Springe zum Inhalt
Bernd_das_Brot

Promovieren nach Bachelor möglich? Probleme wegen Fernstudium vorhanden?

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

kann mir wer von Euch eine gute Seite nennen, wo ich Informationen zum Thema "promovieren und Master bekomme?"

Kann man mit einem Bachelor von der HFH direkt seinen Dr. machen oder muss man sich einen Masterplatz suchen und danach die Doktorarbeit schreiben? Ich habe irgendwo mal gelesen, das es Studiengänge an Unis gibt, wo der Master ausgelassen wird und die Studenten direkt promovieren können.

Was mich auch interessiert, ist es schwerer als Fernstudent später einen Uniplatz zu finden, wo man seine Doktorarbeit schreiben kann?

Habe mich noch nie mit dem Thema befasst, ist ja auch noch einige Jahre hin aber ich möchte zumindest mal schauen was möglich ist.

Danke Euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Deine Frage ist ziemlich allgemein gehalten - mir ist nicht mal klar, ob du bereits studierst und wenn ja, was es ist. Aber ich versuche es trotzdem mal.

Die Voraussetzungen für eine Promotion sind in der Promotionsordnung festgehalten. Somit wäre es zunächst ratsam, die betreffende Ordnung zu lesen, aber mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich deine Idee bereits dann in Luft auflösen, da ein Master als Abschluss für beinahe alle Bereiche vorausgesetzt wird.

Sollte es tatsächlich ein Schlupfloch geben, so wird dein Plan vermutlich an anderen Gründen scheitern. Es hat wohl schon Programme gegeben, bei denen besonders begabten Bachelor-Absolventen die Promotion ermöglicht wurde. Dies aber dann für Bachelor der eigenen Universität und sicher nicht für externe Absolventen. Zudem wurden hohe Anforderungen an Engagement und Abschlussnote gestellt - wenn man schon mit einem 2er Schnitt Schwierigkeiten hat, einen Master zu machen, dann wird man wohl erst recht keine Uni finden, an der man damit direkt promovieren kann.

Zusammenfassend kann man also deine Frage mit "nein, es ist eher nicht möglich" beantworten.

Was mich auch interessiert, ist es schwerer als Fernstudent später einen Uniplatz zu finden, wo man seine Doktorarbeit schreiben kann?

Siehe oben. Solltest du promovieren wollen, solltest du zunächst deinen Master machen. Um Kontakte zu knüpfen, einen Doktorvater zu finden etc. macht es Sinn, dies an der Uni zu tun, wo du auch die Promotion machen willst. Ob du den Bachelor im Fernstudium erworben hast oder nicht, wird da wohl nicht das ausschlaggebende Kriterium sein.

Für genauere Infos müsstest du dich besser an die betreffende Hochschule wenden. Allgemeine Aussagen zu diesem Thema kann man hier unmöglich treffen.

Ach ja, ich habe gerade mal gesucht und Wikipedia widmet deiner Frage sogar einen Absatz:

Promotion ohne Master

Einem Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) folgend soll besonders guten Bachelor-Absolventen eine Promotion ohne vorherigen Masterabschluss ermöglicht werden[6]. Der Deutsche Hochschulverband als Vertretung der Hochschullehrer steht dieser Möglichkeit aber ablehnend gegenüber. Die Möglichkeit in Deutschland nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudium, eine Promotion aufzunehmen, ist bislang in den Hochschulgesetzen nicht vorgesehen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bachelor#Promotion_ohne_Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob es einen direkten Weg gibt oder nicht, ich halte es für nicht sinnvoll. Das Niveau des Bachelors ist einfach keine Startbasis für eine Promotion. Ich kann sogar die Vorbehalte gegenüber den Fachhochschulabschlüssen verstehen. Promotion im Fernstudium wird sowieso der absolute Exot bleiben, da wird sich kaum ein betreuender Professor finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man mit einem Bachelor von der HFH direkt seinen Dr. machen oder muss man sich einen Masterplatz suchen und danach die Doktorarbeit schreiben?

Vielleicht hört es sich anders an, als Du es gemeint hast, aber eine Promotion ist kein normaler Studienplatz, den man "bekommt" und einfach eine Doktorarbeit schreibt.

Zum einen sind die Voraussetzungen i.d.R. 300 ECTS Punkte. Somit ist im Normalfall die Promotion auf Bachelorebene beinahe ausgeschlossen. Die passenden 120 ECTS sollten dann natürlich auch möglichst wissenschaftlich sein und weniger angewandt. Möglichst bei einer Uni erworben und nicht bei einer FH. Möglichst im Vollzeitstudium nicht im berufsbegleitenden Studium usw.

Wenn du die Voraussetzungen erfüllst, sehr gute Noten hast und erstklassige Beziehungen zu Professoren UND ein Forschungsfeld hast, in dem es sich lohnt zu forschen, dann bietet sich die Möglichkeit an.

Im Gegensatz zu einer Abschlussarbeit, bei der i.d.R. keine Grundlegend neuen Erkenntnisse erwartet werden, umfasst eine Promotionsschrift normalerweise einen Erkenntnisgewinn.

Eine Promotion ist zudem ein extrem zeitaufwändiges Unterfangen - das schon Vollzeit am Lehrstuhl - nebenberuflich noch mehr. Für das Ziel muss man, denke ich, eine Mengen aufgeben/investieren und am Ende steht natürlich die Frage was man mit dem Dr. anfangen möchte.

Soweit ich weiß studierst Du Pflegemanagement. Gibt es da für promovierte Jobs oder "nur" Karrieren in der Forschung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Was sind deine Beweggründe zum Promovieren? Eignet sich dein Studienfach überhaupt dazu? Wenn es nur darum geht, sich einen "Dr." voranzustellen, würde ich dir eher abraten. Was du dir davon konkret erhoffst, solltest du natürlich im Vorfeld abklären.

Mit einem FH-Bachelor dürfte es realistisch betrachtet nahezu unmöglich werden. Falls du wirklich den Weg gehen willst und dich 3-5 Jahre (oft auch länger) kontinuierlich und intensiv mit dem Unterfangen Doktorarbeit begeistern/beschäftigen willst, solltest du dir zuerst einen ausgezeichneten Masterabschluss an einer Präsenzuni holen. Pflegewissenschaft würde sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitsstudiengänge wohl am besten eignen. PM gibt es meines Wissens nach an keiner Uni und wenn, dann nur in Verbindung mit PW. So hättest du zumindest mal bessere Rahmenbedingungen, aber selbst das stellt natürlich keine Garantie für ein gelingendes Promotionsvorhaben dar.

LG xscythex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der CSU gibt es u.a. auch fachlich passendes dafür. Beim D.H.Sc. muß der Master sein. Sieh dir den PhD an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen!

Vorab vielen Dank für die oft sehr langen und ausführlichen Postings zu dem Thema. Da meine Freundin und ich studieren machen wir uns natürlich "grob" Gedanken, was wann noch kommen kann. Mir ist klar, das der Bachelor von der HFH nicht ausreichen wird und ein Master an einer Präsenzuni die Beste Möglichkeit wäre um vor Ort alles kennenzulernen und eventuell auch den ein oder anderen Professor zu überzeugen. Die Frage die sich mir nun noch stellt, welche Noten sollte man haben in einem Masterstudium um überhaupt eine Chance zu bekommen? Sind "Plätze" zum promovieren selten und begrenzt oder hängt dies vom Professor / Uni ab?

Mich interessiert das Thema Pflege und ich könnte mir eben vorstellen, auch nach dem Bachelor weiterzulernen. Ob ein Dr. mir wirklich in dem Gebiet hilft kann ich natürlich nicht sagen aber wenn ich die Chance irgendwann mal bekommen könnte, würde ich Sie gerne nutzen.

Wie lange dauert so ein Projekt im Schnitt und was kostet es? Wer zahlt Forschungen bzw. ist es einfacher wenn man die Kosten selber trägt einen Platz zu bekommen?

Bzgl. des Ph.D. habe ich noch ein paar Fragen....

Kann man diesen Dr. Titel nur im Ausland erwerben und ist dieser vielleicht einfacher zu bekommen? Ein weiteres Problem stellt bestimmt die Sprache dar... :-(

Vielen Dank!

Bearbeitet von Bernd_das_Brot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind "Plätze" zum promovieren selten und begrenzt oder hängt dies vom Professor / Uni ab?
Da ein Professor nur eine begrenzte Anzahl an Doktoranden betreuen kann, ist da tatsächlich eine niedrige Grenze. Da die Promotion eng mit der Forschung verknüpft ist, müssen dort auch die finanziellen Mittel geworben werden. Die Doktoranden bekommen i.d.R. einen Zeitvertrag unterstützen dann das Institut in der Lehre, Studentenbetreuung, etc. Jetzt mal ohne Wertung :blushing: , ein Medizinprofessor kann mehr Doktoranden betreuen als ein Professor für Verfahrenstechnik. Sobald Experimente oder Laboraufbauten in die Forschung kommen wirds teuer. In der Medizin gibt es immer Pharma-Unternehmen die gerne Studien finanzieren: "Prof. N. hat in einer umfangreichen Studie* bewiesen, mit unserem Mittel verkürzt sich die Grippe von 14 Tagen auf nur 2 Wochen. *)8 Teilnehmer"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bzgl. des Ph.D. habe ich noch ein paar Fragen....

Kann man diesen Dr. Titel nur im Ausland erwerben und ist dieser vielleicht einfacher zu bekommen? Ein weiteres Problem stellt bestimmt die Sprache dar... :-(

Geht es Ihnen darum, dass Sie Lust auf eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit einem Thema haben oder geht es Ihnen um den Titel? Ich frage deshalb, weil Sie nach "einfacher bekommen" fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bzgl. des Ph.D. habe ich noch ein paar Fragen....

Den PhD aus einigen Ländern darf man hier als Dr führen. Das sieht die Carnegieliste vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...