fernstudium2011

Gepr.Wirtschaftsfachwirt IHK (ILS, SGD oder HAF)

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Lernen hat kein Ende und Altersgrenze. Ich bin 43Jahre alt (aus Frankfurt am Main) und vor kurzem habe ich meinen Job verloren. Derzeit bin ich Arbeitssuchender und habe 24 Jahre Berufserfahrung im IT/Vertrieb.

Ich interessiere mich für den Lehrgang Gepr.Wirtschaftsfachwirt IHK bei der ILS, SGD oder HAF.

Gibt es jemanden, der diesen Lehrgang schon belegt hat?

Hat irgendwer von Euch bereits Erfahrungen mit diesem Lehrgang gemacht?

Welche von den Bildungsanbietern (ILS, SGD und HAF) kann man mir empfehlen?

Wieso gibt es bei der ILS die Lernstoff Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechniken nicht?

Wieso ist dieser Lehrgang bei der SGD nicht nach AZWV zertifiziert?

Kann die Agentur für Arbeit die Förderung ablehnen?

Welche Förderungschancen habe ich noch, wenn die Agentur für Arbeit diesen Lehrgang ablehnen würde?

Kann mir jemand etwas Näheres sagen? Ich bin sehr dankbar für jede Information. Vielen Dank im Voraus.

Gruß

hasan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Hasan,

ich belege den Lehrgang gerade über die HAF und bin sehr zufrieden damit. Die Unterlagen und Betreuung sind super. Natürlich ist man zum größten Teil auf sich selbst gestellt, aber dafür ist es eben ein Fernlehrgang. Trotzdem werden auch Fachfragen sehr schnell beantwortet. Du kannst in jedem Fall dafür Meister-Bafög beantragen, die HAF hat mir sogar dabei geholfen und alle erforderlichen Unterlagen ausgefüllt. Die Inhalte sind bei diesem Fachwirt sehr breit gefächert und er dauert auch 18 Monate - in Vollzeit sicher auch schneller machbar, du kannst dir die Unterlagen in kürzeren Abständen zusenden lassen. Wie das mit der Förderung über die Arbeitsagentur aussieht, weiß ich leider nicht. Aber ich würde dir auch empfehlen, dich dort beraten zu lassen.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasan,

zu den Erfahrungen und Empfehlungen über die einzelnen Anbieter kann ich natürlich nichts sagen und bin da nicht die richtige Ansprechperson. Gern möchte ich aber zu einigen Fragen weiterhelfen.

Der Lehrgang Wirtschaftsfachwirt (IHK) bereitet speziell auf die IHK-Prüfung vor. Alle prüfungsrelevanten Themen werden erabeitet, es gibt auch Lehrbriefe zu Präsentation und Moderation aber auch zu Kommunikation und Informationstechnologie.

Leider hat man keinen rechtlichen Anspruch auf einen Bildungsgutschein beim Arbeitsamt.

Sicherlich ist es immer gut, sich einige Argumente zurecht zu legen, warum die Weiterbildung persönlich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Ein Argument speziell für den Fernunterricht ist, dass man dem Arbeitsmarkt weiterhin zur Verfügung stehen könnte, denn sollte während des Lehrgangs ein passendes Angbot für einen Job kommen, könnte man den Lehrgang wieder auf berufsbegleitend umstellen, so dass er zu Ende geführt werden kann. Durch den Bildungsgutschein ist die Lehrgangsdauer durch die Massnahmedauer ja zeitlich begrenzt. In der täglichen Beratung habe ich schon öfter gehört, dass Arbeitslose Präsenzmaßnahmen erhalten haben, die sie vor Beendigung aufgrund einen Jobangebotes abbrechen mussten. Eine Weiterbildung macht natürlich nur Sinn, wenn sie zu Ende geführt werden kann.

Grundsätzlich ist der Wirtschaftsfachwirt (IHK) eine Aufstiegsfortbildung. Man hat die Möglichkeit für diesen Lehrgang eine staatliche Förderung durch das so genannte Meisterbafög zu erhalten. Es gibt hier einen einkommensunabhängigen Zuschuss von 30,5 % der Lehrgangs- und Prüfungskosten, der nicht zurückzuzahlen ist.

Antragsformulare und Informationen erhält man im Internet unter: www.meister-bafoeg.info, dort ist auch das zuständige Amt vermerkt.

Ich wünsche allen Fernlernern und Interessierten ein schönes Osterfest!

Mit den besten Grüssen aus Hamburg

Daniel Mesch


Daniel Mesch – Team Studienberatung ILS

Haben Sie Fragen zum Fernstudienangebot des ILS?

Dann mailen Sie uns an kursinfo@ils.de oder rufen Sie uns an: 0800 / 123 44 77 (gebührenfrei) – montags bis freitags 8 bis 20 Uhr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank. Ich würde mich auf weitere infos/feedbacks sehr freuen.

Gruß

Hasan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute habe ich mein Beratungsgespräch gehabt. Leider wurde mir der Lehrgang nicht genehmigt.

Folgende Begründungen wurden mir mitgeteilt:

1. ich wäre mit 43J zu alt für eine Weiterbildung, daher würde es nach dem erfolgreichen Absolvieren nicht im Berufsleben viel ändern.

2. Für die Agentur der Arbeit bin ich schon zu lange Arbeitslos(ich bin seit 01.06.2010 arbeitslos), um eine Weiterbildung zu machen.

Nach dem negativen Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit finde ich die Behauptungen von Bundesminister Ursula von der Leyen nicht richtig: Lernen hat keine Altersgrenze.

Für die Agentur für Arbeit hat doch lernen Altersgrenze.

Was kann ich machen?

Gruß

Hasan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- dir einen Termin mit einem Vorgesetzen nehmen und mit ihm sprechen

- schriftlich einen Antrag stellen und auf einer schriftlichen Ablehnung (inkl. rechtl. Begründung) bestehen

- dir Argumente überlegen, wieso es für die Agentur für Arbeit sinnvoll wäre, dir den Kurs zu bezahlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasan!

Die AfA kommt immer mit dem Altersargument!:angry:

In meinem Bekanntenkreis wurde mal jemanden gesagt, dass er das Pech hat, Deutscher zu sein. Wenn er Russe wäre, würd' er's bezahlt kriegen! Cool, nicht??? Es geht doch nichts über eine gesunde Portion Zynismus!:mad:

Nimm' einfach die Sache selbst in die Hand!!!

Wie hier schon angesprochen, gibt es Meister-Bafög. Und das steht jedem zu. Ob es der AfA passt oder nicht!

Nur zu... Angriff ist die beste Verteidigung!:001_cool:

Es geht schließlich um Dein Leben!

LG

Michaela


Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! ;-)

Lehrgang Wirtschaftsfachwirtin IHK am 27.01.2014 mit mündlicher Prüfung beendet!

Juhuu! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich kann dir leider nichts über die Unterschiede der Anbieter machen.

Allerdings habe ich meinen WIrtschaftsfachwirt direkt bei der IHK gemacht. Ich denke, dass es nicht verkehrt sein kann, den Lehrgang direkt bei der IHK zu machen,da der Kurs dich auch auf die Prüfung der IHK vorbereitet. Und da hat man nunmal einen entsprechenden Vorteil, wenn du mit direkten Prüfern oder ähnlichen zusammenarbeitest, bzw. Dozenten hast, die direkt von der IHK angestellt sind.

Ich habe den Kurs neben der Arbeit gemacht, allerdings als Präsenzkurs (Montag Abend und Samstag von 8-15 uhr). Wenn du eine IHK in der Nähe hast, würde ja auch nichts gegen Vollzeit sprechen.


Die zweite Maus bekommt den Käse, nicht der frühe Vogel :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe mich auch für diesen Lehrgang angemeldet und Meister-Bafög gleich mit beantragt. IHK hat bereits meine Anfrage auf Zulassung zur Fortbildungsprüfung Wirtschaftsfachwirt IHK geprüft und genehmigt.

Die AfA erzählt mir jedes mal verschiedene Märchen aus dem 1001 Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasan!

Herzlichen Glückwunsch zur Prüfungszulassung!

Fühlt sich geil an, oder? ;)

So.. Das ist doch schon mal die halbe Miete. :thumbup1:

Bei welcher Schule machst Du jetzt Deine Weiterbildung?

Grüße

Michaela


Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! ;-)

Lehrgang Wirtschaftsfachwirtin IHK am 27.01.2014 mit mündlicher Prüfung beendet!

Juhuu! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden