Zum Inhalt springen

Anerkennung des Zertifikatsstudiums "Fitnessökonom FH" an der IST Hochschule


rene.maximus
 Teilen

Empfohlene Beiträge

  • Community Manager
vor 22 Stunden schrieb rene.maximus:

Da ich schon einige Lizenzen inne habe ( B, A Lizenz u. Dipl Personaltrainer (IST) u. den fachlichen Bereich fast vollkommen abgdeckt habe,  sehe ich keinen Sinn darin en komplettes Bachelor Studium "Fitnessökonomie/Fitnesswissenschaft" zu absolvieren.

 

Hier könntest Du schauen, welche Inhalte aus dem Bachelor "Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie" Du schon abgedeckt hast und dann an der IST-Hochschule anfragen, was Dir angerechnet werden könnte, so dass Du Studiendauer und Kosten reduzieren und doch zum Bachelorabschluss kommen könntest.

 

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 20 Minuten schrieb Markus Jung:

 

Hier könntest Du schauen, welche Inhalte aus dem Bachelor "Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie" Du schon abgedeckt hast und dann an der IST-Hochschule anfragen, was Dir angerechnet werden könnte, so dass Du Studiendauer und Kosten reduzieren und doch zum Bachelorabschluss kommen könntest.

 

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.

Macht keinen Sinn für mich weil dort eine hauptberufliche Anstellung im Studio bzw Praktika erforderlich ist/sind.

Da ich Hauptberuflich andersweitig tätig bin, funktioniert das nicht,

Ich mache  das Nebenberuflich  bzw möchte mir späte die Option evtl als  Quereinstieg offen lassen.

 

Darum ging es aber auch nicht, ein Bachelor ist nicht mein Ziel.

 

Es ging lediglich in meinem Kontext darum ob dieses Hochschul-Zertifikat    Sinn macht ( hier eine reine Witschaftsquali) und  ob überhaupt Hochschul-Zertifikate Anerkennung finden.

 

Der Begriff Zertifikat ist leider sehr schwammig.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ob das Zertifikat für Dich Sinn macht ist für Außenstehende natürlich nur schwer einzuschätzen.

Den Eingangspost heranziehend würde ich aber - entsprechend Deiner Einschätzungen und Ausführungen - zu "ja" tendieren.

Bezüglich Anerkennung auf dem Markt kann aber auch nichts sagen. Jeder Arbeitgeber entscheidet selbst. Auch im Vergleich zum IHK-Fachwirt.

 

Ich habe bspw. den Gesundheitsökonom (FH) an der IST-Hochschule absolviert. Meine Entscheidungsgrundlage damals:

Seit vielen Jahren im Gesundheitswesen tätig, die (ebenso nicht staatlich anerkannte) Leitungsqualifikation für meinen Beruf besitze ich schon und bin langjährig als Abteilungsleiter tätig. Aber ich wollte, wie Du, meine (betriebs)wirtschaftlichen Kenntnisse erweitern und aktualisieren. Ein vollständiges Bachelorstudium scheidet für mich persönlich aus, da mich der Abschluss beruflich nicht mehr voranbringt. Der Zertifikatsstudiengang hat sich angeboten, da ein Großteil der mich interessierenden Fächer aus dem entsprechenden Bachelorstudiengang enthalten war. Weitere Module (und ECTS) können per Nachfrage hinzugebucht werden.

Mein Arbeitgeber hat diesen Abschluss als Weiterbildungsabschluss auch akzeptiert und mir einen beruflichen Aufstieg geboten. Auch in einer anderen Klinik hätte ich in einer übergeordneten Führungsposition anfangen können, auch diese hatten den Abschluss akzeptiert. Ich muss aber betonen, dass ich die erworbenen Punkte nicht extra angebe (die stehen ja auf dem Zertifikat) und das Studium auch wahrheitsgemäß als "akademische Weiterbildung" angebe. Ich würde es rückblickend wieder so machen.

 

Also rein aus meiner(!) subjektiven(!) Erfahrung: Die Arbeitgeber bewerten das Zertifikat zumindest nicht schlechter als einen geprüften Fachwirt. Unter Umständen musst Du aber halt erklären, warum nicht gleich ein "vollständiges" Studium. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb rene.maximus.1:

Das ist mnMn nach Marketing der Kammern.

 

Ein Bachelor-Studium ist immer umfangreicher/komplexer/tiefergehend als eine Fachwirt/Meister oder Techniker-Aufstiegs-Fortbildung, zumindestens sollte es so sein.

 

dh heisst nicht das derartige Fortb. minderwertiger sind, im Gegegenteil, diese sind sehr anspruchsvoll u. praxisorientierter weil anderen Sinn in der Verwendung.

 

Ich rede hier von einem  Hochschulzertifikat mit einem Workload von 1200- 1500 Std in 12 Mon. Nebenberuflich

Kein Wochend-zertifikat. mir 2 ECTs

Manche Fachwirt/Meisterschule hat in 3 Jahren nicht diesen Workload.

 

 

 

Das hat nichts mit Marketing der Kammern zu tun. Der Deutsche Qualifikationsrahmen ist ein Instrument zur Einordnung von Qualifikationen im deutschen Bildungssystem das im Verantwortungsbereich von Bund und Länder liegt. Wenn Marketing, dann sind es die neuen IHK Bezeichnungen "Bachelor Professional" und "Master Professional". Aber dazu gibt es hier bereits einen eigenen Thread. ^^


Da ich in meinem Berufsleben schon einige Weiterbildungen bei unterschiedlichen Anbietern abgeschlossen habe, unter anderem IHK, SGD, ILS, IUBH, Wilhelm Büchner Hochschule, Euro FH, IUE-Hochschule etc. kann ich ja meine Erfahrungen kurz schildern und auf deine Aussagen eingehen.

Bezüglich tiefergehend
Meine Erfahrung an der Euro FH und der Wilhelm Büchner Hochschule sind, dass die Bachelor-Module nicht sehr tiefergehend vermittelt werden. Man bekommt einen guten Überblick, teilweise sind die Studienhefte aber auch sehr alt und nicht immer gut geschrieben.

Bezüglich komplexer
Die Prüfungen an der Wilhelm Büchner Hochschule finde ich sehr anspruchsvoll und die Aufgabenstellungen waren sehr gut. Bei Hausarbeiten reicht es nicht aus, nur die Studienhefte zu lesen und zu verstehen. Oft muss man sich zusätzliches Wissen anlesen. Aber das finde ich gut, denn so setzt man sich wirklich intensiv mit den Inhalten auseinander.

An der IUBH und der Euro-FH gab es sehr viele Moodle-Prüfungen, die haben mir nicht so viel Spaß gemacht. Ich habe dann nur für die Prüfung gelernt und anschließend war das Wissen wieder weg.

Bezüglich Umfang
Vom Umfang her sind es an der Wilhelm Büchner Hochschule pro Modul ca. 5-6 Studienhefte + Modulprüfung. Besonders die Hausarbeiten sind sehr umfangreich und kosten viel Zeit. Dennoch ist es auch mit einem Vollzeitjob nebenbei gut machbar.


Wie gesagt, viele Wege führen ans Ziel. Ob Fachwirt, Zertifikatstudium oder ein komplettes Bachelor und Master-Studium. Ich würde einfach den Kurs nehmen, der dir Spaß macht.

Bearbeitet von Aramon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb Koba:

Ob das Zertifikat für Dich Sinn macht ist für Außenstehende natürlich nur schwer einzuschätzen.

Den Eingangspost heranziehend würde ich aber - entsprechend Deiner Einschätzungen und Ausführungen - zu "ja" tendieren.

Bezüglich Anerkennung auf dem Markt kann aber auch nichts sagen. Jeder Arbeitgeber entscheidet selbst. Auch im Vergleich zum IHK-Fachwirt.

 

Ich habe bspw. den Gesundheitsökonom (FH) an der IST-Hochschule absolviert. Meine Entscheidungsgrundlage damals:

Seit vielen Jahren im Gesundheitswesen tätig, die (ebenso nicht staatlich anerkannte) Leitungsqualifikation für meinen Beruf besitze ich schon und bin langjährig als Abteilungsleiter tätig. Aber ich wollte, wie Du, meine (betriebs)wirtschaftlichen Kenntnisse erweitern und aktualisieren. Ein vollständiges Bachelorstudium scheidet für mich persönlich aus, da mich der Abschluss beruflich nicht mehr voranbringt. Der Zertifikatsstudiengang hat sich angeboten, da ein Großteil der mich interessierenden Fächer aus dem entsprechenden Bachelorstudiengang enthalten war. Weitere Module (und ECTS) können per Nachfrage hinzugebucht werden.

Mein Arbeitgeber hat diesen Abschluss als Weiterbildungsabschluss auch akzeptiert und mir einen beruflichen Aufstieg geboten. Auch in einer anderen Klinik hätte ich in einer übergeordneten Führungsposition anfangen können, auch diese hatten den Abschluss akzeptiert. Ich muss aber betonen, dass ich die erworbenen Punkte nicht extra angebe (die stehen ja auf dem Zertifikat) und das Studium auch wahrheitsgemäß als "akademische Weiterbildung" angebe. Ich würde es rückblickend wieder so machen.

 

Also rein aus meiner(!) subjektiven(!) Erfahrung: Die Arbeitgeber bewerten das Zertifikat zumindest nicht schlechter als einen geprüften Fachwirt. Unter Umständen musst Du aber halt erklären, warum nicht gleich ein "vollständiges" Studium. 

Super, vielen Dank.

Hat mir sehr geholfen, zumal Du auch bei der IST den "FH"  absolviert hast u. somit aus der Praxis deine Erfahrung u. Nutzen mitgeteilt hast.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Koba:

Ob das Zertifikat für Dich Sinn macht ist für Außenstehende natürlich nur schwer einzuschätzen.

Den Eingangspost heranziehend würde ich aber - entsprechend Deiner Einschätzungen und Ausführungen - zu "ja" tendieren.

Bezüglich Anerkennung auf dem Markt kann aber auch nichts sagen. Jeder Arbeitgeber entscheidet selbst. Auch im Vergleich zum IHK-Fachwirt.

 

Ich habe bspw. den Gesundheitsökonom (FH) an der IST-Hochschule absolviert. Meine Entscheidungsgrundlage damals:

Seit vielen Jahren im Gesundheitswesen tätig, die (ebenso nicht staatlich anerkannte) Leitungsqualifikation für meinen Beruf besitze ich schon und bin langjährig als Abteilungsleiter tätig. Aber ich wollte, wie Du, meine (betriebs)wirtschaftlichen Kenntnisse erweitern und aktualisieren. Ein vollständiges Bachelorstudium scheidet für mich persönlich aus, da mich der Abschluss beruflich nicht mehr voranbringt. Der Zertifikatsstudiengang hat sich angeboten, da ein Großteil der mich interessierenden Fächer aus dem entsprechenden Bachelorstudiengang enthalten war. Weitere Module (und ECTS) können per Nachfrage hinzugebucht werden.

Mein Arbeitgeber hat diesen Abschluss als Weiterbildungsabschluss auch akzeptiert und mir einen beruflichen Aufstieg geboten. Auch in einer anderen Klinik hätte ich in einer übergeordneten Führungsposition anfangen können, auch diese hatten den Abschluss akzeptiert. Ich muss aber betonen, dass ich die erworbenen Punkte nicht extra angebe (die stehen ja auf dem Zertifikat) und das Studium auch wahrheitsgemäß als "akademische Weiterbildung" angebe. Ich würde es rückblickend wieder so machen.

 

Also rein aus meiner(!) subjektiven(!) Erfahrung: Die Arbeitgeber bewerten das Zertifikat zumindest nicht schlechter als einen geprüften Fachwirt. Unter Umständen musst Du aber halt erklären, warum nicht gleich ein "vollständiges" Studium. 

Mich würde noch deine Erfahrung mit der IST-Hochschule u. dem "Studium" hinsichtlich Umfang,Niveau,Lernaufwand u. allgem. mit der Hochschule interessieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager
Am 30.12.2021 um 13:19 schrieb rene.maximus.1:

eine hauptberufliche Anstellung im Studio bzw Praktika erforderlich ist/sind

 

Drei Monate Praktika oder Berufserfahrung, sofern diese nicht schon aus der Zeit vor dem Studium mitgebracht werden. Dies nur zur ergänzenden Erläuterung für andere Interessenten - Du hast für Dich ja schon deutlich gemacht, dass ein Bachelor für Dich kein Ziel ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 30.12.2021 um 14:24 schrieb rene.maximus.1:

Super, vielen Dank.

Hat mir sehr geholfen, zumal Du auch bei der IST den "FH"  absolviert hast u. somit aus der Praxis deine Erfahrung u. Nutzen mitgeteilt hast.

Ich habe in Fitness & Gesundheitssport die A-Lizenz, dazu in meiner Sportart die B und den Ernährungsberater hab ich auch noch gemacht, wobei ich da noch die Prüfung ablegen muss. Ich mache es wie du, just for fun und neben meinem eigentlichen Beruf. Der Unterschied zu dir: Ich habe keine Absicht, dass es zu meinem Hauptberuf wird, da ich es nebenberuflich weiter laufen lassen möchte.

Ich habe in der IWW an der Fernuni Hagen den Betriebswirt gemacht und bis auf die letzten 3 Klausuren so ziemlich alles hinter mir. Im Sommer bin ich hoffentlich erfolgreich fertig. Für mich haben sich keine neuen Türen geöffnet, aber bei der Suche nach Kooperationspartnern, wie z.B. der Krankenkassen etc merke ich jetzt schon, der Betriebswirt (IWW) wird durchaus honoriert. Auch im Hauptverein bekomme ich für meine Projekte Unterstützung, daher würde ich schon sagen, die Wertschätzung ist groß.

 

Wir machen das ja neben dem Beruf und neben dem Nebenberuf und vor allem: neben der Familie und dem Ehrenamt ;) 

 

Ich hatte tatsächlich auch mit der IST geliebäugelt, aber ich will immer so viel machen, da brauche ich 10 Leben dafür. Ich denke, die IST ist ein Top Anbieter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Markus Jung:

 

Drei Monate Praktika oder Berufserfahrung, sofern diese nicht schon aus der Zeit vor dem Studium mitgebracht werden. Dies nur zur ergänzenden Erläuterung für andere Interessenten - Du hast für Dich ja schon deutlich gemacht, dass ein Bachelor für Dich kein Ziel ist.

Wie ist deine Meinung zu den Hochschulzertifikaten spez. mein Vorhaben mit fast 50 CPT

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager
Am 31.12.2021 um 19:12 schrieb rene.maximus.1:

Wie ist deine Meinung zu den Hochschulzertifikaten spez. mein Vorhaben mit fast 50 CPT

 

Ich halte das für eine akademische Weiterbildung, die wohl auch so angesehen wird und glaube, dass Arbeitgeber nicht so sehr auf die Credit Points schauen werden und wenn Du mit jemandem konkurrierst, der bei ansonsten vergleichbarer Qualifikation einen akademischen Abschluss wie einen Bachelor oder sogar Master hat, wird diesem der Vorzug gegeben. 

 

Inhaltlich kann Dir das sicherlich einiges bringen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...