Springe zum Inhalt
Azurit

Bachelor oder Master?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben!

 

Ich brauche mal wieder eure Hilfe... Die FernUni Hagen hat wohl einen neuen Studiengang, den Master in Wirtschaftswissenschaft für Ingenieure und Naturwissenschaftler. Nun bin ich unschlüssig, ob ich mit dem Bachelor in Wirtschaftswissenschaft weitermachen soll oder einfach später den Master...

 

Pro Master contra Bachelor:

Wirtschaftsmathematik und Statistik fällt im Master weg (habe ich mangels Zeit noch nicht geschrieben)

durch den Master kürzere Studiendauer = weniger Aufwand

Pflichtmodule könnten komplett aus dem Rechtswissenschaft-Bachelor angerechnet werden

ausschließliche Wahl von BWL-Modulen im Master erlaubt, im Bachelor nicht

Master ist insgesamt günstiger

Master ist der höhere Abschluss

 

Pro Bachelor contra Master:

im Bachelor habe ich bereits Module belegt und geschrieben, die im Master nicht angerechnet werden können

weniger Grundlagen im Master

weniger Möglichkeiten zur Spezialisierung im Master (Mischung aus Bachelor- und Master-Modulen, nicht alle Module stehen zur Auswahl)

im Bachelor bessere Spezialisierung und passender Möglich (Logistik, Personal, Organisation)

ein Master in Wirtschaftswissenschaft/VWL/ähnliche Studiengänge wäre nach dem Bachelor möglich (ist aber von meiner Seite aus aktuell nicht geplant, da die Schwerpunkte an der FernUni mir nicht passen)

den Bachelor könnte ich bereits gleichzeitig mit den anderen Bachelor-Studiengängen machen, mit dem Master müsste ich noch warten

 

Fallen euch vielleicht noch ein paar mehr Pros und Contras ein? Welchen Weg würdet ihr wählen und warum?

Bearbeitet von Azurit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Du willst also den Master Titel ohne die dazugehörige fundierte Ausbildung des Bachelors. Was soll der Arbeitgeber davon halten - macht für mich kein Sinn, oder übersehe ich etwas?

 

Das klingt wie ein Chirurg, der zwar Das Skalpell halten kann, aber keine Ahnung von der menschlichen Anatomie hat.

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Vielleicht hätte ich das vorher erklären sollen :D

 

Master in Wirtschaftswissenschaft/BWL/Management für Naturwissenschaftler und Ingenieure werden häufig angeboten und sind ganz normale Studiengänge. Auch der MBA ist ein solcher Studiengang, allerdings kostet der meistens haufenweise Geld.

 

Diese Master sind nicht dazu da, sich auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau mit Wirtschaftswissenschaften auseinander zu setzen, sondern als Zusatzqualifikation im wirtschaftlichen Bereich, die Ingenieuren und Naturwissenschaftlern fehlt und sie beispielsweise für Aufgaben im Projektmanagement qualifiziert. Viele Kenntnisse (z.B. in Mathematik) aus dem Bachelor haben Ingenieure und Naturwissenschaftler bereits in ihrem eigenen Bachelor erworben.

Es handelt sich also nicht um den "Chirurg, der das Skalpell halten kann, aber keine Ahnung von Anatomie hat". Es handelt sich auch nicht um einen Wirtschaftswissenschaftler, der von Statistik, Mikroökonomie und Rechnungswesen noch nichts gehört hat und jetzt das ganze System verändern will. Es handelt sich einfach um einen Ingenieur oder Naturwissenschaftler, der auch nach wie vor einer ist, der eine Zusatzqualifikation erwerben möchte, um in wirtschaftsnahen Bereichen arbeiten zu können (eine Art Wirtschaftsingenieur, wenn man so will).

 

Und genau das war der Sinn bei mir, ich studiere Wirtschaftswissenschaft nicht aus purer Freude oder deshalb, weil ich mich intensiv wissenschaftlich damit beschäftigen will (nach dem Bachelor war auch kein Master geplant, weil ich nichts Passendes gefunden habe), sondern weil es für mich beruflich eine wichtige Zusatzqualifikation darstellt.

 

Alternativ würden mir natürlich auch Master-Studiengänge gefallen, die meine Qualifikation weiter vertiefen (das wäre dann natürlich ein Pro für den Bachelor in Wirtschaftswissenschaft). Also man könnte mir auch gerne Master-Studiengänge im Bereich Personal, Organisation und Logistik empfehlen, preislich sollte das Ganze in der Nähe der FernUni liegen, Berufserfahrung sollte keine Voraussetzung sein. Und Uni-Studium wäre von Vorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Warum bringen Sie denn nicht erst mal das zum Ende, was Sie angefangen haben?

Da waren Sie schneller. Aber ich habe genau das gleiche gedacht zumal doch zuletzt der Bachelor BWL ohnehin doch fast durch war oder pausiert wegen Rechtswissenschaft. Irgendwie so was aif jeden Fall. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das ist doch die Frage!

 

Soll ich den Bachelor Wirtschaftswissenschaft weiter machen oder lieber aufhören und später in den Master gehen (hat ähnliche Inhalte, aber nicht exakt die gleichen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Machen Sie einfach fertig, was Sie angefangen haben. Seit ich Sie hier lese, hüpfen Sie von einem Studiengang zum anderen, ohne wirklich mal etwas abzuschließen. Warum? Was haben Sie davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, tu ich nicht ;) Ich studiere jetzt seit ein paar Jahren die gleichen Studiengänge. Die Frage ist hier wie gesagt nur, ob ich auf den Master umsatteln soll - Pro- und Contra-Argumente siehe oben und weitere sind willkommen. Oder eben eine Begründung dafür oder dagegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich an einen anderen ähnlichen Thread. Wo die Frage keine Frage war, weil im Grunde die Bestätigung des eigenen Vorgehens im Vordergrund steht. Am Ende kann ein Forum die Liste der Pros und Contras natürlich erweitern. Man kann das Vorgehen als sinnvoll oder unsinnig bezeichnen oder über die Vielzahl an derzeitigen parallelen Projekten und deren Art mehr oder weniger zielorientiert zu sein streiten.

 

Am Ende läuft es aber auf einen einzigen Aspekt heraus: Du musst dich entscheiden. Immer Wege A B C D zu laufen geht für eine Zeit gut, aber nicht ewig. Da ist es egal, wie intelligent man ist oder nicht. Auch der intelligenteste Mensch muss irgendwann für sich persönlich Entscheidungen für seinen Weg treffen. Was ist dein Weg?

Bearbeitet von polli_on_the_go

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich mich aktuell noch nicht entschieden habe, sondern gerade Hilfe bei dieser Entscheidung benötige, kann eine Bestätigung des eigenen Vorgehens hier nicht im Vordergrund stehen ;)

Das hat auch alles überhaupt nichts mit meinen "parallelen Projekten" oder mit meinen anderen Studiengängen zu tun. Es ist lediglich die Frage, ob es mehr Sinn macht, den Bachelor zu machen (und eventuell einen Master anzuschließen, wenn es einen Passenden gibt) oder doch lieber gleich den Master mit allen Vor- und Nachteilen mitzunehmen.

Ich könnte auch ein Ingenieur sein, der den Bachelor angefangen hat und nun fragt, ob es sinnvoll ist, in den Master zu wechseln. Entsprechend habe ich meine Frage oben auch formuliert und gesagt, dass Wirtschaftswissenschaft für mich eine Zusatzqualifikation ist. Meine anderen Tätigkeiten sind hierfür irrelevant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung