Dortmunder

Berufseinstieg

11 Beiträge in diesem Thema

Liebe Fernstudenten(-innen),

jetzt mal ne Allgemeine Frage,glaubt ihr das ein im Fernstudium erbrachter Abschluß ähnlich viel Wert ist wie ein Abschluß welcher normal auf einer Universität erlangt wurde? Ist der Berufseinstieg danach für Absolventen unter den selben Voraussetzungen möglich? ich könnte mir vorstellen das viele Arbeitgeber da eher Skeptisch sind, wenn jemand seinen Bachlor oder sogar Master einfach so nebenher gemacht hatt.Ist es möglich mit einem, an einer Fernuniversität erlangten Bachelor, in einen Masterstudiengang auf einer normalen Universität einzusteigen?

Jemand Erfahrungsberichte was den Berufseinstieg nach einem Fernstudium anbelangt?

Insbesondere interessiert mich das auch im Bezug aud die Open University und die Fernuni Hagen, weil die oftsmals als Hochschulabschluße für Leute die kein richtiges Studium schaffen gehandelt werden und ich hab auch noch nie gehört, das jemand durch ein Studium dort in eine erstrebenswerte Position gekommen ist.

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

ch könnte mir vorstellen das viele Arbeitgeber da eher Skeptisch sind, wenn jemand seinen Bachlor oder sogar Master einfach so nebenher gemacht hatt.

Genau das ist ja der Denkfehler. Einen Bachelor/Master kann man nicht einfach so nebenher machen. Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Thema haben wir hier schon sehr häufig diskutiert. Wenn Du magst, bemühe mal die Suche, zum Beispiel mit den Begriffen "Anerkennung Fernstudium".

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Insbesondere interessiert mich das auch im Bezug aud die Open University und die Fernuni Hagen, weil die oftsmals als Hochschulabschluße für Leute die kein richtiges Studium schaffen gehandelt werden und ich hab auch noch nie gehört, das jemand durch ein Studium dort in eine erstrebenswerte Position gekommen ist.

Du sagst hier, dass ein Studium an der Fernuni Hagen oder an der OU kein richtiges Studium sei. Das ist schlichtweg falsch.

Und da Du noch nie etwas von Leuten in "erstrebenswerten Positionen" gehört hast:

Hier findest Du eine Liste bekannter Absolventen der Fernuni Hagen.

Hier findest Du eine Liste bekannter Akademiker an der OU (z.B. hatte der derzeitigen Premierminister Gordon Brown an der OU als Tutor gearbeitet).

Hier findest Du eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die an der OU studiert haben.

Hier eine Liste der Firmen, die ein MBA Studium ihrer Mitarbeiter unterstützen.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu vielleicht noch zwei Anmerkungen:

- Du magst in Deinem Bekanntenkreis niemanden kennen, der an diesen Hochschulen studiert hat und etwas erreicht hat (wie auch immer man das definiert), aber das dürfte bei den meisten Präsenzunis genauso sein. Oder wie viele Leute kennst Du, die konkret an der z. B. Universität Giessen oder Köln oder der FH Coburg studiert haben und was erreicht haben? Eben. Wenn man natürlich alle Präsenzabsolventen in einen Korb schmeißt und dann sagt, "die sind ja viel erfolgreicher", sagt das wenig aus.

- Die meisten Fernstudenten studieren parallel zu einer Karriere. Deshalb ist es vielleicht schwer zu sagen, dass sie wegen des Studiums was erreicht haben. Aber das kann man nicht dem Studium vorwerfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es stimmt schon, im Forum wurde dieses und ähnliche Themen schon oft diskutiert. Trotzdem kann ich Deine Zweifel im Hinblick auf diese Studienart nachvollziehen, Dortmunder. Man kann für das Präsenzstudium ins Feld führen, dass der Stoff dort mündlich durch die Professoren vorgetragen und in Hausarbeit durch den Studenten nachbereitet wird, wobei hier locker 40 – 50 Stunden an Studienzeit zusammen kommen. Die Empfehlungen für den notwendigen Arbeitsaufwand im Fernstudium liegen in der Regel deutlich darunter. Das scheint also nicht zusammen zu passen.

Allerdings muss man bedenken, dass das Fernstudium und das Präsenzstudium ein identisches Studien- und Berufsziel haben. Das Präsenzstudium ist vorwiegend als Erstausbildung für Schulabgänger gedacht. Für ein Fernstudium wird zumeist neben der schulischen Qualifikation eine Berufsausbildung und Berufserfahrung verlangt. Das findet seinen Grund darin, dass das Fernstudium pädagogisch-didaktisch anders aufgebaut werden muss, um die vorausgesetzte Berufserfahrung zu nutzen und gleichzeitig den zeitlichen Arbeitsaufwand gegenüber der Präsenzform zu reduzieren. Ohne die Bewältigung dieses Spannungsverhältnisses wäre ein nebenberufliches Fernstudium organisatorisch undurchführbar. Dabei wird fern selten anhand von Lehrbüchern studiert, sondern es werden Studienbriefe bearbeitet, die von der Hochschule, vom Anbieter, ausgearbeitet werden.

Die Prüfungen beider Studienarten weisen dagegen im Abstraktionsgrad keine Unterschiede auf. Der Prüfungskandidat des Bachelor im Fernstudium muss auf gleicher Höhe seine Befähigung nachweisen vor einem gebildeten Prüfungsausschuss. Von daher ist es auch nur logisch, unabhängig von der etwaigen Rechtslage, dass der Absolvent eines Fernstudiums die akademische Fortbildung in den Master-Studiengängen fortsetzen darf.


Assessorreferent jur. (FSH) - Abschluss Mai 2011

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Beiträge!

Wie beurteilt Ihr die Möglichkeiten der OU gegenüber der FU Hagen?

Kann man so veralgemeinern das, dass Studium an der OU internationaler ausgerichtet ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man so veralgemeinern das, dass Studium an der OU internationaler ausgerichtet ist?

Nein. Eine internationale Ausrichtung eines bestimmten Studiengangs ist unabhängig davon, in welchem Land sich die Hochschule befindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Kann man so veralgemeinern das, dass Studium an der OU internationaler ausgerichtet ist?

Nein, ich denke nicht. Denn das Studium an der OU ist eher britisch ausgerichtet, so wird nur das englische Recht gelehrt und auch in anderen Fächern, wie z.B. in Sozialwissenschaften wird oftmals nur auf die britische Gesellschaft eingegangen. Die OU hat dies jedoch inzwischen erkannt und arbeitet daran.

Welche Studienrichtung interessiert Dich denn?

In Deutschland ist die OU - so mein Eindruck - eher durch den MBA bekannt.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich interessiere mich für Ökonomie insbesondere VWL und Recht/Wirtschaftsrecht, habe aber einige Bedenken mit einem Fernstudium "an der Wirtschafft vorbei zu studieren" wie dies bei vielen Geisteswissenschaftlichen oft der Fall ist.

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden