Springe zum Inhalt

Empfohlene Beiträge

hallo,

ich stehe vor einer sehr wichtigen entscheidung, die mein arbeitsleben komplett auf den kopf stellt. vor ein paar jahren habe ich eine ausbildung als kauffrau im einzelhandel abgeschlossen. jetzt möchte ich mich gern weiterentwickeln, allerdings weg aus dem verkauf.

der betriebswirt ist für mich die einzige möglichkeit hierfür.

ich habe die möglichkeit diesen als fernstudium an der sgd oder als abendstudium bei der vwa zu absolvieren. beides sind keine staatlich geprüften abschlüsse. nun stellt sich mir die frage, wie das fernstudium und das abendstudium in der wirtscvhaft und den unternehmen anerkannt ist.

kann mir jemand bei der beantwortung der frage behilflich sein? vielleicht habt ihr ähnliche erfahrungen sammeln können?

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

der betriebswirt ist für mich die einzige möglichkeit hierfür.

das erste, was mir bei deinem Beitrag eingefallen ist, war: wieso ist der Betriebswirt die einzige Möglichkeit??????

gerade im Bereich Wirtschaft gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten......wenn du beim Ziel "Betriebswirt" bleiben willst, würde ich zu einem staatl. anerkannten Betriebswirt oder zu einem Betriebswirt (IHK) raten. Die VWA ist i. d. R. auch recht anerkannt.

eine Alternative dazu ist ein BWL-Studium. das ist zwar aufwändiger und teurer hat aber auch eine höhere Anerkennung.

die SGD ist übrigens keine Hochschule - daher kannst du dort nicht fernstudieren, sondern nur fernlernen.

die Frage, die du zuerst beantworten solltest, ist die nach Fernlehrgang oder Fernstudium - das wiederum ist abhängig von deinem individuellen Ziel und deinen Möglichkeiten (finanziell/zeitlich/bisherige Schullaufbahn)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich stand vor wenigen Wochen genau vor der selben Problematik...Ausbildung Kauffrau im Einzelhandel, 1 1/2 Jahre Berufserfahrung und unbedingt weg vom Handel, habe zwischen Wirtschaftsfachwirt und staatlich geprüftem Betriebswirt entschieden. Ich habe nun die Unterlagen von der Fernakademie Klett für den staatlich geprüften Betriebswirt Zuhause...zum einen hat man dann die Fachhochschulreife und zum anderen, wird auch in Englisch geprüft, was für mich persönlich die Gründe waren, den Betriebswirt zu machen...neber meinem Vollzeit Job

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.zum einen hat man dann die Fachhochschulreife

Das wär wirklich neu. Bisher gab es die nicht bei Fernlehrgängen dazu.

ich habe die möglichkeit diesen als fernstudium an der sgd oder als abendstudium bei der vwa zu absolvieren. beides sind keine staatlich geprüften abschlüsse. nun stellt sich mir die frage, wie das fernstudium und das abendstudium in der wirtscvhaft und den unternehmen anerkannt ist.

Der SGB ist staatlich. Die VWA ist in der Wirtschaft anerkannt, doch da gibt es große Schwankungen im Niveau. Stell doch mal alles gegenüber und such das passende raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

als gelernte Einzelhandelkauffrau, die selber 10 Jahre im Handel gearbeitet hat, kann ich Dein Wunsch nach Veränderung gut verstehen;).

Dennoch stellt sich für mich zunächst die Frage, welche Richtung Du einschlagen möchtest?

Als ich vor zehn Jahren dem Handel den Rücken gekehrt habe, habe ich mir zunächst überlegt, in welchem Bereich ich gerne arbeiten möchte (eigentlich wollte ich Erzieherin werden). Da Kindergarten nicht mehr möglich war, hatte ich mir überlegt, in die außerbetriebliche Ausbildung als Ausbilderin zu wechseln. Dafür absolvierte ich die Ausbildereignung bei der IHK und anschließend den Personalfachkaufmann und Betriebswirt IHK.

Nun ist die Frage, in welchem Bereich Du zukünftig arbeiten möchtest. Ich denke, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, sowohl über Studium als auch über Weiterbildungen. ABER GEDULD muss sein. Das wird sich nicht alles über Nacht realisieren lassen.

Gruß

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,:thumbup:

War das nun auf mich bezogen? Also Handelsfachwirt und Wirtschaftsfachwirt fallen weg...Ich bleibe bei meinem Entschluss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
würde ich Dir zum Studiengang zum Handelfachwirt IHK raten.

Ein Fachwirt hat nichts mit einem akademischen Studium zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ils und so bereiten doch nur auf die IHK-Prüfung vor, man hat dann doch NICHT den staatl. geprüften Betriebswirt. Ich hätte ihn, wenn ich meine 2 Jahre Fachschule schaffe, und da habe ich auch automatisch die Fachhochschulreife...aber den staatl. geprüften hat man nur wenn man staatl. Schulen besucht. Bei ILS und co hat man doch nur das Zertifikat dass man den Kurs gemacht hat..und damit kann man sich dann bei der IHK anmelden - wenn man die Voraussetzungen erfüllt. Genug Berufserfahrung und so.

Eine Neuerung ist aber tatsächlich, dass der staatl. nun genauso anerkannt ist wie der IHK-Betriebswirt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ils und so bereiten doch nur auf die IHK-Prüfung vor, man hat dann doch NICHT den staatl. geprüften Betriebswirt.
Der SGB hat eine staatliche Prüfung und der Betriebswirt (IHK) eine von der IHK. Doch bei der IHK muß erst der Fachwirt sein, weil der Betriebswirt darauf aufbaut.

Eine Neuerung ist aber tatsächlich, dass der staatl. nun genauso anerkannt ist wie der IHK-Betriebswirt.

Quatsch. Wie oben, einer staatlich und der andere von halbstaatlichen Einrichtungen. Darum sind beide anerkannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jedi, nichts mit Quatsch...dann guck dir mal den langen Artikel bei Wikipedia an.....Ich mache schließlich in Kürze selbst den staatlichen, und zwar an einer Fachschule vor Ort, Vollzeit, 2 Jahre. Vor einigen Jahren war er nicht gleichwertig mit dem Betriebswirt IHK...jetzt aber schon, das wurde geändert.

Was meinst du mit SGB?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...