Zum Inhalt springen

Lohnt sich ein Fernstudium auch ohne Job? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?


kenjienzo
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

 

Ich hatte den Plan den Fernstudiengang "Innovationsmanagment und digitale Geschäftsmodelle" an der AKAD University zu absolvieren. Meine Frage lautet ob sich ein Fernstudium auch ohne Vollzeitjob sich lohnt? Bei der Studienberatung empfahl man mir während  des Studiums Praxis anhand von Werkstudentenjobs zu sammeln, habe jedoch einige Bedenken. Mich interessiert das Fach sehr und wirkliche Alternativen im Sinne einer Präsenzuni gibt es nicht. Würde ich durch diese Entscheidung einen Nachteil haben bzw. hätte ich auf dem Arbeitsmarkt schlechte Aussichten? Mich würde interessieren, ob es einige Leute gibt, die sich auch für ein Vollzeit Fernstudium entschieden haben. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Was würdet ihr empfehlen?

 

Mit freundlichen Grüßen

Gabriel

Bearbeitet von kenjienzo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Gabriel,

 

nur zum besseren Verständnis: Du hast momentan keine Anstellung. Hast du denn irgendwann eine Ausbildung gemacht oder warst arbeiten? Oder bist du frischer Abiturient und möchtest jetzt das Fernstudium anstatt eines Präsenzstudiums machen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also wenn du derzeit nicht fest Angestellt bist bzw. auch keine weiteren Verpflichtungen hast. 

Würde ich in deinem Fall eine Staatliche Hs oder Uni vorziehen, da deutlich günstiger und du währenddessen auch gut Praktika oder Werksstudentenjobs machen kannst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb kenjienzo:

Bei der Studienberatung empfahl man mir während  des Studiums Praxis anhand von Werkstudentenjobs zu sammeln

 

Wenn du bisher noch keine relevante Berufserfahrung erworben hast, klingt das nach einem sehr guten Ratschlag.

 

vor 8 Stunden schrieb kenjienzo:

Meine Frage lautet ob sich ein Fernstudium auch ohne Vollzeitjob sich lohnt?

 

Das heißt ja nicht, dass du gleich Vollzeit arbeiten musst. Und ein Vollzeit-Fernstudium (i. S. v. Abschluss in der Regelstudienzeit) bedeutet auch nicht, dass du nicht parallel einen Mini-, Werkstudenten- oder Teilzeitjob ausüben kannst. Insbesondere bei einem Studienmodell ohne viele Pflichtpräsenzen lässt sich das zeitlich gut miteinander vereinbaren, weil du deine Lernzeiten flexibel gestalten kannst.

 

Du solltest dir einfach vor Augen halten, dass du nach dem Studium mit Bewerbern konkurrierst, die schon Berufserfahrung vorweisen können. Wer dann den Zuschlag bekommt, dürfte klar sein...

 

Bearbeitet von Alanna
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht denn dein Werdegang bis jetzt aus?
Hast du bereits eine Ausbildung abgeschlossen und Berufserfahrungen in dem von dir gewünschten Bereich?
Die meisten Personen die sich für ein Fernstudium entscheiden, sind berufstätig und verfügen über Berufserfahrung. Hast du keine Berufserfahrung, dann wird es meiner Meinung nach sehr schwer werden, einen guten Job zu finden.

Auch solltest du klären, ob du dir ein Fernstudium in deiner jetzigen Situation leisten kannst. Ein Studium an einer privaten Hochschule ist nicht günstig.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb TomSon:

Hallo Gabriel,

 

nur zum besseren Verständnis: Du hast momentan keine Anstellung. Hast du denn irgendwann eine Ausbildung gemacht oder warst arbeiten? Oder bist du frischer Abiturient und möchtest jetzt das Fernstudium anstatt eines Präsenzstudiums machen?

vor 3 Stunden schrieb Aramon:

Wie sieht denn dein Werdegang bis jetzt aus?
Hast du bereits eine Ausbildung abgeschlossen und Berufserfahrungen in dem von dir gewünschten Bereich?
Die meisten Personen die sich für ein Fernstudium entscheiden, sind berufstätig und verfügen über Berufserfahrung. Hast du keine Berufserfahrung, dann wird es meiner Meinung nach sehr schwer werden, einen guten Job zu finden.

Auch solltest du klären, ob du dir ein Fernstudium in deiner jetzigen Situation leisten kannst. Ein Studium an einer privaten Hochschule ist nicht günstig.

Ich versuche mich kurz zu fassen und bedanke mich für die schnellen Antworten:


Ich habe nach dem Abitur 2016 direkt ein FSJ in Brasilien gemacht und nach der Rückkehr mit einem Psychologiestudium angefangen, ich habe dieses nach 3 Semester abgebrochen, weil ich mich nicht als Psychotherapeut gesehen habe. Ich fing daraufhin ein Wirtschaftsinformatikstudium in Kiel an. Ich brach dieses nach 4 Semestern ab. Der Grund war hier etwas komplizierter ,ich hatte bereits im Psychologie Studium ein Interesse an dem Thema  Unternehmensgründung entwickelt , sowie auch an Innovation bzw. Produktentwicklung. 
Ich habe mir daraufhin die Frage gestellt warum ich nicht einfach das studiere was mir eigentlich Spaß macht und wirklich interessiert. Ich schaute mich schließlich ein halbes Jahr um und ließ mir mal Zeit,

und kam auf diesen Studiengang. Ich habe keine Berufserfahrung. Ich wohne derzeit wieder im Elternhaus um Geld zu sparen, ich würde mir das Studium mit einem normalen Minijobs/Studentenjob finanzieren.  

vor 4 Stunden schrieb Alanna:

 

Wenn du bisher noch keine relevante Berufserfahrung erworben hast, klingt das nach einem sehr guten Ratschlag.

 

 

Das heißt ja nicht, dass du gleich Vollzeit arbeiten musst. Und ein Vollzeit-Fernstudium (i. S. v. Abschluss in der Regelstudienzeit) bedeutet auch nicht, dass du nicht parallel einen Mini-, Werkstudenten- oder Teilzeitjob ausüben kannst. Insbesondere bei einem Studienmodell ohne viele Pflichtpräsenzen lässt sich das zeitlich gut miteinander vereinbaren, weil du deine Lernzeiten flexibel gestalten kannst.

 

Du solltest dir einfach vor Augen halten, dass du nach dem Studium mit Bewerbern konkurrierst, die schon Berufserfahrung vorweisen können. Wer dann den Zuschlag bekommt, dürfte klar sein...

 

Mein Plan war es im Laufe des Studiums Berufserfahrung anhand von Praktika und Werkstudentenjobs zu sammeln. Man sagte mir dass ich dann auch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte. Also das was du sagst macht mir auf jeden Fall Hoffnung das es doch ein guter Weg sein könnte wenn man es nur richtig angeht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb kenjienzo:

Bei der Studienberatung empfahl man mir während  des Studiums Praxis anhand von Werkstudentenjobs zu sammeln, habe jedoch einige Bedenken. Mich interessiert das Fach sehr und wirkliche Alternativen im Sinne einer Präsenzuni gibt es nicht.

So könntest Du an Kontakte kommen und Einblick in unterschiedliche Geschäftsfelder erreichen. Evtl. überzeugst Du ja auch mit Deiner Leistung (das ist bei Werkstudentenjobs aber meist nicht drin). Berufserfahrung erreicht man IMHO nicht durch solche Nebenjobs.

 

 

vor 14 Stunden schrieb kenjienzo:

Würde ich durch diese Entscheidung einen Nachteil haben bzw. hätte ich auf dem Arbeitsmarkt schlechte Aussichten?

Die schlechten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt hast Du ja ehrlich gesagt jetzt schon: 5 Jahre nach dem Abitur kannst Du zwei abgebrochenen Studien vorweisen. Da hat Alanna komplett Recht. Jetzt musst Du durchziehen.

 

Ein nebenberufliches Fernstudium wird teilweise hochgeschätzt, bei anderen aber weniger. Bei einem Vollzeit Fernstudium wirst Du keinen Bonus für das nebenberufliche Engagement erhalten und dagegen eher mit Vorbehalte zu kämpfen haben.

 

 

Aber meine Frage ist eigentlich eher, was willst Du eigentlich erreichen. Möchtest Du ein Angestellter werden, Du warst doch auch an einer Unternehmensgründung interessiert?

 

 

vor 14 Stunden schrieb kenjienzo:

Mich würde interessieren, ob es einige Leute gibt, die sich auch für ein Vollzeit Fernstudium entschieden haben. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Was würdet ihr empfehlen?

Ich absolviere selbst ein Fernstudium und mache mich nebenbei selbständig bzw. umgekehrt. 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb kenjienzo:

ich hatte bereits im Psychologie Studium ein Interesse an dem Thema  Unternehmensgründung entwickelt , sowie auch an Innovation bzw. Produktentwicklung. 
Ich habe mir daraufhin die Frage gestellt warum ich nicht einfach das studiere was mir eigentlich Spaß macht und wirklich interessiert. Ich schaute mich schließlich ein halbes Jahr um und ließ mir mal Zeit,

und kam auf diesen Studiengang

 

Wie hat sich denn dein Interesse an Startups & Co. manifestiert? Ich meine: Es gibt in den USA ein paar Radikale, die bezahlen Leute dafür, dass sie ihr Studium abbrechen und Unternehmen gründen ;-).

 

Nicht, dass das empfehlenswert wäre, aber das Akad-Studium, das du dir da herausgepickt hast, ist sicher vieles, aber nicht unbedingt praxisnah. Für das konkrete Doing wird dir das eher eingeschränkt weiterhelfen. Da wäre es wahrscheinlich zielführender, deine sieben Sachen zu packen, nach Berlin zu ziehen und dort als Praktikant in Startups echte Erfahrung zu sammeln und dir ein Netzwerk aufzubauen. Studieren kannst du dann nebenbei immer noch. Z.B. hier, oder eben an einer der vielen staatlichen Präsenz-Hochschulen da (was auch einfach wesentlich weniger kostet).

 

So oder so wirst du aus deiner Komfortzone raus müssen. 3, 4 Jahre studieren und dann ne Firma gründen – so wird das eher nicht funktionieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...