Zum Inhalt springen

Technisches Zeichnen bei Wirtschaftsingenieurwesen?


duke1976

Empfohlene Beiträge

Hallo,

kann mir einer von den Wirtschaftsingenieuren sagen, ob Technisches Zeichnen Bestandteil des Studiums ist? Damit meine ich die von Hand gemachten Darstellungen (erst Bleistift, dann mit Tuschefüller). Obwohl mir Technik schon immer Spaß machte, hörte hier der Spaß für mich auf :). Irgendwie wollte der Tuschefüller nie so richtig, wie ich wollte und dementsprechend sahen meine Werke dann aus.

Dem Studienführer der HFH (Stand 01/2008) kann ich es leider nicht entnehmen, ob Technisches Zeichen enthalten ist. Lediglich unter "Konstruktion" findet sich der Unterpunkt "Technische Darstellungslehre". Was bedeutet das jetzt konkret? Wird hier auschließlich mit dem Computer gearbeitet, oder muss man auch noch Sachen per Hand erstellen? Wäre nett, wenn mich jemand aufklären und auch etwas die Angst nehmen könnte.

Gruß Duke

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Duke,

ich habe zwar Konstruktion erlassen bekommen aber von meinen Kommilitonen niemals gehört, daß die etwas mit Hand und Tuschefüller gezeichnet haben. Bei der Kon-Hausarbeit musste zwar eine Zeichnung abgeliefert werden aber, die konnte auch per CAD gemacht sein. Bei der Darstellungslehre wurde nie irgendwie selbst gezeichnet. So weit ich das in Erinnerung habe, ging es nur um das Theoretische wie und nie um das Praktische tun.

Gruß

Harald

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harald,

danke für Deinen Beitrag. Das hört sich so an, als müsste ich mir keine Sorgen machen.

Gruß Duke

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich Streber hab meine Kontruktionszeichnung in KON tatsächlich mit Tusche auf transparentem Zeichenpapier gemacht. So wie ich es in grauer Vorzeit, in langen dunklen Jahren im Hassfach Technisches Zeichnen auf der Realschule gelernt hatte (Damals glaubte man wohl alle männlichen Realschüler würden Bauzeichner oder so. und presste uns 8 Stunden TZ in der Woche rein)

Aber würde ich heute nichtmehr machen, manche haben /Übertreib AN/ einen Fresszettel und aus dem Block gerissene DIN A4 Blätter abgegeben /Übertreib AUS/ und haben auch bestanden.

Bis auf einen ganz Schlauen, der einfach überhaupt keine Zeichnung abgegeben hat, haben meines Wissens alle bestanden, allso nicht übertreiben. Mit Bleistift auf DIN A3 ist mehr als angemessen und sieht auch gut genug aus.

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Michael Knight

Abgesehen davon, dass ich als Nicht-Techniker nichtmal weiß, was Zeichnen mit Tusche bedeutet, bin ich sehr daran interessiert den Basis-Umgang mit einem CAD-Programm zu lernen. Gerne auch in Eigeninitiative. Jörg, weißt Du, ob das auch möglich ist ? Oder wir da Wert auf eine Handzeichnung gelegt ? Ich meine auch mal irgendwas von einer Software-Übung gelesen zu haben. Kann das sein ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann dies auch in Hausarbeit gemacht werden? Evtl auch als Catia-Zeichnung? Meine Zeichnungen per Hand sehen nicht wirklich toll aus. Ich hatte sogar mal Technisch Zeichnen während meiner Technikerzeit, aber na ja!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Michael Knight
Kann dies auch in Hausarbeit gemacht werden?

Was meinst Du damit ? Wir reden hier doch über eine Hausarbeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir Konstruktion noch nicht angesehen. Was muss da gemacht werden? Einfache Konstruktionszeichnungen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Michael: Ja, ich denke auch CAD-Programme sind zugelassen. Eines der Mädels hat es mit sowas gemacht und habe nichts negatives gehört. Der Klassiche Weg ist Vorzeichnen mit Bleistift und dann mit Tusche in verschiedenen Breiten (0,3, 0,5 und 0,7) Nachzeichnen, schraffieren, bemaßen usw. Fehler kriegt man dann nur noch mit einer Rassierklinge weg.

Aber sich nur wegen einer einzigen Zeichnung in Autocad einzuarbeiten ist wohl noch aufwendiger (aber wenns dich persönlich interessiert, ist es daß natürlich wert)

@Claudia: Es handelt sich um eine Hausarbeit. Die macht Du daheim und hast bis zum Abgabetermin Zeit. Jedes Semester wird eine Aufgabe gestellt und je nach der Matrikelnummer verschiedene Werte vorgegeben.

In meinem Fall mußte ich eine Zahnradstufe entwerfen, berechnen und zeichnen.

Fand ich sehr aufwendig und ich habe tatsächlich 2 Wochen jeden Tag mehrere Stunden damit verbracht. Auch muss MDesign verwendet werden und ihr Bachelors müßt auch noch eine Praxisübung mit MDesign ablegen.

Gruß

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Jörg:

Wie komme ich zu dem Programm MDesign? Bekommen wir es von der HFH gestellt?

Gruß

Claudia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.




×
×
  • Neu erstellen...