Springe zum Inhalt
sarah2306

Machbar oder nicht machbar?

Empfohlene Beiträge

sarah2306

Guten Morgen zusammen.

Ich bin Sarah, 29 Jahre jung aus NRW.

Wie bei vielen anderen habe ich den Wunsch mein Abi zu machen

Schule fand ich damals blöd, und ich war froh raus zu sein. Eine mittelmäßige FOR ist dabei rum gekommen.

Ich habe dann mit 18 und 19 Jahren jeweils ein Kind bekommen ( Ja, die sind jetzt schon 11 und 10 WOW ).

Als ich dann meine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht habe, hat mir Schule sehr viel Spass gemacht...

Im Gegensatz zu früher war ich sogar echt eine sehr gute Schülerin :001_wub:

Aber seit Jahren schlummert in mir ein Traum...der Traum des Abiturs und danach Psychologie zu Studieren ( mein Lieblingsfach in der Ausbildung ).

Ich habe aber schiss davor. In Mathe war ich nur im G - Kurs und sowas von miserabel..Physik , Chemie und Bio war ich allerdings im E-Kurs und sehr gut....Ich denke es lag am Lehrer lach.

Ich habe mich vor Jahren schon mal beim Abitur Online NRW angemeldet...2 Tage Präsenz und der Rest Online...ABER wie soll es anders sein?

Ich habe die Trennung von dem Vater meiner Kids gehabt, kein Selbstbewusstsein und keinen mehr für die Kids..Also habe ich es gelassen.

Ich bin jetzt seit einigen Jahren wieder glücklich neu verheiratet, mein Selbstbewusstsein ist wieder da und ich habe super Unterstützung von meinem Ehemann. Seit September bin ich jetzt in Elternzeit weil zu uns ein Pflegekind gezogen ist....Der Traum schreit immer mehr, und ich habe das Gefühl zu viel Zeit zu haben *fg*

Ich habe mir von der SGD, ILS und AKAD die Unterlagen schicken lassen...Die dürften auf dem Weg sein, und ich bin soooo gespannt :thumbup:

Am liebsten würde ich jetzt sofort anfangen und keine Zeit mehr verlieren :D Habe schon viele tolle Blogs gelesen.

Aber es ist immer noch ein kleiner zweifel da ob ich das schaffen kann?! Es scheint ja sehr schwer zu sein :(

Ist es realistisch ? Realistisch neben Kinder, Haushalt , Hund, Pferd und am WE Homepartys noch ein Abitur zu schaffen?

Meine Ausbildung habe ich auch machen müssen als ich Kids hatte, und es hat geklappt...Es war nicht immer einfach, aber es hat geklappt.

Jetzt habe ich sogar viel mehr Zeit...unser Pflegesohn ist von 7-14 Uhr im Kiga, die Kids sind von 7.15 - 13.30 Uhr in der Schule. Am Abend ab 20.30 hätte ich auch Zeit. Den Haushalt kann ich ja flexibel machen...Das Pferd auch ;)..Wenn man es dann so Plant das ich am morgen Einkaufen gehe, den Haushalt mache sind gut 1,5 std weg...Essen kochen usw dazu, dann hätte ich von Mo-Fr ca. 4,5 std Zeit...Oder halt am Abend.

Ich bin eigentlich der Meinung jetzt ist DIE Zeit gekommen lach...Aber ich habe so Respekt davor.

Sind meine Einschätzungen Realistisch? ( Ach ja, die 4,5 std wären im Idealfall ;) wenn ein Kind Krank ist, oder andere Termine da sind, wird die effektive Zeit natürlich weniger ) Kommt man dann mit der Studienzeit aus? Ich lese fast immer nur von Verlängerungen.

Welchen Anbieter würdet Ihr empfehlen ? Mir ist es egal ob ich nach Hamburg oder Darmstadt fahre.

Habt Ihr noch Tipps für mich?

Danke und LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Markus Jung

Hallo Sarah,

willkommen hier bei Fernstudium-Infos.de.

Träume zu haben finde ich gut und auch zu überlegen, wie diese verwirklicht werden können. Und das Abitur und auch ein abgeschlossenes Studium zu haben, ist sicherlich auch ein gutes Ziel - nur ist der Weg dorthin lang und auch beschwerlich.

Mich würde daher interessieren, warum du das machen möchtest. Geht es dir "nur" darum, dir selbst etwas damit zu beweisen oder möchtest du damit auch berufliche Ziele (ggf. welche?) erreichen. Was hast du zum Beispiel mit dem Psychologie-Studium vor? Wenn es lediglich Interesse an dem Thema ist, würde ich mir an deiner Stelle Alternativen suchen, um mich in diesem Bereich weiterzubilden (zum Beispiel Fernlehrgänge oder vielleicht auch zunächst nur Bücher), insbesondere weil du es im Psychologie-Studium mit vielen Themen zu tun hast, die mit dem was vermutlich in der Ausbildung im Fach Psychologie dran gekommen ist nicht so viel zu tun haben (zum Beispiel viel Statistik und wissenschaftliches Arbeiten mit Studien etc.).

Was konkret die Praxis angeht, da können hier andere deine Fragen sicherlich besser als ich beantworten, die selbst das Fernabi machen oder gemacht haben. Solltest du wirklich auf 20 Stunden pro Woche kommen - wäre das sicherlich gut und ausreichend. Und auch wenn Zeiten für Hund, Pferd etc. flexibel sind, so müssen diese ja doch irgendwann gemacht werden.

Mein Eindruck ist auch (Zahlen habe ich dazu keine), dass die meisten Fernschüler, die bis zur Externenprüfung durchhalten, länger gebraucht haben, als die Regelkursdauer.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fernstudienakademie

Hallo

Veilleicht hilft es Dir, einen realistischeren Eindruck zu bekommen, wenn Du die Probezeit, die Dir der jeweilige Anbieter offeriert, wirklich nutzt. Also nicht nur die Lehrbriefe anschauen, um sich einen Überblick zu verschaffen, sondern "wirklich" lernen.

Vielleicht wäre es auch ganz gut, wenn Du einen "Familienrat" veranstaltest: Wie können die Haushaltsaufgaben u.U. neu (auch z.B. an Deine Kinder) verteilt werden? Wer käme sonst noch als Hilfe in Frage? Kannst Du vielleicht auch mal zusammen mit Deinen Kindern Hausaufgaben machen? Wie stehen alle Familienbeteiligten (also auch die Kinder) zu Deinem Lernprojekt? Auf wie viel "Mama" können (und wollen) sie verzichten?

Du musst Dir vielleicht auch klar machen, dass so ein Abilehrgang wirklich viel Zeit kosten kann. Da kann es auch schon mal sein, dass das Privatleben ganz schön weit in den Hintergrund tritt, also z.B. nur erheblich weniger Home-Partys drin sind, als das vielleicht jetzt noch der Fall ist. ;)

Auch ein weiterer Punkt ist mir noch nicht ganz klar: Du schreibst, dass Ihr jetzt ein Pflegekind aufgenommen habt. Das ist sicherlich für Euch alle eine spannende Zeit! Welchen Eindruck hast Du? Braucht dieses Kind vielleicht "mehr" Aufmerksamkeit? Vielleicht auch erst in der Zukunft? Wie flexibel kannst Du darauf reagieren, wenn Du "eigentlich" am Schreibtisch sitzen müsstest?

Wenn Du das Lernprojekt und Deine anderen Aufgaben gut organisierst, kann das klappen. Das haben ja auch schon andere geschafft... ;)

Dir viel Erfolg bei Deinen Plänen!


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah2306

Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich würde sehr gerne Psychologie Studieren ja..Und Lektüre habe ich schon ganz ganz ganz viele gelesen :) Deshalb weiß ich das es "Mein Ding" ist :D

Alternativ würde ein Pädagogik Studium sehr Interessant sein.

Natürlich wurde das im Vorfeld schon mit meiner Familie besprochen, und da habe ich absolute Unterstützung. Meine Mädels finde es sogar cool *g*.

Unser Pflegekind stellt 0 Probleme dar, er ist und muss ja auch in den Kiga...Und es ist sogar Vorschrift aufgrund seines I-Status bis min. 14 Uhr im Kiga zu sein.

Mein langweiliger Morgen ( bzw. Tagesablauf ) sieht tatsächlich so aus:

5.10 Uhr Aufstehen, Kaffee Kochen, Frühstück bereiten, mit dem Hund gehen

6.00 Uhr Kids aufwecken

7.00 - 7-30 Uhr Kids in die Schule bzw Kiga bringen

7.30 Uhr Einkauf und Haushalt ( 2 std dafür sind echt schon viel Kalkuliert )

9.30 Uhr Pause

13.30 - 14 Uhr Kids kommen wieder, Hausaufgaben fangen an

ca. 16.00 Uhr Kochen

ca. 17.00 Uhr Essen ( je nachdem wann mein Mann Heim kommt )

Dann geht es zum Pferd und den Hund mitnehmen

20.15 Uhr Kids sind im Bett und es ist wieder Ruhe da

22.30 Uhr Schlafen

Die Homepartys sind eh nur am WE. Und wenn Termine anstehen, dann sind die meist am Morgen.

Wenn dieser Fall eintritt, würde ich am Abend lernen.

Meine Kids sind eh alle 14 Tage beim Papa, so das man in dieser Zeit etwas nachholen kann.

Den Raum für Ruhe haben wir auch ( wohnen in einer großen DHH mit ausweich Möglichkeiten )

Etwas erprobt bin ich ja mit Haushalt und lernen durch meine Ausbildung.

Die Ausbildung war ja auch VZ und ich habe Familie und Beruf und Haushalt geschafft, und da konnte ich nur am Abend lernen.

Ich habe Gott sei Dank einen super Mann an meiner Seite, der mich IMMER Unterstützen wird :)

Da er selbstständig ist, könnte er seine Arbeitszeit auch etwas Flexibler gestallten.

Desweiteren haben wir einen großen Familiären Backround, meine Eltern würden die Kids mal nehmen, der Papa würde die Kids immer nehmen

und seine Eltern auch. Ich hätte auch noch 3 Geschwister meinerseits die mich Unterstützen würden *g*

LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fulini

Hallo,

Ich mache mein Abi bei der SGd, und ich kann dir aus meiner Sicht sagen, das die 15 Stunden die die Fernschulen empfehlen, bei weiten nicht ausreichen, solange man eben noch andere Verpflichtungen hat wie Kinder ect. Dann hat man auch immer Fächer dabei die nicht auf Anhieb klappen, für die man eben länger braucht. Zu schaffen ist alles wenn es durchzieht. Allerdings brauchst du wirklich die Unterstützung deiner Familie denn so nebenbei lässt sich das Abi sicher auch durch ziehen braucht dann aber wahrscheinlich unendlich lange.

Ausserdem musst du immer drauf gefasst sein das eben das Schicksal zuschlägt und wieder alle Pläne umwirft, allerdings darfst du dann nicht aufgeben. ( wie bei deiner Trennung von deinem Ex)

Für welche Schule du dich jetzt entscheidest musst du wissen, wenn es dir egal ist wo du hinfährst würde ich einfach gucken wo das Abi mit am einfachsten ist, wir hatten in unsere FB Gruppe jetzt erst die Diskussion das man doch lieber das Abi in Hessen bei der SGD ablegt als in Baden-Würtemberg, weil man in BW 12 Prüfungen hat und in Hessen nur 8.( in Hamburg bei der ILs sinds übrigens auch nur 8) Bei dem Abi bei der AKAD wird dir wohl noch keiner berichtigen können wie es dort ist, gibt es ja noch nicht lange :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Hallo Sarah,

dass du so viel Unterstützung hast ist gut. Deine Motivation für Fernabi + (Fern?-)Studium ist mir allerdings außer Lust darauf immer noch nicht klar. Wahrscheinlich solltest du es aber einfach mal ausprobieren und dann schauen, wie es läuft.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sarah2306

Hallöchen :)

Ich habe ja die verschiedenen Unterlagen schon angefordert...bis dahin werde ich hier in den Blogs weiter lesen :)

Ich würde sooooo gerne nach meine Abi Psychologie Studieren. Und dazu braucht man nun mal das Abi, am besten aber ein 1,2 :(

Da ich mich aber nicht so extrem unter druck setzten möchte, wäre meine 2. Wahl ein Pädagogik Studium.

Beim letzteren hätte ich auch noch super Unterstützung und einen gesicherten Arbeitsplatz. ( Wir sind ja Erziehungsstelle für unser

Pflegesohn bei einem Träger, und der "Chef" ist selber Prof )

Auch mit dem Träger sind meine / unsere Pläne besprochen, und auch die trauen mir das zu :D

Wobei ich wirklich ehrlich sagen muss das Pädagogik wirklich nur 2. Wahl ist.

Über Psychologie habe ich so viele Bücher hier die ich gelesen habe ( der nette Zimbardo ,Entwicklungspsychologie, Psychologie für Fachschule ( habe ich von einem Freund ). Aber realistisch gesehen ist das halt zu "schwer". Abi schaffen ja, auch wenn das schon schwer sein wird, aber dann mit einem 1,2 NC ...denke ich wird einfach nicht machbar sein, ausser über die Fernuni Hagen.

Ich werde den 1. Monat intensiv testen.

LG

Sarah

Im übrigen, die Blogs sind soooooooo Klasse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung