21 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe heute die Einladung zum Mathe Vorkurs an der DAA erhalten. Nur leider kann ich zwei der drei Termine nicht teilnehmen und sehe ich nicht ein, für einen Tag Anwesenheit alle drei Tage zu zahlen. :(

Hat jemand den Mathe Vorkurs absolviert? Lohnt es sich?

Zur Vorbereitung auf die Eingangsprüfung für das Studium habe ich das (von der HFH für die Eingangsprüfung empfohlene..) Buch "Grundelemente der Mathematik" durchgearbeitet. Wird bei dem Mathe Vorkurs nicht das gleiche behandelt?

Kann ich eventuell mir nur das Material von der DAA kaufen, ohne den Kurs zu besuchen? Ich bin mir da sehr unsicher, da ich nur den letzten Termin wahrnehmen könnte und nicht weis, ob sich das ganze dann überhaupt noch lohnt. Das Material hätte ich ja schon gerne, weil es bestimmt für später gut zum Nachschlagen ist, aber dafür den ganzen Kurs bezahlen...

Kann mir hier jemand einen Tipp geben? Oder war in einer ähnlichen Situation?

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Piperine

Schade, dass das mit dem Vorkurs nicht klappt, denn ich fand ihn damals recht hilfreich. Aber wenn du nicht unbedingt mit Mathe auf Kriegsfuß stehst und das Skript/Heft besitzt, dass beim Kurs ausgehändigt wird, dann kannst du dein Grundlagenwissen auch alleine wieder auffrischen.

Ich weiß jetzt nicht genau, welches Buch du hast. Bei mir war das Logo der DAA auf dem Deckblatt. Ansonsten frag einfach entweder bei der HFH nach, oder bei der Adresse, die in deinem Einladungsschreiben drauf steht. Die können dir sagen, ob es das gleiche Skript ist und/oder ob du dir das der DAA kaufen kannst.

Auf jedenfall finde ich es als "muß", da du da wesentlich mehr Aufgaben und Lösungen zur Verfügung hast, als im 1. Studienbrief.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das DAA-Logo auf dem Skript war - vielleicht wird der Mathe-Crashkurs dann ja auch für Nicht-HFH-ler zu weiteren Terminen angeboten? - Ich würde hier mal mit der Studienberatung Kontakt aufnehmen, ob es da Möglichkeiten gibt.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

also ich hatte mir das Buch "Grundelemente der Mathematik" auch besorgt, da ich ebenfalls leider am Vorkurs nicht teilnehmen konnte. Mir wurde vom Studienzentrum mitgeteilt, dass das genannte Buch auch im Vorkurs verwendet wird.

Ich habs dann auf eigene Faust durchgearbeitet und mich auch mit Sekundärliteratur zusätzlich vorbereitet (hier im Forum gibts gute Literaturtipps) und somit einiges an Zeit in meine Mathe-Vorbereitung investiert.

Das war für mich persönlich auch notwendig da ich 17 Jahre kein Mathe mehr hatte. Hat sich aber gelohnt, denn so war der Studienbrief 1 dann auch kein Schock mehr sondern einfach eine gute Wiederholung des selbst erarbeiteten Stoffs :-)

Liebe Grüsse und viel Erfolg,

Dani


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vorkurs ist sicher dann angeraten wenn Du Mathe nicht kannst.

Schon die Studienleistung in Mathe ist zumindest bei den Wirschings eines der Fächer wo sehr sehr sehr viele Durchfallen und bei den meisten fehlen die Grundlagen auf denen die Studienbriefe aufbauen könnten.

Das Niveau im Vorkurs ist aber nicht hoch, bleibt unter der Grenze des Differenzierens, also nur Hauptschulniveau. Jemand der gerade sein Abi oder seine Fachhochschulreife gemacht hat (und Differenzieren und Integrieren beherrscht und nicht glaubt der Limes wäre was mit den Römern) kann sich den Vorkurs sparen. Üben sollte er trotzdem.

Im Zweifel den Kurs mitmachen oder sich zumindest gezielt die Grundlagen selber beibringen. Zu glauben der Professor/Dozent könnte die Versäumnisse der letzten 10 Schuljahre wegzaubern ist jedenfalls ein Irrglaube. Mathe kann man unmöglich zuviel Lernen und Üben. Das geht einfach nicht.

Bei den BWLern ist Mathe zwar um einiges leichter, will aber auch beherrscht werden. Dort sind einfache Integrale zwar schon der höchste Schwierigkeitsgrad, die Grundlagen müssen aber sitzen.

Mit Übung und Fleiß ist aber sowohl die SL als auch die PL zu schaffen (wobei die PL meist besser ausfällt als die SL). Außerdem hat man "unbegrenzte" Versuche für die SL. Also nicht entmutigen lassen. Die Hürde ist für jeden zu nehmen.

Gruß

Jörg


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme Jörg 100% zu (na ja bis auf das Thema BWLer und Mathe-Niveau etc. ;) ), möchte aber noch eines hinzufügen.

Der 1. Studienbrief legt meiner Meinung nach ein recht hohes Tempo vor und ist auch dürftig in der Anzahl der "erklärten" Lösungen. Wenn man da also mit einem Vorwissen, von vor über 10 Jahren ran geht, wird´s sicherlich schnell zum Frust.

Nutz den Vorkurs, damit du mathetechnisch wieder "aufgewärmt" bist. Der 1. Studienbrief wird dadurch zwar nicht "langsamer", aber du kommst besser mit und musst dich nicht unbedingt mit den notwendigsten Basics aufhalten.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich arbeite das Buch auch grade auf eigene Faust durch und ich muss sagen, dass sich meine Ängste immer mehr in Nichts auflösen. (Seeeeehr langsam, aber doch sicher :) )

Es ist also durchaus machbar - denn wenn so ne Mathe-Leuchte (Ironie lässt grüssen) wie ich das hinbekommt, sollte das auch sonst keine Schwierigkeiten darstellen.

Das einzige, was man braucht ist Disziplin und Konzentration. Ich werd zwar bis 01.07. nicht ganz durchkommen aber ich hab auch erst am Samstag angefangen und dafür bin ich doch schon recht weit.

Fazit: Beispiele ohne Ende und wenn man das Buch durchhat, erspart man sich beim ersten SB sicher einige Katastrophen, sondern kann das ganze als Wiederholung betrachten. Hoffe ich zumindest.

Wünsche trotzdem allen viel Glück und Motivation :o)

Lg aus Bad Tölz


Hamburger Fernhochschule

6. Semester

BWL

SZ München

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten..

Ich mache mir jetzt schon viel weniger Sorgen wegen Mathe. Bei Bearbeitung der Studienbriefe für Mathe werde ich meine Defizite bemerken und nacharbeiten. Das Lehrbuch "Grundelemente der Mathematik" hatte ich fast durchgearbeitet und habe jetzt einfach mal mit dem ersten Studienbrief für Mathe begonnen. Bin zwar erst auf Seite 25, komme aber ganz gut zurecht und habe bis jetzt nichts neues gesehen :D.

By the way die Formelsammlung ist doch bestimmt auch für Studenten des Wirtschaftsingenieurwesens bestimmt, oder? Wenn ich mir da die ganzen Formeln anschaue wird mir ja schwindelig:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

By the way die Formelsammlung ist doch bestimmt auch für Studenten des Wirtschaftsingenieurwesens bestimmt, oder? Wenn ich mir da die ganzen Formeln anschaue wird mir ja schwindelig:rolleyes:

Ja, ich glaube die Formelsammlung für BWLer und Wirschings ist dieselbe (diegleiche?). Also keine Panik, über Integrieren geht es bei den BWLern nicht hinaus (soweit ich mich entsinne, Lutz? Wie wars bei dir?). Die SBs behandeln zwar auch die partitielle Integration aber das ist bei euch maximal eine Aufgabe. Und ich glaube von Differentialgleichungen bleibt Ihr ganz verschont.

Bei den BWLern ist auch immer noch eine Portion Finanzmathematik in den Prüfungen dabei. Die ist nicht wirklich Schwierig und eine dankbare Punktekuh.

Allerdings habe ich mir die letzten drei BWL-Prüfungen nicht mehr angeschaut.

Auf jeden Fall die SB mehrmals! durcharbeiten.1/2- 2/3 der Prüfungsaufgaben stehen so ähnlich irgendwo drin (nicht nur die Übungsaufgaben beachten sondern auch die gerechneten Beispiele im Text). Und vor der Prüfung natürlich alte Matheprüfungen bearbeiten. Durchaus auch auf Zeit.

Die Mathe-SBs sind gut (das meine ich Ernst), aber haben zuwenig Übungsmaterial, da solltest Du dir noch was besorgen. Ich würde dir ja die Mathebücher der TR-Verlagsunion empfehlen (für den Telekolleg gedacht) aber der Verlag ist Pleite und wo man noch Restbestände herbekommt...?

Gruß

Jörg


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute den Brief von der DAA bekommen.

Im Moment tendiere ich schon dazu, das zu machen.

Andererseits kostets halt 110€ und möglicherweise schafft mans auch problemlos alleine. Mal sehen...

Allerdings steht da gar kein Anmeldeschluss drauf. Ich sollte evtl lieber schnell eine Entscheidung treffen...


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden