Springe zum Inhalt

Vergleich zwischen AKAD und IUBH


Empfohlene Beiträge

Habe im Vertrag nachgeschaut. Dort steht, dass die Gebühr fällig wird wenn das Thema für die Bachelorarbeit genehmigt wurde.

Scheinbar gibt es da Unterschiede bei der Fälligkeit.

Bearbeitet von brotzeit
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 93
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Liebe Community! Wir verfolgen diesen Thread mit großem Interesse und teilen viele Eurer Ansichten. Vielen Dank auch für die direkte Frage, was wir von dem ganzen Sachverhalt des Threads halten. Ab

Gerade entdeckt und passt ganz gut zum Thema:   Die Entwicklung des Threads erinnert mich ein bisschen an die Diskussion Universität vs. FH und ist m.M.n. ziemlich zäh. Wir haben ja zum

Ich konnte mit meiner IT Ausbildung und Erfahrung relativ fix Java & EE Entwicklung Module durchziehen ohne große das Skript zu lesen. Und jetzt? Verstehe nicht wieso, dass das gesamte Studium in

vor 23 Minuten hat Tiramisu2021 geschrieben:

Einführung BWL AKAD >500 Seiten dicht bedruckt ohne viele Grafiken

Einführung BWL IUBH <200 Seiten mit vielen Grafiken

 

“Mathe I” AKAD ungefähr 600 Seiten sehr tiefgehend

“Mathe I” IUBH ungefähr 200 Seiten sehr oberflächlich

Das spricht aber nicht sehr für die IUBH. Da bin ich ja froh bei AKAD zu sein... Den Umfang kann ich bestätigen. Deshalb hat es mich generell hier im Forum gewundert wie der ein oder andere das gleiche Studientempo hinlegen kann wie ich, obwohl sie deutlich weniger Zeit haben. Ist mir schon öfter aufgefallen und das nicht nur bei der IUBH.

Bearbeitet von brotzeit
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten hat Tiramisu2021 geschrieben:

die Studienbriefe sind didaktisch bei beiden sehr gut

 

vor 17 Minuten hat Tiramisu2021 geschrieben:

>500 Seiten dicht bedruckt ohne viele Grafiken

 

Bei gleicher Anzahl an ECTS per Prüfungsleistung? Widerspricht sich das nicht? Wenn man bei 200% des Skriptumfangs auch ~200% mehr Inhalt bekommt, ist das ja in Ordnung. Aber irgendwo würde es beim Umfang ja nicht mehr aufgehen, schließlich geht man per 5 ECTS immer von 150 Stunden aus.

 

400+ Seiten für 5 ECTS hatte ich bei der IUBH in manchem Modul auch. Gegen Ende meines Studiums hatte ich dann mitbekommen, dass das eine oder andere ausgedünnt wurde. Inwieweit das aber qualitativ Abstriche bedeutet hat, kann ich nicht beurteilen. Schließlich kann man Text, vor allem in akademischem Deutsch, durchaus wunderbar aufblähen und viel schreiben, ohne dabei jedoch viel zu sagen. Das war im ein oder anderen älteren IUBH-Skript durchaus mal der Fall.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube dass sich manche bei der Zeit, die sie in ein Modul stecken selbst was vorgaukeln. Was AKAD vorgegeben hat als Zeit bzw Ects, stimmt auch so einigermaßen. Ich habe die Zeit immer mitgeplottet und die habe ich auch wirklich gebraucht. In Mathe 1 gab es 8 ECTS und die 200 Stunden waren trotz Vorwissen auch nötig.
Wenn IUBH 5 ECTS vorgibt dann lernst du bei halber Stoffmenge halt auch nur 60 Stunden. Bei einem Teilzeitstudium kann ich mir schon vorstellen, dass es sich dann wie 120 anfühlt. Ist aber nicht so.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten hat brotzeit geschrieben:

Ich glaube dass sich manche bei der Zeit, die sie in ein Modul stecken selbst was vorgaukeln. Was AKAD vorgegeben hat als Zeit bzw Ects, stimmt auch so einigermaßen. Ich habe die Zeit immer mitgeplottet und die habe ich auch wirklich gebraucht. In Mathe 1 gab es 8 ECTS und die 200 Stunden waren trotz Vorwissen auch nötig.
Wenn IUBH 5 ECTS vorgibt dann lernst du bei halber Stoffmenge halt auch nur 60 Stunden. Bei einem Teilzeitstudium kann ich mir schon vorstellen, dass es sich dann wie 120 anfühlt. Ist aber nicht so.

 

Ich bin mir nicht sicher, ob irgendetwas von den Informationen hier gerade Rückschlüsse zulässt.

 

Wichtig ist: Ein ECTS entspricht immer 25-30 Wochenstunden. Wenn also Mathe I bei X mit 5 ECTS drin ist und bei Y mit 8 ECTS, dann sind das bei Y 60% mehr. Das erklärt immer noch keine 300% Skriptumfang. Der allein hat aber keine Aussagekraft, da, wie gesagt, viel Text nicht heißt, dass auch mehr Information darin verpackt ist. Auch die Einschätzung, ob etwas oberflächlich usw. ist, hat immer eine stark subjektive Färbung. Auch unterscheiden sich die Inhalte und Ziele teilweise deutlich.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute hat developer geschrieben:

 

Ich bin mir nicht sicher, ob irgendetwas von den Informationen hier gerade Rückschlüsse zulässt.

 

Wichtig ist: Ein ECTS entspricht immer 25-30 Wochenstunden. Wenn also Mathe I bei X mit 5 ECTS drin ist und bei Y mit 8 ECTS, dann sind das bei Y 60% mehr. Das erklärt immer noch keine 300% Skriptumfang. Der allein hat aber keine Aussagekraft, da, wie gesagt, viel Text nicht heißt, dass auch mehr Information darin verpackt ist. Auch die Einschätzung, ob etwas oberflächlich usw. ist, hat immer eine stark subjektive Färbung. Auch unterscheiden sich die Inhalte und Ziele teilweise deutlich.

 

Bei meiner Entscheidung zwischen IUBH und AKAD habe ich die Skripte für identische Module beider Hochschulen verglichen und ja, bei der AKAD geht der Stoff mit sehr viel umfangreicheren Informationen deutlich mehr in die Tiefe. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten hat Ina_Marie geschrieben:

Bei meiner Entscheidung zwischen IUBH und AKAD habe ich die Skripte für identische Module beider Hochschulen verglichen und ja, bei der AKAD geht der Stoff mit sehr viel umfangreicheren Informationen deutlich mehr in die Tiefe. 

 

Wir haben ja gerade schon gelernt, dass scheinbar die ECTS stark unterschiedlich verteilt sind. Insofern glaube ich dir gerne, dass du diesen Eindruck gewonnen hast, würde darauf für mich aber nichts geben. Solche Vergleiche sind – ohne die Inhalte und alle Infos zum Umfang und Form der Prüfungen vorliegen zu haben – einfach schwierig zu ziehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten hat developer geschrieben:

Ich bin mir nicht sicher, ob irgendetwas von den Informationen hier gerade Rückschlüsse zulässt.

Finde ich schon. Akad gibt 150 Stunden vor. Diese benötige ich auch. Bei gleicher Ects Zahl, aber nur halber Stoffmenge brauche ich auch nur die halbe Zeit.

Mir ist schon klar, dass du nichts negatives über deine Hochschule lesen willst. Das ändert halt trotzdem nichts an der Tatsache. Ina_Marie hat es dir ja bestätigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten hat brotzeit geschrieben:

Finde ich schon. Akad gibt 150 Stunden vor. Diese benötige ich auch. Bei gleicher Ects Zahl, aber nur halber Stoffmenge brauche ich auch nur die halbe Zeit.

 

Die 25-30 Stunden per Credit sind ein Richtwert, der überall gilt – auch an allen Präsenz-Universitäten. Dass du die stets triffst, ist interessant, hat aber keine Aussagekraft. Bei mir schwankte es übrigens stets stark. Je nach Qualität der Materialien, Vorkenntnissen, eigenen Umständen etc. Für Mathe habe ich bspw. die 150 Stunden gerissen, in anderen Modulen bin ich mit 30 Stunden durch die Prüfungen gekommen.

 

vor 5 Minuten hat brotzeit geschrieben:

Mir ist schon klar, dass du nichts negatives über deine Hochschule lesen willst. Das ändert halt trotzdem nichts an der Tatsache. Ina_Marie hat es dir ja bestätigt.

 

Du kannst dir gerne etwas auf deine Hochschule einbilden, mir ist das gleich. Freunde von mir studieren in Präsenz an einer großen Uni und bereiten sich auf ihre Klausuren genau 2 Tage lang vor, das war's. Ihr Zeugnis wird x-fach mehr wert sein, als unsere ;-).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten hat developer geschrieben:

 

Wir haben ja gerade schon gelernt, dass scheinbar die ECTS stark unterschiedlich verteilt sind. Insofern glaube ich dir gerne, dass du diesen Eindruck gewonnen hast, würde darauf für mich aber nichts geben. Solche Vergleiche sind – ohne die Inhalte und alle Infos zum Umfang und Form der Prüfungen vorliegen zu haben – einfach schwierig zu ziehen.

Es waren Module mit gleicher ECTS Anzahl. Ich will hier ebenfalls nicht die IUBH schlecht reden, aber bei Vergleich der Skripte ist für mich einfach ein massiver Unterschied zu denen der AKAD erkennbar (sowohl was den Umfang als auch den Schwierigkeitsgrad betrifft). Dies betrifft übrigens nicht nur ein Fach. Genau deshalb habe ich mich bewusst für die AKAD entschieden. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...