_andreas_

Entscheidungshilfe + Zeitaufwand B.Sc IT

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

 

ich möchte demnächst mein Fernstudium im Bereich IT beginnen.

Wichtig hierbei ist mir die Flexibilität, ein Praxisbezug der Unterlagen und der Lernaufwand.

 

Zeitlich bin ich recht eingespannt, da ich 4 Kinder habe und einen anspruchsvollen Job als IT Leiter/Manager.

Bei dem Studium geht es mir aktuell rein um den Titel, bzw. akademischen Grad Bachelor ( später evtl. auch Master).

Daher bin ich auf der Suche nach einem Institut, dass zu meinen Bedürfnissen passt. Als Hintergrund bringe ich technische Kenntnisse als Industriemechaniker, und im IT Bereich bin ich staatl. Anerkannter Kommunikationsinformatiker. Im IT Bereich habe ich 14 Jahre breit gefächerte Erfahrung...

Mein Bestreben ist schnell und effizient durch das Studium zu kommen, und nicht um jeden Preis Bestnoten zu erhalten.

Bisher habe ich als Favorit die IUBH mit B.A.Wirtschaftsinformatik in der engeren Auswahl, bin aber auch offen für anderes. Für mich wäre noch die Euro-FH mit dem Studiengang IT Management interessant (angeblich hoher Praxisbezug), oder evtl. ein Bachelor of Engineering im Bereich IT- z.B. bei AKAD da ich in meiner Praxis auch recht viel mit Automation / Anlagenschnittstellen zu tun habe.

als letztes habe ich heute gelesen, dass man an der Hochschule Trier unter Umständen auch gleich in ein Master Studium einsteigen kann, auf den ersten Blick scheint das Konzept aber recht starr zu sein.

Was mich verunsichert hat ist der Lernaufwand. Dieser ist bei der IUBH bei 4 Jahren mit 3-4 Stunden täglich angegeben, und z.B. Bei AKAD mit 7-10 Std. wöchentlich, das geht zumindest in der Theorie deutlich auseinander, aber evtl. in der Praxis doch nicht ?

Ein überziehen der Studienzeit wäre prinzipiell für mich OK, mir ist auch bewusst, dass man seinen Abschluss nicht geschenkt bekommt...

Hat jemand eine Empfehlung für mich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Andreas,

wäre eine Aufstiegsfortbildung im Bereich "Operative Professional" eventuell auch eine Option für dich? Es ist sicherlich deutlich praktischer aufgebaut und der Abschluss ist auf gleicher Ebene wie ein Bachelor. Du kannst es dir hier mal anschauen: https://de.wikipedia.org/wiki/Operative_Professional

 

bearbeitet von Aramon

2016 Geprüfter Medieninformatiker (ILS) | 2013 Ausbilderschein IHK | 2012 Web Developer Grade 2 | 2012 WE Certified Web Designer Grade 1 | 2011 WE Certified Web Business Manager | 2004 Mediendesigner IHK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@-andreas- 

Wohin soll denn die Reise langfristig gehen? Geht es um einen Job Erhalt/Sicherung, strebst du einen Aufstieg oder einen Wechsel an? Ggf. solltest du im Blick haben, ob dein aktueller bzw. potentieller Arbeitgeber, irgendwelche Präferenzen hat, was den Abschluss bzw. die Hochschule betrifft.

 

Wenn du den Titel für dich erwirbst, dann hast du freie Auswahl. Wenn du diesen mit einem bestimmten Ziel verknüpfst, dann solltest du dieses bei deiner Auswahl berücksichtigen. 


Staatlich anerkannter Erzieher | Sozialmanagement (berufsbegleitendes Seminar) | Staatlich geprüfter Betriebswirt (AWS | BSW) | Fachwirt Facility Management (GEFMA) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Wilhelm Büchner Hochschule könntest du auch nochmal anschauen, falls noch nicht geschehen.

 

Den Zeitaufwand würde ich zumindest bei den privaten Hochschulen als halbwegs vergleichbar ansehen, irgendwo bei 10-20 Stunden pro Woche, auch abhängig von Vorwissen, Notenziel und vielem mehr, siehe dazu auch:

Wofür ist dir der Grad so wichtig? Verfolgst du ein bestimmtes Ziel damit?

 

Master ohne Bachelor würde ich mir gut überlegen, selbst wenn es möglich sein sollte. Wird sicherlich zu Rückfragen führen und macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn bereits sehr umfangreiches Praxiswissen und Erfahrungen auch in gehobenen Stellungen vorhanden ist.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst einmal Danke für eure Tips und Ratschläge.

Aktuell bin ich mit meiner Position im Unternehmen sehr zufrieden, allerdings sieht die Zukunft meines Standortes nicht gut aus ( mögliche Standortschließung - möglicher Wechsel mit viel Dienstreisen ). Da ich mit 4 Kindern nur ungern ständig unterwegs sein möchte möchte ich entsprechend qualifiziert aufgestellt sein, falls doch ein Arbeitgeberwechsel nötig werden sollte. Ich bin auch der Meinung, dass ich die Unterlagen mit gutem Praxisbezug gut durcharbeiten kann, bei dem theoretischen Lernstoff z.B. Mathe werde ich dafür deutlich länger benötigen.

Von der Wilhelm Büchner Hochschule habe ich auch eine Infomappe bekommen, durch die neu geplanten Prüfungscentren wurde diese gerade noch attraktiver für ein Studium.

 

Eine Fortbildung im Bereich Operative Professional klingt zwar interessant, allerdings habe ich bereits einige berufliche Weiterqualifizierungen und parallel die praktische Erfahrung über die Jahre angesammelt und ich bin der Meinung dass mir in meinem Fall der Bachelor etwas mehr bringt. 

ich habe nun auch angefragt, ob ein Teil meiner Vorkenntnisse angerechnet werden können und werde dies in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen.

 

Aktuell finde ich die Studienunterlagen der IUBH für meinen Lernstil am praktischsten (Abends nebenbei mit dem IPAD Unterlagen bearbeiten), vom Praxisbezug des Studiums/ der Module sagen mir aktuell die Euro-Fh und die Wilhelm Büchner Schule mehr zu. Bei der Euro- FH sind die Prüfungszentren am weitesten entfernt, und die ( wenigen ) Präsenztermine nur in Hamburg ( Ca. 6 Stunden Anreise ) 

Ich freue mich auf weitere Kommentare / Anregungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mit dem Werdegang die WBH nur empfehlen. Du kannst Dir meine Erfahrung dazu in meinem Blog nachlesen:

 


Fernuniversität Hagen: Promotion in Informatik (02.01.2017 - tbd)

Wilhelm Büchner Hochschule: M.Sc. Wirtschaftsinformatik (01.07.2015 - 13.12.2016)

Wilhelm Büchner Hochschule: B.Sc. Wirtschaftsinformatik (16.11.2012 - 20.06.2015)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Rat:   sei realistisch.

 

Wieviel Zeit hast du wirklich? Kannst du tatsächlich, selbst für die wenigen vor Ort Termine, so weit fahren? Kannst du "abends nebenbei" lesen/lernen? Wie steht deine Familie zu diesem Thema? Würde es dich frustrieren länger zu brauchen als geplant? Bist du perfektionistisch veranlagt oder eher "Hauptsache erledigt"?

 

Versteh mich nicht falsch - ich will dir nicht abraten!  Allerdings habe ich einige getroffen, die all zu optimistisch (und etwas naiv) an die Sache ran gegangen sind und dann ein böses Erwachen hatte. Mit vier Kindern und einem anspruchsvollen Job (mit beruflicher Unsicherheit in Aussicht) hat man einfach in den seltensten Fällen regelmäßig Zeit und Energie für konzentriertes Lernen ...

2 Personen gefällt das

Informations- und Wissensmanagement (B.Sc.), WBH, Okt'12 - Mrz'16.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind ja sehr sportliche Rahmenbedingungen die Du da hast - Respekt dafür, dass Du trotzdem noch mit dem Gedanken spielst Dich weiterzubilden!

Ich denke die entscheidende Frage ist, wieviel Zeit du tatsächlich in der Lage bist für das Studium aufzubringen.

Hast Du abends nach einem anstrengenden Arbeitstag und dem Zubettbringen der Kids noch Kapazitäten frei zu lernen?

Kannst Du Dich auch mal ein Wochende "frei machen" um durchzulernen?

Das solltest Du definitiv mit der Familie abklären und direkt klare Verhältnisse schaffen - sonst gibt es später nur Stress für alle Beteiligten.

 

Ich an Deiner Stelle würde Prio 1 auf die Flexibilität legen. Bei den Rahmenbedingungen kann ich mir vorstellen, dass ein Klausurtermin leicht mal abgesagt werden muss und dann monatelang auf einen neuen zu warten ist sehr suboptimal.

Die IUBH hat da von den Klausurterminen (zumindest in Nürnberg war das so) sehr viel Spielraum bei monatlich stattfindenden Klausuren.

Bei der WBH hat man dagegen die Repetitorien vor Ort (wenn man denn hinfahren will), welche (meistens) wirklich hilfreich sind.

 

Bei den meisten Fern-FHs gibt es ja eine Probezeit zum reinschnuppern ins Studium - die würde ich in jedem Fall intensiv nutzen und wirklich viel lernen um zu sehen, ob das mit der Famlie und Job hinhaut.

 

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden