Springe zum Inhalt
Majesty

Bachelor nur mit (öffentlichen) Kolloquium?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich habe mir in den letzten Tagen mal die Prüfungsordnungen der Fern-FHs angesehen. Bei einigen Stand etwas über mündliche Prüfungen bzw vom Kolloquium , bei anderen nicht. Bei den FHs, die das Kolloquium in ihrer Prüfungsordnung erwähnten, stand auch, dass es für andere Studenten öffentlich ist. Ist das prinzipiell so? Gibt es auch Bachelor-Studiengänge ohne Kolloquium bzw mündliche Prüfung?

Ich frage, weil ich absolut kein Prüfungsmensch bin und vor einer größeren Gruppe von Menschen, egal ob vor Fremden, Freunden oder Familie nicht sprechen kann. Bei meiner Abschlussprüfung zum Bürokaufmann bin ich sogar ein mal ohnmächtig geworden. Beim zweiten Anlauf haben die Prüfer rechtzeitig eingreifen können, bevor ich wieder ohnmächtig geworden wäre. Und wenn ich nicht zusammenbrech kotze ich mir, auf gut Deutsch gesagt, die Seele aus dem Leib und kann schon eine Woche vor dem Prüfungstermin nicht mehr schlafen und vergesse dann auch in der Prüfung alles, was ich jemals gelernt habe.

Sollte eine öffentliche mündliche Prüfung prinzipiell bei jedem Bachelor-Studium stattfinden, werde ich wohl von einem Studium absehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine (Fach-)Hochschule einen Abschluss vergibt ohne mündliche Prüfung. Und die sind nun mal öffentlich.

Wie ist es denn mit schriftlichen Prüfungen bei Ihnen? Überhaupt mit Situationen, in denen Sie vor mehr als einer Person etwas erklären, etwas präsentieren müssen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An vielen Hochschulen wird insbesondere für Bachelor-Grade keine mündliche Prüfung verlangt.

In den Fällen, in denen ein Kolloquium Bestandteil der Abschlussprüfung ist, kann ein Sperrvermerk verwendet werden. Damit entfällt der öffentliche Charakter und es dürfen nur Mitglieder der Prüfungskommission anwesend sein.

Letzteres habe ich bereits an zwei Präsenz-Hochschulen praktiziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sperrvermerke gab es schon immer. Speziell im Ingenieursbereich häufig verwendet, da Abschlussarbeiten des öfteren extern bei Unternehmen verfasst werden, die natürlich kein Interesse daran haben, dass Informationen zu Neuentwicklungen, etc. an die Öffentlichkeit gelangen.

Ich habe meine Bachelor-Arbeit 2012 bei einem großen Unternehmen im Raum Stuttgart geschrieben. Dort war man sehr irritiert als ich von meinem Kolloquium erzählte. Meine Vorgänger (MINT-Fachrichtungen) mussten nur eine schriftliche Ausarbeitung einreichen.

Auch der Großteil meiner Bekannten, die ein Studium absolviert haben, hatten keine mündliche Prüfung. Ich kann jedoch nicht sagen, ob das die Norm ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich persönlich finde es auch ein wenig unfair, dass es in Deutschland nicht klar geregelt ist und man anscheinend an manchen FH´s leichter zum Abschluss kommt, weil jede FH selbst entscheiden darf und einfach Prüfungsleistungen kürzen kann.

Die Tochter meines Arbeitskollegen musste in einer normalen staatlichen FH im Studiengang Volkswirtschaft auch kein Kolloquium abhalten.

Einfach die schriftliche Bachelor Thesis abgeben und diese wurde benotet.

Ob es jetzt daran liegt, dass sie an der gleichen FH gleich den Master weitermacht kann ich nicht sagen.

Ist aber trotzdem unfair, wenn andere 2x ein Kolloquium durchführen müssen, anstatt auch einfach die schriftliche Arbeit abzugeben.

Das gleiche ist beim Praktikumsbericht. Da habe ich bei zwei Arbeitskollegen erfahren, dass sie diesen an einer staatlichen FH einfach nur abgeben mussten und fertig.

Wir im Fernstudium müssen den Bericht zum Arbeitsplatz schreiben und auch noch in 15 Minuten präsentieren.

Der Praktikumsbericht wird auch vor den Mitstudenten abgehalten.

Das mit dem Sperrvermerk habe ich auch. Ist aber anscheinend nur möglich, wenn man über ein Thema schreibt

das sehr tief in ein spezielles Unternehmen eintaucht und Betriebsinternas nicht an die Öffentlichkeit dringen soll.

Könnte aber dann eine Alternative sein, bei der Wunschuni mal nachzufragen, ob man beim Kolloquium einfach den Sperrvermerk setzen kann, damit

man mit dem Prüfungsausschuss alleine ist.

Bei uns habe ich gelesen, dass das Kolloquium nur für Studenten des gleichen Studienganges geöffnet ist.

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine (Fach-)Hochschule einen Abschluss vergibt ohne mündliche Prüfung. Und die sind nun mal öffentlich.

Wie ist es denn mit schriftlichen Prüfungen bei Ihnen? Überhaupt mit Situationen, in denen Sie vor mehr als einer Person etwas erklären, etwas präsentieren müssen?

Rein schriftliche Prüfungen sind nicht das Problem. Selbst zwei anwesende Personen verkrafte ich noch gerade so bei mündlichen Prüfungen. Selbst in der Schule habe ich mich schon mit Händen und Füßen gegen Referate gewehrt bzw habe an den Tagen, an denen Referate vorgetragen werden sollten, Krankheiten vorgetäuscht.

Referate, Präsentationen, Reden, Vorführungen....alles was sich vor den Augen einer Gruppe von Leuten abspielen muss, ist für mich der blanke Horror. Meinen Schulabschluss bekam ich übrigens geschenkt, weil wir in fünf Jahren Realschule 14 Klassenlehrerwechsel hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung