Zum Inhalt springen

Auf der Suche nach dem passendem Psychologie-Fernstudium für eine Heilpraktikerin


IBK
 Teilen

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb TomSon:

Und da gelten keine Einschränkungen wie in Schulen.

 

Ich glaube, ich habe mich in meinem Post nicht richtig ausgedrückt ^^ In der Schule genügt auch der Bachelor in Sozialer Arbeit, um als Schulsozialarbeiter tätig zu werden. Ich sehe aber, dass Sozialarbeiter auch Aufgaben übernehmen müssen, für die sie eigentlich nicht ausgebildet sind. Deshalb würde ich neben dem Bachelor einen Master empfehlen, der relevant für den Arbeitsplatz Schule ist ☺️

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

ClarissaD das ist mir bewusst, dass das Studium zum Beginn meist allgemeine Inhalte hat. Es ist eben wie in jedem Studium/Ausbildung so. Im Grunde gibt es drei Themengebiete, die mich interessieren würden. Das ist klinische, pädagogische oder Gesunheitspsychologie. So wie ich es gesehen habe, bieten die meisten Unis zum Schluss des Studiums eine Auswahl an Fachrichtungen, die man belegen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde interessieren, was Sie mit dem Studium erreichen wollen: eine Kompetenzverbreiterung für Ihre Tätigkeit als Heilpraktiker oder die Möglichkeit, damit ein weiteres berufliches Standbein im Angestelltenverhältnis zu bekommen? Ein Standbein, das auch in schlecht laufenden Zeiten der Freiberuflichkeit das nötige Geld für den Lebensunterhalt aufs Konto bringt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb KanzlerCoaching:

Mich würde interessieren, was Sie mit dem Studium erreichen wollen: eine Kompetenzverbreiterung für Ihre Tätigkeit als Heilpraktiker oder die Möglichkeit, damit ein weiteres berufliches Standbein im Angestelltenverhältnis zu bekommen? Ein Standbein, das auch in schlecht laufenden Zeiten der Freiberuflichkeit das nötige Geld für den Lebensunterhalt aufs Konto bringt?

Kompetenzerweiterung ist natürlich der wichtige Aspekt, da sich für mich in den ca. 3-5 Jahren ein Ortswechsel wegen veränderten Lebensumständen anbahnt, ist die Überlegung zunächst über ein Angestelltenverhältnis die Folgeentwicklung im Leben abzusichern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 33 Minuten schrieb IBK:

ClarissaD das ist mir bewusst, dass das Studium zum Beginn meist allgemeine Inhalte hat. Es ist eben wie in jedem Studium/Ausbildung so.

 

Es stimmt schon, dass man in jedem Studium zuerst allgemeine Inhalte hat, aber in Psychologie ist das doch deutlich ausgeprägter als ich praxisbezogeneren Studiengängen wie z.B. Soziale Arbeit. Der Bachelor in Psychologie besteht eigentlich zu großen Teilen aus Grundlagenfächern, die nicht sehr viel mit der späteren Tätigkeit zu tun haben. 

 

vor 33 Minuten schrieb IBK:

Im Grunde gibt es drei Themengebiete, die mich interessieren würden. Das ist klinische, pädagogische oder Gesunheitspsychologie. So wie ich es gesehen habe, bieten die meisten Unis zum Schluss des Studiums eine Auswahl an Fachrichtungen, die man belegen kann.

 

Ja, das stimmt. Allerdings werden auch diese Themengebiete dann eher von der wissenschaftlichen Seite beleuchtet, also es geht auch da um Studien und theoretische Konzepte und weniger um die Anwendung im Beruf (zumindest im Bachelor-Studium). Es mag da auch Unterschiede zwischen verschiedenen Hochschulen geben, aber im Kern ist das in Psychologie so.

 

Ich kann dich, wie @KanzlerCoaching, nur dazu ermutigen, dir das Studium Soziale Arbeit mal genauer anzusehen, denn das könnte besser zu deinen Zielen und Vorstellungen passen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 48 Minuten schrieb KanzlerCoaching:

 

Dann würde ich Ihnen empfehlen, sich mit einem Studium für das Berufsbild des Sozialarbeiters auseinander zu setzen und einen Anbieter zu wählen, bei dem am Ende auch die staatliche Anerkennung steht. Damit sind Sie in Bezug auf ein Angestelltenverhältnis auf der sicheren Seite, zumal auch ein ganz klarer Bedarf mit diesem Berufsbild vorhanden ist.

 

Bei den "Schmalspurpsychologen" (ein Bachelor in Psychologie) ist in vielen Berufsfeldern keine vollständige Qualifikation und daher ist das Angebot an Stellen auch nicht so wahnsinnig umfangreich.

 

Ein Abschluss (und vielleicht auch schon das Studium - abhängig vom Anbieter) in "Sozialer Arbeit" bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, sich zu speziellen Themen weiterzubilden.

Danke für den Tipp. In diese Richtung hatte ich mich bezüglich der Anbieter noch nicht informiert. Können Sie mir kompetente und anerkannte Bildungsträger empfehlen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb IBK:

Danke für den Tipp. In diese Richtung hatte ich mich bezüglich der Anbieter noch nicht informiert. Können Sie mir kompetente und anerkannte Bildungsträger empfehlen?

 

Persönlich habe ich einen Bekannten, der das an der SRH Fernhochschule studiert und sehr zufrieden ist. Hier gibt es auch ein paar Blogs über die IU und die Diploma.

 

Aber informiere dich auch mal an staatlichen Hochschulen, ich weiß dass es beispielsweise in Bayern Hochschulen gibt, die soziale Arbeit berufsbegleitend (wesentlich günstiger als privat) anbieten. 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...