Springe zum Inhalt
STREAMSURFER

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen zusammen,

mittlerweile wurde ja schon öfters das Thema "Promotion" (egal ob normal oder extern) durchgesprochen mit dem einheitlichen Fazit, dass es doch recht schwer ist als ehemaliger Fernstudent einen Doktorvater zu finden.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, wie es denn eigentlich mit Stellenausschreibungen zum wissenschaftlichen Mitarbeiter an einzelnen Unis aussieht. Ich habe jetzt schon öfters feststellen können, dass als Voraussetzung nur ein Hochschulstudium und kein Universitätsabschluss gefordert wird. Auch die restlichen Anforderungen in der Ausschreibung lassen sich formell (!) von einen erfahrenen Fernstudenten meiner Meinung nach ohne Probleme erfüllen. Wäre das also eventuell eine Alternative zur direketen Promotion? Häufig wird ja im Rahmen der Stellenbeschreibung zum wissenenschaftlichen Mitarbeiter daraufhingewiesen, dass während der Tätigkeit (meist 2-3 Jahre) eine Promotion angestrebt werden kann. Wie schätzt ihr denn die Chancen ein, eine solche Stelle als klassischer Fernstudent zu erhalten - besser oder schlechter als sich gleich direkt um eine Promotionsstelle zu bemühen? Gibt es hier vielleicht auch die gleichen Probleme, die bei den Diskussionen zur Promotion schon erwähnt wurden? Oder sind Besetzungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter vielmehr an ehemalige Studenten der eigenen Hochschule gerichtet?

Vielleicht hat jemand mit diesem Thema - wenn auch recht unwahrscheinlich - schon Erfahrungen gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich denke, von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter werden Einblicke in die wissenschaftlichen Abläufe einer Uni erwartet, die viele Fernstudenten so nicht mitbringen. Sicherlich kommt es aber auch darauf an, wie man sich schon während des Fernstudiums engagiert hat. So kenne ich durchaus einige Absolventen, die nach dem Studium für ihre Hochschule tätig geworden sind, zum Beispiel als Dozenten oder Betreuer für Abschlussarbeiten. Ich denke, hier ist auch eine gute Vernetzung wichtig - schon während des Studiums.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau meinst Du denn mit "direkter Promotion"? Der Weg zur Promotion als wiss. Mitarbeiter ist der "Standardweg" zur Promotion. Von der Formulierung, dass eine Promotion möglich sei, solltest Du nicht irritieren lassen. Das deutet ja nur an, dass die Promotion nicht zwingend erforderlich ist. De facto wird es wohl keinen wiss. MA geben, der die Promotion nicht anstrebt. Zumindest halte ich das für sehr unwahrscheinlich.

Ansonsten sehe ich das so wie Markus, unmöglich ist es nicht, aber sehr sehr schwierig. Du müsstest sozusagen von heut auf morgen in den alltäglichen Hochschulbetrieb einer Uni einsteigen (Lehre, Betreueung von Abschlussarbeiten usw.) ohne jemals eine Uni von innen gesehen zu haben. Angenommen, Du wärst Professor und Institutsleiter an einer Uni - würdest Du einen Fernstudenten für diese Tätigkeiten einstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte in meinen Beratungen schon Kunden, die aus einem Verband oder einem Unternehmen heraus sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter beworben haben und die Stelle auch bekommen haben. Und ja, diese Stellen waren immer damit verbunden, dass sie die Möglichkeit zur Promotion beinhalten.

Allerdings hatten diese Personen ihr Studium mit gutem Ergebnis abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fernstudenten arbeiten ja auch noch. warum sollten die an der Uni sowas neben der externen Promotion machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Fernstudent eine für den Lehrstuhl relevante und interessante Erfahrung mitbringt - warum ihn dann nicht ins Bewerbungsverfahren mit reinnehmen?

Allerdings muss ich ergänzend hinzufügen: In den von mir angeführten Beispielen handelte es sich um Studenten mit einem Uni-Abschluss, also keine FH, kein Bachelor. Und sie waren in Postitionen tätig, die eindeutige "akademische" Inhalte aufwiesen. Als Fernstudent direkt nach dem Master und ohne attraktive Berufserfahrung dürfte es schwer werden.

Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass die Unijobs nicht besonders gut bezahlt sind, gerne in Teilzeit ausgeschrieben werden, aber eine volle Stundenzahl mehr oder weniger unausgesprochen erwartet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du müsstest sozusagen von heut auf morgen in den alltäglichen Hochschulbetrieb einer Uni einsteigen (Lehre, Betreueung von Abschlussarbeiten usw.) ohne jemals eine Uni von innen gesehen zu haben. Angenommen, Du wärst Professor und Institutsleiter an einer Uni - würdest Du einen Fernstudenten für diese Tätigkeiten einstellen?

Ob jetzt die Arbeitstätigkeit so nachteilig für einen Berufserfahrenen ist wage ich einfach mal zu bezweifeln. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Personen die in der freien Wirtschaft Mitarbeiter geschult haben oder anspruchsvolle Aufgaben erledigt haben für die allgemeine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter qualifiziert sind. Oft werden auch explizit wissenschaftliche Mitarbeiter gesucht, die bereits normale Berufserfahrung in einem Unternehmen sammeln konnten. Aber wie ihr ja sagt, liegt das Problem wohl eher auf Seiten des Images/Wahrnehmung eines Fernstudenten.

Ob ich als Professor Fernstudenten einstellen würde, ist ja genau die Frage. :)

Fernstudenten arbeiten ja auch noch. warum sollten die an der Uni sowas neben der externen Promotion machen?

Ich würde die Variante eher als Alternative zur externen Promotion sehen und nicht als Nebenentätigkeit. Hätte mir vorstellen können, dass es so einfach wäre, da der jeweilige Professor die Möglichkeit hat längerfristig mit dem Doktoranden in unmittelbarer Nähe zusammenzuarbeiten.

@Frau Kanzeler: Sie schreiben, dass Sie bereits Kunden hatten welche diesen Weg erfolgreich eigneschlagen haben. Waren dies dann Fernstudenten oder gewöhnliche Hochschulabsolventen mit Berufserfahrung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass die Unijobs nicht besonders gut bezahlt sind, gerne in Teilzeit ausgeschrieben werden, aber eine volle Stundenzahl mehr oder weniger unausgesprochen erwartet wird.

Das steht soweit auch außer Frage. Für Manche wäre es aber vielleicht ein Opfer, das man eignehen würde um fokussiert promovieren zu können.

Da hat sich unser Posting wohl überschnitten. Den Punkt relevante Berufserfahrung hab ich absichtlich weggelassen, da ich davon sowieso schon ausgegangen bin. Ich denke auch das ein Fernstudent ohne Berufserfahrung wenig Chancen hat - wie bei jeder anderen Stellenausschreibung auch. Wichtig wäre vielmehr zu wissen wies es aussieht wenn alle anderen Punkte (Berufserfahrung, Kompetenzen, usw.) erfüllt sind und einzigstes Haken eben nur das "Fern"Studium ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...