen (wenn man denn schon ein Thema hat). Ich hatte gestern noch zwei Thesis-Themen vorbereitet. Die Titel, erste Leitfragen und eine erste Grobgliederung. Ich habe mein Favoritenthema ausgewählt und alle Infos dazu copy-paste eingefügt. Nur die Gliederung habe ich rausgelassen. Ergänzt habe ich noch, dass ich eine Literaturarbeit schreiben möchte im Bereich E-Business, mein 2. Thema und dass ich für andere Themen offen wäre.

Als nächstes wird mir die PFH dann endgültig einen Erstprüfer zuteilen und mit diesem werde ich das Thesis-Thema konkretisieren. Hat man dann das Thema, kann man die eigentliche Anmeldung online vornehmen. Ich bin gespannt, was da noch für Änderungen auf mich zukommen. Die Prüferanfrage konnte ich trotz noch fehlender Credits (ich habe 84, benötigt werden 90) durchführen. Für die Anmeldung bräuchte ich dann die fehlenden Punkte, aber das sollte klappen, da meine letzte Klausur nun 4 Wochen her ist und ich die Note auf jeden Fall im Anmeldezeitraum bekommen sollte.

Bleibt nur noch mein letztes Modul Entrepreneurship. Die Studienhefte habe ich durchgearbeitet und es fehlen nur noch 1,5 Zusammenfassungen. Die Klausur findet erst in 5 Wochen statt, ist also noch Zeit.

Zurzeit bin ich sehr motiviert! Ich hoffe, ich kann dieses Gefühl in der aktiven Thesis-Phase laaaaange aufrecht erhalten!

TylerRae

Nervöses Kribbeln und E-Business

Ich habe meine E-Business Klausur seit zwei Stunden hinter mir! Und dieses Mal war es irgendwie anders als sonst.... Ich war richtig nervös, so wie vor meiner allerersten Klausur in diesem Studiengang bzw. vor meinen allerersten Klausuren damals im Bachelor. Erst war ich mir nicht sicher, woran es lag, aber ich glaube, es war die Summe von mehreren Dingen.

 

Die Organisation war dieses Mal anders: Ich war zum ersten Mal an einem Wochentag im Studienzentrum der PFH und war völlig irritiert von den Präsenzstudenten dort (wobei dort jetzt Die Medienakademie sitzt, die PFH prüft dort glaub ich nur noch). Ich habe mir die ganze Zeit vor der Klausur Gedanken gemacht, ob unser Baby zuhause den Papa anschreit oder ob alles gut läuft. Da die Klausur um 9 begann, musste ich einmal quer durch Berlin im Berufsverkehr und irgendwie habe ich die ganze Zeit auf ein Unfall-/ Baustellen-/ Rohrbruchhindernis gewartet (das nicht kam, zum Glück.).

 

Die Klausur hat wohl auch schwerer auf mir gelastet als ich dachte. Ich hatte sie schon, glaube ich, 2x aus verschiedenen Gründen geschoben. Es war daher "aufregend" sie nun endlich hinter mich zu bringen. Die Klausur wird von meinem Wunsch-Thesis-Betreuer gestellt, so dass ich sie auf keinen Fall total vergeigen wollte.... naja. Ist wohl nur so halb geglückt.

 

Es gab 9 Fragen und vom Inhalt her waren die Schwerpunkte völlig anders gesetzt als ich es gedacht habe. Es war mehr Technik/ Technologie drin als erwartet. Bei einer Technologie-Frage hatte ich dann einen Blackout und in meinem Kopf ging es: "Technologie. Tech-no-lo-gie. Was ist Technologie? Technik. Nein. Tech-no-lo-gie...." Innerlich musste ich dann über mich selbst lachen und habe bei der nächsten Frage weiter gemacht. Zuhause konnte ich es nicht lassen und habe nachgesehen, was mit der Frage gemeint war. Letztendlich hätte ich die Antwort easy-peasy gewusst, habe aber die Frage falsch verstanden. S*** happens. Einige Antworten habe ich wohl ziemlich umständlich beantwortet, so im Nachhinein. Der einzige Trost: es ging nicht nur mir so. Zwei Andere haben die Klausur ebenfalls geschrieben. Eine ging nach 60 Minuten und, glaube ich, entnervt nach Hause, die Andere folgte vielleicht nach 80 Minuten (es war eine 2h-Klausur). Vielleicht haben die beiden aber auch nur knackiger geschrieben, keine Ahnung. Alles in allem wird es wohl bestanden sein, wenn auch eher so, dass es mir eher peinlich sein wird. :lol:

 

Die nächsten Wochen werde ich jetzt gucken, ob ich für die Thesis schon ein paar Themenvorschläge hinbekomme und die letzten drei Studienhefte (!!!) für Entrepreneurship bearbeiten.

TylerRae

Zurück :)

Hallo alle zusammen,

 

nach langer Abstinenz (August 2015 war der letzte Blogeintrag) melde ich mich nun auch mal wieder....

 

Hm.... wo fange ich an zu berichten?

Also erst einmal zum Privaten: ich bin am 30.10.2015 zum zweiten Mal Mama geworden :001_wub: Unser zweiter Sohn hat uns sofort verzaubert und auch der große Bruder war sofort megastolz und ist es bis jetzt auch geblieben. Die Umstellung von einem auf zwei Kinder war im Vergleich zur Umstellung von Paar auf Familie auch ein Klacks. Die zwei Jungs sind völlig unterschiedlich im Wesen, aber quasi Zwillinge im Aussehen :lol: Wir werden sehen, ob das für den Kleinen ein Vor- oder Nachteil ist, z.B. in der Schule später, wenn jeder sofort weiß, in wessen Fußstapfen er tritt. B) Ansonsten hatte ich mit dem Kleinen zu Beginn einige Rennereien zur Physiotherapie und zur Hautärztin, da er eine Blockade hatte und seinen Kopf immer nur auf eine Seite gedreht hat. Außerdem hat er eine TEndenz zu Neurodermitis, was wir aber inzwischen auch ganz gut im Griff haben.

 

Das Studium ging nach meinem letzten Eintrag natürlich trotzdem weiter. Stand August sah meine Erledigt-Liste so aus:

- 9/13 Klausuren

- 5/6 Einsendeaufgaben

- 4/5 Präsenzen

- 0/1 Master Thesis mit Kolloquium

 

Ich habe Ende September meine erste Schwerpunktklausur (Corporate finance) geschrieben. Das Ergebnis war mit 3,0 nicht so wirklich berauschend, aber ich habe mich schnell damit abgefunden, meine Vorbereitung war nicht optimal gewesen. Danach habe ich mir für 3 Monate eine Auszeit gegönnt, also das komplette vierte Quartal.

Ab Januar hatte ich dann den Kopf wieder frei für das Studium und habe mich erst einmal mit der letzten Einsendeaufgabe "Wirtschaftsmediation" beschäftigt. Das war relativ unspektakulär und mit 1 Credit Point hat es einen auch nicht wahnsinnig viel eingebracht, aber es war gut um wieder "reinzukommen". Die PFH hat zum Jahreswechsel eine Neuerung eingeführt: alle Klausuren können nun alle zwei Monate geschrieben werden (Februar, April, Juni, August, Oktober, Dezember). Das hat mir meine Planung extrem erleichtert und auch ein wenig Druck rausgenommen. Ausnahmsweise wurden im März diesen Jahres auch alle Klausuren angeboten.

 

Für Februar habe ich dann direkt die zweite Schwerpunktklausur E-Business angepeilt. Das fiel leider flach, da mein Kleiner zu dem Zeitpunkt mitten im Wachstumsschub war und nur an mir hing, noch voll gestillt wurde und es einfach nicht geklappt hätte, mich zwei Stunden lang ruhig in eine Klausur zu setzen. Damit habe ich den Termin abgesagt.

Im März habe ich dann noch einen Anlauf gestartet und mich für International Economics II angemeldet. Die Woche vorher sind wir noch nach Templin in den Urlaub gefahren, was für mich eigentlich immer schlecht war, denn im Urlaub hat es mit dem Lernen bei mir nie geklappt. Dieses Mal habe ich mich zusammengerissen und war nach meiner Auszeit auch neu motiviert, so dass alles gut lief und ich die Klausur schreiben konnte. Auf das Ergebnis warte ich noch, aber das Gefühl ist nicht so schlecht. Die Klausur ging auch nur 60 Minuten, die mein Mann für einen Spaziergang mit Kinderwagen in der näheren Umgebung des PFH-Campus genutzt hat.

 

Kommenden Freitag steht nun die zweistündige E-Business Klausur an, Start ist 9 Uhr. Da mein Sohn inzwischen mittags Brei bekommt und mein Mann sich den Vormittag frei nehmen konnte, bin ich zuversichtlich, dass dieses Mal alles klappt. Die Vorbereitung läuft, auch wenn ich bei Weitem nicht so weit bin, wie ich es zu diesem Zeitpunkt gerne wäre.

 

Danach wäre dann nur noch eine 90-Minuten-Klausur offen (Entrepreneurship), für die ich mich im Juni angemeldet habe. Und dann..... ja dann fehlt "nur" noch die Thesis. Ich würde damit gerne direkt im Juli beginnen, Kolloquium wäre dann im Dezember. Ich habe aber zurzeit etwas Sorge, dass ich die Anmeldung nicht schaffe, weil ich dafür auf jeden Fall die E-Business-Note brauche. Da die Dozenten an der PFH immer 8 Wochen Zeit haben, Klausuren zu kontrollieren, kann es sein, dass die Note erst kommt, wenn die Anmeldefrist für die Thesis schon vorbei ist. Eigentlich bin ich aber optimistisch, weil der Dozent schon zwei Klausuren bei mir kontrolliert hat (Wirtschaftsinformatik I und II) und die waren innerhalb von 3 Wochen fertig. Er wäre auch mein Wunschkandidat als Thesis-Betreuer. Grobe Themenvorschläge geistern schon in meinem Kopf rum, aber damit werde ich mich nach der Klausur am Freitag näher beschäftigen.

 

Insgesamt hat sich an meinem Stand oben also schon ein bisschen was getan und ich stehe nun bei:

- 11/13 Klausuren

- 6/6 Einsendeaufgaben

 

Jetzt werde ich mir mal einige andere Blog zu Gemüte führen und gucken, was sich da so Neues ergeben hat.

 

Wer es bis hierhin geschafft hat zu lesen: vielen Dank und bis zum nächsten Mal! :)

TylerRae

Vorbereitung auf die Schwerpunktklausuren

In meinem letzten Blogeintrag vor gut einem Monat ging es darum, ob ich meinen zweiten Schwerpunkt von Accounting auf E-Business verschieben sollte. Ich glaube, einen Tag später hatte ich den Wechsel schon vollzogen :rolleyes: Ich werde also am 25.09. Finance schreiben und einen Tag später E-Business. Freitagsklausuren hatte ich bisher immer vermieden, aber da ich zu diesem Zeitpunkt schon im Mutterschutz bin, gab es da dieses Mal keine Probleme mit meinen Arbeitszeiten.

Finance hatte ich ja schon im letzten Semester vorbereitet. Die Zusammenfassungen krame ich dann in der Lernphase wieder raus. Hier waren vier Studienhefte zu den Themen Corporate Finance, Financial Management, Structured Finance und Mergers & Acquisitions zu bearbeiten. M&A hat, zumindest von der Seitenzahl her, den größten Teil eingenommen, wobei es insgesamt relativ gleichmäßig verteilt war. Die Hefte sind alle verständlich geschrieben und mit der Wahl des Modules bin ich nach wie vor zufrieden. Einzig "Structured Finance" ist nicht so mein Thema, da es sich hier um die Konstruktion von Finanzinstrumenten dreht und dafür bin ich wohl nicht raffiniert genug :lol:

Mit E-Business bin ich noch nicht durch. "E-Marketing" und "Basistechnologien im Internet" habe ich schon durchgearbeitet, aber mir fehlen noch die Zusammenfassungen. Beide sind ebenfalls leicht zu verstehen gewesen, insbesondere, wenn man eher zu den Vielnutzern des Internets zählt. Da sind viele Begrifflichkeiten geläufig, auch wenn man vielleicht nicht immer die technische Seite versteht/ kennt. An "Recht im E-Commerce" hänge ich nun schon etwas länger. Zum Einen ist das Thema naturgemäß etwas trocken und zum Anderen ist das Heft mit gut 290 Seiten auch ein ziemlicher Wälzer. Krankgeschrieben war ich auch noch eine Woche zwischendurch wegen Schwindel und Kreislaufproblemen (bei 39° kein Wunder). Aber die Hälfte inkl. Zusammenfassung habe ich durch.

Der Plan für die nächsten 1,5 Wochen sieht vor, soweit wie möglich die folgenden Punkte abzuarbeiten:

- Zusammenfassungen für "Marketing" und "Basistechnologien" schreiben

- "Recht" zu Ende bearbeiten

- "E-Businessstrategien und Geschäftsmodelle" lesen und zusammenfassen

Dann bleiben drei Wochen bis zu den Klausuren. Da hab ich auch Urlaub und hoffentlich genug Energien zum Lernen.

Ansonsten bin ich gedanklich schon einmal ins nächste Jahr und zu möglichen Bearbeitungszeiträumen für die Thesis geschweift. Starten kann man an der PFH ja immer zum 1.1., 1.4., 1.7. und 1.10. Mein Mann wird vermutlich ab April/ Mai die Meisterschule ganztags besuchen und wäre dann Mo-Do spätestens um 15 Uhr zuhause, am Freitag sogar gegen 12. Jetzt hab ich mir gedacht, dass der Thesis-Zeitraum ab April für mich dann optimal wäre. Mein Mann könnte mir dann öfter mal die Kinder abnehmen, so dass ich theoretisch jeden Tag etwas Zeit für die Thesis abknapsen könnte. Ich glaube, die wirklich aktive Zeit beläuft sich auch nur auf 16 Wochen. Also im Juli wäre dann Abgabe und das Kolloquium wäre im September. Ab Ende Oktober würde ich dann wieder arbeiten gehen. Klingt in meinem Kopf ganz toll, deswegen merk ich mir den Plan mal so vor.

Mal sehen, was sich bis dahin alles noch ergibt.

TylerRae

Ratlos. Modulwechsel?

Seit drei Wochen beschäftige ich mich mehr oder weniger intensiv mit den Studienheften zu meinem zweiten Schwerpunkt Accounting. Der Umfang ist beachtlich und ich merke mehr und mehr, dass ich der Logik in den Studienheften nicht so richtig folgen kann. Irgendwie wird da ständig zwischen HGB und IFRS gewechselt, Besonderheiten werden teilweise im Rhythmus IFRS - HGB - IFRS - HGB erklärt und es tauchen Wiederholungen auf an Stellen, an denen ich nicht damit gerechnet habe und die mich dann verwirren. :confused: Vielleicht bin ich für Buchhaltung doch einfach zu doof. Ich raffe es irgendwie nicht bzw. schweife mit meinen Gedanken dabei auch völlig ab. Heute habe ich dann mit einem ehemaligen Kommilitonen geschrieben, der ebenfalls Finance und Accounting gewählt hatte und nun fertig ist. Er meinte, die Klausur ging extrem ins Detail und war eher unfair gestellt. Ein Bestehen mit eher groben Prozesswissen und hier und da ein paar Details sieht er eher als nicht möglich an.

Jetzt ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich auf die anderen Module schiele, die man als zweiten Schwerpunkt wählen kann. Das wären Logistikmanagement, Education Management, E-Business und angewandte Wirtschaftspsychologie. Als ich mit dem Studium angefangen habe, war meine absolute Präferenz eigentlich E-Business, gefolgt von Psychologie, erst dann kam Accounting.

Weil ich aber im Finanzbereich arbeite und das vermutlich auch so bleiben wird, war die Kombination von Finance/ Accounting einfach (jobmäßig) viel sinnvoller als Finance/ E-Business. Aber dann denke ich auch wieder, E-Business wird in der Zukunft ja auch nicht weniger und gibt es in meinem Unternehmen in (bisher) ganz kleinem Umfang auch. Und es interessiert mich halt wirklich. Dann bestätigt so eine Stimme in mir auch wieder "Für IFRS eignen sich andere Zertifikate, z.B. IFRS-Accountant, vielleicht auch besser". Der IFRS-Accountant wird teilweise auch bei mir auf Arbeit angeboten. Ich bin da halt dieses Jahr noch rausgefallen, weil klar war, dass ich ab Oktober zunächst einmal nicht mehr da bin. Aber theoretisch, wenn es denn mal sein muss, kann ich den ja auch privat machen. Hätte den Vorteil, dass ich da jemanden habe, der es mir erklärt. IFRS als trockene Leselektüre ist für mich als Lernform vielleicht nicht so geeignet.

Der Modulwechsel wäre halt auch total leicht. Alle Studienhefte habe ich zuhause und ich müsste mich nur von der Accounting-Klausur ab- und zur E-Business-Klausur anmelden.

Mich hält aber wie gesagt die Kombination ab. Finance/ E-Business? Passt das irgendwie? Nicht so toll wie Finance/ Accounting, ne? :confused:

Was würdet ihr machen? Sinnhaftigkeit oder Interessengebiet vorziehen?

TylerRae

Kleine Schritte....

...bringen einen ja auch weiter. Daher habe ich mich sehr über meinen 1 Creditpoint für das 4. Semester gefreut ;) Das Softskills Modul "Konflikt" wird ja nur mit einer Einsendeaufgabe abgeschlossen. Für diese EAs muss ich mich immer ganz schön überwinden. Für die Beantwortung greift man meist auf Theorie aus dem FLB zurück und muss diese mit eigenen Beispielen belegen und begründen. Da ich meist etwas ausschweife beim Schreiben kommt da einiges an Text zusammen und die meist (meiner Meinung nach) eher langweiligen Themen tragen nicht unbedingt zur Motivation bei. Dafür sind es relativ einfach verdiente Credits :thumbup:

Die magische 60er - Grenze konnte ich aber noch nicht knacken.

Neben der Einsendeaufgabe habe ich die FLBs für das Modul Accounting gesichtet und mit der Bearbeitung von IFRS-Rechnungslegung und Bilanzanalyse begonnen. Puh, das ist echt eine Menge Stoff. :ohmy: Aber die FLBs sind bisher ganz gut geschrieben. Ich habe mir auch noch etwas Extra-Literatur zu IFRS besorgt, sollte es da haken. Außerdem habe ich eine IFRS-Trainingssoftware von KPMG entdeckt, die auch noch gratis ist. Die werde ich mir dann in der Wiederholungsphase runterladen und zwischendurch damit üben, damit ich mal was Anderes als meine Zusammenfassungen sehe.

Ansonsten gehts im Privaten auch ganz gut voran. Das Babyzimmer ist soweit fertig, mein Mann konnte eine etwas belastende Situation auf Arbeit endlich klären (und damit auch für mich mehr Klarheit schaffen) und mit einer fast schon verloren geglaubten Freundin pflege ich nun auch wieder regelmäßigen Kontakt, was uns beiden echt hilft.

Das einzige, was jetzt noch stört, ist das Gezicke auf Arbeit. Wir sind drei Teilbereiche innerhalb einer Abteilung und zurzeit scheint ständig jeder Bereich das Bedürfnis zu haben "sein Revier abzustecken" und zu betonen, das der Bereich ja auch TOTAL WICHTIG und leider VÖLLIG UNTERBEWERTET sei. Wenn man mich fragt, hat jeder Bereich seine eigene Bedeutung (sonst wäre er ja auch schon aus Kostengründen gestrichen worden) und man sollte einfach mal aufhören, drei völlig verschiedene Themen permanent miteinander zu vergleichen. Die Abteilung gehört eigentlich nur deshalb zusammen, weil die Bereiche auf die gleichen Daten zugreifen müssen. Die Aufgaben sind aber völlig unterschiedlich.

Naja, nur noch 7 Wochen, dann kann mir das für mehr als ein Jahr erstmal egal sein :thumbup:

TylerRae

Abschluss 3. Semester

Gestern habe ich meine Klausur in International Economics I geschrieben, was die letzte Prüfungsleistung für dieses Semester war. Meine ambitionierte Planung im Januar hatte für diese Zeit, also von Januar bis Juni, vorgesehen:

- 4 Klausuren

- 1 Pflichtpräsenz

- 1 Einsendeaufgabe (Soft Skills)

Tatsächlich geschafft habe ich 2 Klausuren, die Präsenz und die Einsendeaufgabe. Von den zwei Schwerpunkten (Finance, Accounting) konnte ich nichts abhaken. Daher liegt meine Creditzahl für dieses Semester auch nur bei 12. :001_unsure: Ich habe das halbe Jahr als ziemlich schwierig empfunden, da ich schon zu Beginn durch Krankheit von meinem Sohn und mir (er 2x Scharlach) zurückgeworfen wurde und sich die Motivatin mittendrin auch dermaßen verabschiedet hat, dass ich wochenlang gar nicht vorwärts kam oder nur in Babyschrittchen. Im 1. Trimester der Schwangerschaft habe ich mich die meiste Zeit auch nicht so gut gefühlt und hätte von morgens bis abends schlafen können.

Für das nun kommende 4. Semester von Juli bis Dezember gibt es auch schon einen Plan. Ich werde diese Woche das Soft Skills Modul "Konflikte" bearbeiten und danach mit den Studienheften zu Accounting beginnen. Parallel werde ich anfangen, mich wieder in Finance einzulesen. Die Hefte und Zusammenfassungen dafür hatte ich ja schon fertig. Im September dann muss MINDESTENS eine Schwerpunktklausur weg, da bevorzuge ich natürlich Finance. Im Idealfall schreibe ich am gleichen Klausurwochenende auch noch Accounting. Aber das kann man ja noch relativ kurzfristig abmelden, falls es gar nicht geht. Die Klausuren sind am letzten Septemberwochenende. Ich bin ab Anfang September im Urlaub, d.h. zeitlich könnte es gut klappen. Danach bin ich dann schon im Mutterschutz, da werde ich, soweit möglich, Economics II und Entrepreneurship vorbereiten, welche im November und Dezember "fällig" werden. Wenn alles gut läuft, sind am Ende des 4. Semesters nur noch 1 Einsendeaufgabe und die Thesis + Kolloquium offen. We'll see.

Achja. Wegen der Klausur in Economics I von gestern: ich kann nur jedem empfehlen, die angebotenen Online-Präsenzen zu nutzen (jetzt waren es 2), die sind unglaublich hilfreich! Die Klausur an sich war jetzt keine Glanzleistung von mir, aber wird wohl bestanden sein.

Dieses Mal hatte ich mich auch gut vorbereitet auf den Straßenverkehr. Ich hatte etwas Sorge, weil am Samstag ja noch der CSD war, aber bis auf den 17. Juni waren alle Straßen am Sonntag wieder frei. Womit ich nicht gerechnet hatte, war der Blitzer am Alexanderplatz, aber irgendwas ist ja immer..... :lol:

TylerRae

International Economics

Inzwischen habe ich den Schrecken, dass ich meine Finance-Klausur nicht schreiben konnte, überwunden und widme mich derzeit dem Modul "International Economics I". Da dieses Modul aus nur einem Studienheft mit 100 Seiten besteht, habe ich naiverweise nur 4 Wochen fürs Lesen, Verarbeiten und auf die Klausur von 60 Minuten vorbereiten eingeplant.

Das Lesen des Heftes zog sich dann schon etwas länger hin. Im Gegensatz zu anderen Modulen wie Marketing oder eben auch Finance reichte es (für mich) nicht, einfach nur zu lesen. Ich musste es schon beim ersten Durchgehen zumindest im Ansatz verstehen, weil sonst die nachfolgenden Kapital keinen Sinn mehr ergaben. Beim Lesen selbst ist mir dann auch auf die Füße gefallen, dass ich mich bei Makroökonomie im Bachelor eher durchgewurschtelt hab. Mir haben für dieses Studienheft schlichtweg Grundlagen gefehlt. Als dann in einer Onlinevorlesung der Prof an einer mir neuen Stelle meinte "Diese Gleichung setze ich aus Makro-Vorlesungen als bekannt voraus", habe ich mir Hilfe gesucht. Ich habe mich bei wiwiweb.de für den Kurs "Makroökonomie" angemeldet und bin diesen parallel zum Studienheft durchgegangen. So konnte ich mit den Grundbegriffen aus dem Onlinekurs die Texte im Studienheft verstehen und hatte immer mal wieder den einen oder anderen AHA-Effekt.

Offen gesagt, war das für mich jetzt eine neue Erfahrung, weil ich mich in allen anderen Bereichen zumindest dunkel an wichtige Theorien und Begriffe erinnern kann und diese bei aufbauenden Modulen auch irgendwie wieder hervorkramen kann in meinem Kopf. Dass ich jetzt bei einem Fach nochmal bei 0 anfangen musste, ist mir bisher noch nicht passiert. :blink: Da hab ich wohl wirklich richtig gepennt im Bachelor :rolleyes:

Ich traue mich fast gar nicht, es zu sagen, aber das Heft macht mir (mit jetzt mehr Verständnis) sogar Spaß. Und obwohl die Zeit sehr knapp ist (Klausur ist am Sonntag), bin ich zuversichtlich, dass ich auch den Rest nochmal gut wiederholen kann und ein akzeptables Ergebnis in der Prüfung erreichen kann. Man muss auch dazu sagen, dass sich der Dozent wirklich Mühe gibt und bereits mehrere Onlinepräsenzen angeboten hat. Daumen hoch dafür :thumbup:

Vorher checke ich aber dieses Mal den Verkehrsfunk :lol:

TylerRae

Worst. Klausurtag. Ever.

Heute sollte es endlich soweit sein: ich hatte meinen Termin für die Schwerpunktklausur Finance. Die Klausur hatte ich im März abgesagt und auf jetzt verschoben. Weitere Absagen/ Verschiebungen etc. sind eigentlich nicht drin, weil im November ja auch unser zweites Kind kommen soll und bis dahin will ich unbedingt die Schwerpunkte weg haben.

Naja, die Vorbereitung lief schon eher suboptimal. Ich konnte mir nicht so viel Zeit freischaufeln wie eigentlich nötig gewesen wäre und auch meine Konzentration war nicht so wirklich da. Aber ich habe mir die ganze letzte Woche jeden Abend Finance reingezogen und versucht, das Beste daraus zu machen. Alles irgendwie doof.

Dann hab ich mich gestern Abend auch noch mit meiner Mutter gestritten, weil sie meinem Sohn ein viel zu überteuertes Geschenk zum Kindertag (!) machen will. Zum Einen war das eine Idee, die ich vor ein paar Tagen geäußert habe mit dem Satz "Das kann man sich ja mal für Weihnachten merken." und zum Anderen ist es eben viel zu teuer. Das hat meine Stimmung gestern auch richtig runtergezogen.

Heute Morgen habe ich mich dann trotzdem halbwegs motiviert mit dem Auto losgemacht... und kam bis zur Stadtmitte. Leider habe ich verpasst, dass MAL WIEDER alles in der Innenstadt gesperrt ist, dieses Mal wegen einem Radrennen. Das muss man sich mal vorstellen. ALLE großen Straßen werden gesperrt, es ist bei solchen Veranstaltungen oft nahezu unmöglich, von Ost nach West zu kommen. Und das ab dem Frühjahr den ganzen Sommer durch ständig, weil für sämtliche Marathonläufe, Großdemonstrationen und sonstige Veranstaltungen alles fröhlich zugemacht wird. Was mich daran am meisten aufregt, ist, dass einem nie jemand sagen kann, wie man sonst fahren soll. Oft hat man auch das Glück (so wieder heute), dass man an eine Kreuzung kommt und diese vor den eigenen Augen zugemacht wird - mit einem Schulterzucken der Polizisten/ Streckenposten. Ich verstehe einfach nicht, warum man als HAUPTSTADT nicht dazu in der Lage ist, eine Strecke von Ost nach West, die nicht einmal außerhalb um Berlin rumführt, freizuhalten und diese auch mal auszuschildern. DAS würde jedes Dorf schaffen.

Und teilweise werden die Straßen so gesperrt, dass man nur eine Richtung nutzen kann und dann fährt und fährt man und landet plötzlich - genau - wieder an einer Absperrung, in einer Art Sackgasse. Weil auch hier nirgends ein Schild aufgestellt wird "Bis Straße XY frei" oder so. Jedenfalls ist es so, dass es bei solchen Veranstaltungen natürlich auch schwierig ist, irgendwo zu parken, um dann auf die S-Bahn umzusteigen. Ich bin dann also über Umwege zurück zum Hauptbahnhof. Leider war es da dann schon zu spät, denn selbst mit den Öffentlichen wäre ich nicht mehr pünktlich zur Klausur gekommen.

Das Ende vom Lied war dann, dass ich im Auto einen kleinen Nervenzusammenbruch hatte und nun überlegen kann, wie ich zwei Schwerpunktklausuren noch so unterbringe, dass ich es vor der Geburt schaffe. Und da gibt es leider nur einen Termin: beide Klausuren an einem Wochenende in September. Das ist total ätzend. Es ist soviel Stoff, für Accounting nochmal mehr als für Finance. Es nervt mich gerade so an. Ich weiß, dass es meine Schuld ist, aber ich fühle mich gerade so dafür bestraft, dass ich mir im März mal zwei Wochen frei genommen habe und die Klausur verschoben hab. :sneaky2:

Für Ende Juni steht noch Economics I an.... heute kann ich mich damit aber nicht mehr beschäftigen.

TylerRae

Baby an Bord

Heute mal wieder ein kleines Update von mir.... ich habe gesehen, dass ich euch bisher noch gar nicht verraten habe, dass unsere kleine Familie Ende Oktober/ Anfang November Zuwachs bekommt! :001_wub: Ich bin im 4. Monat schwanger und kann damit wieder etwas aus meiner Wunschplanung im Januar abhaken :lol:

Ob rosa oder blau wissen wir noch nicht, aber alle tippen auf Mädchen. Mal sehen. Mein Sohnemann hätte lieber einen kleinen Bruder. Nur als ich ihm gesagt habe, dass ein Bruder dann bestimmt auch gerne mit seinen ganzen Autos würde spielen wollen, kam er kurz ins Grübeln :lol:

Die Planung des restlichen Studiums sieht erstmal wie folgt aus:

30.05.: Finance Klausur

Ende Juni: Economics I Klausur

Ende September: Accounting Klausur (Ich hoffe, ich passe mit meinem Bauch noch an den Tisch, um die Klausur zu schreiben :blink::lol:)

Dann kommt erstmal das Baby. Zu diesem Zeitpunkt werden noch zwei kleinere Klausuren (Economics II und Entrepreneurship) ausstehen. Ich habe vor, im Mutterschutz die FLBs durchzuarbeiten und die Zusammenfassungen zu schreiben. Die Klausurtermine wären dann Ende November und Anfang Dezember. Die würde ich auch gerne mitnehmen, egal wie es mir da geht, denn die Noten sind mir für die beiden Prüfungen auch nicht so wichtig.

Danach hätte ich noch ein Jahr Zeit, um die Masterarbeit zu schreiben und in der Regelstudienzeit zu bleiben. Je nachdem wie das Baby so "drauf" ist, entscheide ich das nächstes Jahr. Mit meinem Sohn hätte ich das nicht machen können, aber es soll ja auch ruhigere Babys geben. :rolleyes: Ich mache mir da aber gerade keinen Stress.

Zum Einen kommt es immer anders und zum Anderen sagt meine Erfahrung, dass sich alles so finden wird, dass man immer zu einer Lösung kommt.

TylerRae

Ich bin leider gescheitert...

.... und zwar an der Vorbereitung für meine Finance-Klausur. :blink: Ich hatte ja in meinem letzten Blogeintrag geschrieben, dass ich am 21.3. den Klausurtermin hatte. Ich habe ihn ein paar Tage vorher abgesagt. Es ging einfach gar nicht mit dem Lernen. Für das Lernen wäre ja auch eine meiner zwei Urlaubswochen draufgegangen und ich hatte einfach gemerkt, dass ich wirklich mal beide Wochen brauche. Ich bin dann also mit meinen zwei Männern nach Templin gefahren - ohne meine Studienhefte und ohne meine Zusammenfassungen. Und man, habe ich das genossen! Diese 14 Tage kamen mir dann auch mal richtig lang vor und ich konnte mich wirklich erholen! Templin ist eine total schöne Stadt und die Salztherme hat uns alle drei begeistert. :001_wub: Mein Dreijähriger hat sich am liebsten in seinem Schwimmring wie ein alter Mann zurückgelehnt, die Augen geschlossen und sich treiben lassen. :lol: Vielleicht hatten wir das alle mal sehr nötig.

Nichtsdestotrotz steht die Klausur jetzt "irgendwie im Raum". Der nächste Termin ist der 31.5. Für den 30. bin ich eigentlich zur Accounting Klausur angemeldet. Ich werde jetzt die nächsten 4 Wochen erstmal nutzen, um mich mit den Accounting-Materialien zu beschäftigen und mich zu entscheiden, welche von den beiden Klausuren ich als nächstes in Angriff nehme. Beide auf einmal ist bestimmt zu heftig, lasse ich mir aber auch erstmal als Option.

TylerRae

Frühjahrsmüdigkeit und Derivate

Zurzeit könnte ich von morgens bis abends schlafen..... bin einfach total fertig die meiste Zeit und habe gerade auf Arbeit auch zu nix mehr Lust. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das nur beginnende Frühjahrsmüdigkeit ist und sich irgendwann mal wieder legt. Nur noch diese Woche und dann habe ich auch erst einmal zwei Wochen Urlaub!! :thumbup:

Die erste davon verbringen wir in Templin. Das ist nicht weit von Berlin und es gibt da eine sehr schöne Therme, auf die ich mich schon sehr freue. :001_wub: Am Samstag meiner ersten Urlaubswoche schreibe ich aber noch die erste von meinen beiden Schwerpunktklasuren - Finance. Einen von vier FLBs muss ich noch zusammenfassen, aber da bin ich auch schon mit der Hälfte durch. Neben den klassischen Finanzierungsinstrumenten, die Unternehmen so zur Verfügung stehen, beschäftigt sich das Modul intensiv mit Mergers & Acquisitions und Structured Finance. Obwohl ich Finance eigentlich ganz spannend finde und soweit alles verstehe, habe ich im Laufe der Vorbereitung eingesehen, dass ich wohl niemals ein Financial Engineer werde. Was die da an Instrumenten zusammenbasteln mit irgendwelchen getauschten Zinssätzen, Long- und Shortpositionen und da noch ein Währungstausch und dann alles zusammengeschmissen in eine Transaktion.... mich wundert es nicht mehr, dass wir so eine "schöne" Finanzkrise hatten. Ich steige bei diesen Dingen schon bei den einfachsten Instrumenten aus. Und wenn ich mir dann vorstelle, dass jemand sowas total Verworrenes bastelt und das dann an jemanden verkauft, der das vielleicht auch nur so halb durchblickt.... - na da kann ja nichts bei rauskommen.

Ich bin aber sehr froh, dass diese Themen in dem Modul aufgegriffen wurden, denn interessant war es allemal. Ich hoffe halt nur, dass gerade aus dem FLB nicht allzuviel in der Klausur rankommt :blushing: Meine Zusammenfassung dazu fiel auch ziemlich kurz aus, da ich nur das aufschreibe, was ich auch wirklich verstehe.

Wegen der Klausur merke ich jetzt langsam aufsteigende Nervosität. Denn zusammen mit der zweiten Schwerpunktprüfung machen diese Klausuren 30% der Gesamtnote aus und liefern je 14 Credits. :blink: Und ich muss noch ziemlich viel lernen, abgesehen von den Zusammenfassungen habe ich noch nicht soooo viel gemacht, was auch meiner Müdigkeit geschuldet ist.

Ich freue mich aber schon sehr darauf, diese Zeile dann auch erst gelb, dann grün einzufärben und mit der Prüfung die "magische" Halbzeitgrenze zu überschreiten.

TylerRae

Wieder im Takt

Seit meinem letzten Blog-Eintrag, als ich berichtete, dass ich vielleicht die Finance-Klausur nicht mitschreiben kann und noch nicht allzuviel für Informatik gemacht habe, habe ich mich echt reingehängt.

Ich habe mich parallel mit beiden Modulen beschäftigt, was mir überhaupt nicht liegt. Finance ist mit 14 Credit Points auch ein ziemlicher Brocken, Informatik mit 5 Points dagegen eher ein "kleiner Fisch". Als erstes habe ich noch eine Zusammenfassung für Informatik geschrieben, danach habe ich angefangen, die Finance FLBs durchzuackern und abends Informatik gelernt. Das hat geschlaucht, aber dafür konnte ich gut aufholen!

Heute habe ich dann die WI-Klausr geschrieben (Themen waren hauptsächlich Integration von Systemen und Entwickungsmanagement). Die lief ganz ok. Mit 2 Personen war der Klausaur-Termin mal wieder nicht allzu überfüllt. Ich muss sagen, dass Wirtschaftsinformatik I mit Datenbanken & Co. wesentlich interessanter war. Grundsätzlich wird Informatik aber wohl nicht mehr meins.

Da ich jetzt nur noch zwei Zusammenfassungen für Finance schreiben und natürlich alles lernen muss, habe ich mich entschieden, die Klausur in 4 Wochen auf jeden Fall mitzunehmen. Damit kann ich meinen Plan vom Anfang des Jahres durchziehen! Bis jetzt fand ich die FLBs auch gut geschrieben und gerade das ganze Prozedere rund um den Börsenmarkt (nur eins von vielen Themen) war echt interessant. Denke, das Lernen wird ganz gut laufen.

Euch allen wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!

TylerRae

That's Life

Das Leben hat mich nach meinem letzten Blogeintrag schneller eingeholt als ich dachte. Ich hatte ja über meine Planung für 2015 berichtet und darüber, dass ich Ende September die letzte Klausur schreiben will.... deswegen stehen für Ende Februar Wirtschaftsinformatik und für Ende März Finance aus dem 3. Semester an. Diese Planung kommt schon jetzt ins Schwanken, ich hänge mind. 2,5 Wochen zurück. Wirtschaftsinformatik schreibe ich auf jeden Fall in zwei Wochen, bei Finance wird sich das demnächst entscheiden.

Vor etwas mehr als drei Wochen hatte unser Sohn Scharlach, der Verlauf war zwar sehr mild, aber ich musste eine Woche von zuhause arbeiten. Bei mir verteilt sich dann die Arbeitszeit auf den ganzen Tag, da ich ja zwischendurch meinen Sohn pflegen/ beschäftigen musste. Fürs Studium blieb dann keine Zeit. Dann war ich erst einmal eine Woche faul, dann hatte ich eine heftige Erkältung.... und gerade als ich mich zu einer Krankschreibung durchgerungen hatte und mal zwei Tage zuhause auskurieren wollte, klingelt schon am ersten Tag die Kita: mein Sohn hatte 39° Fieber, musste sofort abgeholt werden. Da war es dann mit dem Auskurieren für mich wieder vorbei :( also ab zum Kinderarzt.... der wiederum bestätigte dann unsere Befürchtung: wieder Scharlach :ohmy::angry: Dieses Mal war es dann auch ziemlich heftig mit zwei Tagen fast durchgängig 40° Fieber trotz Wadenwickeln, Fiebersaft und Co. Mein Sohn war mega quengelig und mega anstrengend. Und gerade als sich beim ihm Besserung einstellte, kam mein Mann dann schwankend nach Hause: "Ich glaube, ich hab auch Scharlach.".

Und jeder, der weiß, wie Männer sich schon bei einer einfachen Erkältung verhalten, der kann sich vielleicht vorstellen, wie ein Mann sich bei Scharlach aufführt :blink::ohmy: Es blieb also keine Zeit für Informatik und Finance.

Fazit: Ich bin froh, heute wieder an meinem Arbeitsplatz zu sein und mich nicht um Kranke kümmern zu müssen. Die Informatik-Klausur werde ich auf jeden Fall schreiben. Und auch wenn ich mit meinem Semesterwochenplan zurückhänge, will ich eigentlich auch unbedingt Finance schreiben. Gerade gab es die Note für die Wirtschaftsrecht-Klausur (1,7), das motiviert mich.

TylerRae

Studienplanung für 2015 und so...

Hallo liebe FI-ler,

ich hoffe, alles sind gut in das neue Jahr reingerutscht! Ich schließe mich den bisherigen Wünschen an und hoffe, dass alle gesund und glücklich bleiben!

Das Ende eines Jahres bringt einen ja meist dazu, darüber nachzudenken, was man ändern möchte, was man hat und was fehlt. Ich möchte an dieser Stelle mal meinen Mann ganz doll loben, der mich immer unterstützt und für mich da ist :001_wub::001_wub: Ich hätte nie gedacht, mal jemanden zu finden, der so mit mir an einem Strang zieht, egal in welchem Bereich! Und weil wir beide unsere kleine Familie so lieben, haben wir über Weihnachten beschlossen, dass wir unsere Familie gerne vergrößern würden. :thumbup: Nun klappt das natürlich nie sofort, aber trotzdem hätte das ja Auswirkungen auf meinen weiteren Studienverlauf. Da ich die Dreijahres-Variante gewählt habe, von der eins jetzt rum ist, habe ich noch zwei Jahre Zeit, um alle Leistungen abzuliefern, bevor ich weitere Gebühren zahlen müsste (bei der PFH ist keine kostenlose Verlängerung mit drin). Der Plan ist jetzt also, alles noch ein wenig mehr zu straffen. Eigentlich wollte ich dieses Semester drei Klausuren schreiben, im nächsten Semester wieder 3 und dann ab Januar die Masterarbeit. Ich wäre dann ein halbes Jahr früher fertig gewesen. Der neue Plan sieht jetzt 4 Klausuren dieses Semester vor sowie zwei Klausuren im ersten Vierteljahr des nächsten Semesters. Nach der letztes Klausur blieben mir dann 1 1/4 Jahre, um die Masterarbeit zu bearbeiten (für die sind 16 Wochen vorgesehen). Ich denke, das wird gehen und notfalls kommen dann halt doch noch 1,2 Monate mit Gebühren hinten dran.

Damit sieht der Schlachtplan für 2015 wie folgt aus:

- 1. KW: Einsendeaufgabe Soziale Kompetenzen

- Ende Februar: Klausur Wirtschaftsinformatik II

- Ende März: Klausur Corporate Finance

- Ende Mai: Klausur Accounting

- Ende Juni: Klausur International Economics

- Ende August: Klausur International Economics II

- Ende September: Klausur Entrepreneurship

Die Softskills-Module werde ich so machen, wie sie mir die PFH schickt, das sind immer nur so 1-2 ECTS und ich lese dafür das Heft nur einmal durch und beantworte dann die Fragen. Das geht immer mal zwischendurch und es sind ja auch nur noch zwei, wenn ich Ende dieser Woche "Soziale Kompetenzen" abgeschickt habe.

Das ist soweit der Plan, wahrscheinlich muss ich ihn ein paar Wochen wieder neu machen (irgendwas ist ja immer). ;) Aber im Moment ist das der Stand.

Ich bearbeite gerade Soziale Kompetenzen und Wirtschaftsinformatik. Mit beiden Modulen komme ich gut voran, aber ich habe auch gerade wieder meinen Semesterbeginnsmotivationsschub. Im letzten Semester habe ich damit begonnen, mir einen Semesterplan im Wochentakt zu schreiben, also z.B. "KW3: Heft XY bearbeiten" und dazu die wöchentlichen Lernzeiten zu notieren. Das hat mir sehr geholfen, deswegen werde ich das in diesem Semester fortsetzen.

Das wars erstmal wieder von mir.

LG

TylerRae

Abschied

Hallo an alle,

das Jahr neigt sich ja jetzt dem Ende zu und ich habe heute meine letzte Klausur für dieses Semester geschrieben - Wirtschaftsrecht! :thumbup:

Jetzt verziehen mein Mann, unser Sohn und ich uns erstmal nach Teneriffa!! :thumbup1: Da wir erst zwei Tage vor Weihnachten wiederkommen werden und ich dann wahrscheinlich keine Zeit haben werde dazu, wünsche ich allen ein frohes, entspanntes Weihnachtsfest und einen tollen Start in das neue Jahr!!! :)

2015 wird für mich nochmal ein Moduljahr und ab Januar 2016 werde ich dann an der Masterarbeit sitzen (nach jetziger Planung). Die ersten beiden Semester sind einfach nur so vorbeigerannt. Und auch wenn ich schon meine ersten Motivations-Tiefs hinter mir habe, bin ich immer noch froh, mit dem Fernstudium begonnen zu haben.

Noch ein paar Worte zur Klausur für diejenigen, die es interessiert:

Die Klausur war echt in Ordnung, selbst ich mit meinem eher Halbwissen (ich wollte mich die Woche schon von der Klausur abmelden) bin gut durchgekommen und die Prüfung ist auf jeden Fall bestanden. Es kamen Fragen zu allen vier Bereichen (Vertrags-, Europa-, Immaterialgüter- und Kapitalmarktrecht) ran, wobei Europarecht den kleinsten Part hatte. Der Schwerpunkt lag auf Vertrags- und Immaterialgüterrecht.

Mein Paket mit den Studienbriefen für das 3. Semester habe ich noch nicht bekommen. Ich rechne so Mitte nächster Woche damit. Dieses Jahr werde ich aber wohl eh nichts mehr schaffen.

Jetzt genieße ich noch das halbwegs schöne Wetter (kalt, aber sonnig!), so ganz ohne Lernstress!

Schönes Wochenende euch allen!

TylerRae

Das erste Drittel ist am schwersten... oder?

Soeben wurde im Online-Campus die Note für die Klausur Unternehmensführung eingestellt. Ich bin absolut zufrieden und kann nun wieder etwas abhaken, wodurch sich der ECTS-Count auf 41 erhöht :thumbup: Damit ist nun schon wieder 1/3 des Studiums vorbei und ich muss sagen, es ging bisher ziemlich flott. Ich vermisse manchmal den Kontakt zu anderen Studierenden, so wie ich ihn an der FOM hatte, aber meistens bin ich froh, dass ich alles nach meiner Nase organisieren kann.

Ich habe nun noch 3 Wochen bis zur Klausur Wirtschaftsrecht. Von den 4 Heften muss ich nur noch bei einem einige Kapitel lesen. Und dann die Zusammenfassungen. Und dann lernen. Im Moment graust es mir sehr vor der Masse von Wissen in diesem Modul. :blink: Ich habe definitiv großen Respekt vor der Klausur. Mein Mann hat für diese Woche extra die Frühschicht genommen, damit er mir das "Abendprogramm" (Essen, Waschen, Buch vorlesen, ins Bett bringen) mit unserem Sohn abnehmen kann und ich diese Woche hoffentlich richtig gut vorankomme. :) Oft schlafe ich nämlich neben unserem Kleinen ein und wenn ich dann völlig schlaftrunken aus dem dunklen Zimmer torkele, fühle ich mich oft nicht mehr in der Lage, mir die Studienhefte anzusehen oder schaffe nur eine halbe Stunden Lernzeit.

Gleichzeitig sind die 3 Wochen der Countdown zu unserem Urlaub (Teneriffa :thumbup:)!!! Dort sind wir dann bis fast Weihnachten, d.h. ich muss auch die ganzen Weihnachtseinkäufe jetzt schon erledigen und typische Urlaubsvorbereitungen treffen....

Also viel zu tun! Auf, auf!

TylerRae

Zwischenbericht

Jetzt ist es schon 4 Wochen her, dass ich meine Klausuren in Unternehmensführung und Informatik I geschrieben habe und ich freue mich schon sehr auf die Noten. Nicht, weil ich denke, dass sie so spitze sind, sondern weil dann das zweite Semester auch notentechnisch abgeschlossen ist und ich dann immerhin schon 41 Credits gesammelt habe.

Zurzeit beschäftige ich mich mit Wirtschaftsrecht. Die KLausur findet am 7.12. statt, ein paar Wochen sind es also noch. Das ist auch gut so, ich habe zwar von den 4 Heften schon fast zwei durch, aber die Aufarbeitung inkl. Zusammenfassungen und dem immer wieder nötigen Nachschlagen von Paragraphen usw. wird seeeeeehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich merke auch beim Lesen oft, dass mein Hirn "aussteigt". Ich lese dann zwar noch die Sätze und markiere auch, aber wirklich ankommen tun die Sachen nicht unbedingt. Ich hoffe aber, dass mein Überblick über die Themen dank der Zusammenfassungen dann erheblich steigen wird. Die beiden Hefte, die ich schon fertig habe, sind Europäisches Recht und Vertragsrecht. Beim Lesen von Vertragsrecht heute hatte ich einen AHA-Effekt, als ich gelernt habe, dass der Nutzername "Aliud" ja einen tieferen Sinn hat ;) Ich glaube, das werde ich mir sogar gut merken können. :thumbup:

Es fehlen dann noch die Hefte Banken- und Kapitalmarktrecht und Immaterialgüterrecht... beides keine Straßenfeger glaube ich....

Ganz spontan habe ich mich dann heute noch bei edx für den MOOC "Crime101x The Psychology of Criminal Justice" angemeldet. Die ersten drei Videos haben mir schon einmal sehr gut gefallen. Der Zeitaufwand soll sich wohl auf ca. 2 h die Woche beschränken, das lässt sich also gut einrichten. Eine meiner Lieblingsserien ist "Criminal Minds", da kam mir jetzt einiges bei edx bekannt vor.

Ich muss sagen, ich genieße es sehr, dass bis zur nächsten Klausur noch so viel Zeit ist und ich mich (noch) ohne Druck mit den Sachen beschäftigen kann, dadurch steigt bei mir der Spaßfaktor gleich wieder an. :thumbup:

TylerRae

kurzes Update nach dem Klausuren-WE

Ich bin zum ersten Mal seit langem wieder richtig glücklich in Bezug auf mein Studium. Mit den beiden Klausuren am WE habe ich die Prüfungen des zweiten Semesters erledigt! :thumbup::thumbup::lol:

Das Semester wurde von mir organisationstechnisch in drei Monate gequetscht und das war super anstrengend und manchmal war ich am Zweifeln, aber es hat hingehauen. Die Klausur am Samstag in Unternehmensführung war eine für die Professorin typische Klausur: viele Prozesse, viele Beispiele. Da das die dritte (und letzte) Prüfung bei ihr war, wusste ich ja, was mich ungefähr erwartet. Gespannt war ich auf Wirtschaftsinformatik am Sonntag... Samstag Abend hat es tatsächlich noch einen dicken, fetten KLICK gegeben und ODS-erweiterte Data-Warehouses & Co. waren auf einmal ganz verständlich. Ich liebe solche Momente! Die Fragen in der Klausur waren etwas seltsam gestellt, man hätte irgendwie alles oder nichts antworten können. Im Großen und Ganzen denke ich aber, dass ich sie beide ganz gut hinbekommen habe.

Nun geht ja mein Semester noch drei Monate und ich werde morgen ganz entspannt mit Wirtschaftsrecht anfangen, heute gönne ich mir den dritten Abend in Folge FREI. :) Am 07.12. ist dann die Klausur und dann habe ich noch drei Wochen bevor das 3. Semester beginnt (wie die Zeit rennt!!!).

TylerRae

Das Warten hat ein Ende

Vor fünf Wochen habe ich Controlling geschrieben und leider wusste ich gleich, dass die Klausur ein Reinfall war. Ich habe nun die ganze Zeit darauf gewartet, ob ich bestanden habe oder nicht.

Gestern kam dann die Erlösung: knapp bestanden. Das ist notentechnisch zwar weit von dem entfernt, was ich gewohnt bin, aber ich habe inzwischen eingesehen, dass ich persönlich es nicht schaffe, neben Job und Familie einen sehr guten Schnitt hinzulegen. Dazu setze ich schon meine Prioritäten "falsch": ich lerne hauptsächlich abends unter der Woche 1-2 Stunden, mal auch nicht, das Wochenende halte ich mir meist für meinen Sohn und meinen Mann frei. So läuft das gut für mich und wenn dann halt der eine oder andere "Querschuss" dabei rauskommt, kann ich damit leben. Jedenfalls decke ich mit meinen vier bestandenen Klausuren den kompletten Notenspiegel von 1 bis 4 ab - ist ja auch eine Leistung. :lol:

Dieses Wochenende stehen gleich zwei Klausuren an - Wirtschafsinformatik und Unternehmensführung. Wissensmanagement ist da zurzeit mein Lieblingsthema, was zu Unternehmensführung gehört. Bei Wirtschaftsinformatik schlafe ich leider regelmäßig ein beim Lernen :blushing:

Naja, wird schon werden. :)

TylerRae

Kolloquium Infos

Jaaaaa, wer sich meine Seitenleiste ansieht, weiß, dass es bis zum Kolloquium noch ein weiter Weg ist. ;) ABER ich habe gestern im Online Campus ein (für mich) neues Dokument entdeckt "Informationen zum Kolloquium". Da standen ein paar Infos drin, die ich schon aus dem Prüfungsablauf und der Prüfungsordnung kannte, und ein paar wenige Neuigkeiten. Zum Beispiel war zu lesen, dass das Ergebnis des Termins am nächsten Tag über den internen Bereich bekanntgegeben wird - zusammen mit der Note der Thesis. Da war ich irgendwie erstmal enttäuscht.

Egal wann ich eine mündliche Prüfung gemacht habe (Abi, IHK-Prüfung, Bachelor-Kolloquium) kannte ich das schriftliche Ergebnis immer vorher. Auch wurde mir das Ergebnis der mündlichen Prüfung immer im Anschluss, zusammen mit einigen Hinweisen/ Verbesserungsvorschlägen, bekannt gegeben. Im Bachelor habe ich dann zum Abschluss des Termins ein Schreiben überreicht bekommen, dass ich ab diesem Tag den Titel B.A. habe, außerdem ein kleines Präsent der Hochschule zusammen mit den Glückwünschen der beiden prüfenden Professoren. :001_wub:

Ich meine, man kommt natürlich auch ohne das alles aus und man wird nicht sterben, wenn man das Ergebnis eben erst am nächsten Tag erfährt. Aber gerade im Fernstudium, wo man sowieso nicht so viel Kontakt zu anderen Studierenden hat und das Zeugnis per Post kommt, finde ich es doof, dass man sogar das letzte Ergebnis des Studiums einsam vor dem Rechner erhält. :( Das hat ja dann nun überhaupt nichts Feierliches mehr. Ich kann dann zwar noch zur Absolventenfeier nach Göttingen fahren, aber da kenne ich ja sowieso keinen. Machen werde ich es wahrscheinlich trotzdem, weil ich auf Talare so stehe. :lol: Ich hoffe jetzt einfach mal, dass der Professor einem das Ergebnis trotzdem direkt im Anschluss verrät und dass das im internen Bereich dann sozusagen nur die offizielle Bestätigung ist.

Mich interessiert aber, wie ihr das seht. Ist es euch egal, WIE die letzte Prüfung abläuft? Legt ihr Wert auf ein wenig feierliche Stimmung? Habt ihr eure Noten gleich erfahren?