Springe zum Inhalt
rotehex

Doktorat im Fernstudium

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich möchte mich gerne bezüglich eines Doktoratstudiums im Fernstudium erkundigen. Gibt es eine Möglichkeit solch ein Studium zu machen?

Ich habe den MBA bei der WWEDU gemacht und bin noch dabei meinen Bachelor (Open) an der OU fertig zu machen. (Sollte auch bis März 2013 erledigt sein)

Gibt es Doktoratstudium (online), welches ich mit den bisherigen Qualifikationen beginnen kann. Der Abschluss sollte natürlich in Österreich anerkannt sein und vielleicht nicht grad ein Vermögen verschlingen. Bin schon sehr am verzweifeln!! :( Wenn ich dann mal im www ein Programm gefunden habe, dann kostet es so viel, dass ich bis zum Alter von ca. 150 Jahren arbeiten gehen müsste :lol:

Vielen Dank im Vorhinein!

beste Grüße aus Wien

Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Eine Promotion kann in der Regel durchaus extern - also berufsbegleitend - gemacht werden und das an (nahezu) jeder promotionsberechtigten HS. Wirkliche "Fern-"Promotionen gibt es aber in aller Regel nur im Ausland und dann würde ich mir über die Anerkennung schon meine Gedanken machen.

Ich vermute aber, dass Du aufgrund der Abschlüsse durchaus, vor allem im deutschsprachigem Raum, ins Hintertreffen geraten wirst. Berufsbegleitende Studiengänge oder gar ein berufsbegleitender MBA eines - sorry - international kaum in der 1, 2, 3. Liga zu schätzenden Anbieters - ist bei Universitäten eher ungern gesehen in Sachen Promotionsneigung. Schon alleine, wenn der Master vor (!) dem Bachelor gemacht wurde.

Promotionsstudiegänge im Sinne einer Weiterbildung hingegen, ganz typisches Beispiel wäre der DBA, sind hingegen, wie schon festgestellt, teuer und auch dort würde ich nicht zwangsläufig auf eine Zulassung wetten.

Wenn Du also nicht evtl. den Preis zahlen willst, dann bleibt Dir nur der klassische Weg über eine externe Promotion an einer (staatlichen) Präsenzuni und das heißt, wenn man kein Vitamin B hat:

1.) Thema überlegen,

2.) Exposé schreiben,

3.) potentiell interessierte Doktorväter rausfinden und Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät checken,

4.) und Klinken putzen gehen.

Je weniger Vit B und je geringer das akademische Ansehen Deiner Abschlüsse, desto schwieriger. Rechne also mit einem sehr holprigen und u.U. langem Lauf, solltest Du keinen Türöffner haben. Hinzu gesellt sich dann eine gute Chance gänzlich zu scheitern.

Allerdings könnte man auch über ein Gang ins Ost, Süd-Osteuropäische Ausland nachdenken - Polen, Ungarn etc. Dort kann man recht gut, evtl. auch auf Deutsch, mind. aber auf Englisch promovieren, extern und im Vergleich für einen günstigen Preis. Nur an die richtigen Profs zu kommen ist nicht ganz einfach.

Auf der anderen Seite würde ich mir sehr überlegen ob und in wie weit eine Promotion überhaupt für Dich sinnvoll ist. Rein karrieretechnisch ist sie in aller Regel nicht nötig, auch wenn ich weiß, dass in Österreich die Titel noch ein wenig mehr gelten als in Deutschland ohnehin schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar,

ich stelle mir das auch sehr schwer bis fast unmöglich vor, gerade bei dieser Konstellation, auf die aquila ja schon ausführlich eingegangen ist.

Was ist denn für dich das Ziel der Promotion?

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erst einmal .... vielen Dank für eure Antworten!

Mein Ziel ist es, wie vielleicht bei vielen anderen auch, mich beruflich zu verbessern - höherer Verdienst und besserer Posten. In Österreich ist dies mit einem Doktorat immer noch leichter als "nur" mit einem Magister bzw. Master.

Was noch dazu kommt ist, dass mich der Studienwahn gepackt hat! :rolleyes:

Ich habe einfach sehr viel Freude am Studieren. (Ist nicht gerade das billigste Hobby, das man wählen kann :)) Ich möchte aber nicht nur ins Blaue studieren.

Ich weiß natürlich, dass eine Promotion ohne Vitamin B fast ein Ding der Unmöglichkeit ist. Vielleicht ergibt sich ja trotzdem etwas für mich.

Na ja, wie dem auch sei - ich werde weiter suchen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ergänzend zu aquila noch das Problem der Führung. Wenn der Abschluß aus EU-Ländern stammt, brauchst du keine Herkunftsbezeichnung beim akademischen Grad führen. Daher macht es schon Sinn, im Osteuropa etwas zu suchen. Achja den kleinen Doktor (PhDr) aus Tschechien oder Slowakei gibt es kaum noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das "Vitamin B", das man für eine Promotion benötigt, läßt sich erarbeiten, damit muß man nicht geboren sein. Eine Masterarbeit in einen kleinen Artikel verwandeln, oder einen "Bericht aus der Praxis" in einer Praktikerzeitschrift veröffentlichen, auf Konferenzen und Kongresse gehen, etc. Dabei geht es noch nicht mal darum, sich einen "Namen" zu machen, sondern darum, ernsthaftes Interesse an der Wissenschaft zu signalisieren. Dann wird man auch von Professor/innen ernster genommen :-)

Was Du aber beachten solltest: Eine Promotion ist ganz was anderes als ein Studium. Das ist eher wie ein jahrelanges Selbststudium mit ungewissem Ausgang :) (Was nicht heißen soll, daß es keinen Spaß machen kann. Ich habe fast nur positive Erinnerungen an die Zeit, vermute aber, daß das auch sehr viel mit Verdrängung zu tun haben könnte...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre es denn, wenn du zunächst einen Master machst, der dich quasi schon auf die Promotion etwas vorbereitet. Zum Beispiel auch an der Open University, oder an einer deutschen Universität? Ich könnte mir vorstellen, dass dies deine Chancen deutlich erhöhen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Ich möchte mich gerne bezüglich eines Doktoratstudiums im Fernstudium erkundigen. Gibt es eine Möglichkeit solch ein Studium zu machen?

Ich habe den MBA bei der WWEDU gemacht und bin noch dabei meinen Bachelor (Open) an der OU fertig zu machen. (Sollte auch bis März 2013 erledigt sein)

Gibt es Doktoratstudium (online), welches ich mit den bisherigen Qualifikationen beginnen kann. Der Abschluss sollte natürlich in Österreich anerkannt sein und vielleicht nicht grad ein Vermögen verschlingen. Bin schon sehr am verzweifeln!! :( Wenn ich dann mal im www ein Programm gefunden habe, dann kostet es so viel, dass ich bis zum Alter von ca. 150 Jahren arbeiten gehen müsste :lol:

Vielen Dank im Vorhinein!

beste Grüße aus Wien

Dagmar

Liebe Dagmar,

kurz und gut gesagt wahrscheinlich ohne Mastergrad einer Universität/Fachhochschule nein, neben anderen Problemen.

Der MBA der wwedu ist eine akademischer Grad, der durch einen Lehrgang universitären Charakters gem. MBA Verordnung des BMWF vergeben wird. Dieser Master ist ein sogenannter Weiterbildungsmaster, berechtigt aber

nicht zur Aufnahme eines Doktoratsstudiums oder eines A1 Beamtenposten im Bundes- oder Landesdienst.

Der Bachelor der OU berechtigt grundsätzlich zur Aufnahme eines Masterstudiums an der OU oder an einer anderen Hochschule. Bei einem guten Bachelor with honours (first class, upper secondclass) ist es möglich einen Doktoratsstudium in GB direkt anzuschließen.

Das Problem hierbei ist jedoch, dass die OU prinzipiell eine Anwesenheitspflicht für ein Doktoratsstudium in GB vorsieht, es gibt einige Ausnahmen die findet man aber auf der Seite der OU (research).

An österreichischen Universitäten ohne Master ein Doktoratsstudium (obwohl es prinzipiell möglich ist) zu beginnen halte ich aufgrund der Situation der österreichischen Universitäten, anderer Curricula und fehlender

Betreuungszusage und Finanzierungszusage (außer du hast eine ?) für nahezu ausgeschlossen.

Möglichkeiten gibt es mit Master an der UMIT in Österreich, kostet aber die Kleinigkeit von ~3000 Euro/Semester.

Die OU selbst bietet einige interessante Master an unter anderem auch einen Forschungsmaster (MPhil) im Fernunterricht. Möglicherweise wird dies noch ausgebaut zum PhD, da ein MPhil eine Vorstufe dazu ist.

Bei Fragen antworte ich gerne, da ich die österreichische Hochschullandschaft sehr gute (leider oft viel zu gut) kenne.

lG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglichkeiten gibt es mit Master an der UMIT in Österreich, kostet aber die Kleinigkeit von ~3000 Euro/Semester.

Nach den Vorkommnissen damals hat die UMIT kein gutes Ansehen mehr. An deiner Stelle würde ich es in GB oder Australien versuchen. Alternativ eben auch in Osteuropa (nur EU).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...