Springe zum Inhalt
Markus Jung

Gekaufte Doktortitel - 100 Professoren unter Korruptionsverdacht

Empfohlene Beiträge

Markus Jung

Rund hundert Hochschullehrer sollen promotionswilligen Akademikern gegen hohe Geldzahlungen zum Doktortitel verholfen haben.

Medienberichte:

- Die Zeit

- n-tv


Markus Jung (XING, LinkedIn) - Kontaktformular - Mail

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

krypt0lady

Das ist gerade zu unfassbar, insbesondere im Studienfach Medizin werden, durch solch ein Verhalten Menschenleben gefährdet.

Der Vorfall bzw. diese Vorfälle zeigen aber auch, dass dringend ein besseres / gerechteres Besoldungssystem an den Hochschulen eingeführt werden muss.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rafnixx

Glaube nicht, dass die Medizin betroffen ist. Da wird man auf anderem Wege Doktor als durch das verfassen 400-Seitiger, ungelesener Bücher *g*. Dass betrifft eher den ganzen Rest der Wissenschaften. Aber ein Skandal ist es trotzdem, wenn auch schon seit langer Zeit bekannt dass es soche "Argenturen" gibt.

Gruß

Rafnixx

Das ist gerade zu unfassbar, insbesondere im Studienfach Medizin werden, durch solch ein Verhalten Menschenleben gefährdet.

....


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bydgo

Ein Arzt braucht keinen Doktortitel um praktizieren zu dürfen. Allerdings ist es in Medizin am einfachsten diesen zu erhalten, quasi 1 Semester und man hat ihn, deshalb besitzen ihn auch die meisten Ärzte. Über die Qualität des Arztes sagt dieser Titel allerdings überhaupt nichts aus.

Nun ist es soweit, Titel sind nicht nur im Ausland käuflich sonder sogar in Deutschland.

Es werden leider nirgendwo Namen genannt, wohl zum Schutz der Universitäten, die diese Professoren beschäftigt haben.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillie

Naja gekauft wurde ja nicht der Doktortitel sondern eher das Wohlwollen des Doktorvaters. Verwerflich ist beides, aber entweder der Doktorand hat auch gleich den Ghostwriter gekauft oder sich doch noch etwas angestrengt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
krypt0lady
Glaube nicht, dass die Medizin betroffen ist. Da wird man auf anderem Wege Doktor als durch das verfassen 400-Seitiger, ungelesener Bücher *g*. ....

Laut dem Artikel aus der Zeit ist auch das Studienfach Medizin betroffen ... und gerade, weil der Erhalt des Dr. im Bereich Medizin eher einfach ist, ist es IMHO gefährlich jemandem, der es sonst nicht geschafft hätte einen Dr. Titel zu verleihen.

Gruß

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Hier noch eine Quelle (WDR 2), unter anderem mit Radio-Beitrag:

http://www.wdr.de/radio/wdr2/moma/528115.phtml

Viele Grüße

Markus


Markus Jung (XING, LinkedIn) - Kontaktformular - Mail

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K. (Impressum)

Fernstudium-Infos.de bei YouTube | Twitter | Facebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chillie

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1283430/details_8.htm

Im Bayreuther Lokalblatt äussert sich der Kanzler der Universität Bayreuth ... interessant ist übrigens das die Staatsanwaltschaft mit der Universität noch keinen Kontakt aufgenommen hat, obwohl sie eindeutig benannt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jascha1976

Wie die "Neue Westfälische" und das Magazin "Focus" übereinstimmend berichten, sollen die Hochschullehrer von dem Institut für Wissenschaftsberatung in Bergisch Gladbach Bestechungsgelder erhalten haben, um promotionswilligen Akademikern schnell zum Doktortitel zu verhelfen.

"Es handelt sich um Honorarprofessoren aus allen Fachbereichen - von Medizin über Jura bis hin zu Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften", sagte der Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft, Günter Feld, dem "Focus". Laut der "Neuen Westfälischen" kamen so auch ungeeignete Doktoranden zu ihrem Titel.

Für die Dienste der Professoren seien Bestechungsgelder zwischen 4000 und 20 000 Euro gezahlt worden. Betroffen seien unter anderem Hochschulen in Frankfurt, Tübingen, Leipzig, Rostock, Jena, Bayreuth, Ingolstadt, Hamburg, Hannover, Bielefeld, Hagen, Köln und die Freie Universität Berlin, berichtete "Focus" unter Berufung auf einen Korruptionsermittler.

Was sagt man dazu..

:rolleyes:


Nur wenige wissen, wieviel man wissen muss,um zu verstehen wie wenig man weiß..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung