Springe zum Inhalt
andre w

Frage zu IUBH - IT Betriebswirt - Erfahrung bei der IUBH?

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde, andre w schrieb:

Es gibt doch bei der IHK zum Beispiel diesen Zusatz "staatlich geprüfter Betriebswirt". Das gilt für alle Bundesländer. Ist das bei diesen Fernhochschulen die eine Akkredierung haben dann identisch?

 

Ein staatlich geprüfter Betriebswirt ist ein staatliche geprüfter Betriebswirt (wie schon gesagt wurde). Dafür gibt es eigene Bildungsgänge, die auch genau so heißen.

 

Der geprüfte Betriebswirt (IHK) ist wiederum ein öffentlich-rechtlicher Abschluss, der auf den Fachwirten (Wirtschaftsfachwirt etc.) aufbaut. 

 

Wenn die Abschlüsse der Lehrgänge nicht entsprechend heißen (gepr. Betriebswirt (IHK) oder staatl. geprüfter Betriebswirt) würde ich auch nicht davon ausgehen, dass ich einen dieser Abschlüsse erwerbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Um nochmal auf die Gleichwertigkeit zu kommen: Rein formal sind diese Abschlüsse nicht gleichwertig. 

 

Wenn es dir darum geht, ob ein Arbeitgeber den Abschluss aber trotzdem anerkennt, hängt das sicher von mehreren Faktoren ab und kann weder ganz klar mit ja oder nein beantwortet werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

In Deutschland werden alle Fernlehrgänge die keine Hobbykurse sind, von der Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, alle meine Weiterbildungen wurden anerkannt, da gab es noch nie Probleme. 
 

Wichtig ist eher, ob die Inhalte zur Stelle passen  und ob du in dem Bereich Berufserfahrung hast. Gerade bei einem Hochschulzertifikat brauchst du dir gar keine Gedanken machen, die Inhalte und Prüfungen kommen in der Regel aus dem Bachelor oder Master Studiengang. 
 

Aber ein Fernlehrgang ersetzt keine Ausbildung, es ist eine Fortbildung. Wobei, ich habe auf einem ILS Lehrgang auch jemanden kennengelernt, der war Straßenbauer und hat durch eine Fortbildung zum Informatiker den Bereich gewechselt. Aber es ist vermutlich nicht die Regel sondern eher die Ausnahme. Auf jeden Fall ist wurde er auch Fernlerner des Jahres https://studienpreis-distance-learning.de/preistraeger/fernlerner-des-jahres-2020/

 

Was für einen Werdegang hast du denn? 
Was erhoffst du dir denn durch die Weiterbildung?

Bearbeitet von Aramon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok danke. Das war mehr so darauf bezogen..."was bekomme ich denn für die 6-7k Euro" gebühren. Darf ich mich dann geprüfter oder stattlich geprüfter Betreibswirt nennen oder nicht. Da dies jetzt wohl klar ist und man hat dann nur ein schulinterne(s/n) "Zertfikat/Abschluss" sieht die Sachlage ja ganz anders aus.

 

Wenn es ein "offizieller" Abschlauss ist, dann wäre es zu überdenken. Da wir in Deutschland sind, zählen leider ja of nur offizielle Abschlüsse, bzw. staatlich anerkannte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, andre w schrieb:

Ok danke. Das war mehr so darauf bezogen..."was bekomme ich denn für die 6-7k Euro" gebühren. Darf ich mich dann geprüfter oder stattlich geprüfter Betreibswirt nennen oder nicht. Da dies jetzt wohl klar ist und man hat dann nur ein schulinterne(s/n) "Zertfikat/Abschluss" sieht die Sachlage ja ganz anders aus.

 

Wenn es ein "offizieller" Abschlauss ist, dann wäre es zu überdenken. Da wir in Deutschland sind, zählen leider ja of nur offizielle Abschlüsse, bzw. staatlich anerkannte.


Das was du schreibst ist nicht richtig. Schau dir gerne meinen Beitrag weiter oben an. Und man ist berechtigt, den Abschluss zu führen. So sieht z.B. eine Urkunde an der Euro-FH aus.
 

screen3.thumb.jpg.d702aa26c0f703e9e594c9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 3.7.2020 um 18:45 , Aramon schrieb:

Was für einen Werdegang hast du denn? 
Was erhoffst du dir denn durch die Weiterbildung?

 

Ich hatte in meinem früheren Leben mal etwas Multimedia und Kommunikationsdesign studiert (so richtig mit hingehen in die Fachhochschule), da gab es noch das Diplom. Leider konnte ich das nicht beenden und habe auch die Branche gewechselt.

 

Jetzt sitze ich hier, bin gute 40 und habe keinen echten Abschluss und das hat mich schon lange gewurmt. Ich  habe zwar den Einstieg als Product Owner in einer Softwarefirma geschafft (vorher Projektleitung/Anforderungsmanagement in einer Agentur). Dennoch hätte ich gerne einen Abschluss im IT Bereich, da es ursprünglich immer mein Ding war. Theoretisch brauch ich akutell kein Studium oder ähnliches, aber nur theoretisch.

 

Da es aber bei einem Fulltime Job+ nicht einfach ist, habe ich erst einmal reinschnuppern wollen in ein Fernstudium und deshalb die  Weiterbildung basierend auf den Bachelor Wirtschaftsinformatik mit 12 Monate.

Natürlich überlegt man sich schon gleich, wie es dann weitergehen soll. Ein ganzes Studium neben der Arbeit 3 Jahre lang haut gleich rein, dachte man könnte da ein "richtigen" Abschluss auf einem kürzeren oder gestaffelten Weg erhalten.

 

Beim Bachelor werde ich Probleme mit Mathe bekommen, das habe ich vor 20 Jahren das letzte Mal gehabt und genutzt. Die Fächer bei dem IT Betriebswirt von der IUBH sahen ganz gut aus.

 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist eine der Institution verliehener Titel der je nach Arbeitgeber mal mehr mal weniger angesehen ist (da wenig bekannt) . Man darf sich Betriebswirt (da ungeschützt) nennen aber weder geprüft noch staatlich anerkannt. Es ist eben ''nur'' eine Weiterbildung. Die jeweilige HWK/IHK oder staatliche Stellen können auch die geschützte Begriffe verleihen

Bearbeitet von Thomas1993

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

So habe ich das jetzt auch aufgenommen. Bei den staatlich geprüften... steht ja kein Schulname dahinter. Man muss für sich selber entscheiden, ob das in Ordnung ist.

 

Natürlich ist ein Abschluss, sei es "nur" von einer Schule vergebener Titel besser als keiner.

 

Dafür dass die IUBH eventuell nicht so bekannt ist wie die anderen die immer aufgeführt werden sind die aber auch nicht ganz billig.

Bearbeitet von andre w

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, andre w schrieb:

... hatte in meinem früheren Leben mal etwas Multimedia und Kommunikationsdesign studiert (so richtig mit hingehen in die Fachhochschule), da gab es noch das Diplom. Leider konnte ich das nicht beenden und habe auch die Branche gewechselt.

 

Jetzt sitze ich hier, bin gute 40 und habe keinen echten Abschluss und das hat mich schon lange gewurmt.
... Dennoch hätte ich gerne einen Abschluss im IT Bereich, da es ursprünglich immer mein Ding war.

Gäbe es keine Möglichkeit Dein abgebrochenes Studium zu nutzen, und sich das auf ein IT(-lustiges) Studium anrechnen zu lassen? Damit würde sich ja die Dauer ggf.  verkürzen.
Oder, gibt es da keine Schnittmengen, z. B. beim Studium Medieninformatik?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider war das Multimedia, nicht Medieninformatik. Keine Möglichkeit was anrechnen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...