meth

Zukunftsplanung, Fernuni Hagen?

20 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin derzeit ein wenig planlos, was meine Zukunft angeht. Deshalb würde ich mich um ein paar Vorschläge freuen. Selbstverständlich bringe ich auch schon Vorschläge und Gedanken mit ;-)

Kurz zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und nebenbei das (Fach)-"Abitur" gemacht.

Die letzten drei Jahre waren ziemlich heftig. Ich habe 2008 eine Ausbildung als Mediengestalter angefangen und mich entschieden, mein Abitur per Fernabi nachzuholen. Soweit so gut, der Stress war natürlich der reine Wahnsinn, gerade mit 8 Fächern im Nichtschülerabitur, aber letzte Woche hatte ich dann die entscheidenden Prüfungen.

Meine Ausbildung habe ich erfolgreich gemeistert, das Abitur leider nicht. Mir haben 3 Punkte gefehlt und daher habe ich nur (oder zum Glück) meine Fachhochschulreife erhalten. Das hat mich zuerst ziemlich geschlaucht, hinterher konnte ich dann aber sehr gut damit umgehen. Ich habe mir halt sehr viel zugemutet und letztendlich muss ich jetzt mit dem Verlust umgehen und das Beste draus machen. Den Kopf möchte ich mir jetzt nicht zerbrechen, es klappt halt einfach nicht alles im Leben :-)

Das Blöde war nur, dass ich Psychologie bei der Fernuni Hagen studieren wollte. Das kann ich mir natürlich mit dem Werdegang abschminken. Die Frage ist nun, gibt es einen anderen Weg, zu diesem Psychologiestudium? Jedenfalls wäre dies meine erste Wahl. Auf der Homepage der Fernuni Hagen steht, dass man eine abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung braucht. Ich habe VOR der Ausbildung in dem Beruf schon 3 Jahre gearbeitet, selbstverständlich als Vollzeitkraft. Die Frage ist jetzt, wird mir das angerechnet? Ein Arbeitszeugnis über die drei Jahre habe ich definitiv. Die Frage ist aber, ob man mit: "und dreijähriger Berufserfahrung" nicht die Berufserfahrung meint, die man hinterher, also nach der Ausbildung, erwerben müsste.

Ansonsten fällt mir herzlich wenig ein. Mit meinem Schnitt von 3,8 spare ich mir halt das Bewerbungsverfahren bei den FHs, weil ich das als ziemlich aussichtslos halte. Klar gibt es Fächer, die keinen NC haben, aber 3,8 ist eben jenseits von Gut und Böse :rolleyes:

Ich habe mir schon soviel überlegt, komme aber zu absolut keinem zufriedenstellendem Ergebnis. Noch eine Ausbildung und nebenbei studieren? An der EURO FH studieren und nebenbei arbeiten? Ein reines FH-Studium? Ich weiß einfach nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich verstehe es so, dass die berufliche Tätigkeit NACH der Ausbildung stattfinden muß. Allerdings würde ich einfach mal nachfragen direkt bei der Fernuni Hagen, wie es aussieht, wenn jemand Fachabitur UND eine abgeschlossene Ausbildung hat. Vielleicht gibt es in diesem Fall eine Sonderregelung;

Ansonsten bleibt dir noch die Zugangsprüfung oder drei Jahre warten und arbeiten - du bist ja noch jung genug.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

du hast im wesentlichen folgende Möglichkeiten:

Abgeschlossene Berufsausbildung - anschließend min 3. Jahre Berufstätigkeit -> Zugang für berufliche Qualifizierte (Hochschulzugangsprüfung)

Berufliche Weiterbildung - Meister, Techniker, Fachwirt oder Fachkaufmann -> Diese Abschlüsse sind der allgemeinen Hochschulreife gleichgestellt eine Aufnahme eines Studiums ist in der Regel ohne weitere Prüfung möglich. Die Plätze sind allerdings gering.

(Ausnahmen auf Länderebene nicht auszuschließen)

Bewerbung an einer Hessischen Universität

In Hessen berechtigt die Fachhochschulreife zur Aufnahme eines gestuften Studiums (Bachelor)

Hier ist natürlich der Notendurchschnitt der FHR sehr releveant.

(Ausnahme: Universität Frankfurt Ausgenommen: Magister und Diplom-Studiengänge)

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

herzlichen Glückwunsch erstmal zur abgeschlossenen Ausbildung und auch dafür, dass du trotz der Abi-Geschichte nicht den Kopf in den Sand setzt! ;)

Die Fernuni bietet verschiedene Wege für beruflich Qualifizierte an, z.B. für "Beruflich Qualifizierte mit Praxis im Ausbildungsberuf" oder für "Beruflich Qualifizierte mit Praxis außerhalb des Ausbildungsberufs". Zweiter Fall würde ja auf deine Situation zutreffen. Allerdings muss die Berufstätigkeit nach der Ausbildung erfolgt sein.

ABER: Du hast die Fachhochschulreife!

Und die Fernuni sagt:

Für die Einschreibung in die Bachelorstudiengänge müssen Bewerberinnen und Bewerber die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife [...] nachweisen.

Als Zulassungsvoraussetzung für das Psychologiestudium muss das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife allerdings Studienberechtigungen für eines der folgenden Fächer enthalten:

  • Psychologie
  • Soziologie/Sozialwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaft

Ich selbst habe auch kein Abi und wurde mit meiner Fachhochschulreife für Wirtschaftswissenschaften zugelassen. Wie das bei Psychologie ist, weiß ich nicht genau, aber am besten rufst du mal direkt bei der Fernuni an und lässt dich beraten!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg :)!

Viele Grüße,

Alicia

bearbeitet von Markus Jung
Keywordlink entfernt

Fernstudentin (Bachelor Wiwi) an der Fernuni Hagen. Blogge auf

www.fernstudium-wiwi.de über News & Tipps rund um´s Fernstudium!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
,

ABER: Du hast die Fachhochschulreife!

Und die Fernuni sagt:

Als Zulassungsvoraussetzung für das Psychologiestudium muss das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife allerdings Studienberechtigungen für eines der folgenden Fächer enthalten:

  • Psychologie
  • Soziologie/Sozialwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaft

Ich selbst habe auch kein Abi und wurde mit meiner Fachhochschulreife für Wirtschaftswissenschaften zugelassen. Wie das bei Psychologie ist, weiß ich nicht genau, aber am besten rufst du mal direkt bei der Fernuni an und lässt dich beraten!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg :)!

Viele Grüße,

Alicia

Alicia du verwechselst da etwas die fachgebundene Hochschulreife bezeichnet das Fachabitur dies ist nicht zu verwechseln mit der Fachhochschulreife !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Meth,

auch von mir erstmal Gratulation zur bestandenen Prüfung und auch dafür, dass du den Kopf nicht in den Sand steckst.

Ich habe auch einen eher unkonservativen Weg zum Studium gefunden. Nachdem ich auch durch Desinteresse an verschiedenen Schulfächern mein Abitur verfeht habe, habe ich auch mein Fachabitur gemacht und eine Ausbildung. Mein Studienleben habe ich dann bei der Open University begonnen, bei der ich auch aktuell ein recht erfolgreiches Masterstudium mache. Je nachdem, wie gut deine Englischkenntnisse sind, wäre das auch auch eine Alternative. Die Open University bietet einen Bachelor in Psychology, Philosophy and Psychology und in Criminology and Psychology an.

Ansonsten wäre der Umweg über einen Fachwirt eine Alternative, allerdings dauert das auch zwei Jahre.^^

VG

Holger PD


Bankkaufmann (IHK)

Bankfachwirt (IHK)

Professional Certificate in Management (Open)

Professional Diploma in Management (Open)

CAMS-Certified Anti-Money Laundering Specialist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Meth,

zunächst einmal finde ich es beeindruckend, wie schnell Du das Ergebnis Deiner Abiprüfung verarbeitet hast. Respekt.

Mich würde interessieren, mit welchem Ziel Du Psychologie an der FernUni Hagen studieren möchtest. Also welche Berufsperspektive Du damit verbindest. Vielleicht gibt es Alternativen, zum Beispiel an einer FH, die für Deine Planungen sogar besser sind als die FernUni Hagen, und bei denen Du ohne Umwege gleich starten kannst.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die lieben Worte und vor allem die informativen Antworten! Also um mal etwas näher darauf einzugehen... :-)

Ich bin 2005 mit einem wahnsinnig schlechten Zeugnis aus der Realschule raus. Da hat es dann plötzlich im Kopf geklingelt. Denn danach fand ich weder eine Ausbildung, noch durfte ich mein Fachabitur oder mein Abitur antreten. Zu guter Letzt entstand dann noch ein Kind in diesen jungen Jahren, das heute natürlich auch noch existent ist ;-) Dementsprechend war dann das Thema "Zukunft" erst mal für die Schublade, denn realistisch gesehen, konnte man das Wort nur noch verpacken oder verstecken.

Nachdem ich 2 Jahre erst mal Geld verdient habe, habe ich dann durch ein Jahrespraktikum einen Ausbildungsplatz ergattert. Ich wollte aber mehr und ich wollte es schnell, da ich schon massiv an Zeit verloren hatte und zugegeben, neidisch auf die Menschen war, die mit 19 aus der Schule kamen und mit ihrem Abitur studieren konnten, was sie wollten. Ich habe den Faktor Neid immer für meinen Ehrgeiz benutzt. Das hat einfach geholfen, denn daran erkennt man, für was man letztendlich kämpft.

Nun ja, da Ehrgeiz immer schon mein Adrenalin war, habe ich dann das Abitur neben der Ausbildung angefangen - das war ca. ein halbes Jahr nach Beginn der Ausbildung. Das war auch ein wahnsinniger Kampf, vor allem, weil ich seit Jahren schon ein Gewerbe angemeldet hatte und zuerst hobbymässig, jetzt durch meinen Ausbildungsberuf, noch nebenbei Geld verdient habe. Sprich: Ausbildung, Abitur, Einzelunternehmen und irgendwann hatte ich dann sogar noch einen Nebenjob und ja, es war machbar.

Jedenfalls war die letzte Woche die wohl schlimmste seit langem und an dem Tag, an dem ich die letzte Prüfung hatte, war dann auch alles entschieden. Ich musste dann noch 6 Stunden warten, bis ich mein Zeugnis in der hielt und alle 10 Minuten kam jemand schreiend an mir vorbei, mit dem Spruch "Ich habe bestanden". Nun ja, ich hatte jedenfalls Zeit zum Nachdenken und mir war eben bewusst, dass man im Leben nicht alles schaffen kann und ich habe mit sovielen gesprochen, die ihr Abitur an dem Tag geschafft haben. Die Meisten traten schon das zweite Mal an oder waren mindestens 3-4 Jahre dabei. Einige hatten das Abitur 4-5 Jahre nebenbei gemacht und die Durchfallquote lag dieses Jahr übrigens bei 60% und zudem war ich einer der Jüngsten.

Ich hatte es in 2 Jahren "geschafft" oder durchgezogen. Auch wenn ich nur das Fachabitur ergattert habe, ich habe wie jede andere Person dort, neben dem Beruf/Ausbildung, 8 Fächer durchgepaukt, hatte für 8 Prüfungen gelernt und bin damit für mich persönlich gleichgestellt und den Gedanken konnte mir einfach keiner nehmen. Das Blöde am Nichtbestehen war einfach, dass ich schon einen dualen Studienplatz sicher hatte und ihr wisst ja, wie schwer es teilweise ist, so einen zu ergattern und ich war nicht gerade der 1er Kandidat auf dem Papier, aber ich konnte menschlich und zum Teil wohl sicherlich auch fachlich, einfach überzeugen. Nur fiel das jetzt flach, denn ohne Abitur, kein Duales Studium.

Letztendlich muss ich sagen, dass ich vor genau 6 Jahren noch gelacht hätte, wenn ich überhaupt einen Gedanken an das Thema "Studium" verschwendet hätte. Heute aber, da lache ich nicht mehr, jetzt darf ich nämlich leicht schmunzeln, denn studieren darf ich und ich bin mental in der Zeit so stark gewachsen, dass ich heute über diesen Arbeits- und Alltagsstress nur lachen kann, den andere für den "Tod" deklarieren. ;-)

So, genug gefaselt. Zur Berufsperspektive lässt sich folgendes sagen: Ich will Psychotherapeut werden. Das ist mein Traum und ich werde alles tun, um das zu realisieren, sofern es für mich realistisch erscheint. Ich weiß auch, dass bei der Fernuni Hagen der klinische Teil beim Psychologiestudium fehlt, weiß aber auch, dass man nach dem Bachelor an einer regulären Uni noch 1-2 Semester dranhängen kann, damit man dann den klinischen Teil nachholt, seinen Master macht und sich dann mit der Therapeutenausbildung verschuldet ;-)

Die Frage ist erst mal nur, ob sie mich annehmen würden, denn ich habe nur die Fachhochschulreife, die nicht spezifisch an verschiedene oder einzelne Fächer gebunden ist. Morgen oder am Dienstag werde ich dort anrufen und hoffentlich etwas positives erfahren - ansonsten muss ich mir wieder was Neues überlegen und langsam gehen mir die Ideen aus, denn alles was danach kommt, ist wieder nur eine Überbrückungsphase.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für diese Hintergründe.

Als mögliche Alternativen fallen mir die schon genannte Open University an, wenn Du Dir das mit Englisch zutraust. Denkbar wäre auch der Weg zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Der ist zwar sicherlich mit einem Psychologischen Psychotherapeuten nicht vergleichbar, aber geht zumindest in die Richtung und wäre mit deutlich weniger Aufwand erreichbar.

Aber erstmal würde ich auch, wie von Dir geplant, klären was an der FernUni Hagen geht. Danach kannst Du dann immer noch nach Alternativen Ausschau halten.

Bitte halte uns hier auf dem Laufenden.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist das du ein Ziel ins Auge gefasst hast und du zukünftig daran festhälst.

Der Wille wird dich ans Ziel führen.

Eventuell musst du nochmal den ein oder anderen Umweg gehen aber lass dich davon nicht beirren.

Also für deinen weiteren Weg viel Erfolg !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden