Springe zum Inhalt

Praxisprojekte: Ernährungswissenschaften IUBH


Empfohlene Beiträge

Der BA Ernährungswissenschaften bei der IUBH beinhaltet zwei Praxisprojekte à 150 Stunden, also gute sieben Wochen Vollzeit, die auch im Teilzeitmodell II innerhalb eines Semesters absolviert werden sollen. Mir leuchtet völlig ein, dass Praxis richtig und wichtig ist, aber: Wie macht man das neben einem Vollzeitjob? Gibt es hier wirklich nur die Option, Stunden zu reduzieren oder unbezahlten Urlaub zu nehmen? Wie gesagt, ich möchte nicht den Sinn des Praxisprojekts in Frage stellen - mich wundert nur, dass die IUBH, deren Markenzeichen ja quasi die Flexibilität ist, so etwas macht - und Ernährungswissenschaften ist ja nicht der einzige "betroffene" Studiengang... Vielleicht habe ich auch etwas falsch verstanden - ich finde das Ganze nämlich auch etwas unklar beschrieben im Modulhandbuch (und anderswo auf der Homepage habe ich gar nichts dazu gefunden); es ist immer etwas von "Transfer in die Praxis" die Rede, aber nirgendwo steht "Berufstätigkeit/Praktikum im Umfang von xy Std.". Hat jemand generell Erfahrungen mit diesen Praxisprojekten? Sollte es so sein, dass die sieben Wochen Vollzeit nötig sind, kann ich mich von dem Gedanken verabschieden - aber das ist ja dann immerhin auch eine Erkenntnis. Danke für eure Hilfe!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Admin

Was machst du denn beruflich? Kann dir das möglicherweise ganz oder teilweise angerechnet werden bzw. du in dem Bereich dein Praktikum machen?

 

Und du kannst auch nochmal mit der IUBH klären, wie genau da die Regelungen sind - sofern nicht hier im Forum auch schon Infos dazu kommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@miss_reid Ich bin selbst nicht betroffen von den Praxismodulen, allerdings erinnere ich mich, dass es damals bei der Sondersprechstunde zu den Änderungen auch dazu einige Angaben gab. So wurde dort z. B. erzählt, dass es eben nicht verpflichtend sei die Praktika in Vollzeit zu absolvieren und recht frei sei, was den Zeitrahmen angeht. Also ob man das innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten absolviert. Sinn ist wohl nur, dass man irgendwie die Stunden zusammen bekommt und diesen Bericht schreibt. Außerdem wurde uns empfohlen im Einzelfall einfach weitere Möglichkeiten direkt mit der IUBH und dem Arbeitgeber zu besprechen.


Eine Anrechung müsste auch möglich sein wie bei jedem anderen Modul auch.

 

Diese Sitzung ist allerdings schon etwa 1 1/2 Jahre her. Höchstwahrscheinlich gibt es schon weitere Alternativen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank euch beiden, @Markus Jung und @Janekke.

 

Nein, bei meinem Hauptjob lässt sich leider auch mit viel Fantasie keine Verbindung zur Ernährungsberatung ziehen. Ich möchte auch keinen kompletten Berufswechsel hinlegen, sondern mich für etwas Nebenberufliches im lehrenden Bereich (womit ich Erfahrungen habe) qualifizieren, z. B. an Volkshochschulen o. ä. Zum einen gefallen mir die Inhalte der IUBH und ich würde wirklich gerne inhaltlich "was lernen", zum anderen öffnet ein offizieller Abschluss sicher auch nochmal Türen bei der Bewerbung als Dozentin.

 

Dann werde ich mal direkt bei der IUBH anfragen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich es selbst auch immer ganz nett finde zu lesen, wie die Sache ausgegangen ist, hier eine kurze Info:

 

Es sind tatsächlich 300 Arbeits-/Praktikumsstunden, die über einen relativ beliebigen Zeitraum hinweg erbracht werden können. Die Anforderungen an die Praxispartner sind dabei m. E. recht hoch (die Anleiter müssen selbst Diätassistenten, Ernährungsmediziner bzw. Lebensmittelchemiker u. ä. sein), es käme also keine lehrende Tätigkeit in Frage. Fazit: Unrealistisch in meiner Situation.

 

Ich habe in der Zwischenzeit noch ein bisschen rumgelesen und mich ziemlich in den BA Gesundheitspsychologie "verguckt". Die SRH fällt leider raus, erneut wegen eines umfänglichen Praxisprojekts. An der IUBH hat dieser Studiengang kein Praxisprojekt, das wurde mir in der heutigen Mail bestätigt. Weitere Angebote habe ich nicht gefunden in der Richtung.

 

Im Übrigen: Oh je, ich bin alt, ich finde dieses generelle Geduze in der Mail einer Hochschule seltsam...


 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Interessant, dass ich diesen Thread eben gefunden habe. Mich quält nämlich das selbe Problem 😄 ...
Ich warte momentan auf die Immatrikulation an der IUBH und arbeite ebenfalls Vollzeit in einem thematisch fremden Beruf.

Wie @miss_reid schon sagte, leuchtet mir auch nicht ganz ein, warum man mit Teilzeitmodellen wirbt, aber dann Anforderungen im Studiengang hat, die im Berufsalltag nicht umsetzbar sind. 

Zum Thema Praxisprojekte habe ich schon zweimal mit einem Studienberater telefoniert aber bisher keine hilfreiche oder eindeutige Aussage erhalten bzw. es wurde quasi meinen Fragen ausgewichen.

Der erste Studienberater (selbst Student) meinte, man müsse das halt "irgendwie selbst regeln" und auch alles direkt im vorgesehenen Semester absolvieren. Die andere Beraterin meinte es sei möglich es über einen längeren Zeitraum zu strecken. Aber konkrete Erfahrungsberichte oder Infos hatte keiner anzubieten. Insofern scheint es mir, dass beim Erstellen des Studienplans keiner an Teilzeitstudenten gedacht hat, die in thematisch fremden Berufen arbeiten, weil man davon ausgeht, dass das nur eine kleine Minderheit ist.

Mich würde nur interessieren, ob es zumindest Beispiele von Studenten gibt, die das ganze realistisch umsetzen konnten – und ob sie überhaupt einen Praxispartner gefunden haben, der z.B. Praktikum am Wochenende anbietet.

Momentan gehe ich schwer davon aus, dass mir nichts anderes übrig bleiben wird als unbezahlten Urlaub zu nehmen wenn es soweit ist. Man würde sich aber von der IUBH doch etwas konkretere Informationen dazu wünschen (nach denen man nicht graben muss)... 👀
 

Bearbeitet von EveJK
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, EveJK schrieb:

Wie @miss_reid schon sagte, leuchtet mir auch nicht ganz ein, warum man mit Teilzeitmodellen wirbt, aber dann Anforderungen im Studiengang hat, die im Berufsalltag nicht umsetzbar sind.

 

Na ja, ich denke, hier ist das Studium etwas direkter als sonst an Leute gerichtet, die schon im weiteren Sinne in einem passenden Unternehmen tätig sind und entweder ein Thema bearbeiten können, das das Unternehmen ohnehin gerne bearbeitet hätte - oder zumindest ein Thema "andocken" können, das sie in der Freizeit bearbeiten. Ansonsten wird es schwer, wobei ich nicht sage, dass es nicht machbar ist.

 

Was möchtest Du denn nach dem Studium beruflich machen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, miss_reid schrieb:

 

Na ja, ich denke, hier ist das Studium etwas direkter als sonst an Leute gerichtet, die schon im weiteren Sinne in einem passenden Unternehmen tätig sind

Ja das denke ich auch, aber es ist trotzdem schade, dass man nicht zumindest ein paar Erfahrungsberichte von Studenten parat hat :).

 

vor 56 Minuten, miss_reid schrieb:

Was möchtest Du denn nach dem Studium beruflich machen?


Ich hab noch keine super konkreten Pläne – aber nachdem ich mich seit Jahren als Hobby in dem Bereich weiterbilde, will ich mal einen handfesten Nachweis dafür 😄


Generell habe ich vor im Tech-Ernährungbereich zu bleiben und z.B. Anwendungen oder Apps in die Richtung entwickeln. Momentan arbeite ich als Entwicklerin für eine Online Ernährungsplattform – insofern ist es nicht komplett themenfremd zu meinem Umfeld und mein Arbeitgeber halbwegs offen für mein unkonventionelles Vorhaben. Aber es hat trotzdem nichts mit meinem eigentlichen Job zu tun, sodass ich irgendwie direkte Schnittpunkte hätte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, EveJK schrieb:

Generell habe ich vor im Tech-Ernährungbereich zu bleiben und z.B. Anwendungen oder Apps in die Richtung entwickeln.

 

Hast Du Dir mal Gesundheitspsychologie bei der IUBH angesehen? Auf den ersten Blick etwas ganz anderes, aber dort gibt es z. B. eine Spezialisierung M(obile) und E(lectronic) Health.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, miss_reid schrieb:

 

Hast Du Dir mal Gesundheitspsychologie bei der IUBH angesehen? Auf den ersten Blick etwas ganz anderes, aber dort gibt es z. B. eine Spezialisierung M(obile) und E(lectronic) Health.

Nicht im Detail, weil ich erstmal was in Richtung Naturwissenschaften machen wollte. Aber ich hab kurz reingeschaut und speziell das Modul hört sich wirklich sehr interessant an! 
Nachdem man im Studium ja auch Zugriff auf den Stoff der anderen Studiengänge hat, werde ich das Modul auf jeden Fall in meinen Lernplan mit aufnehmen.

 Vielen Dank für die Info! 🙂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...