Springe zum Inhalt

Bei der Impulse Schule ist die Uhr stehen geblieben... (Seminar in Corona-Risikogebiet)


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, ich mache zzt. mein 6. Fernstudium bei Impulse EV, nun haben wir ja veränderte Zeiten und müssen alle umdenken und flexibler werden....leider nicht die Schule und ich verstehe es überhaupt nicht, ich soll Anfang November nach Wuppertal anreisen zum letzten Seminar, meine Mail an die Schule:
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
am 08. November wollte ich meine Prüfung zum Seniorenberater in Ihrem Hause ablegen und dazu nach Wuppertal anreisen. Wie ich aus den Medien erfahren habe, sind Wuppertal als auch Berlin zu Risikogebieten bezüglich der Corona Lage erklärt worden.
Wie es aussieht , ist es mir nicht erlaubt, ein Hotelzimmer in Wuppertal zu buchen oder anzureisen. Ich bitte daher um eine Fernstudium gerechte Lösung, wie sie auch an anderen Fernschulen praktikabel ist. Es wäre schön, wenn ich die Prüfung in Berlin ablegen könnte - ggf. unter Aufsicht eines hier in Berlin ansässigen Dozenten, wie z.B. Herrn xxxx
Die Momentane Lage verlangt nach unkonventionellen Lösungen, zumal ich den Abschluss für eine mir in Aussicht gestellte Tätigkeit benötige. Es wäre nicht gut, wenn mir der Job entgeht, nur weil die Prüfung nicht vor Ort abgelegt werden kann.
Es würde mich freuen, wenn Sie mir eine kurzfristige und praktikable Lösung anbieten würden.
Mit freundlichen Grüße
 
Antwort:
Sehr geehrte Frau xxxx
dies ist nicht ganz richtig. Einerseits herrscht in NRW kein Beherbergungsverbot und selbst wenn es dieses gäbe, wäre ein negativer Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden) eine Möglichkeit, trotzdem an ein Hotelzimmer zu kommen (https://www1.wdr.de/.../reise-deutschland-risikogebiete...).
Daher kann ich Sie nur bestärken, trotzdem anzureisen und Ihre Prüfung abzulegen, so dass Sie zügig Ihrer neuen beruflichen Tätigkeit nachgehen können.
Bei Fragen zögern Sie bitte nicht mich zu kontaktieren!
 
 
Da gehe ich jetzt mal davon aus, dass es der Schule völlig egal ist, was mit ihren Studierenden ist, man jagt sie durch ganz Deutschland,in ein Krisengebiet, Hauptsache man muss nicht umdenken oder flexibel agieren!
Wie ich mich verhalten werde weiß ich noch nicht, was ich weiß ist, dass ich ganz sicher nicht noch mal etwas bei Impulse machen werde und es auch niemanden empfehlen kann, solange da nicht mal abgestaubt wird.
Ich betreue beruflich eine schwerstkranke Dame, die ich auf gar keinen Fall anstecken darf und will....wie soll ich mich denn verhalten,um doch meinen Abschluss zur Seniorenberaterin machen zu können?
 
Kommentieren
 
Teilen
 
 
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich weiß nicht wie es in Wuppertal ist, ich bin aus einem anderen Kreis in NRW und wir sind leider auch seit Samstag Risikogebiet, Wuppertal glaube ich erst gestern oder heute (Ich habe den Überblick verloren bei den Städte, die Kreise sind da leichter).

 

Bei uns ist es so, dass wenn man auch innerhalb Deutschlands aus einem Risikogebiet in unser Risikogebiet einreist man dennoch 14 Tage in Quarantäne soll (über Sinn und Unsinn müssen wir jetzt nicht nachdenken) Das gilt z.B. auch wenn (aktuell sind bei uns Ferien) der Urlaubsort zum Risikogebiet wird. Ein Beherbergungsverbot gibt es tatsächlich nicht in NRW und es ist auch nicht vorgesehen. Jetzt wäre die Frage, wie es in Wuppertal ist.

 

Unglücklich ist es ggf. dass du den Schriftverkehr hier 1:1 postest, ggf. könnte der Anbiete etwas "verschnupft" reagieren. Andersherum ist es ja eine sehr berechtigtige Frage und auch ein verständliches Problem. 

 

Gibt es denn vielleicht einen späteren Termin?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo  polli_on_the_go es gibt die Möglichkeit genau in einem Jahr...das ist definitiv zu spät...verschnupft reagiert die Schule schon, aber damit komme ich klar. Ich habe meine Frage bei Facebook auch gestellt da wurde mein Beitrag aber in Windeseile gelöscht...

Ich bin ja der Meinung, dass die Schule mir etwas anbieten müsste, es gibt doch immer Mittel und Wege...muss man sich nun fahrlässig dieser Gefahr aussetzen? Ich verstehe das ganze nicht...und das bei einer Schule für Gesundheitsberufe...

Ich hoffe halt hier auf Hilfe und Tipps, wie ich mich verhalten soll und welche Wege ich gehen kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sylvia, 

 

deine Bedenken sind sicherlich nachvollziehbar, jedoch kann ich auch die Fernschule verstehen. Sie plant mit entsprechenden Ressourcen und wie dir ja mitgeteilt wurde, besteht durchaus die Möglichkeit, dass du ein Hotelzimmer buchst. 
 

Die Möglichkeit, dass du dich auf der Reise infiziert, ist nicht signifikant höher als in Berlin. Du solltest einfach auf die allgemeinen AHA-A-Regeln (Abstand halten, Händewaschen, Atemschutz, App) achten und ggf. für die Reise eine bessere Maske (FFP2 oder 3) anschaffen. Achtung: In Flugzeugen oder der Bahn wir bei Ventilmasken oft verlangt, dass du zusätzlich darüber eine chirurgische Maske ziehst.
 

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Erfolg für deine Prüfung und deine weitere Tätigkeit :) 

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS: ich hab dazu auch noch immer ein Handgel (wichtig: mind. 70% Alk.) dabei und reibe mir damit unterwegs regelmäßig die Hände ein. Auch, wenn man darauf achtet, fasst man sich doch ab und an mal ins Gesicht und mit dem Gel beugt man ganz gut vor, wenn man unterwegs nicht unbedingt Hände waschen kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja es ist  nun mal so, dass die Schule Ihren Betrieb und damit die Prüfung ganz regulär anbieten kann, wenn Sie sich an die Verordnung des Landes NRW hält. Es gibt keine Verfügung, die das Abhalten von Prüfungen in geschlossenen Räumen untersagt ;).

 

Fakt ist Reisen nach NRW ist erlaubt.

Fakt ist es gibt kein Beherbergunsverbot.

Fakt ist lt. Allgemeinverfügung der Stadt Wuppertal musst du auch nicht bei innerdeutschen Reisen in Quarantäne.

 

 

Schwierig finde ich schon, dass angesichts der persönlichen Umstände nichts anderes angeboten wird, aber dazu ist die Schule ja auch nicht verpflichtet, wenn sie den Betrieb sicherstellen kann. Ich kann mir z.B. auch kaum vortellen, dass du in Berlin das Haus nicht verlässt und je nachdem wie du anreist, wird die Gefahr nicht größer als Einkaufen, zur Bank gehen oder Arzt gehen.

 

Bei externen Prüfern muss immer sichergestellt werden, dass die Prüfung wirklich so und so abgehalten wird. Wenn das Institut es nicht vorsieht  oder auch die Prüfungsordnung von @ImpulseSchule, dann muss du das nunmal akzeptieren und sonst eben ein Jahr warten, so hart es klingen mag.

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schule selber geht ja nur auf deine Bedenken ein, in NRW kein Hotelzimmer zu bekommen, und hat ja - zum Stand deines Schreibens - nicht falsch geantwortet (so war die Rechtslage zu diesem Zeitpunkt). 

 

Zitat

Ich bin ja der Meinung, dass die Schule mir etwas anbieten müsste, es gibt doch immer Mittel und Wege...muss man sich nun fahrlässig dieser Gefahr aussetzen?


Das wäre die Idealvorstellung, aber ist technisch nicht überall möglich und kann auch nicht mal eben aus dem Boden gestampft werden. Hier gibt es ja nicht mal Konzepte, den Schulunterricht zu digitalisieren. 

Andersherum gibt es in NRW kein Beherrbergungsverbot und die Gefahr, sich bei der Reise anzustecken ist nicht höher, als in Berlin momentan irgendwo einkaufen zu gehen.

LG 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch bei Impulse und warte sehnsüchtig auf eine Lösung, z. B. in Form von Onlineseminaren, allerdings ist mein erstes Seminar erst im Januar.

 

Das "Problem" ist ein bisschen, dass Seminartermine weit im Voraus ausgebucht sind und man daher auch ohne unmittelbar bevorstehenden Arbeitsbeginn in neuen Job nicht sehr flexibel ist (und ich habe unter normalen Umständen nix gegen Zugfahren, wenn es nicht gerade 6 Stunden nach Stuttgart sind). Mir ist auch mulmig bei dem Gedanken, mich mit 12 Leuten plus Dozent in einen Raum zu setzen.

 

Ich bin völlig überzeugt, dass Impulse sich an die gesetzlichen Vorgaben hält, so oft diese momentan auch wechseln. Manche Leute - und ich gehöre auch dazu - haben momentan einfach nicht bei allem, was grundsätzlich erlaubt ist, ein gutes Gefühl, aber das ist natürlich nicht der Fernschule anzulasten. Darauf einzugehen wäre ein Entgegenkommen, auf das man zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Anspruch hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ich gut nachvollziehen, @miss_reid, dass einem da mulmig wird :( Wenn man bedenkt, dass bei uns (NRW) im klinischen Bereich momentan bei Gruppentherapien sogar nur 5 Leute + Therapeut erlaubt sind. 12 könnte man zumindest gut in 2 Gruppen aufteilen, eventuell sogar 3. 
Früher oder später wird man andere Wege gehen müssen.


LG 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch schon das Impulse ein Hygienekonzept hat, wobei im August kein Verantwortlicher zu sehen war. Ich finde auch die Seminare gut und bin immer gerne gefahren...frage mich aber, ob es in diesen Zeiten so notwendig ist...und darauf zu verweisen, dass auch bei einem Beherbergungsverbot  unbedingt angereist werden soll,mit einem Coronatest der nicht älter als 48 Stunden ist,finde ich einfach schwach... passt für mich nicht in die heutige Zeit...ich werde die Reise jetzt planen und hoffen das alles gut geht und das nicht noch ein Lockdown kommt und ich auch noch auf meinen ganzen Kosten sitzen bleibe...trotzdem hat mir das sehr zu denken gegeben und Impulse wird es bei mir nicht noch mal das weiß ich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.


×
×
  • Neu erstellen...