Springe zum Inhalt

MBA-Studiengänge der ELG E-Learning Group / Kündigung nicht möglich


Empfohlene Beiträge

Hallo zuammen,

 

die ELG E-Learning Group bietet einige interessante MBA Fernstudiengänge in Kooperation mit österreichischen FH's im Bereich Digitalisierung an (z.B. Digital Transformation oder Digital Marketing & Data Management). Laut Curriculum werden viele Themen behandelt (bei einer Studiendauer von 18 Monaten), weswegen ich befürchte, dass das Studium nicht so sehr in die Tiefe gehen wird.

 

  • Hat hier jemand bereits Erfahrung gemacht mit den MBA Studiengänge der ELG und kann etwas bezüglich der Qualität des Inhalts sagen?

 

Laut AGB und Auskunft der Verantwortlichen ist eine Kündigung des Studiums nicht möglich. Das heißt, nach Ablauf der Testphase von 2 Wochen ist immer der volle Preis zu bezahlen, auch wenn man aus irgendwelchen Gründen gezwungen ist das Studium abzubrechen. Das finde ich etwas ungewöhnlich und macht mich misstrauisch. Man kann ja nicht im Vorhinein wissen, ob man mit dem Studium zufrieden sein wird. Was meint ihr dazu? 

 

Viele Grüße

Crema

 

Bearbeitet von Crema
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich muss gestehen, dass ich zum ersten Mal von der ELG E-Learning Group höre.

 

Allerdings würde es mich auch abschrecken, wenn man auf jeden Fall den Gesamtbetrag bezahlen muss und nicht nach einer bestimmten Zeit (meistens 6 Monate) kündigen kann. Ziele und Berufswünsche ändern sich manchmal, oder das Leben kommt dazwischen, sodass man alte Pläne und Ziele über den Haufen werfen muss. Ich persönlich würde mich da ungern knebeln lassen wollen. Ist aber nur meine Meinung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Webseite selber und die aufgeführten Angebote für die Studiengänge hinterlassen bei mir einen guten Eindruck. 

 

Ob man sich auf ein solches, nicht kündbares, Pauschalangebot einlässt, muss jeder für sich selber abwägen. Allerdings bietet eine 36-monatige kostenfreie Verlängerung auch ein wenig Sicherheit, d.h. da ist ordentlich Luft nach hinten für nicht vorhersehbare Eventualitäten. Und ggf. bietet dies ja für den einen oder anderen auch einen gewissen Druck, um durchs Studium zu kommen😉.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine Kündigungsfrist hat auch den Vorteil, dass man es durchziehen muss und einen gewissen Druck hat. 36 Monate extra ist ein Vorteil, den sonst keine andere Hochschule hat, soweit mir bekannt. Meist ist die Betreuungszeit 50% on Top von der Regelstudienzeit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber was machst du, wenn du mit der Qualität, Betreuung etc. nicht zufrieden bist? Musst trotzdem bezahlen! 🤪

Nach Ablauf der 14 Tage gibt es kein Zurück mehr. Meiner Meinung ist nach nicht mehr zeitgemäß und sehr kundenunfreundlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, Crema schrieb:

Aber was machst du, wenn du mit der Qualität, Betreuung etc. nicht zufrieden bist? Musst trotzdem bezahlen! 🤪

Nach Ablauf der 14 Tage gibt es kein Zurück mehr. Meiner Meinung ist nach nicht mehr zeitgemäß und sehr kundenunfreundlich.

 

Wenn du dir ein Auto oder eine Einbauküche kaufst, und nach 6 Monaten nicht mit der Qualität, Leistung oder Ausstattung zufrieden bist, dann kannst du  das in der Regel ja auch nicht wieder zurückgeben.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, SirAdrianFish schrieb:

 

Wenn du dir ein Auto oder eine Einbauküche kaufst, und nach 6 Monaten nicht mit der Qualität, Leistung oder Ausstattung zufrieden bist, dann kannst du  das in der Regel ja auch nicht wieder zurückgeben.

 

 

 

Naja, dieser Vergleich hinkt. Bei einem Auto oder einer Einbauküche weißt du was du bekommst. Eine Auto kannst du auch wieder verkaufen, hat eine Garantie etc.

 

Bei diesem Studiengang werden die Module + Materialien mit der Zeit freigeschalten. Vorher hast du nicht die Möglichkeit, dich von der Qualität der Inhalte zu überzeugen. Ein Testzugang mit nur einem halben Skript reicht dafür meiner Meinung nach nicht aus. Man bezahlt fast 9000 Euro ohne zu wissen was man schlussendlich für eine Leistung erhält.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...