Springe zum Inhalt
KlaraF

Fernstudium in Heilpädagogik

Empfohlene Beiträge

KlaraF

Liebe Fernstudenten, 

 

ich suche eigentlich schon seit Jahren nach einem passenden Fernstudium, bisher erfolglos. Ich bin Pädagogin, würde mich aber gerne in den heilpädagogischen Bereich entwickeln. Ein Fernstudium Heilpädagogik gibt es meines Wissens ja nach wie vor nicht.  Andere therapeutische Ausbildungen (Ergo, Physio, Moto...) gibt es nicht als Fernstudium. Interessant finde ich auch Richtung Frühförderung, palliative Pflege für Kinder, medizinisches für die Pflege von schwerstbehinderten Kindern usw. Folgendes habe ich gefunden:

 

Fernkurs Heilpädagogik erfülle ich nicht die Anforderungen

Frühkindliche inklusive Bildung, Fulda habe ich jetzt noch im Hinterkopf

Transdisziplonäre Frühförderung, MSH habe ich auch gefunden, aber das ist schon eine finanzelle Hausnummer

NSP zur Heilerziehungspflegerin wäre evt. noch eine Alternative für mich

Inklusion und Schule, Koblenz/Landau: trifft es inhaltlich nicht ganz genau, wäre aber auch noch im Rahmen

Heilpädagogik, Alanus ist berufsbegleitend und kein Fernstudium

Heil- und Inklusionspädagogik, FHM ist ebenfalls berufsbegleitend

 

Vielleicht hat noch jemand weitere Ideen? Es scheinen sich ja viele dafür zu interessieren, sich in dem Bereich per Fernstudium weiterzubilden. Für mich muss es nicht unbedingt akademisch sein, aber schon anerkannt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

anjaro

Mir geht es da genau wie Dir. Auch ich habe schon verzweifelt gesucht. Derzeit geht der Trend dahin, Studiengänge der "Sozialen Arbeit" oder "Psychologie" (wie blöd) an den Start zu bringen. Aber Heilpädagogik oder Inklusionspädagogik = nichts :(. Schade. Dabei werden die auch überall gesucht. Vor allem auch an Schulen.

 

Den Studiengang der Alanus kenne ich ein wenig (ich habe dort Berufspädagogik studiert). Aber wie Du schon sagtest, er ist berufsbegleitend konzipiert. Und das mit der Anwesenheit wird an der Alanus sehr genau genommen. Allerdings steht und fällt damit auch ein solches Studium. Die staatliche Anerkennung als Heilpädagoe erhält man damit aber meines Wissses nicht.

 

Beim Studiengang "Inklusion und Schule" der Uni Koblenz-Landau kannst Du auch einzelen Modulgruppen als Weiterbildung belegen. Kostet allerdings ca. 1090 € pro Modulgruppe.

 

Die TU Kaiserslautern bietet noch den Fernstudiengang "Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten" an. Der geht aber mehr in Richtung Lerntherapeut und beschäftigt sich inhaltlich unter anderem mit den Themen AD(H)S, LRS, Dyskalkulie, Hochbegabung und Diagnostik. Meines Wissens erhält die Hochschule aber auch Jahr für Jahr mehr Bewerbungen, als sie Studienplätze hat, so dass es wohl nicht ganz einfach ist, einen der wenigen Studienplätze zu ergattern.

 

Die PFH Göttingen bietet diverse Module als Weiterbildung an, wie z.B. "Psychologische Entwicklungsprozesse im Kindes- und Jugendalter". Aber auch das geht in Richtung Psychologie.Und günstig ist das auch nicht immer unbedingt.

 

Ein Fernkurs "Heilpädagogik", der auf die Nichtschülerprüfung vorbereitet, wird meines Wissens nur vom KEB Rheinland-Pfalz und dem DEB (Deutesches Erwachsenen Bildungswerk) in Bamberg angeboten.

 

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.

Bearbeitet von anjaro

Päd. Forschung (M.Ed. / 2016)

Pädagogik (M.A. / 2017)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlaraF

Danke für deine Antwort, anjaro. Hast du denn für dich den passenden Weg gefunden? Die Studiengänge, die du ansprichst, hatte ich mir alle schon angeschaut, aber es ist alles nicht das, was ich mir vorstelle. Ich kann gar nicht verstehen, warum es da keine Angebote gibt, genug Nachfrage scheint ja da zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anjaro

Genung Nachfragen gibt es in jedem Fall.

 

Es wundert mich ein wenig, dass die Diploma-Hochschule noch keinen Studiengang dazu anbietet, da sie ja durchaus "Frühpädagogik" und "Kindheitspädagogik" anbietet. Ebefalls habe sie  "Soziale Arbeit" im Programm.

 

Vielleicht wird sich ja in Richtung Heilpädagogik künftig noch was ergeben.

 

 

Bearbeitet von anjaro

Päd. Forschung (M.Ed. / 2016)

Pädagogik (M.A. / 2017)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlaraF

Dann bleibt wohl nur hoffen und abwarten. Hast du auch nach englischen Studiengängen gesucht? Selbst da habe ich nichts passendes gefunden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anjaro

Einige hier im Forum studieren ja an der Open University / England. Aber ob da etwas Passendes dabei ist, kann ich Dir nicht sagen. Da müsstest Du mal auf deren Homepage schauen.

 

Ansonsten werden in der Schweiz diverse heilpädagogische Studiengänge angeboten. Schau mal hier:

 

Aber auch das sind keine reinen Fernstudiengänge. Grundsätzlich macht ein reines Fernstudium aus meiner Sicht auch nicht wirklich Sinn, da bestimmte Lerninhalte nicht per Fernstudium erlernt werden können. Allerdings erachte ich die Präsenztage an manchen Hochschulen als sehr ungünstig geregelt, vor allem nicht immer familienfreundlich. Ich hatte schon mal an anderer Stelle geschrieben, dass es für allein erziehende Väter und Mütter, Personen, die Angehörige pflegen, Personen, die im Schichtdienst arbeiten oder Personen, die im Außendienst tätig sind und häufiger tageweise aus betrieblichen Gründen verreisen müssen, sehr, sehr schwierig ist, solche Präsenztage dauerhaft wahrzunehmen.

 

Wäre denn „Soziale Arbeit“ eine Alternative für Dich? Die IUBH „bastelt“ ja gerade an einem solchen Studiengang (es steht derzeit noch die „staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter“ aus, der Studiengang selbst ist bereits an den Start gegangen). Auch die SRH-Riedlingen (Fernhochschule) möchte wohl einen solchen Studiengang künftig anbieten.

 

Ansonsten würde ich mich an Deiner Stelle mal mit der Uni Koblenz - Landau in Verbindung setzen und fragen, ob die Dir das Modulhandbuch schicken können. Dann kannst Du ja schauen, welche Inhalte konkret vermittelt werden. Vielleicht ist der Studiengang doch etwas für Dich.

 

Ansonsten hilft wohl nur warten, was künftig noch alles kommen wird.



Päd. Forschung (M.Ed. / 2016)

Pädagogik (M.A. / 2017)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlaraF

An der Open University habe ich mal geschaut, aber nichts passendes gefunden. Für mich müsste es schon ein reiner Fernkurs sein oder wenigstens die Präsenzphasen kurz und zusammenhängend sein, da ich nicht in Deutschland wohne und schlecht einmal im Monat herfliegen kann. 

 

Soziale Arbeit ist für mich keine Alternative, da ich ja schon Pädagogin bin und mir das inhaltlich zu ähnlich ist. Daher suche ich was, was speziell auf den heilpädagogischen Bereich abzielt. Die Inhalte von Koblenz klingt zwar interessant, aber ich weiß nicht, ob es mir als Abschluss auf dem Arbeitsmarkt viel bringt, da ich nicht unbedingt an die Schule, sondern eher in den Bereich Frühförderung oder Palliativpflege/Hospizarbeit möchte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kurtchen
Am 11.2.2017 at 13:50 , KlaraF schrieb:

Fernkurs Heilpädagogik erfülle ich nicht die Anforderungen

Welche Anforderungen erfüllst Du denn nicht?

 

https://www.steiner-institut.eu/heilpaedagogik/grundintentionen/

In Kassel gibt es diese Weiterbildungsmöglichkeit, die in 2.5 Jahren zur staatlichen Anerkennung als Heilpädagoge führt. Ist allerdings kein Fernstudium sondern eine berufsbegleitende Weiterbildung in Blockform. Zusätzlich müsste man mit der anthroposophischen Ausrichtung des Kurses zurechtkommen. Das gefällt nicht jedem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlaraF

Man muss Erzieher oder HEP sein, ich bin aber Pädagogin. Mir wurde gesagt, dass das nicht als gleichwertig angerechnet wird. 

 

Danke für den Link, die Ausbildung wäre für mich auch eine Option. Den Anbieter kannte ich noch nicht, da muss ich mal reinlesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kurtchen
vor 3 Stunden, KlaraF schrieb:

Danke für den Link, die Ausbildung wäre für mich auch eine Option. Den Anbieter kannte ich noch nicht, da muss ich mal reinlesen. 

Was genau bedeutet das denn? Wie ist die genaue Bezeichnung deiner Ausbildung/deines Studiums? Bist Du Diplom-Pädagogin? Der Begriff "Pädagoge" ist ja für sich genommen noch keine geschützte Berufsbezeichnung und kann für alles mögliche stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung