dsm master

Ist der praktische Betriebswirt anerkannt?

24 Beiträge in diesem Thema

Hey, ist der Abschluss Praktischer Betriebswirt anerkannt? Ich meine staatlich überall anerkannt?

Hab von der IHK ein Schreiben bekommen, die warnten mich vor diesem Abschluss. Nicht vom Praktischen BW sondern vom Betriebswirt allgemein. Dieser Abschluss BW wäre nicht geschützt und viele Schulen wären zwar staatlich anerkannt, nicht jedoch deren Abschlüsse. Warum auch immer???

Sie (die IHK) meinten, der höchste Betriebswirt Abschluss wäre der von ihnen (IHK) selbst, weil man einen Fachwirtabschluss zuerst machen muss und somit eine Weiterbildung von einer Weiterbildung machen würde. Sie sagten auch, dass der BW (IHK) höherwertiger wäre als der Staatlich gep. BW, da beim SGB nur mittlere Reife und abgeschlossene Berufsausbildung benötigt wäre und beim BW (IHK) ja die Fachwirte Weiterbildung vorhanden sein muss. Das wäre laut der IHK die beste und höchste Aufstiegsfortbildung im Handel ohne Studium!!!

Aber Praktischer BW klingt interessant? Weis jemand ob der anerkannt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ein Beispiel: Ich fragte bei der IHK nach dem Betriebswirt nach und nannte den BW von der Wirtschaftsakademie Blieskastel. Abschluss:

Betriebswirt (WA Dipl.Inh.), darauf meinten sie (IHK), dass die WA staatlich anerkannt sei nicht jedoch ihr Betriebswirt Abschluss und ich solle hier aufpassen! Aufpassen? Vielleicht hat die IHK recht, aber vielleicht möchte sie auch nur, dass ich bei ihnen den BW nach dem HF mache... um Geld zu machen^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nutze die Forensuche - wir haben hier schon sehr oft und intensiv über die verschiedenen Arten des Betriebswirts diskutiert. Es macht keinen Sinn, die Diskussion an dieser Stelle erneut zu beginnen. Falls es Dir nötig erscheint, schließe bitte an ein bereits bestehendes (passendes) Thema an. Vielen Dank.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Problem, (und Danke für den Hinweis), wobei ich nicht verstehe, warum es hier nicht passend ist, wenn es um den Betriebswirt (wenn auch Praktisch) geht^^

Das schon viel diskutiert wurde, ist klar aber wenn Neue User keine Themen erstellen sollen, wo ihr euch alle langweilt, warum sollten dann überhaupt noch leute sich hier anmelden? Es macht dann kein Sinn, wenn es immer heißt, das hatten wir schon. Schön aber ich nicht^^

Dann antwortet doch einfach nicht und gut ist! Und wenn man immer wieder altes aufwärmt ist es auch nicht gut, das ist klar. Aber das ist wie in der Schule. Die Lehrer wiederholen auch den ganzen Käse jedes Jahr wieder. Aber es sind andere Schüler!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Deine Beiträge jetzt in ein neues Thema verschoben. Im ursprünglichen Thema möchte jemand über seine Erfahrungen mit dem Fernlehrgang zum Praktischen Betriebswirt schildern und hat sich über die Frage, ob dieser anerkannt ist sicherlich schon informiert und für sich eine Antwort gefunden.

Das schon viel diskutiert wurde, ist klar aber wenn Neue User keine Themen erstellen sollen, wo ihr euch alle langweilt, warum sollten dann überhaupt noch leute sich hier anmelden?

Die wenigsten der Benutzer hier langweilen sich. Die meisten sind auf der Suche nach Informationen, oder bereit anderen Benutzern zu helfen. Und das in der Regel nicht aus Langeweile, sondern trotz oft akuter Zeitnot, da viele hier bereits als Fernstudenten aktiv sind.

Leute melden sich hier an, weil sie:

- eine Frage haben, die noch nicht beantwortet wurde oder zu einer Diskussion etwas beitragen möchten

- anderen helfen wollen

- von ihren Erfahrungen berichten möchten

- den Austausch mit anderen Fernstudenten/Interessenten schätzen

Eher selten melden sich Leute aus Langeweile hier an...

Es macht dann kein Sinn, wenn es immer heißt, das hatten wir schon. Schön aber ich nicht^^

Das macht schon Sinn. Du liest die vorhandenen Infos nach, dann "hast" Du sie auch. Bleiben Fragen offen oder hast Du neue Infos, ergänzt Du sie. Niemand hat hier Lust, immer wieder das gleiche zu schreiben. Außerdem werden die Foren dann auch für die Suche nach Informationen unübersichtlich.

Aber das ist wie in der Schule. Die Lehrer wiederholen auch den ganzen Käse jedes Jahr wieder.

Nein, es ist hier nicht wie in der Schule...

-----

Nun noch kurz zu Deinem ursprünglichen Beitrag:

Der Betriebswirt ist keine geschützte Bezeichnung. Die Vergabe als Abschluss ist also nicht an Bedingungen geknüpft. Es ist daher auch absolut zulässig, diesen Abschluss zu vergeben. Das ist also nicht unseriös etc. Gleiches gilt somit auch für den Praktischen Betriebswirt.

Ob der staatliche Betriebswirt oder der Betriebswirt (IHK) nun höherwertig ist, dazu gibt es unterschiedliche Positionen. Die Voraussetzungen für und auch die Möglichkeiten mit den Abschlüssen unterscheiden sich.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich sind die Abschlüsse von der IHK oder der staatlich geprüfte Betriebswirt, anerkannte Abschlüsse, alle anderen Abschlüsse können gut sein müssen es aber nicht, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, greif am besten zu einen anerkannten Abschluss,

IHK kennt nun mal jeder Personaler.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soll ich Dir mal was sagen. Die IHK hat auch nur das Ziel Gewinnmaximierung und sonst nichts. Aus meiner Sicht, ist der BW IHK nicht mehr wert als der der SGD ,ILS oder der PBW. Der einzige Unterschied ist, das man bei der IHK einfach viel mehr bezahlen muss. Bei den Weiterbildungen der IHK wird von Anfang an nur auf die Abschlussprüfung hin gelernt und das ist m.E. nach nicht das Ziel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Soll ich Dir mal was sagen. Die IHK hat auch nur das Ziel Gewinnmaximierung und sonst nichts. Aus meiner Sicht, ist der BW IHK nicht mehr wert als der der SGD ,ILS oder der PBW. Der einzige Unterschied ist, das man bei der IHK einfach viel mehr bezahlen muss. Bei den Weiterbildungen der IHK wird von Anfang an nur auf die Abschlussprüfung hin gelernt und das ist m.E. nach nicht das Ziel.

Das die IHK Ihre Kurse verkaufen will und ein quasi Monopol hat ist mir klar.

Deine Sicht ist deine Sicht, ist dein gutes Recht, aber die Sicht vieler Personaler ist nun mal anders, da kommt du mit einen SGD ,ILS oder der PBW meist nicht soweit wie mit einem IHK oder staatlich geprüften Absschluss. Über die Qualität der Inhalte habe ich nie was gesagt.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere ebenfalls an einem privaten Bildungsinstitut. Wenn über Gewinnmaximierung gesprochen wird, steht das m. E. nicht im Widerspruch dazu, eine gute Leistung bekommen zu können. Schließlich lassen sich sog. -langfristige- Gewinnziele auch nur realisieren, wenn die Leistung -langfristig- stimmt und das Angebot am Markt, bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern, gefragt ist. Weiterhin wird selten betont, wonach das Streben eines Bildungsinstitutes nach Gewinnmaximierung noch lange nicht bedeutet, dass das Bildungsangebot als solches unseriös wäre. Unabhängig gesehen von einer obligatorischen Prüfung durch die ZFU. Wir leben nun einmal in einer Gesellschaft, wo Privatpersonen, dazu gehören auch die in privatrechtlichen Rechtsformen betriebenen Bildungsinstitute, grundsätzlich selbst für ihr Einkommen verantwortlich sind. Transferleistungen in Form von Subventionen, wie sie staatliche Einrichtungen erhalten, sind da die Ausnahme.

Man sollte nicht damit beginnen zu überinterpretieren, ob ein Betriebswirt-Abschluss jetzt die Überschrift SGB, BW IHK oder BW Schlangenbad tragen sollte. Schnell kann sich da eine Parallelrealität herausbilden. Entscheidend ist, was auf der Seite der Arbeitgeber nachgefragt wird und auf der Seite der Arbeitnehmer angeboten werden kann. Danach richtet sich im Einzelfall die Anerkennung im Wesentlichen aus. Im Dienstleistungsbereich, namentlich im Bankensektor und Versicherungssektor tummeln sich zuhauf Betriebswirte mit unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen. Und die Unternehmen machen u. a. mit diesen Mitarbeitern ordentliche Gewinne.


Assessorreferent jur. (FSH) - Abschluss Mai 2011

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alle: Das der Betriebswirt von SGD, ILS und so weier, NICHT anerkannt ist und NUTZLOS bzw. WERTLOS ist, sollte jedem klar sein°^

Ich fragte bei der ILS vor vielen Monaten (hat sich nix geändert) nach, ob ich den Geprüften Betriebswirt (ILS) machen sollte. Ich sagte das ich bald Kaufmann im EH bin und mich gerne zum Betriebswirt weiterbilden lassen möchte! Die erzählten mir dann, dass man den staatlich gep BW machen sollte (wenn man BW werden will), da ihr BW (also der ohne staatliche Prüfung) nur für Leute wären, die kaufmännische Kenntnisse erlangen wollen bzw. wirtschaftliche^^

Ich erkläret ihnen mein berufliches Ziel und dann hieß es, Handelsfachwirt! Der BW von denen wäre sogar 24 Monate gegangen! Also hätten sie an mir dann mehr verdient, aber die haben mir wortwörtlich gesagt, dass dieser Abschluss (BW) nicht das Richtige wäre!

Ausserdem wird es KEINE Prüfung geben, nur Hausarbeiten einsenden und dann bekommt man DEN Abschluss VON der ILS!!!! Das sehen Personaler überhaupt nicht gerne.

Das selbe bei der FHS! Nur Hausarbeiten einsenden und der Betriebswirt dort geht mit Fachabi direkt, ohne vorher eine Berufsausbildung gemacht zu haben.

Doch man hat hinterher einen Abschluss, mit dem man sich gleich den Hintern waschen kann.

Egal, ob sich jetzt jemand kritisiert fühlt, Tatsache ist, dass Abschlüsse die von einem Institut selbst (also nicht staatlich oder von einem staatlich anerkannten Träger auserhalb) verliehen werden, einfach nicht anerkannt sein werden!

Ich wäre auch beinahe darauf reingefallen und dachte, wow, Betriebswirt (FHS) in nur 24 Monaten bin ich fertig und kann direkt anfangen, brauch nicht mal eine Berufsausbildung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden