Springe zum Inhalt
RidaWriting

Weiterbildung gesucht - Medieninformatik

Empfohlene Beiträge

RidaWriting

Hallo zusammen,

 

ich bin gelernter Informationselektroniker Bürosystemtechnik und zurzeit auf der Suche nach der richtigen Weiterbildung nach der Arbeitszeit.

 

Da ich mich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema Webentwicklung beschäftige möchte nun auch gerne etwas im Bereich Mediendesign, (In Design, Photoshop etc.) Medienentwicklung und Programmierung machen. (HTML, PHP, CSS, mySQL...) Aber auch das Thema App Programmierung, Gaming Entwicklung oder Recht / Marketing / SEO / Betriebswirtschaft etc. sollte hier nicht ausgeschlossen sein. Eventuell möchte ich mich in diesem Bereich auch selbständig machen.

 

Welche Fortbildungen eignen sich denn besonders und haben die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

 

Aktuell habe ich einen Weiterbildungs- Kurs / Fernstudium der SGD im Auge.

 

# Medieninformatiker

 

# Webmaster oder ähnliches

 

Diese Kurse kosten ca. 150 € pro Monat haben aber dann ein "Internes Fernstudium Zeugnis"

 

Oder wäre es tatsächlich besser ein Fernstudium zum Bachelor z.B. Bachelor Digitale Medien zu machen ? Dieser kostet allerdings ca. 350 € pro Monat.

 

Vielen Dank

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

inva

Hallo,

wie wärs mit einem Bachelor Studium Medieninformatik?

 

Gibt es an der HS Emden/Leer (siehe hier) und scheint von den Inhalten her zu passen. Preislich (hier ist ein Rechner) durchaus eine Alternative.


Abgeschlossenes internationales Vollzeitstudium mit den Abschlüssen Dipl.-Ing. (FH) Informationstechnik und BEng (Hons) (UK) Electrical and Electronic Engineering

 

Jetzt Etechnik Master an der FernUni Hagen (ohne Anspruch auf Geschwindigkeitsrekord)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SebastianL

Ich würde den Bachelor Digitale Medien mit App-Entwicklung als Schwerpunkt an deiner Stelle machen und mir das Geld für die angesprochenen Kurse ("Internes Fernstudium Zeugnis") sparen. Du kannst die Gebühren von 13.734€ auf die Betreuungszeit strecken lassen. Dann zahlst Du die Gebühr (Zinslos) statt mtl. 327€ (42 Monate) nur noch 225,15 mtl. (61 Monate). Ich kann Dich, wenn Du willst werben, dann bekommst du die 250€ Werbeprämie zu 100% gutgeschrieben nach dem Testmonat (PM an mich).


Wilhelm Büchner Hochschule in Kooperation mit der Fernuniversität in Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kurtchen

Hallo RidaWriting,

 

habe Deinen Beitrag im Forum gelesen.

 

Ich studiere seit September diesen Jahres Web- und Medieninformatik mit der W3L. Das ist ein privater Anbieter, der mit der FH Dortmund kooperiert. Das funktioniert so:

- Nach der Bewerbung bei der W3L schicken die einem Unterlagen zu, mit denen man sich an der FH Dortmund einschreibt. Man ist dann offiziell Studierender an der FH Dortmund und zahlt einen Studierendenbeitrag von 165 Euro pro Semester.

- Über die W3L kann man nun Module in Web- und Medieninformatik oder Wirtschaftsinformatik buchen. Ein Modul kostet ca. 400 Euro und hat 5 ECTS. Die Module kann man buchen, wann man will und man hat pro Modul bis zu einem Jahr Bearbeitungszeit. Am Ende des Moduls steht ein Online-Test, mit dem man Zulassung zu einer Präsenzprüfung erhält. Die Module bearbeitet man Online. Es gibt Test- und Einsendeaufgaben und man wird pro Modul durch einen Tutor betreut, der Ansprechpartner für Inhaltliche Fragen ist, Feedback zu Aufgaben gibt und so weiter.

- Ca. alle 6 Wochen gibt es Prüfungstermine für Präsenzprüfungen in Dortmund. Derzeit ist es auch möglich, Prüfungen alternativ in München oder Wien abzulegen.

- Soweit ich informiert bin, muss man lediglich ein Modul pro Semester belegen. Wenn man 6 Module pro Semester belegt, studiert man im Tempo eines Vollzeitstudenten.

- Sobald man 170 ETCS zusammen hat, kann man seine Bachelor-Arbeit schreiben, die dann die fehlenden 10 ETCS für einen Bachelor in Web- und Medieninformatik liefert. Der Abschluss wird nicht von der W3L ausgestellt sondern von der FH Dortmund, also von einer staatlichen FH.

 

Ich hatte zunächst einen anderen Anbieter im Kopf. Und zwar wollte ich gerne Sozialinformatik an der FH Fulda studieren, was von den Studiengebühren her deutlich günstiger gewesen wäre. Allerdings hatten die einen recht starren Studienplan, was ich nicht so gut mit meiner Berufstätigkeit hätte vereinbaren können. An der W3L belege ich Modul für Modul und schaue, wie schnell ich vorankomme. Es geht mal schneller, mal langsamer, denn abgesehen vom meinem Job habe ich auch noch eine Familie. Wenn ich soweit bin, melde ich mich für die nächste Prüfung an. Bislang habe ich 2 Module Programmierung in Java und 1 Modul Rechnerstrukturen und Betriebssysteme abgeschlossen. Aktuell bearbeite ich SQL und Datenbanken und das erste von 4 Mathematik-Modulen. Danach möchte ich mit Web-Programmierung weitermachen.

 

Bis zum Bachelor ist es natürlich ein weiter Weg, aber man kann sich die Module wohl auch einzeln bescheinigen lassen und so seine Weiterbildungsaktivität dokumentieren. Und wenn man tatsächlich bis zum Ende durchhält, hat man was gescheites. Vielleicht wäre das ja für Dich interessant. Ich finde das Studiengangskonzept didaktisch sehr gut gemacht. Eine Einschränkung gibt es allerdings. Da die Prüfungen in Dortmund oder München sind, wäre es sehr günstig, wenn wenigstens eine dieser Städte in akzeptabler Reichweite liegt. Ich wohne genau dazwischen und finde das sehr unpraktisch. Zwei Prüfungen an einem Termin kann ich nur machen, wenn ich am Tag zuvor anreise und übernachte. Sonst haut es mit der Anreise zeitlich nicht hin.

 

Viele Grüße

 

Kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RidaWriting

Ich habe nun mal mehrere Kurse angeschaut.


Aktuell denke ich geht es in die Richtung Bachelor. So wie "SebastianL" schreibt "Digitale Medien" oder Medieninformatik oder ähnliches. Da muss ich den richtigen finden. Das blöde daran finde ich sind die Kosten für so einen Kurs. 13.000 Euro sind nicht wenig!

 

Aber den jetzigen Job aufgeben und Vollzeitstudent sein kann man sich auf Grund von Miete etc. leider auch nicht leisten.

 

Gibt es Erfahrungswerte zum späteren Gehalt als Bachelor Digitale Medien?

Wenn ich bei gehalt.de etc. schaue finde ich Bachelor Digitale Medien nicht

Bearbeitet von RidaWriting

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboJim

Kostenmäßig ist dann doch bestimmt der Studiengang in Emden/Leer, den inva genannt hat, besser geeignet. Ich bin schon ein paar Studenten im Studiengang begegnet die mit dem Studiengang zufrieden waren.


FernUniversität in Hagen - Informatik, B.Sc. (im Studium)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stefhk3
Am 21/11/2015, 13:49:51 , RidaWriting sagte:

Gibt es Erfahrungswerte zum späteren Gehalt als Bachelor Digitale Medien?

Wenn ich bei gehalt.de etc. schaue finde ich Bachelor Digitale Medien nicht

Zu solch speziellen Studiengängen gibt es keine Gehaltsangaben, schon weil die Datengrundlage fehlt. Auch sollte man die Namen nicht überbewerten, nur weil er "ganz anders" heißt, müssen die Inhalte nicht so anders sein.

Ich halte es auch nicht für so sinnvoll, vom Studiengang her vorzugehen. Du solltest Dir überlegen, in welches Berufsfeld Du willst, und Dir dann einen Studiengang dafür suchen. Für Berufsfelder findet man auch Gehaltsangaben. Neben den Berufsfeldern der IT (Softwareentwicklung, Administration, Beratung, Sicherheit - im Detail variieren die Bezeichnungen bei verschiedenen Quellen, aber im Kern sind die Berufsfelder immer ähnlich) gibt es auch Mediennahe Berufe, aber da sind die Gehälter eher weniger überzeugend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aramon

Hallo RidaWriting,

auch wenn der Thread schon ein bisschen älter ist, wollte ich dennoch meine Meinung dazu abgeben. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen User bei der Entscheidung. Kurz zu meiner Person. Ich bin gelernter Mediengestalter (NonPrint) und arbeite inzwischen seit über 14 Jahren im Internet Bereich. Nach meiner Ausbildung habe ich mich bei verschiedenen Anbietern nebenberuflich weitergebildet (z.B. Ausbilderschein IHK, Webmaster-Europe Zertifikate). Seit etwas über einem Jahr mache ich jetzt eine Weiterbildung zum Medieninformatiker bei der ILS. Ich habe sehr lange überlegt ob ich den Schritt machen soll, denn zum einen haben mich die hohen Kosten und dann die Lehrgangsdauer (30 Monate bei 10 Std./Woche) etwas abgeschreckt. Auch hatte ich ein bisschen Angst, dass ich vielleicht zu wenig Neues lerne. Inzwischen bin ich mit meiner Weiterbildung fast fertig, mir fehlen nur noch 10 Lernhefte und die Seminare. Die Weiterbildung ist sehr abwechslungsreich und macht eine Menge Spaß. Die Hefte sind gut und verständlich geschrieben und bauen aufeinander auf. Auch finde ich es gut, dass die Hefte mit 60-100 Seiten nicht zu umfangreich sind und mit Einsendeaufgaben enden. Dadurch kann man sehen, ob man den Inhalt verstanden hat. Die Einsendeaufgaben bestehen aus theoretischen Fragen und praktischen Aufgaben. Ein Vorteil, man hat durch die praktischen Aufgaben gleichzeitig Referenzen die man vorzeigen kann. Obwohl ich durch meinen Beruf in vielen Bereichen über weitreichendes Wissen verfüge, habe ich in dieser Weiterbildung viel Neues lernen können. Gleichzeitig sollte aber auch JEDEM klar sein, dass es sich bei dieser Weiterbildung um kein akademisches Studium handelt, es ist eher auf Berufsschul-Niveau (Wobei unsere Fachinformatiker Azubis noch nie etwas von Turingmaschine oder Kryptographie gehört haben* räusper *).

Meine persönliche Erfahrung mit Zertifikaten und Abschlüssen.
Bis jetzt wurden meine Weiterbildungen bei Bewerbungen positiv aufgenommen. Doch viel wichtiger als Zertifikate und Abschlüsse sind praktische Erfahrungen und Referenzen. Ohne Berufserfahrung wird es sicherlich auch mit einem akademischen Fernstudium nicht so einfach werden, einen Job zu finden. Es hängt zu großen Teilen auch davon ab, was man mit dem Wissen macht, welches man durch einen Lehrgang erhält. Wenn man dieses Wissen nicht anwenden kann, dann vergisst man das Wissen leider auch schnell wieder.

Viele Grüße

Matthias


Seit 2017 FlexLearning Bachelor | 2016 Geprüfter Medieninformatiker (ILS) | 2013 Ausbilderschein IHK | 2012 Web Developer Grade 2 | 2012 WE Certified Web Designer Grade 1 | 2011 WE Certified Web Business Manager | 2004 Mediendesigner IHK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung