Zum Inhalt springen

Fernabitur wirklich so schwer?


MartinF

Empfohlene Beiträge

vielleicht solltest du erstmal, ehe du studieren möchtest, genauer lesen lernen.

Aber von mir aus, hier auch noch wegen einem Probestudium, Bsp. Goethe-Uni Frankfurt...was du auch selbst erklicken könntest, ist nämlich auch dort, beim 3. Link: http://www2.uni-frankfurt.de/39840617/ohne-aufstieg-fb hier ist es allerdings fachgebunden, es gibt aber auch unfachgebunden (finde ich jetzt nicht, bin auch in eile).

http://www.uni-mainz.de/studium/112_DEU_HTML.php

http://www.uni-muenchen.de/studium/hochschulzugang/hochschulzug_ber/hzb-berufl-qual/index.html

ein meisterbrief erscheint mir jedenfalls aber am einfachsten, da ohne Prüfung, Vorgespräch etc, und auf jeden Fall nicht-fachgebunden...

So, muss los, arbeiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 38
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Hoppla... warum wirst du so persönlich, Fernabi2013? Zitrone kann sehr wohl lesen, zumindest denke ich mir das, schließlich studiert sie Psychologie in Hagen. Außerdem ist dieses Thema hier nicht von ihr! Und Fragen stellen wird doch wohl erlaubt sein? ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager

@Fernabi2013: Die Anmerkungen von Zitrone sind doch berechtigt - und gerade von Dir kamen auch schon in der Vergangenheit Hinweise, die nicht ganz korrekt waren. Und gerade was die Gleichstellung der verschiedenen Abschlüsse angeht, hatten wir hier schon eine sehr umfangreiche Diskussion:

http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/30926-bachelor-und-meister-gleichwertig.html

Kurzfassung: Was die Zulassung zum Studium angeht, ist Meister und Bachelor nicht das gleiche.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht solltest du erstmal, ehe du studieren möchtest, genauer lesen lernen.

Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt und so. ;) (Vor allem, da du vielleicht wissen könntest, dass ich bereits mitten in einem Doppelstudium bin - da genau du mich letztes Semester mehrfach vor der M1-Prüfung gewarnt hast)

Anstatt mir vorzuwerfen, ich könne nicht lesen, wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, wenn du nochmal gelesen hättest, worauf sich meine Nachfrage genau bezogen hat.

Mein Zitat war nicht grundlos gewählt. Es lautete exakt so:

Du kannst übrigens auch studieren, wenn du mind. 3 Jahre gearbeitet hast. Dann bist du erst Probestudent, und nach einer bestimmten Anzahl von bestandenen Modulen kannst du beantragen, dass du richtiger Student bist.

Und hier nochmal meine Nachfrage:

Das gilt doch nur für die Fernuni Hagen oder? Das bringt einem dann nichts, wenn man Medizin studieren will.

Somit bezog sich meine Nachfrage, genau auf das hier in diesem Zitat von dir beschriebene Probestudium. Dieses kenne ich bisher nur von der Fernuni Hagen. Deine Aussage klang allerdings so, als könne man an jeder Universität in Deutschland, wenn man 3 Jahre lang gearbeitet hat, einfach so, jedes Fach mittels dieses Probestudiums studieren. Da dies ziemlich sicher nicht der Fall ist, habe ich nachgefragt, ob du dich nur auf die Fernuni Hagen beziehst. Es hätte ja durchaus sein können, dass du dieses Probestudium nicht nur von der Fernuni, sondern auch von anderen Universitäten kennst. Das wäre eine interessante Zusatzinformation für Studiumsquereinsteiger gewesen. Allerdings hätte auch das dem Threadersteller hier vermutlich nicht bei der Erreichung des Medizinstudiums geholfen. Deshalb mein zweiter Satz. Ich denke nämlich nicht, dass es möglich ist nur mit Berufserfahrung ein Medizin-Probestudium beginnen. Schließlich ist das Medizinstudium schon für Bewerber mit Abitur eher schwer zu erreichen.

Du hast geantwortet, das gelte überall in Deutschland und einige Links dazugefügt, die sich nicht auf das Probestudium bezogen.

Deshalb fand ich deine Antwort auf meine Nachfrage unpassend, weil du, wie ich dir aufgezeigt habe, in dieser nicht auf den Grund meiner Frage, nämlich das Probestudium, eingegangen bist. Deshalb finde ich deinen Vorwurf, ich könne nicht gut genug lesen, nicht passend. ;)

Aber von mir aus, hier auch noch wegen einem Probestudium, Bsp. Goethe-Uni Frankfurt...was du auch selbst erklicken könntest, ist nämlich auch dort, beim 3. Link: http://www2.uni-frankfurt.de/39840617/ohne-aufstieg-fb hier ist es allerdings fachgebunden, es gibt aber auch unfachgebunden (finde ich jetzt nicht, bin auch in eile).

Aber auch in diesem Link geht es nicht um ein Probestudium, sondern um die Zugangsberechtigung zu einem normalen Studium. Wie oben schon erläutert, war das nicht der Inhalt meiner Frage.

Wer keine geforderte berufliche Aufstiegsfortbildung nachweisen kann, hat die Möglichkeit durch die Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung für den jeweils angestrebten Studienbereich zu erwerben.

Auch deine anderen beiden Links beziehen sich nicht auf ein Probestudium.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

*seufz* erstens habe ich nicht Zitrone geantwortet, sondern der Beitrag ging an den urheber des Threads, der ja etwas schrieb...auch nicht besonders nett und er hatte sichtbar nicht genau gelesen.

zweitens: ich habe nie gesagt, dass ein Bachelor und Meister das gleiche ist, sondern ich habe gesagt, dass die zwei auf einer Stufe sind seit neuestem....wozu ich ja auch einen Link reingetan hatte, und genau, diese Diskussion gab es hier schon, das weiß ich ja. Auch daher dachte ich, dass der urheber des Threads vielleicht mal gucken würde....aber er scheint sich gar nicht wirklich zu interessieren, kommt zumindest so bei mir an.

Gegen Zitrone ging nichts, ich hatte doch noch nicht mal ihre Antwort gesehen, da ich ja weg musste!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

oh wow, der Threadurheber hat seinen Beitrag gelöscht, er steht gar nicht mehr! (Nicht sehr nett! Normalerweise hätte ich nämlich nicht auf diese Art geantwortet wie ich es habe)

Nur Zitrones...darauf kann ich jetzt aber nicht eingehen, wegen der Zeit (ich sah grad nur beim kurz-mail-checken dass da irgendwas schiefgelaufen sein muss.....und wollte kurz Bescheid geben). gucke heute Abend oder morgen wieder und antworte ggf.

Grüße!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sodele, also, hier in Bremen kann man, anscheinend egal welchen Beruf man hat, allerdings mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung, an der Uni (nicht FH...dort findet man es öfter als an Unis...) tatsächlich ein Probestudium absolvieren

http://www.uni-bremen.de/studium/informieren-bewerben/bewerbung-immatrikulation/studienberechtigung-studieren-ohne-abitur/probestudium.html

hier gibts eines sogar für Medizin, allerdings braucht man hier einen passenden Beruf

http://www.uni-erlangen.de/studium/Antrag_Probestudium_ZVS.pdf

ich hatte heute Mittag verschiedene Themen schnell verlinkt, ich dachte eigentlich, dass hier nicht alles total auf die Goldwaage gelegt wird, sondern dass man a) richtig liest....B) nahm ich an, dass man dann auch das findet was ich meinte mit den Links Naja egal. Nur etwas schade, dass ich mir Mühe gemacht hatte um einigermaßen ein paar Dinge zu belegen, zumindest beispielhaft oder zu annimieren dass Leute selber weitergucken und dann das richtige/passende finden...

ich hoffe, das ist geklärt, aber ich finde es trotzdem schade, dass die eine Antwort, die mich verärgert hatte und weshalb ich ausnahmsweise 'so' reagiert hatte, gelöscht wurde. Ich meinte jedenfalls keinesfalls Zitrone mit der einen Antwort.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager

@Fernabi2013:

ich hoffe, das ist geklärt, aber ich finde es trotzdem schade, dass die eine Antwort, die mich verärgert hatte und weshalb ich ausnahmsweise 'so' reagiert hatte, gelöscht wurde. Ich meinte jedenfalls keinesfalls Zitrone mit der einen Antwort.

Zwei Tipps, um solche Missverständnisse künftig zu vermeiden:

1. Ein @Name voranstellen, wenn Du Dich an jemanden bestimmten richtest

2. Ein Teilzitat (bitte keine Vollzitate) verwenden, worauf Du Dich genau beziehst

Zur Verdeutlichung habe ich bei diesem Beitrag beides verwendet, normalerweise reicht eine Möglichkeit natürlich aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

@ zum Eingangsposting...

Ich bin selbst aktiver Fernschüler der SGD (Abi).

Normalerweise wollte ich das Abendgymnasium besuchen, leider ist es aufgrund eine neu entstandenen

Lebenssituation doch nicht möglich.

Demnach lerne ich weiter in Begleitung der SGD.

Leider kann ich dir keine Erfahrungswerte hinsichtlich der täglichen Lernzeit bis zu den staatlichen

Prüfungen liefern, da ich noch lang nicht soweit bin...

Ich selbst lerne fast täglich abends ca. 2 Stunden.

Da ich voll berufstätig bin und Familie/Kind habe, ist es für mich nicht möglich täglich

5 Stunden zu lernen.

Was aber sehr wichtig ist ist ein gewisses Maß an Kontinuität und Disziplin.

Wie man lernt ist so individuell, pauschal lässt sich die Antwort gar nicht geben.

Ich wünsch dir viel Spass auf deinem Weg zum Abitur!!! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...