Zum Inhalt springen

Pflichtpraktikum neben Vollzeitjob: Krankenkasse/versichert?


lash21
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

ich muss bald mein Plichtpraktikum absolvieren. Weiß jemand hier wie das mit der Versicherung und Krankenkasse abläuft wenn man ansonsten VOLLZEIT angestellt ist, der Arbeitgeber nichts von dem Fernstudium weiß und ich das Praktikum quasi im Urlaub machen wollte? 

 

Gibt es hier Erfahrungen, Tips oder Tricks :)

Lg

Bearbeitet von lash21
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Community Manager

Wenn Du in Vollzeit berufstätig bist, dann bist Du ja auch über Deinen Vollzeit-Job krankenversichert. Das Praktikum willst Du während Deines Urlaubs machen. Ist das mit dem Arbeitgeber abgestimmt? - Da wäre sonst so klären, ob das nach dem Arbeitsvertrag eine anzuzeigende Nebenbeschäftigung ist, weil Du ja eigentlich verpflichtet bist, den Urlaub zur Erholung zu nutzen, um Deine Arbeitskraft dem Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen.

 

Meiner Meinung nach hätte das Praktikum für die Krankenversicherung keine Auswirkungen. Du könntest dazu aber auch mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen, wie diese das sieht, um eine verbindliche Auskunft zu erhalten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Spätestens jetzt wäre der Zeitpunkt mit dem Ag zu reden. Denn auch einem Praktikum muss er zustimmen, sa der Urlsub ja der Erholung dient. Erleidest du im Praktikum z.B. eine Arbeitsunfall und es ist nicht dem AG gemeldet, dann hast du ganz schnell noch ganz andere Probleme. Aber um deinen Vollzeitjob und was der AG denkt, musst du dir dann auch keine Gedanken mehr machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt so pauschal nicht. Es kommt auf die Regelung im Arbeitsvertrag an. Ich muss meinem Arbeitgeber z. B. nur bezahlte Nebentätigkeiten angeben, alles andere, was ich in der Freizeit mache, geht ihn nichts an. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine interessante Frage. Sie dürfte wohl so manchen hier im Forum betreffen.

 

Ich habe ähnliche Informationen gefunden, wie @Marilen85. Das betrifft aber eher die Meldepflicht gegenüber dem Arbeitgeber. Man kann demnach ohne Anzeigepflicht entscheiden, ob man im Urlaub anderweitig arbeiten gehen möchte, solange man kein Geld bezieht, es für einen selbst eine Erholung darstellt und wenn man im Urlaub nicht die gleiche Tätigkeit ausübt, wie sonst auf der Arbeit. Wenn dem so ist, müsste man ja eigentlich auch weiterhin ganz normal krankenversichert sein. 

Gesetzliche Unfall- und Krankenversicherungen sind zudem Pflichtversicherungen. Falls etwas während des Praktikums passiert, dürften sie dem Praktikanten wohl keine Leistungen verweigern. Ich bin allerdings kein Experte auf dem Gebiet. Würde die Rechtslage jedoch anders aussehen, empfände ich es aber als ein ziemliches Armutszeugnis 🙈

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So einfach ist das nicht. Hier ist das z.B. mal in Bezug auf das Fernstudium von einer Anwältin beleuchtet worden

 

Darf ich im Urlaub ein Praktikum machen

 

Und dann gäbe es noch das hier:

 

§ 8 BUrlG: "Während des Urlaubs darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten."

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

 

danke für die Informationen und ja das Thema ist spannend und in meiner Situation bewege ich mich sagen wir mal zwischen Weiß und Schwarz in einem Grau Bereich. Laut meinem Arbeitsvertrag darf ich nicht für einen Mitbewerber tätig werden. Tue ich auch nicht da komplett anderes Berufsfeld. Eine Nebentätigkeit müsste ich allerdings anzeigen. In wie weit dort ein unbezahltes Pflichtpraktikum reinfällt lasse ich gerade prüfen. 

 

Mit meiner Krankenkasse telefoniere ich heute auch noch mal um sicher zu gehen. 

 

Grundsätzlich hätte ich kein Problme das Praktikum anzuzeigen und verstehe alle oben aufgeführten Punkte.  Da ich allerdings in einem komplett anderen Bereich studiere und auch "kurzfristig" dort arbeiten will weiß mein Arbeitgeber davon nichts und könnte schnell 1 und 1 zusammen zählen. Da in der Industrie, wo ich tätig bin, auch gerade jetzt wegen der allgemeinen Wirtschaftslage geguckt wird wo man sparren kann, will ich das nicht riskieren. In meinem Fall muss ich alle Risiken selber abwegen. Mir ging es hier hauptsächlich um Erfahrugen mit der Krankenkasse und ob jemand in ähnlicher Situation schon mal war. 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von lash21
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten hat lash21 geschrieben:

Da ich allerdings in einem komplett anderen Bereich studiere und auch "kurzfristig" dort arbeiten will weiß mein Arbeitgeber davon nichts und könnte schnell 1 und 1 zusammen zählen. Da in der Industrie, wo ich tätig bin, auch gerade jetzt wegen der allgemeinen Wirtschaftslage geguckt wird wo man sparren kann, will ich das nicht riskieren. 

 

Wenn Sie Ihr Praktikum nicht anzeigen und es durch irgendeinen blöden Zufall rauskommt, dann brauchen Sie sich über Risiken keine Gedanken mehr zu machen. Dann haben Sie definitiv ein Problem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager
vor 1 Stunde hat lash21 geschrieben:

Eine Nebentätigkeit müsste ich allerdings anzeigen.

 

Dann ist es für mein Verständnis doch eindeutig. Ein Praktikum ist eine Nebentätigkeit. Wenn laut Deinem Vertrag eine Anzeigenpflicht besteht und Du diese unterlässt, ist das nicht mehr grau, sondern schwarz.

 

Andererseits darf der Arbeitgeber die Genehmigung wohl nur dann versagen, wenn es dafür auch einen Grund gibt. Aber Du möchtest ja allgemein, dass er nichts vom Studium und dem Praktikum erfährt. Halte ich für problematisch.

 

Natürlich können wir hie keine Rechtsberatung machen und wenn Du es rechtlich prüfen lässt, halte ich das für sehr sinnvoll.

 

Was die Krankenkasse angeht, habe ich meine Meinung ja zu Beginn schon geschrieben. Interessiert mich, was die Krankenkasse selbst dazu sagt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden hat lash21 geschrieben:

Laut meinem Arbeitsvertrag darf ich nicht für einen Mitbewerber tätig werden. Tue ich auch nicht da komplett anderes Berufsfeld. Eine Nebentätigkeit müsste ich allerdings anzeigen. In wie weit dort ein unbezahltes Pflichtpraktikum reinfällt lasse ich gerade prüfen.

 

Das würde ich auch empfehlen. Entscheidend ist hier wirklich die Formulierung im Arbeitsvertrag. Ein einfaches "Nebentätigkeiten sind dem AG anzuzeigen" wird da kaum drinstehen, das wäre unwirksam, weil unbestimmt.

 

vor 4 Stunden hat polli_on_the_go geschrieben:

§ 8 BUrlG: "Während des Urlaubs darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten."

 

Das hingegen brauchst du nicht prüfen lassen. Ein Praktikum ist keine Erwerbstätigkeit.

 

vor 1 Stunde hat Markus Jung geschrieben:

Was die Krankenkasse angeht, habe ich meine Meinung ja zu Beginn schon geschrieben. Interessiert mich, was die Krankenkasse selbst dazu sagt.

 

Mich auch. Ich seh da aber ehrlich gesagt eigentlich überhaupt keinen Grund da anzurufen. Aber schaun mer mal... :)

Bearbeitet von LaVie
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...